Der Facebook-Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen

13. September 2018

Wie funktioniert erfolgreiches Facebook Marketing?

Facebook für Unternehmen Infografik

Facebook für Unternehmen Infografik

Heutzutage kommt kaum noch jemand an Facebook vorbei. Neben großen Unternehmen erkennen auch kleine und mittelständische Unternehmen die Chancen, die Ihnen die Nutzung des weltweit größten sozialen Netzwerks bietet.

Facebook ist als Marketing-Kanal bei Unternehmen so beliebt, weil hier Nutzer fast aller Altersklassen vertreten sind. Aber das bloße „Besitzen“ einer Facebook-Unternehmensseite reicht natürlich nicht aus, um Fans zu gewinnen und die eigene Firma bekannter zu machen. Um die eigene Zielgruppe erfolgreich anzusprechen, sollten sich Unternehmen, bevor sie mit dem Posten loslegen, überlegen, welche Inhalte für potenzielle Kunden interessant und relevant sind.

Die 20 besten Tipps für das Facebook Marketing von KMU

1. Strategie:

Ohne Strategie funktioniert es leider auch in Zeiten von Social Media nicht. Wer eine Facebook-Seite nur einrichtet, weil inzwischen fast jedes Unternehmen eine hat, wird damit nicht viel erreichen. Überlegen Sie sich, welche Ziele Sie mit der Seite verfolgen und wie Sie dieses Ziel erreichen können.

2. Persönlichkeit zeigen:

Wie der Name schon sagt, steht bei Social Media die soziale Komponente im Mittelpunkt. Mit unpersönlichen Inhalten kommen Sie hier deshalb nicht weit. Ihre Inhalte müssen so gestaltet sein, dass sie sich ganz natürlich in den Newsfeed der Facebook-Nutzer einreihen – also zwischen die Beiträge von Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten. Setzen Sie dafür auf Posts, die Ihren Betrieb und Ihre Mitarbeiter von einer persönlichen Seite zeigen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Foto aus der gemeinsamen Mittagspause oder vom nächsten Firmenausflug?

3. Verlinkungen auf die eigene Website / den eigenen Blog:

Vielleicht ist es Ihnen auch schon aufgefallen, dass längere Texte bei Facebook abgeschnitten werden. Leser müssen erst auf „weiterlesen“ klicken, um den gesamten Text zu sehen. Für ein angenehmeres Leseerlebnis empfiehlt es sich deshalb, längere Texte auf der Firmenhomepage oder dem eigenen Unternehmensblog zu veröffentlichen und den Link dann bei Facebook zu posten. Tipp: Achten Sie auf ein ansprechendes Vorschaubild und eine kurze Beschreibung, die Lust auf mehr macht. Facebook lädt automatisch ein Vorschaubild von Ihrer Website hoch, sofern ein Bild vorhanden ist.

4. Fotos einsetzen:

Fotos sind auf Facebook essentiell, damit Ihr Post die nötige Aufmerksamkeit erhält. Das Bild dient als Blickfang und trägt dazu bei, dass User beim Scrollen durch die Timeline an Ihrem Beitrag hängen bleiben. Ein reiner Textpost wird in den seltensten Fällen ein großer Erfolg werden. Kombinieren Sie deshalb Texte immer mit einem ansprechenden Bild. Dabei sollten Sie aber unbedingt auf die Qualität Ihrer Fotos achten. Wichtig ist natürlich auch, dass das Bild passt und das Gesagte möglichst optimal unterstützt.

5. Mit Videos die Reichweite vergrößern:

Zu den erfolgreichsten Inhalten auf Facebook zählen ganz eindeutig Videos. Zwar bedeutet die Erstellung eines Videos natürlich einen deutlich größeren Aufwand als die eines Fotos, aber es lohnt sich. Denn bewegte Bilder sind ein Hingucker, dem sich die meisten Nutzer nicht entziehen können. Besonders hilfreich ist die Auto-Play-Funktion bei Facebook. Sofern der Nutzer diese Funktion nicht ausgestellt hat, startet das Video automatisch, sobald es in sein Blickfeld gerät. Damit Ihr Video auf Facebook Erfolg hat, sollten Sie unbedingt auf die Länge achten – zwischen 30 bis 60 Sekunden ist ideal. Hilfreich ist auf Facebook, wenn der Inhalt des Videos ohne Ton verständlich ist.

6. Facebook 360 Grad

Mit Facebook 360 Grad bietet das soziale Netzwerk die Möglichkeit, Videos und Fotos aus jedem Winkel anzusehen. Im Gegensatz zu einem normalen Video oder Foto, das zweidimensional auf einer rechteckigen Fläche gezeigt wird, versetzt das 360-Grad-Video beziehungsweise -Foto den Betrachter mitten in das Geschehen hinein. Wer ein VR-Headset verwendet, kann sich durch das Drehen des Kopfes nach allen Seiten hin umschauen. Steht keine VR-Brille zur Verfügung, kann das Bild wahlweise auch mit dem Finger oder der Maus bewegt werden. Dem Betrachter wird so ermöglicht, das Video oder Foto aus jeder nur erdenklichen Perspektive zu erkunden – er erhält einen perfekten Rundumblick.

Der Betrachter wird durch die 360-Grad-Sicht viel stärker involviert, da er selbst entscheiden kann, was er sehen möchte. Seine Aufmerksamkeit ist dadurch um ein Vielfaches höher als bei herkömmlichen Videos oder Fotos.

7. Facebook Live:

Facebook-Live-Videos erfreuen sich großer Beliebtheit – und das nicht ohne Grund, denn das Format hat viele Stärken. Studien zeigen, dass Live-Übertragungen als besonders authentisch empfunden werden. Zudem ist die Aufmerksamkeit der Zuschauer deutlich höher: Im Schnitt schauen sie dreimal so lange zu wie bei aufgezeichneten Videos. Sehr beliebt ist das Live-Format aber auch, weil es die Möglichkeit gibt, Fragen und Kommentare zu verfassen, die bereits während der Übertragung beantwortet werden können.

Der persönliche Kontakt mit der Community steht immer im Vordergrund. Ganz besonders wichtig für den Erfolg des Videos ist deshalb eine direkte Ansprache der Zuschauer, viel Spontaneität und ein sympathisches Auftreten. Auch wenn während der Live-Schaltung vieles spontan ablaufen muss, sollten Sie sich zuvor ein gut durchdachtes Konzept überlegen, bei dem Sie möglichst genau auf die Interessen Ihrer Zielgruppe eingehen. Achten Sie zudem darauf, dass die technischen Voraussetzungen (stabiles WLAN, guter Ton etc.) erfüllt werden und Sie Ihr Video rechtzeitig ankündigen (mindestens einen Tag im Voraus), damit Ihre Fans zum richtigen Zeitpunkt online sind.

8. Mehr Spaß mit GIFs:

Animierte GIFs sind aus den sozialen Netzwerken nicht mehr wegzudenken. Kein Wunder, denn sie sind unterhaltsam und können schnell konsumiert werden. Wer selbst GIFs erstellen möchte, der findet im Internet unterschiedliche Tools, wie zum Beispiel Giphy.

9. Informative Grafiken:

Mit Grafiken können komplexe Sachverhalte und Statistiken anschaulich und leicht verständlich dargestellt werden. Achten Sie darauf, dass die Infografik einen wirklich Mehrwert für die User bietet.

10. Veranstaltungen erstellen:

Sie veranstalten einen Tag der offenen Tür oder feiern eine Neueröffnung? Dann laden Sie Ihre Facebook-Fans dazu ein. Das geht ganz einfach! Erstellen Sie eine Veranstaltung mit allen wichtigen Informationen (ganz wichtig: Datum, Zeit und Ort nicht vergessen) und laden Sie anschließend Ihre Fans ein. Mit einem ansprechenden Bild und einem gelungenen Beschreibungstext lassen sich interessierte Nutzer noch schneller begeistern. Besonders hilfreich ist, dass die User bei öffentlichen Veranstaltungen auch ihre eigenen Facebook-Freunde einladen können.

11. Erfolgreiche Gewinnspiele austragen:

Gewinnspiele sind ideal, um möglichst viele Nutzer zu erreichen. Wichtig ist, dass Sie mit kreativen Ideen auffallen und das Gewinnspiel an Ihre potenziellen Kunden anpassen. Denn nur so können Sie Interaktion erzeugen und die richtige Zielgruppe ansprechen. Achten Sie darauf, dass der Gewinn in einem Bezug zu Ihrem Unternehmen steht. Dies kann zum Beispiel ein Essensgutschein sein, wenn Sie ein Restaurant betreiben, oder ein bestimmtes Produkt, das Sie verkaufen. Wichtig ist, dass Sie bei Gewinnspielen nicht nur die rechtlichen Rahmenbedingungen beachten, sondern sich auch an die Richtlinien von Facebook halten.

Facebook selbst hat strenge Auflagen, welche Anforderungen ein Gewinnspiel erfüllen muss. Halten Sie sich nicht daran, kann es sein, dass Facebook das Gewinnspiel löscht. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, dürfen Sie Nutzer lediglich dazu auffordern, Fan Ihrer Facebook-Seite zu werden oder den Gewinnspiel-Post zu liken beziehungsweise zu kommentieren. Unzulässig dagegen ist die Aufforderung den Gewinnspiel-Post zu teilen sowie sich sich selbst oder andere im Gewinnspiel-Post zu markieren oder zu verlinken. Selbstverständlich dürfen Sie darum bitten, das Gewinnspiel zu verbreiten, das darf jedoch nur auf freiwilliger Basis erfolgen und keinerlei Auswirkung auf die Gewinnchancen haben. Teilnahmebedingungen und eine Datenschutzerklärung müssen ebenfalls verfasst werden.

