Counter

CMS

Editor

Newsletter

Gästebuch

Online-Shop

Immomanager

Webmail-Login

Online-Werbesystem

 

Euroweb Blog - Ihr Urteil ist uns wichtig

Euroweb – Professionelles Webdesign für den Mittelstand

  Euroweb Blog

Webdesign, Social Media und Marketing.

Auf unserem Euroweb Blog schreiben unsere Mitarbeiter zu Themen und Erfahrungen rund um den Mittelstand im Internet. Schauen Sie rein, informieren Sie sich und kommentieren Sie die Beiträge!

 

Wie sehen gute Texte für die Firmenhomepage aus?

So verfassen Sie informative und zielgruppengerechte Webseitentexte

Gute Texte für die Firmenhomepage

Wie werden eigentlich Besucher Ihrer Firmenhomepage zu Kunden? Dafür spielen neben einem ansprechenden Design Ihrer Seite auch die Texte eine wichtige Rolle. Gute Webseitentexte rücken Ihr Unternehmen sowie Ihre Leistungen und Produkte ins rechte Licht, wecken Vertrauen und sorgen dafür, dass Neukunden sich für Sie entscheiden.

Kennen Sie auch diese Startseitentexte, bei denen auf ein „Herzlich willkommen auf unserer neuen Website“ noch zwei, drei nichtssagende Sätze folgen und das war es dann? Auch auf den weiteren Unterseiten sieht es mit Informationen dann meist eher schlecht aus. Solche lieblosen und langweiligen Texte wirken nicht nur auf den Leser wenig einladend, sondern haben auch auf Google keinen positiven Einfluss. Doch wie sehen Webseitentexte aus, die gerne von Ihren Besuchern gelesen werden und die für die Suchmaschinen relevant sind? Im Folgenden möchten wir Ihnen zeigen, auf welche Aspekte Sie beim Verfassen von Webseitentexten achten sollten und wie es Ihnen gelingen kann, gleichermaßen die Besucher Ihrer Seite wie auch Google zu überzeugen.

Die 8 besten Tipps zum Verfassen von guten Webseitentexten

1. Welche Inhalte?

Bevor Sie mit dem Schreiben Ihrer Webtexte loslegen, sollten Sie sich genau überlegen, welche Inhalte Sie auf Ihrer Seite benötigen und auf welchen Unterseiten Sie diese verteilen können. Versetzen Sie sich dabei immer in den Besucher Ihrer Seite hinein. Welche Informationen zu Ihrem Unternehmen sowie zu Ihren Produkten und Dienstleistungen möchte er haben?

Nutzen Sie die Startseite Ihrer Firmenhomepage, um zunächst einen groben Überblick über Ihre Leistungen und Produkte zu bieten. Nähere Informationen können Sie dann auf den jeweiligen Unterseiten liefern. Außerdem sollten Sie bereits auf der Startseite Ihre Alleinstellungsmerkmale hervorheben und Persönlichkeit zeigen, um Besuchern Ihrer Seite zu zeigen, warum es sich lohnt, bei Ihnen Kunde zu werden.

Neben relevanten Inhalten für Ihre Zielgruppe ist es auch ganz wichtig, dass Sie auf einzigartige Texte setzen. Denn Inhalte, die bereits in gleicher Form auf anderen Webseiten zu finden sind (sogenannter Duplicate Content), werden von Google nicht gerne gesehen und im Ranking abgestraft.

2. Suchmaschinenoptimierung

Auch wenn Sie sich mit Ihren Texten primär an die Besucher Ihrer Website wenden, sollten Sie Google nicht vergessen. Denn ein gutes Ranking in den Suchmaschinen entscheidet darüber, ob interessierte Besucher zu Ihnen finden oder nicht. Für eine gelungene Suchmaschinenoptimierung ist es unter anderem sehr wichtig, dass Sie wissen, wonach Ihre Zielgruppe sucht. Eine Keyword-Recherche steht deshalb am Anfang der Arbeit. Ein wichtiger Bestandteil der OnPage-Optimierung sind außerdem interne Verlinkungen, die Google und den Besucher gleichermaßen durch Ihre Seite leiten. Zudem sollten für jede einzelne Unterseite sogenannte Titles und Descriptions (Seitentitel und Seitenbeschreibungen) verfasst werden.

3. Stil

Vor dem Verfassen Ihrer Texte sollten Sie sich überlegen, in welchem Stil Sie Ihre Texte schreiben möchten. Ganz wichtig dabei ist natürlich immer, dass Sie Ihre Zielgruppe im Kopf haben. Je nach Art und Ausrichtung Ihres Unternehmens können Sie die Texte eher formeller oder persönlicher gestalten. So sollte zum Beispiel ein Steuerberater eine andere Kundenansprache als ein Friseur oder ein Restaurant wählen. Sie möchten eher eine jüngere Zielgruppe ansprechen oder duzen auch im Unternehmensalltag Ihre Kunden? Dann dürfen Sie selbstverständlich Ihre Kunden auch auf Ihrer Website duzen. Aber egal, ob Sie siezen oder duzen – eine persönliche und direkte Ansprache Ihrer Kunden ist essenziell. Nur so kann es Ihnen gelingen, von Anfang an eine persönliche Beziehung aufzubauen. Vermeiden Sie Verallgemeinerungen und sprechen Sie Ihre Leser direkt an. Auch auf Passivkonstruktionen sollten Sie, sofern es möglich ist, verzichten. Achten Sie zudem darauf, dass Ihre Aussagen klar verständlich sind und vermeiden Sie lange Schachtelsätze. Ein Webseitentext ist kein literarisches Meisterwerk à la Thomas Mann. Ihre Leser müssen Ihre Texte auch verstehen, wenn sie sie nur grob überfliegen.

