Euroweb Internet GmbH

Erstellen Sie Ihren eigenen QR-Code!

Code generieren Infos

Mehr Infos zu QR-Codes

QR-Code Scanning

QR-Codes - die kleinen quadratischen Alleskönner

In unserem Blog-Artikel „QR Codes: Webadresse im Quadrat - So schnell tippt kein hungriger Handwerker“ haben wir bereits den historischen Hintergrund des berühmten QR Codes beleuchtet und einige Einsatzmöglichkeiten aufgezeigt
Nachfolgend möchten wir nun noch einmal kurz die wichtigsten Grundlagen zu den kleinen Allroundern zusammenfassen:

QR ist die Abkürzung für englisch: „quick response“ (auf deutsch: schnelle Antwort). Der QR-Code gehört zur Familie der 2D-Barcodes und wurde bereits 1994 von der japanischen Firma Denso Wave entwickelt.
Ausgangssituation: Die Lager beim japanischen Automobilhersteller Toyota mussten kleiner geraten, also hat Toyota seinerzeit ein zweidimensionales, quadratisches Codespeicherprinzip entwickeln lassen: den QR-Code. Er sollte mehr Informationen als der herkömmliche 2D-Barcode auf kleinerer Fläche unterbringen und geringe Anforderungen an Lesegeräte stellen. Und QR-Codes sollten auch funktionieren, wenn sie versehentlich etwas verschmutzt oder zerstört wurden. Im Gegensatz zu de herkömmlichen Barcodes enthalten QR-Codes sowohl horizontal als auch vertikal Informationen.

Die QR-Codes verbreiten sich rasant …

QR-Code in Zeitschrift

Noch – zu Unrecht – fristet der QR-Code teilweise ein Schattendasein. Erste Erfolgsstories sagen ihm jedoch eine große Zukunft voraus. Einzig am Bekanntheitsgrad und folgerichtig an der Verbreitung der entsprechenden Entschlüsselungs-Apps mangelt es noch. Doch wer es richtig nutzt, schlägt erfolgreich die Brücke zwischen der Offline- und der Online-Welt und kann seine Bekanntheit kräftig erhöhen.

Anfangs nutzte nur die Industrie QR-Codes, aber mittlerweile erobern die quadratischen Muster zunehmend unseren Alltag. Fest etabliert hat er sich z.B. schon auf den Online-Tickets der Deutschen Bahn oder den mit Stampit frankierten, Briefumschlägen bei der Deutschen Post. Immer häufiger finden wir die Codes auf Flyern, in Zeitschriften und Magazinen, sogar bis auf Informationstafeln von Kulturhotspots oder Wanderwegen haben sie es bereits geschafft.
Der Vorteil liegt hier klar auf der Hand: hinterlegt man im QR-Code z.B. eine URL zu einer gesonderten Aktions-/Informationsseite, so können hier weitere, aktuelle Informationen hinterlegt werden. Dem Nutzer kann z.B. direkt ein Formular zur Reservierung der nächsten Theatervorstellung bereitgestellt werden. Ausführlichere Informationen zum beworbenen Produkt müssen nicht mehr in eine A4 Zeitschriftanzeige gezwängt werden, sondern können übersichtlich aufbereitet auf der Website des Herstellers abgerufen werden.

Einsatzmöglichkeiten von QR-Codes

QR-Code Datenformate

Der Inhalt der QR-Codes besteht im Prinzip lediglich aus Text: Buchstaben, Zahlen, Zeichen. Durch spezielle Formatierungen wird der QR-Scanner auf dem Smartphone angewiesen, die gescannten Daten gleich richtig zuzuordnen und die passende Aktion anzubieten. Beim vCard-Format erkennt die Scanner-App z.B., dass es sich um Kontaktdaten handelt und bietet dem Nutzer an, diese gleich im Telefonbuch abzuspeichern.

Ein Problem: Nicht jede QR-Code Scanner-App kann alle Formate interpretieren. Dies liegt am Umfang und der Qualität der jeweiligen Software. Wir haben Ihnen deshalb unter dem Reiter "empfohlene QR-Code Apps" einige QR-Code Reader-Empfehlungen zusammengestellt.


  • Auf Ihrer Visitenkarte:

    Drucken Sie Ihren QR-Code auf Ihre Visitenkarte. Bevor eine Visitenkarte beginnt, ihr trauriges Dasein in der Vergessenheit einer Rolodex-Folie zu fristen, kann sie noch vielfach dazu anregen, sich flugs auf Ihrer Website einzuwählen oder aber die Kontaktdaten direkt im Smartphone abzuspeichern. Auf der Rückseite der Karte ist genug Platz.

  • Prospekte & Flyer:

    Prospekte haben oft eine höhere Lebensdauer als Visitenkarten. Auch hier kann ein QR-Code einen prominenten Platz z.B. auf dem Deckblatt einnehmen.

  • Firmenfahrzeuge:

    Flanken und Heck bieten viel Platz für weithin sichtbare QR-Codes. Ihre Website beinhaltet viel mehr Informationen als nur Ihren Namen und Ihre Telefonnummer. Während potenzielle Interessenten anderer Anbieter umständlich die aufgeklebte WWW-Adresse abtippen müssen, können Ihre Kunden ganz einfach den QR-Code "abfotografieren".

  • Plakate:

    Praktisches Beispiel – ein Quadratmeter QR-Code, der gut sichtbar in der Nähe einer Großbaustelle angebracht wird, könnte beispielsweise die URL des Mittagstischangebots eines nahegelegenen Schnellrestaurants beherbergen – so schnell tippt kein hungriger Handwerker: Knackig betitelt hebt das Plakat unter Garantie die Frequentierung dieses Restaurants.


Unzählige weitere Möglichkeiten …

Seien Sie kreativ! Es gibt unzählige Einsatzmöglichkeiten und Verwendungszwecke für QR-Codes.

  • Event-Plakate:

    Termin vormerken (Kalendereintrag als QR-Code); Wegbeschreibung

  • Newsletter:

    Abonnenten generieren (vorformulierte E-Mail mit der Zustimmung des Users bereitstellen)

  • Facebook:

    Fans für die eigene Unternehmensseite zum "Like" animieren

  • Sozialer Bereich:

    Spende via SMS (Nummer und Codewort hinterlegen, Nutzer muss nurnoch absenden)

  • Öffentliches WLAN:

    WIFI Zugang im Cafe bereitstellen (QR-Code mit hinterlegten Zugangsdaten z.B. auf der Speisekarte abdrucken)

  • Pizza Flyer:

    eine Hotline oder ein hinterlegter Onlinebestelllink neben dem Menü

  • GEO-Location:

    stellen Sie die genaue Position Ihres Restaurants oder Geschäftes bereit

QR-Code Reader die wir empfehlen …

Auf Basis eigener Erfahrungswerte haben wir Ihnen nachfolgend ein paar zuverlässige QR-Code Scanner aufgelistet:

App Website Android iOS (iPhone) Windows Mobile BlackBerry
i-Nigma Download auf i-nigma.com x x x x
barcoo Download auf barcoo.com x x
BeeTag Download auf beetagg.com x x x x
Quickmark Download auf quickmark.cn x x x
Barcode Scanner Download auf Google Play x