12. Schöne oder witzige Zitate:

Veröffentlichen Sie ein schönes oder witziges Zitat, das etwas mit der Arbeit Ihres Unternehmens zu tun hat. Selbstverständlich kann es auch ein Zitat sein, das thematisch zum jeweiligen Datum passt. Ob Weihnachten, Welttag des Buches oder Tag der Jogginghose – Themen, die emotional oder witzig sind, kommen besonders gut an.

13. Mit Fans ins Gespräch kommen:

Suchen Sie den Austausch mit Ihren Fans, indem Sie um Feedback bitten oder Fragen stellen. Antworten Sie auf jeden Kommentar und zeigen Sie Wertschätzung für die Meinung Ihrer Fans. Das hilft Ihnen nicht nur dabei, Ihre Seite bekannter zu machen, sondern liefert gleichzeitig wichtige Anhaltspunkte, wie Sie Ihr Angebot und Ihre Leistungen noch besser auf die Wünsche Ihrer Kunden abstimmen können.

14. Die richtige Ansprache:

Auch wenn Sie sich als professionelles Unternehmen bei Facebook präsentieren, dürfen Ihre Posts nicht zu förmlich klingen. Steife und unpersönliche Beiträge wirken deplatziert zwischen den Posts von Freunden und Bekannten. Auf Facebook ist es üblich, seine Fans zu duzen.

15. Unterhalten Sie Ihre Fans:

Besonders oft werden bei Facebook humorvolle und witzige Beiträge geteilt. Das liegt daran, dass viele User soziale Netzwerke zur Unterhaltung nutzen. Die gute Nachricht: Auf Facebook können Sie lockerer, persönlicher und humorvoller sein als auf Ihrer Firmenhomepage. Indem Sie unterhaltsamen Content posten, sammeln Sie Sympathiepunkte bei Ihren Fans. Aber Achtung – übertreiben Sie es nicht und vergessen Sie nicht, dass Sie im Namen Ihres Unternehmens sprechen. Von Inhalten, die nicht zu Ihrer Firmenphilosophie passen, sollten Sie lieber die Finger lassen.

16. Facebook zum Netzwerken nutzen:

Soziale Netzwerke sind – wie der Name schon sagt – zum Netzwerken da. Nutzen Sie also Facebook dazu, um andere Leute aus Ihrer Branche auf sich aufmerksam machen. Indem Sie Beiträge von anderen teilen und Beiträge auf anderen Seiten kommentieren, steigern Sie Ihre Bekanntheit bei Facebook. Beim Teilen und Kommentieren sollten Sie darauf achten, dies im Namen Ihrer eigenen Seite zu tun und nicht unter Ihrem persönlichen Profil. Um auf Beiträge aufmerksam zu werden, die Sie teilen und kommentieren können, sollten Sie Facebook-Seiten mit für Sie relevanten Themen liken. So bekommen Sie in Ihrem Newsfeed immer wieder neue Ideen von anderen Seiten angezeigt.

17. Der optimale Zeitpunkt:

Finden Sie den optimalen Zeitpunkt für Ihren Facebook-Post heraus. Denn die Reichweite, die Sie erzeugen, kann je nach Uhrzeit stark variieren. Ihre Fans sind am Wochenende am aktivsten, wenn Sie eigentlich frei haben? Kein Problem, Facebook bietet die Funktion, Beiträge zu planen. So können zu jeder gewünschten Tages- und Nachtzeit Ihre Posts veröffentlicht werden.

18. Posts müssen mobil funktionieren:

Achten Sie darauf, dass Ihre Posts auf mobil-freundliche Seiten verlinken, beispielsweise eine für mobile Endgeräte optimierte Firmenhomepage. Denn Facebook ist ein mobiles soziales Netzwerk: Immer mehr User greifen fast ausschließlich mit Smartphone und Co. auf Facebook zu.

19. Nicht nur auf Facebook konzentrieren:

Die eigene Facebook-Seite darf im Online-Marketing-Mix nicht fehlen. Konzentrieren Sie sich aber nicht allein auf Facebook. Da es ein fremdbestimmtes System ist, kann bei unvorhergesehenen Änderungen der Spielregeln die mühsam aufgebaute Reichweite schneller weg sein, als man denkt. Das Zentrum Ihrer Arbeit sollte immer die eigene Firmenhomepage bleiben.

20. Auswertung:

Wer als KMU erfolgreiches Facebook-Marketing betreiben möchte, für den sollte ein regelmäßiger Blick in die Facebook Insights zur Routine werden. Die Statistiken stehen allen Facebook-Unternehmensseiten kostenlos zur Verfügung. Einzige Bedingung ist, dass die Seite über mehr als 30 Fans verfügt.

Die Statistiken bieten im Wesentlichen zwei Möglichkeiten: Zum einen können Sie Ihre Fans besser kennenlernen und zum anderen helfen Ihnen die Insights, Ideen für neue Beiträge zu finden. Indem Sie erfahren, welche Themen für Ihre Zielgruppe besonders relevant sind und welcher Content weniger gut ankommt, können Sie zukünftige Posts noch besser auf die Interessen Ihrer Fans abstimmen.

Tipp: Erfolg auf Facebook ist kein Zufall. Doch mit etwas Planung und Know-how können auch KMU ihre Zielgruppe erfolgreich auf Facebook ansprechen. Sorgen Sie für abwechslungsreiche Inhalte und verlieren Sie dabei Ihre Zielgruppe nicht aus den Augen – so gewinnen Sie neue Fans und machen Ihr Unternehmen bekannter.

Warum verliert die Facebook-Unternehmensseite Fans?

Warum gehen Facebook-Fans verloren?

Für viele Seitenbetreiber ist die Anzahl der Fans eine wichtige Kennzahl für den Erfolg ihrer Social-Media-Aktivitäten. Doch die Fanzahl ist nicht immer eine Kurve, die steil nach oben geht. Oft genug kommt es vor, dass Fans Seiten wieder „entliken“.

Vorweg muss betont werden, dass die Anzahl der Fans nur eine geringe Aussagekraft über den Erfolg Ihrer Facebook-Unternehmensseite hat. Vielmehr kommt es darauf an, wie viele Fans mit Ihren Beiträgen interagieren (also Ihre Beiträge liken, kommentieren und teilen) und welche Reichweite Ihre Posts schlussendlich erzielen. Selbstverständlich ist für eine große Reichweite eine gewisse Anzahl an Fans wichtig, denn sonst erreichen Sie mit Ihren Beiträgen niemanden, ohne bezahlte Facebook-Werbeanzeigen zu schalten. Kurzum gesagt: Ohne Fans geht es nicht, aber Fans, die sich nicht für Ihre Inhalte interessieren, bringen Ihrer Seite auch keinen Mehrwert. Deshalb macht es auch keinen Sinn, Fans zu kaufen.

Mögliche Gründe, warum Fans Ihre Facebook-Seite nicht mehr gefällt

Um zu verstehen, warum Facebook-Fans verloren gehen, muss man zuerst genauer betrachten, welche Gründe Nutzer dazu bewegen, den „Gefällt-mir“-Button anzuklicken. Im ungünstigsten Fall liken User eine Seite, weil damit ein einmaliger Vorteil verbunden ist, beispielsweise die Teilnahme an einem Gewinnspiel oder ein Rabatt. Diese gewissermaßen gekauften Likes erhöhen zwar für eine bestimmte Zeit die Anzahl der „Gefällt-mir“-Angaben Ihrer Seite, werden Ihnen aber ansonsten wenig weiterhelfen, wenn die Fans nicht mit Ihren Beiträgen interagieren. Im schlechtesten Fall „entliken“ Ihre so gewonnenen Fans Ihre Seite sogar wieder so schnell wie möglich.

Selbstverständlich verfügt Ihre Facebook-Unternehmensseite in den allermeisten Fällen aber auch über Fans, die Ihre Seite mit „Gefällt-mir“ markiert haben, weil sie wirklich Interesse an Ihrem Unternehmen haben. Für diese Fans können folgende Gründe ausschlaggebend sein, Ihre Seite zu „entliken“:

  • Sie posten zu viel / zu wenig
  • Sie posten zu viele beziehungsweise ausschließlich werbliche Inhalte
  • Ihre Beiträge wiederholen sich, sind langweilig oder von schlechter Qualität
  • Die Interessen des Users haben sich geändert

Wie bleibt Ihre Facebook-Unternehmensseite für Fans interessant?

Um Ihre Facebook-Fans erfolgreich anzusprechen, sollten Sie zuallererst darauf achten, dass Ihr Content nicht zu werblich ausfällt. Schließlich handelt es sich bei Facebook um ein soziales Netzwerk und Spaß und Unterhaltung stehen hier im Vordergrund. Denken Sie bei der Erstellung der Inhalte immer daran, dass Ihre Beiträge im Newsfeed der Nutzer zwischen Posts von Freunden, Familie und Bekannten auftauchen. Hier dürfen Sie nicht durch platte Werbung negativ herausstechen.