4. Textlänge

Die Frage nach der optimalen Textlänge lässt sich nicht pauschal beantworten. Für die Suchmaschinenoptimierung ist eine Mindestlänge von 200 bis 250 Wörtern ideal. Je nach Thema können die Texte auch länger werden. Achten Sie aber darauf, dass Sie besonders auf der Startseite den Leser nicht mit zu vielen Informationen erschlagen, sondern Sie hier Ihr Unternehmen sowie seine Leistungen und Produkte kurz und ansprechend vorstellen. Alle weiteren Informationen können auf die entsprechenden Unterseiten verteilt werden. Ganz wichtig ist auch der Informationsgehalt der Texte. Schreiben Sie nicht einfach um der Länge willen, sondern liefern Sie hilfreiche und relevante Informationen für Ihre Leser. Mit leeren Phrasen werden Sie keine Kunden gewinnen!

5. Gute Überschriften

Zu einem guten Webseitentext gehören auch gute und sinnvolle Überschriften und Zwischenüberschriften. Hier kommt es übrigens nicht nur auf den Inhalt an – auch die Struktur der Überschriften sollte stimmen, wenn Sie es Google leichter machen wollen. Die Überschriften werden mit H1, H2, H3 etc. entsprechend ihrer Hierarchie gekennzeichnet.

6. Einleitung

Wählen Sie einen interessanten Einstieg für Ihre Texte, der Lust darauf macht, weiterzulesen und mehr zu erfahren. Der Leser muss sich sofort angesprochen fühlen und das Gefühl haben, dass Sie eine Lösung für sein Problem oder seine Wünsche haben. Eine Möglichkeit für einen ansprechenden Einstieg ist zum Beispiel das Stellen einer Frage, wie wir es zu Anfang unseres Artikels getan haben.

7. Verabschiedung / Schluss

Neben der Einleitung muss auch der Schlussteil Ihres Textes stimmen. Sagen Sie Ihren Lesern, was sie jetzt tun sollen oder an welcher Stelle sie bei Interesse weitere Informationen erhalten. Möchten Sie von Interessenten angerufen werden? Sollen sie ein Beratungsgespräch vereinbaren, in Ihrem Ladenlokal vorbeischauen oder doch lieber Ihren Online-Shop besuchen? Ganz egal, für welche Varianten Sie sich entscheiden, es ist wichtig, dass sich der Leser bei Ihnen gut aufgehoben fühlt und weiß, wie der nächste Schritt aussehen könnte.

8. Layout

Wie schon zu Anfang unseres Artikels erwähnt, spielt auch das Design beziehungsweise das Layout der Seite eine wichtige Rolle bei der Neukundengewinnung. Besonders wichtig ist hier neben einer ansprechenden Optik auch, dass sich Besucher leicht auf Ihrer Seite zurechtfinden und wichtige Punkte direkt ins Auge fallen. Die Benutzerfreundlichkeit sollte der bei der Gestaltung immer im Mittelpunkt stehen.

Für eine leichte Lesbarkeit Ihrer Texte sollten Sie lange Textblöcke vermeiden. Mit Absätzen und Zwischenüberschriften lockern Sie Ihre Webseitentexte nicht nur optisch auf, sondern geben ihnen auch inhaltlich eine Struktur. Das ist besonders wichtig, da Webseitenbesucher Ihre Texte nicht wie ein Buch von Anfang bis Ende durchlesen werden. Stattdessen scannen die Nutzer die Texte und springen zu den Punkten, die für sie relevante Informationen liefern. Für besonders wichtige Informationen oder eine Leistungsübersicht empfiehlt sich deshalb auch die Verwendung von Aufzählungen. Diese fallen dem Leser sofort ins Auge und liefern die wichtigsten Informationen auf einen Blick.

Um das Gesagte optimal zu unterstützen, sollten Sie zudem thematisch passende Bilder verwenden. Visuelle Inhalte werden schneller wahrgenommen, lockern die Texte auf und helfen dabei, eine persönliche Beziehung zum Leser aufzubauen.

Last but not least sollten Sie außerdem darauf achten, dass Ihre Texte auf allen Geräten gut lesbar sind – egal, ob auf dem großen Bildschirm eines Desktops-PCs oder auf dem kleinen Display des Smartphones. Die mobile Optimierung Ihrer Firmenhomepage ist heutzutage ein Muss!


Fazit:

Um Webseitenbesucher und Google gleichermaßen zu begeistern, gilt es beim Verfassen von Webseitentexten und dem Einbinden in die Seite verschiedene Dinge zu beachten. Neben relevanten Inhalten spielen auch der Stil und die Aufmachung sowie die Suchmaschinenoptimierung der Texte eine wichtige Rolle. Wir wünschen viel Erfolg beim Verfassen Ihrer Webtexte!

Bild des Benutzers j.haag

Judith Haag

Judith Haag ist Online-Redakteurin und PR-Referentin bei Euroweb. Sie beschäftigt sich mit den Themen Online-Redaktion, SEO, Social-Media und Public Relations.

Position

Online-Redakteurin

Kontakt

j.haag@euroweb.de

Kommentieren Sie diesen Beitrag


Zurück zur Übersicht