Visuelle Inhalte für Ihr Content-Marketing

24. Februar 2017

Bilder, Videos und GIFs sind aus den sozialen Netzwerken nicht mehr wegzudenken. Aber auch Webseiten und Online-Shops sind heutzutage ohne visuelle Inhalte nicht mehr vorstellbar. Und ein Ende des visuellen Booms ist nicht in Sicht. Umfragen zeigen, dass Unternehmen für das Jahr 2017 planen, den Einsatz von visuellen Inhalten für ihr Content-Marketing weiter zu steigern.

Egal, ob auf Facebook, Instagram, Pinterest oder Snapchat – visuelle Inhalte erfreuen sich in sozialen Netzwerken großer Beliebtheit. Aber auch bei der Gestaltung von Webseiten und Online-Shops sowie im Newsletter-Marketing setzen Unternehmen auf die Macht von Bildern und Videos. Wer ältere Webseiten mit den heutigen Seiten vergleicht, dem fällt sofort auf, dass Bilder in den Mittelpunkt der Gestaltung gerückt sind. Große Headerbilder, Slideshows, Unternehmensvideos, animierte Grafiken etc. setzen heutzutage visuelle Akzente und wecken Emotionen. Im Folgenden möchten wir Ihnen zeigen, wie man mit visuellen Inhalten Kunden gewinnen kann und was man für einen erfolgreichen Einsatz beachten sollte.

Warum erfreuen sich visuelle Inhalte im Content-Marketing großer Beliebtheit?

Dass visuelle Inhalte so beliebt sind, ist kein Zufall. Denn unser Gehirn kann Bilder deutlich schneller verarbeiten als Texte. Das Lesen und Verstehen von Texten erfordert eine kognitive Anstrengung – die Wahrnehmung von Bildern hingegen, geschieht intuitiv. Besonders in unserer heutigen Zeit haben Menschen es immer eiliger. Kaum jemand niemand sich Zeit, lange Texte zu lesen. Kein Wunder also, dass Unternehmen für ihr Marketing auf Bilder und Videos setzen, die schnell einen ersten Eindruck vermitteln, Emotionen wecken und eine persönliche Bindung schaffen. Egal, ob auf der Firmenhomepage oder in den sozialen Netzwerken, wer visuelle Inhalte in den Vordergrund stellt, erhält deutlich mehr Aufmerksamkeit und kann innerhalb kürzester Zeit eine Botschaft übermitteln.

Wie kann man visuelle Inhalte erfolgreich einsetzen?

Ob auf der eigenen Firmenhomepage, im Newsletter oder in den sozialen Netzwerken – visuelle Inhalte kommen bei Ihren potenziellen Kunden immer gut an und lassen sich vielseitig im Content-Marketing einsetzen. Doch was gilt es zu beachten, wenn Sie Bilder und Videos erfolgreich nutzen möchten? Wir haben einige wichtige Tipps für Sie zusammengestellt.

  • Die Qualität muss stimmen: Wer Bilder und Videos für sein Content Marketing verwendet, sollte darauf achten, dass die Qualität stimmt. Unscharfe Bilder oder Videos, bei denen der Zuschauer kein Wort versteht, sind nur wenig erfolgversprechend.
  • Visuelle Inhalte in den sozialen Medien: Da User schneller den Mehrwert von visuellem Content erkennen, werden solche Beiträge häufiger geteilt. Wer also etwas in den sozialen Medien postet – egal, ob zum Beispiel einen kurzen Text oder einen Link – der sollte immer darauf achten, auch ein passendes Bild zu verwenden, um die Aufmerksamkeit der Nutzer zu wecken.
  • Neue Möglichkeiten nutzen: Ob Augmented und Virtual Reality oder Live-Videos und 360-Grad-Bilder auf Facebook – im visuellen Bereich werden immer neue Möglichkeiten geboten. Nutzen Sie diese Möglichkeiten, um Ihren Fans neue spannende Beiträge anbieten zu können.
  • Visuelle Inhalte für die Firmenhomepage: Studien zeigen, dass Besucher einer Website visuelle Aspekte wie Design und Bilder innerhalb kürzester Zeit erfassen können. Nutzen Sie dieses Wissen und überzeugen Sie Ihre Webseitenbesucher vom ersten Augenblick an mit ansprechenden Bildern. Besonders empfehlenswert ist es auch, echte Bilder vom eigenen Unternehmen und den eigenen Mitarbeitern zu zeigen und nicht zum Beispiel auf Bilder von Shutterstock oder anderen Bildanbietern zurückzugreifen. So erhalten potenzielle Neukunden einen authentischen und persönlichen Eindruck von Ihrem Unternehmen.

Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .