Wie aus der Suchmaschine die Antwortmaschine wird

20. Februar 2015

Wann wurde Angela Merkel geboren? Wo finde ich einen Zahnarzt in Düsseldorf? Und wie wird heute das Wetter in Frankfurt?

Was wäre, wenn Google uns nicht nur verschiedene Lösungsvorschläge für unsere Suchanfragen bieten, sondern gleich konkrete Antworten liefern würde? Das ist längst keine Zukunftsträumerei mehr! Google passt sich immer besser an das sich ändernde Suchverhalten seiner Nutzer an. Das Ergebnis: der Internetdienst entwickelt sich immer mehr von der Suchmaschine zur Antwortenmaschine.

Semantische Suche: Google kann mittlerweile ganze Sätze verstehen

Semantische Suche ist ein Begriff, der immer wichtiger wird. Bestanden die Suchanfragen vor wenigen Jahren hauptsächlich noch aus ein bis zwei Schlagwörtern, werden die Eingaben nun detaillierter. Eine einfache Frage kann Google heute schon problemlos beantworten. Die Suchmaschine kann selbstständig Zusammenhänge zwischen den einzelnen Begriffen in der Anfrage herstellen. Auch die sogenannte Voice Search, die wir vor allem aus der „Ok, Google…“-Werbung kennen, spielt hier eine immer größere Rolle.

Es ist wichtig, effizient und schnell die passenden Ergebnisse zu liefern. Dabei orientiert sich der Internetdienst am sich permanent ändernden Suchverhalten der Internetnutzer. Und dieses tendiert derzeitig zum Finden von eindeutigen Antworten und nicht von vielen Lösungsvorschlägen.

Die meisten Vorteile können daraus vor allem die Internetuser ziehen, die einfach und problemlos Antworten auf ihre Suchanfragen erhalten. Eine konkrete Rückmeldung wird sofort auffällig in der oberen Bildmitte präsentiert und man muss die passenden Informationen nicht selbst aus einer Vielzahl von Vorschlägen heraussuchen. Auch Google hat einen klaren Nutzen davon, da es seine Vormachtstellung gegenüber den anderen Suchmaschinen ausbauen kann.

„Ok, Google…“ – Chancen und Herausforderungen für die Webauftritte kleiner und mittlerer Betriebe

Das klingt soweit ganz gut. Doch natürlich gibt es auch Probleme. Diese treffen in erster Linie die Webseiten von lokalen Unternehmen, also kleine und mittelständische Betriebe. Die Antworten von Google sind prominent und beanspruchen viel Platz in der Darstellung. Adwords-Kampagnen und organische Suchergebnisse, mit denen wir Sie so gut wie möglich platzieren wollen, werden dadurch verdrängt. Das hat zur Folge, dass Ihre Webseiten schlechter gefunden werden. Zudem werden die Seiten insgesamt weniger oft besucht, da Google bereits die beste Antwort dem User offeriert hat. Und diesem fehlt die Zeit oder die Lust, weiter zu recherchieren.

Für das Online-Marketing und die Suchmaschinenoptimierung ist das gleichermaßen Chance und Herausforderung. Für uns Online-Redakteure heißt das, verstärkt auf guten und einzigartigen Content zu setzen. Onlinegerecht aufbereiteter und genau recherchierter Inhalt, der weit über die Beantwortung einer simplen Frage hinaus geht, ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Auch wenn die semantische Suche von Google noch vergleichsweise in den Kinderschuhen steckt, können wir jetzt schon erahnen, was uns in der Zukunft erwartet.

!function(d,s,id){var js,fjs=d.getElementsByTagName(s)[0],p=/^http:/.test(d.location)?’http‘:’https‘;if(!d.getElementById(id)){js=d.createElement(s);js.id=id;js.src=p+‘://platform.twitter.com/widgets.js‘;fjs.parentNode.insertBefore(js,fjs);}}(document, ’script‘, ‚twitter-wjs‘);Autorin Franziska Ullerich ist Online-Redakteurin bei Euroweb. Sie befasst sich vor allem mit Suchmaschinenoptimierung und der redaktionellen Arbeit für die Webseiten unserer Kunden.

 

 


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .