Was macht eine gute Firmenhomepage aus?

07. August 2015

Wer heutzutage etwas sucht, der fragt das Internet. Die eigene Firmenhomepage ist deshalb für jedes Unternehmen von essentieller Bedeutung. Egal, ob Friseur, Handwerksbetrieb, Café oder Arzt – eine Website als digitale Visitenkarte sollte nicht fehlen. Doch was macht eine gute Website aus und worauf sollte man als kleines oder mittelständisches Unternehmen bei der Erstellung Wert legen?

Stellen Sie sich Ihre Firmenhomepage als Ihr Unternehmen im Internet vor. Die Startseite ist somit vergleichbar mit dem Schaufenster beziehungsweise dem Eingangsbereich. Ihre Internetpräsenz sollte also so gestaltet werden, dass potenzielle Kunden stehen bleiben, hereinkommen, sich für Unternehmen entscheiden und im besten Fall auch immer wieder gerne zurückkommen.

Warum sich Kunden für ein bestimmtes Unternehmen entscheiden, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Vielleicht liegt der Friseur nur ein paar Meter von der eigenen Wohnung entfernt oder die Öffnungszeiten des Zahnarztes passen besonders gut zu den eigenen Arbeitszeiten? Oder der Kunde sucht eine bestimmte Leistung oder ein spezielles Produkt? Doch gibt es auch bestimmte Kriterien, die für fast alle Kunden wichtig sind und die die Entscheidung maßgeblich beeinflussen. Ihre Website sollte deshalb möglichst so aufgebaut sein, dass diese wichtigen Kriterien erfüllt werden. Welche zehn Faktoren für den Erfolg Ihrer Firmenhomepage entscheidend sind, haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt.

Die Top Ten für eine erfolgreiche Firmenhomepage:

  1. Inhalt: Content is King! Diese Devise ist aktueller denn je. Einzigartiger, interessanter und informativer Inhalt wird für ein gutes Ranking in den Suchmaschinen von immer größerer Bedeutung. Guter Inhalt erfreut aber nicht nur Google, sondern auch den Webseitenbesucher. Denn nur, wenn Ihr Unternehmen sowie Leistungen und Produkte detailliert vorgestellt werden, weiß ein potenzieller Kunde, ob er bei Ihnen auch das bekommt, was er sucht.
  2. Kontaktmöglichkeiten: Achten Sie darauf, dass Webseitenbesucher schnell und einfach Ihre Kontaktdaten finden. Ein Muss sind Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse, die prominent ins Layout eingebunden werden. Bauen Sie Ihre Kontaktdaten und einen Link zum Kontaktformular sowie zur Anfahrtsbeschreibung am besten gleich auf der Startseite ein. So erhält ein potenzieller Neukunde die wichtigsten Informationen auf einen Blick und bekommt das Gefühl, dass er Sie bei Fragen, Wünschen und Problemen erreichen kann. Das schafft Vertrauen und ist vielleicht der erste Schritt zur Gewinnung eines Stammkunden.
  3. Navigation: Die Webseitenbesucher sollten sich einfach und instinktiv auf der Seite zurechtfinden können und schnell das finden, was sie suchen. Eine durchdachte Webseitenarchitektur ist das A und O der Benutzerfreundlichkeit jeder Website. Bei größeren Webseiten kann zusätzlich zur Navigation eine Suchfunktion angeboten werden. Je leichter man sich zurechtfindet, desto besser ist es für Ihre Seite.
  4. Design: Ein gutes Design zeichnet sich dadurch aus, dass es ästhetisch anspruchsvoll ist, gleichzeitig aber auch nicht überladen wirkt. Das Design sollte den Inhalt in den Mittelpunkt stellen und das Auge auf das Wesentliche lenken. Zusätzlich sollte das Webdesign aber auch zum Corporate Design Ihres Unternehmens passen – vom Firmenlogo über verwendete Farben, Schriften und Bilder. Das steigert den Wiedererkennungswert Ihres Unternehmens.
  5. Technik: Die Technik der Website sollte auf dem neuesten Stand sein. Auch wenn der Webseitenbesucher vielleicht nicht auf den ersten Blick erkennt, wie aktuell die Technik hinter der Seite ist, erleichtert ein sauberer Code vieles und hinterlässt auch bei Google einen guten Eindruck. Eine aktuelle Technik ist zum Beispiel ganz entscheidend für die Webseitengeschwindigkeit. Niemand surft gerne auf einer langsamen Seite und auch Google bevorzugt im Ranking schnelle Webseiten.
  6. Responsive Webdesign: In Zeiten, in denen immer mehr Nutzer mit mobilen Endgeräten im Internet surfen, sollte man die Bedeutung einer mobil freundlichen Seite nicht unterschätzen. Eine ideale Lösung bietet hier das sogenannte Responsive Webdesign. Egal, ob mit dem Desktop-PC, dem Smartphone oder dem Tablet – die Website wird auf jedem Endgerät immer optimal dargestellt.
  7. Bilder: Achten Sie auf eine stimmige und aussagekräftige Bilderwelt. Wählen Sie Bilder aus, die den Inhalt Ihrer Seite optimal unterstützen, die gewünschte Stimmung vermitteln und den Betrachter ansprechen. Auch bei der Navigation können Bilder und Icons den Webseitenbesucher lenken.
  8. Suchmaschinenoptimierung: Eine Website ohne Besucher wird Ihnen nicht viel Nutzen bringen. Damit Ihre Firmenhomepage im World Wide Web gefunden wird, sollten Sie sich für eine Suchmaschinenoptimierung entscheiden.
  9. CMS: Ein Content Management System, kurz CMS, lässt Sie schnell und einfach Inhalte auf der Website selbst ändern. So können Sie Ihre Firmenhomepage immer auf dem Laufenden halten und über aktuelle Neuigkeiten informieren.
  10. Nutzer informieren: Bieten Sie Ihren Webseitenbesuchern die Möglichkeit, Neuigkeiten zu erfahren – sei es durch einen Newsletter oder die eigene Facebook-Firmenseite. So bleibt Ihr Unternehmen im Gedächtnis der Kunden und Sie können auf einem einfachen Weg über Produktneuheiten, neue Leistungen und aktuelle Angebote auf Ihrer Website informieren.

Fazit: Eine gut gestaltete und durchdachte Firmenhomepage hilft nicht nur bei der Neukundengewinnung, sondern dient auch der Bindung von Bestandskunden. Achten Sie deshalb darauf, dass auch Ihre Website das Einmaleins der erfolgreichen Unternehmenswebseiten beherrscht!


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .