Counter

CMS

Editor

Newsletter

Gästebuch

Online-Shop

Immomanager

Webmail-Login

Online-Werbesystem

 

Euroweb Blog - Ihr Urteil ist uns wichtig

Euroweb – Professionelles Webdesign für den Mittelstand

  Euroweb Blog

Webdesign, Social Media und Marketing.

Auf unserem Euroweb Blog schreiben unsere Mitarbeiter zu Themen und Erfahrungen rund um den Mittelstand im Internet. Schauen Sie rein, informieren Sie sich und kommentieren Sie die Beiträge!

 

Wie betreiben KMU erfolgreich Content Marketing?

So funktioniert Content Marketing in der heutigen Zeit

Worauf kommt es beim Content Marketing an?

Immer mehr kleine und mittelständische Unternehmen betreiben Content Marketing – sei es durch das Führen eines eigenen Unternehmensblogs, das Versenden eines E-Mail-Newsletters oder durch das Veröffentlichen von Inhalten in den sozialen Netzwerken. Kein Wunder, denn Content Marketing ist ein ideales Mittel, um Neukunden zu gewinnen und Bestandskunden zu binden.

Doch damit sich die Zeit lohnt, die man in das Erstellen der Inhalte investiert, gilt es einige Dinge zu beachten. Denn für Ihren Erfolg im Content Marketing müssen Sie nämlich nicht nur einen genauen Plan haben, was Sie da eigentlich tun, sondern auch Trends beobachten und ein Bewusstsein dafür entwickeln, was funktioniert und was eher schlecht bei der Leserschaft ankommt. Denn was nützt Ihnen ein Unternehmensblog, wenn sich niemand für Ihre Beiträge interessiert?

Ein klares Ziel im Content Marketing ist es, Leser zu erreichen, die Ihre Inhalte begeistert lesen und die im besten Fall zu Kunden werden. Es gilt: Auch kleine und mittelständische Unternehmen mit geringem Budget und wenig Zeit können erfolgreich Content Marketing betreiben, wenn sie wissen wie. In unserem Beitrag möchten wir Ihnen zeigen, worauf es beim Content Marketing wirklich ankommt und was uns die letzten Jahre auf diesem Gebiet gelehrt haben.

Die 7 wichtigsten Fakten zum Thema Content Marketing

1. Der Content muss einen Mehrwert bieten
Content Marketing ist ideal, weil die User in unserer heutigen Zeit werbemüde geworden sind. Das Ziel des Content Marketings muss es deshalb sein, mit Inhalten, die einen Mehrwert bieten, das Vertrauen der Leser zu gewinnen. Lösen Sie zum Beispiel die Probleme Ihrer Zielgruppe, zeigen Sie neue Wege auf und geben Sie hilfreiche Tipps und Ratschläge auf Ihrem Fachgebiet. Das alles sorgt dafür, dass Sie in Ihrem Bereich als Experte eingestuft werden. Denken Sie immer daran, mit Content Marketing können Sie nicht kurzfristig Ihre Umsätze steigern, es handelt sich dabei um eine langfristige Maßnahme.

2. Die Inhalte müssen unterhaltsam und kurzweilig sein
Content Marketing hat auch mit Unterhaltung zu tun. Ihr Blogartikel kann inhaltlich noch so richtig sein – wenn er schlecht geschrieben und langweilig ist, wird ihn niemand lesen wollen. Das Ziel muss es also sein, hilfreiche Inhalte auf eine interessante und ansprechende Weise zu verpacken. Auch bei der Länge sollten Sie es nicht übertreiben: Es ist zwar sehr gut, wenn Sie ein Thema ausführlich beschreiben, dennoch sollten Sie immer auf den Punkt kommen und Ihre Leser nicht mit Ausschweifungen zu Tode langweilen.

3. Content muss regelmäßig veröffentlicht werden
Content Marketing kann nur erfolgreich sein, wenn Sie regelmäßig neue Inhalte veröffentlichen. Hier gilt das Motto „Einmal ist keinmal“. Es reicht also weder aus, wenn Sie einmalig einen Newsletter verschicken, noch wenn Sie alle paar Jahre mal einen Beitrag in Ihrem Unternehmensblog veröffentlichen.

4. User Generated Content wird immer wichtiger
Das Thema User Generated Content gewinnt beim Thema Content Marketing immer mehr an Bedeutung. Es geht dabei darum, dass nicht die Unternehmen selbst die Inhalte erstellen, sondern die Beiträge von den Nutzern, Fans und Kunden kommen. Das kann zum Beispiel in Form von Kundenempfehlungen, Testimonials und Online-Bewertungen erfolgen. Aber auch von Usern erstellte Bilder, Videos und Kommentare zählen zum Bereich User Generated Content. Diese Inhalte genießen bei anderen Nutzern einen großen Vertrauensvorsprung, da sie nicht vom Unternehmen selbst, sondern von zufriedenen Kunden und begeisterten Followern erstellt werden.

5. E-Mail Marketing lebt
Mit dem Aufschwung der sozialen Netzwerke wurde E-Mail-Marketing vielerorts für tot erklärt. Zu unrecht – denn E-Mail-Marketing kann in vielen Fällen ein effektives Mittel sein, um Kunden das eigene Unternehmen sowie seine Leistungen und Produkte ins Gedächtnis zu rufen. Das gilt insbesondere im B2B-Bereich, in dem sich die meisten Unternehmen mit der Kundenansprache via Social Media eher schwer tun.

6. Für die Verbreitung der Inhalte muss Zeit eingeplant werden
Der Verbreitung der erstellten Inhalte kommt eine sehr wichtige Bedeutung zu. Denn Content Marketing kann nur dann erfolgreich betrieben werden, wenn Ihre Inhalte eine möglichst große Reichweite erzielen und von möglichst vielen interessierten Usern gelesen werden. Nehmen wir an, Sie betreiben einen Unternehmensblog und veröffentlichen dort regelmäßig Inhalte: Um möglichst viele Leser zu erreichen, sollten Sie neue Artikel in den von Ihnen genutzten sozialen Netzwerken teilen oder zum Beispiel im Firmennewsletter darauf verweisen.

7. Die mobile Optimierung ist ein Muss
Last, but not least muss auch an die Darstellungsweise der Inhalte gedacht werden. Dabei gilt für alle Verbreitungswege und -kanäle: Die mobile Optimierung ist ein Muss. Ganz egal, ob Sie einen Blogartikel auf Ihrer Firmenhomepage veröffentlichen oder einen E-Mail-Newsletter verschicken – die Inhalte müssen auch auf mobilen Geräten optimal dargestellt werden. Denn ein Großteil der Nutzer ist mittlerweile mobil unterwegs. Wer Leser nicht vergraulen möchte, muss deshalb dafür sorgen, dass die Inhalte auf allen Geräten leicht konsumiert werden können.

Bild des Benutzers j.haag

Judith Haag

Judith Haag ist Online-Redakteurin und PR-Referentin bei Euroweb. Sie beschäftigt sich mit den Themen Online-Redaktion, SEO, Social-Media und Public Relations.

Position

Online-Redakteurin

Kontakt

j.haag@euroweb.de

Tags Marketing, KMU
Bewerten


Kommentieren Sie diesen Beitrag


Zurück zur Übersicht