Wichtig ist außerdem, dass Sie regelmäßig neue Inhalte posten – das bedeutet aber nicht, dass Sie Ihre Fans mit 20 Posts am Tag nerven sollen. Alle geposteten Beiträge müssen Hand und Fuß haben und von hoher Qualität sein. Nehmen Sie sich deshalb auch für die Themenfindung ausreichend Zeit. So begeistern Sie Ihre Facebook-Fans langfristig:

  • Posten Sie interessante, nützliche, unterhaltende und emotionale Beiträge
  • Seien Sie humorvoll
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Beiträge stets in Verbindung mit Ihrem Betrieb stehen, aber dennoch nicht zu werblich wirken
  • Zeigen Sie sich von einer persönlichen und menschlichen Seite
  • Richten Sie Ihre Beiträge nach Ihrer Zielgruppe aus
  • Überprüfen Sie, welche Inhalte in der Vergangenheit erfolgreich waren und gestalten Sie mehr Beiträge dieser Art (ein Blick in die Seitenstatistik gibt über Interaktion und erreichte Personen Auskunft)
  • Beobachten Sie Trends und probieren Sie neue Sachen aus, um dauerhaft interessant zu bleiben
  • Schauen Sie sich andere Unternehmensseiten an und lassen Sie sich inspirieren
  • Interagieren Sie mit Ihren Fans und antworten Sie auf Fragen und Kommentare zeitnah

Tipp: Es gibt vielfältige Gründe, warum Fans Ihre Facebook-Seite nicht mehr gefällt. Konzentrieren Sie sich deshalb auf die Faktoren, die Sie ändern können und sorgen Sie mit spannenden und unterhaltsamen Beiträgen dafür, dass Ihnen Ihre Fans treu bleiben.

Wie können KMU von Facebook Werbeanzeigen profitieren?

Werbung auf Facebook schalten

Facebook sammelt immer mehr Daten und kennt so persönliche Vorlieben, Interessen, Hobbys etc seiner Nutzer ganz genau. Dieses Wissen nutzt Google, um Werbeanzeigen von Unternehmen zielgruppengerecht auszuspielen. Dieses Bemühen zeigt sich auch in den Klickzahlen der Anzeigen, die sich in den letzten Jahren mehr als verdoppelt haben. Das liegt vor allem daran, dass die angezeigte Werbung für die Nutzer relevanter geworden ist und deshalb häufiger angeklickt wird. Für KMU bedeutet dies: Dank der zahlreichen Targeting-Möglichkeiten sind Facebook-Anzeigen sehr attraktiv – insbesondere auch, wenn eine spezielle Zielgruppe angesprochen werden soll.

Das Geheimnis zielgruppengenauer Werbung liegt darin, dass Facebook fast alles über die eigenen Nutzer weiß. So wertet Facebook nicht nur die von den Nutzern gemachten Angaben aus, sondern auch deren Interaktionen (Gefällt-mir-Angaben) und Beitragsklicks. Auch außerhalb dieser Aktivitäten erfährt Facebook so einiges über die Benutzer – zum Beispiel den aktuellen Standort oder häufige Aufenthaltsorte. Facebook kennt also seine User sehr, sehr gut und weiß wahrscheinlich mehr als die meisten Freunde.

Was sich vielleicht gruselig anhört, kommt allen Unternehmen, die auf Facebook Werbung (Facebook Ads) schalten, zugute. Denn durch zahlreiche Einstellmöglichkeiten lässt sich die eigene Zielgruppe bei der Erstellung der Anzeige sehr genau definieren. So bekommen lediglich User mit passenden Eigenschaften und Interessen Ihre geschaltete Anzeige zu sehen. Und das spart Geld: Denn je genauer sich die Zielgruppe der Werbeanzeige auswählen lässt, desto effektiver ist sie auch, weil der Streuverlust viel geringer ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich der User für Ihre Anzeige interessiert, ist deutlich höher als bei anderen Online-Werbemöglichkeiten.

Werbekunden haben bei Facebook aber nicht nur die Zielgruppe, sondern auch das Budget genau im Blick. Durch die Angabe eines Tagesbudgets und der Gesamtlaufzeit kann festgelegt werden, wie viel Geld pro Anzeige aufgewendet wird. So verhindern Sie, dass die Anzeige zu erfolgreich ist und das eingeplante Budget gesprengt wird.

Die Vorteile von Facebook-Werbung im Überblick:

  • Sehr gute Kostenkontrolle dank Laufzeitbeschränkung und Festlegung von Tagesbudgets
  • Die Zielgruppe kann sehr genau definiert werden
  • Hohe Flexibilität, da die Werbung auch während der Laufzeit geändert werden kann
  • Hohe Transparenz und einfache Erfolgsmessung durch Anzeige der Reichweite und Beitragsklicks

Facebook Werbung für lokale Unternehmen

Sie möchten mehr Kunden in Ihr lokales Geschäft oder Restaurant locken? Dann sollten Sie sich unbedingt näher mit den Werbemöglichkeiten für lokale Unternehmen auf Facebook beschäftigen. Insbesondere für die Neukundengewinnung reicht die organische Reichweite der eigenen Posts selten aus. Mit Facebook-Werbung können Sie neue Kunden zielgenau in einem festgelegten Umkreis Ihres lokalen Geschäfts ansprechen. Dabei ist für lokale Unternehmen insbesondere die große Anzahl an mobilen Facebook-Nutzern interessant. Restaurants und Geschäfte werden immer häufiger von unterwegs aus mit dem Smartphone gesucht.

Für lokale Unternehmen hat Facebook ein spezielles Werbeformat entwickelt: die Local Awareness Ad. Bei diesem Format kann man gezielt Nutzer ansprechen, die sich tatsächlich in unmittelbarer Nähe des eigenen Geschäfts oder Lokals befinden und es bequem zu Fuß oder mit dem Auto erreichen können. Die Anzeigen sollten mit einem Call-to-Action versehen werden, der zum Beispiel einen Anruf ermöglicht oder durch einen Klick die Wegbeschreibung anzeigt. So können interessierte Nutzer telefonisch Anfragen stellen oder direkt beim beworbenen Standort vorbeischauen.

Video-Werbung auf Facebook

Kunden gewinnen mit Video-Werbung

Facebook bietet auch die Möglichkeit, Videos mit bezahlten Anzeigen auf der Plattform zu bewerben. Solch eine Videowerbeanzeige kann für Unternehmen durchaus sinnvoll sein, um eine noch größere Reichweite für das eigene Video zu gewinnen und neue potenzielle Kunden erreichen. Auch die Zahlen sprechen für die Nutzung von Videowerbung: Studien zeigen, dass 78 Prozent der Internet-User in Deutschland schon mal ein Produkt gekauft haben, das in einem Online-Video beworben wurde.

Ganz wichtig ist, dass Ihr Video nicht auf den ersten Blick „Werbung“ schreit. Mit spannenden, kurzweiligen und persönlichen Inhalten sorgen Sie dafür, dass Nutzer Ihr Video gerne ansehen und im besten Fall sogar mit ihren Freunden auf Facebook oder anderen sozialen Plattformen teilen. Da die Aufmerksamkeitsspanne der User immer kürzer wird, spielt auch die Länge eine wichtige Rolle.

FAQ zum Facebook Marketing von KMU

Erfolgreich mit Facebook

Wenn die Entscheidung getroffen wurde, eine Unternehmensseite bei Facebook zu erstellen, tauchen bei vielen kleineren Unternehmen große Unsicherheiten und Fragen auf. Wie erstelle ich ein Unternehmensprofil? Wie erhalte ich mehr Gefällt-mir-Angaben? Und wie oft sollte man idealerweise Beiträge posten? Mit unserem kleinen Fragenkatalog möchten wir KMU eine Hilfestellung für die ersten Schritte bei Facebook an die Hand geben.

1. Ist meine Zielgruppe auf Facebook vertreten?

Die Wahrscheinlichkeit die eigene Zielgruppe auf Facebook anzutreffen, ist sehr hoch. In Deutschland nutzen derzeit rund 27 Millionen Menschen Facebook – das ist fast die Hälfte aller Internetnutzer. Und schon längst ist nicht mehr nur die jüngere Generation im weltweit größten sozialen Netzwerk zu finden. Internetuser aller Altersklassen bleiben auf Facebook mit Freunden und Unternehmen in Kontakt – sicherlich gerne auch mit Ihnen, wenn Sie interessante Inhalte zu bieten haben.

2. Benötige ich ein Facebook-Unternehmensprofil?

Diese Frage lässt sich eindeutig mit „Ja“ beantworten. Wenn Sie Ihr Unternehmen auf Facebook präsentieren möchten, benötigen Sie unbedingt eine Facebook-Unternehmensseite. Denn Facebook-Profile sind ausschließlich für Privatpersonen gedacht. Laut Facebook dürfen Profile nicht für kommerzielle Zwecke genutzt werden. Doch das ist nicht weiter tragisch, da Sie auch eine Unternehmensseite kostenlos erstellen können. Außerdem bringt die Unternehmensseite viele Vorteile gegenüber einem privaten Profil mit sich. Zum Beispiel können Sie beim Anlegen entscheiden, ob Ihre Seite ein lokales Unternehmen, eine gemeinnützige Organisation, eine Marke, ein Produkt etc. bewirbt. Wenn Sie sich für ein lokales Unternehmen entscheiden, kann zum Beispiel die Bewertungsfunktion aktiviert werden, mit der Facebook-User Ihr Unternehmen und seine Leistungen und Produkte bewerten können.

Ein weiterer Vorteil der Facebook- Unternehmensseite ist, dass Sie weiteren Personen Zugriff darauf gewähren können. Je nach Bedarf können Rechte als Administrator, Redakteur, Moderator etc. verliehen werden. So können sich mehrere Personen gleichzeitig um das Unternehmensprofil kümmern und zum Beispiel Kundenanfragen beantworten und Neuigkeiten posten. Mit Unternehmensseiten können Sie Werbeanzeigen auf Facebook schalten oder erfolgreiche Gewinnspiele veranstalten. Zudem stellt Facebook Ihnen Statistiken zur Verfügung, mit denen Sie den Erfolg auswerten können.

Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihre Unternehmensseite gut ausgefüllt ist. So darf zum Beispiel ein Impressum beziehungsweise der Link zum Impressum auf keinen Fall fehlen. Zudem empfiehlt es sich, den Link zu Ihrer Firmenhomepage anzugeben und Ihr Logo als Profilbild zu verwenden.

3. Wie erhalte ich mehr Gefällt-mir-Angaben?

Sie haben Ihre Facebook-Unternehmensseite erfolgreich erstellt und mit vielen Informationen rund um Ihr Unternehmen ausgefüllt? Nun fehlen nur noch die Fans, damit Ihre Beiträge auch viele begeisterte Leser finden. Eine Grundvoraussetzung für das Gewinnen von Fans ist, dass Sie in regelmäßigen Abständen interessante, spannende und zielgruppengerechte Beiträge auf Ihrer Facebook-Unternehmensseite posten. Nur so lohnt es sich für Fans Ihrem Unternehmen zu folgen. Gute Beiträge tragen aber nicht nur dazu bei, dass User Ihnen weiter folgen, sie sorgen auch dafür, dass Ihre Seite bekannter wird. Denn wenn Ihre Beiträge gelikt, geteilt oder kommentiert werden, sehen dies auch die Freunde des Interagierenden und werden so auf Ihre Seite aufmerksam.

Gerade wenn eine Facebook-Seite noch sehr neu ist und noch sehr wenige Fans hat, lohnt es sich, der Fangewinnung auf anderen Wegen etwas nachzuhelfen. So können Sie beispielsweise Freunde, Bekannte und Kunden auf Ihre neue Facebook-Seite aufmerksam machen und sie einladen, Ihre Seite zu liken. Außerdem kann es sehr hilfreich sein, die neue Facebook-Unternehemensseite auf Ihrer Website oder in Ihrem Newsletter zu bewerben.

4. Wen erreiche ich mit meinen Beiträgen?

Grundsätzlich können alle User, die Ihre Seite mit „Gefällt mir“ markiert haben, Ihre Beiträge sehen. Wird Ihr Beitrag von einem User kommentiert, gelikt oder geteilt, bekommen auch dessen Freunde in ihrem Newsfeed auf der Startseite den Post angezeigt. Soweit die Theorie – in der Realität sieht dies allerdings etwas anders aus. Für die Erstellung des Newsfeeds bedient sich Facebook eines speziellen Algorithmus, der die Relevanz des Beitrags aufgrund der Interessen des Users berechnet. Hat ein User beispielsweise schon einmal einen Ihrer Beiträge angeklickt oder gelikt, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ihm auch Ihr neuester Post angezeigt wird. Zudem gilt: Je mehr Reaktionen Ihr Post hervorruft, desto mehr User bekommen ihn zu Gesicht. Dahinter steckt die Annahme, dass das, was vielen Usern gefällt, relevant beziehungsweise unterhaltsam sein muss.

5. Wie sorge ich für mehr Interaktionen?

Die Interaktion der User spielt für die Reichweite Ihrer Beiträge eine wichtige Rolle. Doch wie sorgt man dafür, dass sich Fans näher mit einem Post beschäftigen? Auch hier gilt, dass Sie mit zielgruppengerechten Inhalten überzeugen müssen. Bedenken Sie, dass ein User keinen Beitrag kommentieren, teilen oder liken wird, der für ihn uninteressant oder langweilig ist. Um die Interaktion zu fördern, kann es zudem hilfreich sein, wenn Sie Fragen in Ihren Posts stellen und um eine Beantwortung in den Kommentaren bitten. Auch klug eingesetzte Gewinnspiele können dabei helfen, mehr Likes zu erhalten.

6. Wie oft sollte man Beiträge posten?

Die Frage nach der Häufigkeit von veröffentlichten Beiträgen kann nicht pauschal beantwortet werden und sollte auch von den Kapazitäten des Unternehmens und den Themen für mögliche Posts abhängig gemacht werden. Es bringt nun mal keinen Erfolg, wenn Sie irgendetwas posten, nur um einmal täglich einen neuen Post vorweisen zu können. Die Relevanz des Inhalts für die User sollte also immer klar im Vordergrund stehen. Trotzdem empfiehlt es sich auch für kleinere und mittlere Unternehmen mindestens einmal pro Woche Neuigkeiten zu veröffentlichen, um im Gedächtnis der Fans zu bleiben. Vermeiden sollten Sie auch zu viele Posts: Wer alle zwei Stunden einen neuen Beitrag teilt, der wird je nach Toleranz der Fans schnell als Spammer eingestuft. Am besten testen Sie selbst aus, welche Häufigkeit bei Ihren Fans gut ankommt.

