Counter

CMS

Editor

Newsletter

Gästebuch

Online-Shop

Immomanager

Webmail-Login

Online-Werbesystem

 

Euroweb Blog - Ihr Urteil ist uns wichtig

Euroweb – Professionelles Webdesign für den Mittelstand

  Euroweb Blog

Webdesign, Social Media und Marketing.

Auf unserem Euroweb Blog schreiben unsere Mitarbeiter zu Themen und Erfahrungen rund um den Mittelstand im Internet. Schauen Sie rein, informieren Sie sich und kommentieren Sie die Beiträge!

 

Wie man Emojis erfolgreich im Online-Marketing einsetzt

Verleihen Sie Ihrem Marketing Emotionen!

Emojis beherrschen unsere Kommunikation im Internet

Ob in WhatsApp-Chats, Tweets, Facebook-Beiträgen, SMS oder E-Mails – die kleinen bunten Emojis sind aus unserer privaten Kommunikation fast nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile haben sie auch den Weg ins Online-Marketing gefunden.

In einer Welt, in der es alle immer eiliger haben, sind Emojis zu einem mächtigen Werkzeug geworden, um Informationen in so wenige Worte wie möglich zu fassen. Leichteste Übung: Wer zeigen möchte, dass der von ihm geschriebene Satz ironisch oder humorvoll verstanden werden soll, ergänzt seine Nachricht um einen zwinkernden oder lachenden Smiley. Manche User beherrschen die Emoji-Kommunikation sogar so virtuos, dass sie ganze Nachrichten nur mit den kleinen bunten Bildern ausdrücken können.

Die Geschichte des Emojis begann 1982 mit einem ganz einfachen Smiley. Der amerikanische Informatik-Professor Scott Fahlmann schlug vor, die Kombination aus Doppelpunkt, Bindestrich und Klammer zu nutzen, um in Online-Chats Ironie zum Ausdruck zu bringen. Doch bei diesem berühmten Smiley sollte es nicht bleiben. Im Lauf der Zeit kamen immer neue Emoticons hinzu, die sich zu eigenständigen Bildzeichen entwickelten.

Die heutigen Emojis sind längst nicht mehr nur auf Emotionen beschränkt. Ob Symbole für Pflanzen, Tiere, Essen, Getränke oder Wetterlagen – den Nutzern von WhatsApp, Facebook und Co. steht eine große Auswahl für jeden Anlass zur Verfügung. Übrigens ist das „Tränen-lachende-Gesicht“ das weltweit am meisten verwendete Emoji – dicht gefolgt vom Emoji mit den Herzchenaugen.

Warum erfreuen sich Emojis bei den Nutzern so großer Beliebtheit?

Sicherlich kennen auch Sie das Problem: Geschriebene Worte wirken oftmals viel härter und unfreundlicher als ein persönliches Gespräch. Der exakt gleiche Text kann durch das Hinzufügen eines Smileys einen ganz anderen Tonfall erhalten. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum Internetnutzer so gerne Emojis verwenden. Wir haben für Sie die Vorteile zusammengefasst:

  • Stimmungen und Gefühle werden unmittelbar ausgedrückt
  • Es geht schnell und einfach: Emojis ersetzen manchmal ganze Sätze
  • Sprachbarrieren werden überwunden
  • Es lassen sich viele Informationen in wenige Bilder verpacken
  • Emojis sind ideal, um Storytelling zu betreiben

Mit Emojis lässt sich also eine unmittelbare und leicht verständliche Nachricht an den Adressaten übermitteln. Emotionen können über Sprachbarrieren hinweg schnell und einfach kommuniziert werden. Kein Wunder also, dass die neue Bildsprache sich immer größerer Beliebtheit erfreut.

Wie setzen Unternehmen Emojis mit Erfolg ein?

Insbesondere in den sozialen Medien können Unternehmen Emojis erfolgreich für das eigene Marketing einsetzen. Die bunten Bilder sind vor allem dann optimal, wenn eine jüngere Zielgruppe angesprochen werden soll.

Aktuelle Studien zeigen, dass der Einsatz von Emojis die Interaktion von Social-Media-Posts deutlich erhöhen kann. So rufen beispielsweise Instagram-Beiträge mit Emojis im Durchschnitt um bis zu 17 Prozent höhere Interaktionen der User hervor als Posts ohne die bunten Bildchen. Der Einsatz von Emojis in den sozialen Medien kann sich also richtig lohnen und wird in vielen Fällen mit mehr Interaktion und damit auch einer größeren Reichweite belohnt. Unternehmen sollten deshalb versuchen, ihre Social-Media-Beiträge mit passenden Emojis zu versehen, um bei den Usern die entsprechenden Emotionen hervorzurufen.

Denken Sie daran: Weniger ist manchmal mehr. Nur weil sich Emojis positiv auf die Interaktionsrate der User auswirken, heißt das noch lange nicht, dass Ihre Beiträge deshalb nur noch aus den kleinen bunten Bildchen bestehen sollen. Nutzen Sie die Emojis, um das Gesagte visuell zu unterstützen, machen Sie aber kein Rätsel aus Ihrer Botschaft!

Um Emojis erfolgreich in Ihrem Online-Marketing einzusetzen, sollten Sie auch immer diese Fragen im Hinterkopf behalten:

  • Welche Emojis passen zu Ihrer Unternehmenskommunikation?
  • Werden die Emojis von Ihrer Zielgruppe verstanden?
  • Werden die Emojis auf allen Endgeräten richtig angezeigt?
  • Könnte die Botschaft missverstanden werden? (nicht alle User interpretieren die kleinen Gesichter auf die gleiche Weise)
  • Sind es zu viele Emojis in einem Beitrag? (wer es übertreibt, setzt die Verständlichkeit aufs Spiel).

Fazit:

Klug eingesetzt, kann mit den kleinen bunten Bildern heutzutage viel im Online-Marketing erreicht werden. Allerdings sollte der Einsatz der Emojis immer wohl überlegt geschehen, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Probieren Sie es doch bei Ihrem nächsten Social-Media-Post einfach mal aus! :-)

Bild des Benutzers j.haag

Judith Haag

Judith Haag ist Online-Redakteurin und PR-Referentin bei Euroweb. Sie beschäftigt sich mit den Themen Online-Redaktion, SEO, Social-Media und Public Relations.

Position

Online-Redakteurin

Kontakt

j.haag@euroweb.de

Kommentieren Sie diesen Beitrag


Zurück zur Übersicht