Vier Kornuten von Euroweb gegautscht

30. Juni 2009

„Pakkt an! Lasst seinen corpus posteriorum fallen auf diesen nassen Schwamm, bis triefen beide Ballen. Der durstgen Seele gebt ein Sturtzbad oben-drauff, das ist dem Sohne Gutenbergs die beste Tauff.“

Nach diesem Leitspruch wurden letzten Freitag vier der neun Auszubildenen der Euroweb Internet GmbH dieses Jahrgangs in den Beruf des Mediengestalters aufgenommen. Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung im Januar und im Juni fröhnten Karin Luters, Teodora Srol, Jonas Hellwig und Christian Gatzen dem alten Brauch der „schwarzen Kunst“.

Seit dem 16. Jahrhundert ist das sogenannte Gautschen ein Buchdruckerbrauch (das Berufsbild des Mediengestalters ist aus dieser Kunst entstanden) bei dem der Auszubildende in einer Freisprechungszeremonie auf einen nassen Schwamm gesetzt wird, mit mehreren Eimern eiskaltem Wasser übergossen und schlussendlich mindestens drei Mal in einem großen Holzfass untergetaucht wird.

Nachdem alle 70 Kornuten der Albrecht-Dürer-Schule in Düsseldorf völlig durchnässt ihr Gautsch-T-Shirt in Empfang genommen haben, ging es zunächst an den Versuch trocken zu werden. Bei einem kühlen Glas Bier (oder auch einem mehreren) wurde an jeden ein individueller, in altdeutscher Schrift verfasster, Gautschbrief von Gautschmeister Klaus Budde überreicht. Die Kornuten, die im Juni ihre Prüfung vor der IHK abgelegt haben, bekamen ihre offiziellen Prüfungsergebnisse durch den IHK-Düsseldorf Geschäftsführer Clemens Urbanek.

Um den Tag ausklingen zu lassen wurde mit den Lehrern in den 26°C „heißen“ Abend gefeiert. Die Eurowebler und deren Klassenkameraden verzogen sich nach der Feier noch gemeinsam an den Rhein um ihre Taufe gebührend zu feiern.

Karin Luters & Christian Gatzen