7. Muss ich Werbeanzeigen auf Facebook schalten?

Die gute Nachricht: Die erfolgreiche Nutzung von Facebook ist auch ohne Werbeanzeigen möglich. Dennoch kann insbesondere für KMU mit kleineren Budgets Facebook-Werbung sehr interessant sein. Dank zielgenau angepasster Werbung können Sie auf Facebook auch ohne große Geldsummen viel erreichen. Besonders in der Anfangszeit helfen die Werbeanzeigen, neue Fans für Ihre Seite zu gewinnen. Es lohnt sich also auch für kleine und mittlere Unternehmen, sich mit dem Thema Facebook-Werbung auseinanderzusetzen.


Kommentare

  1. Hallo Frau Haag,

    immer wieder lese ich Vorgaben wie „Unzulässig dagegen ist die Aufforderung […] Freunde im Gewinnspiel-Post zu markieren oder zu verlinken“ oder auch, dass es unzulässig ist, die Gewinner über Facebook zu informieren.

    Ich habe in den letzten Monaten sehr viele Gewinnspiele auf Facebook gesehen und alle haben eine oder beide Vorgaben missachtet.

    Folgene Fragen habe ich nun:
    Was ist von den oben genannten Beispielen tatsächlich erlaubt und was nicht?
    Wie hart bestraft Facebook diese Vergehen? Keines dieser Seiten wurde abgeschaltet. Auch keines der Gewinnspiele wurde vorher beendet.

    Viele Grüße
    Jorge

    Kommentar von Besucher - 7. Januar 2016 um 14:12

  2. Hallo Jorge, tatsächlich bestraft Facebook den Verstoß gegen die Gewinnspiel-Richtlinien nur in seltenen Fällen. Trotzdem sollte man es nicht darauf ankommen lassen und zum Beispiel das Markieren von Freunden in den Kommentaren nicht als Pflicht aufnehmen (gegen ein freiwilliges Markieren spricht nichts). Es sind durchaus Fälle bekannt, in denen Facebook das Gewinnspiel gelöscht oder sogar die Seite gesperrt hat. Die offiziellen Regeln von Facebook kann man hier nachlesen: https://www.facebook.com/page_guidelines.php (siehe Punkt E). Und wer die Gewinner per privater Facebook-Nachricht informiert, der sollte auch auf der sicheren Seite sein. Hier geht es darum, dass man die Namen der Gewinner nicht ohne deren Einwilligung veröffentlichen darf. Ich hoffe, ich konnte mit dieser Antwort etwas Licht in den Gewinnspiel-Dschungel bringen. Viele Grüße Judith

    Kommentar von j.haag - 7. Januar 2016 um 14:12

  3. Hallo Frau Haag,

    immer wieder lese ich Vorgaben wie „Unzulässig dagegen ist die Aufforderung […] Freunde im Gewinnspiel-Post zu markieren oder zu verlinken“ oder auch, dass es unzulässig ist, die Gewinner über Facebook zu informieren.

    Ich habe in den letzten Monaten sehr viele Gewinnspiele auf Facebook gesehen und alle haben eine oder beide Vorgaben missachtet.

    Folgene Fragen habe ich nun:
    Was ist von den oben genannten Beispielen tatsächlich erlaubt und was nicht?
    Wie hart bestraft Facebook diese Vergehen? Keines dieser Seiten wurde abgeschaltet. Auch keines der Gewinnspiele wurde vorher beendet.

    Viele Grüße
    Jorge

    Kommentar von Besucher - 7. Januar 2016 um 14:12

  4. Hallo Jorge, tatsächlich bestraft Facebook den Verstoß gegen die Gewinnspiel-Richtlinien nur in seltenen Fällen. Trotzdem sollte man es nicht darauf ankommen lassen und zum Beispiel das Markieren von Freunden in den Kommentaren nicht als Pflicht aufnehmen (gegen ein freiwilliges Markieren spricht nichts). Es sind durchaus Fälle bekannt, in denen Facebook das Gewinnspiel gelöscht oder sogar die Seite gesperrt hat. Die offiziellen Regeln von Facebook kann man hier nachlesen: https://www.facebook.com/page_guidelines.php (siehe Punkt E). Und wer die Gewinner per privater Facebook-Nachricht informiert, der sollte auch auf der sicheren Seite sein. Hier geht es darum, dass man die Namen der Gewinner nicht ohne deren Einwilligung veröffentlichen darf. Ich hoffe, ich konnte mit dieser Antwort etwas Licht in den Gewinnspiel-Dschungel bringen. Viele Grüße Judith

    Kommentar von j.haag - 7. Januar 2016 um 14:12

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .