Typografie: Die subversive Kraft der Schrift

18. April 2012

Mitte letzten Monats begaben wir uns im Dienste des Webdepartments für einen Tag lang in die fachkompetente Obhut des renommierten Typografen und Grafikdesigners Wolfgang Beinert ins Düsseldorfer GAP15, um an einem Seminar zum Thema Typografie im Grafik- und Kommunikationsdesign teilzunehmen.

Eine Exkursion hinter die Kulissen des Top-Grafikdesigns, um den elementaren Stellenwert moderner Typografie im Grafik- und Kommunikationsdesign auszuloten, bestehende typografische Kenntnisse aufzufrischen und wissenswerte Hintergrundinformationen aus erster Hand an Euch weiterzuleiten.

Das Hauptaugenmerk des Seminars richtete sich dabei im Allgemeinen auf Typografie als Träger und Transportmittel für Informationen auf Digital- und Printmedien und im Besonderen auf die Lesegewohnheiten des Users, auf Lesetypografie, Schriftklassifikation, Schriftmischung und Schrift auf digitalen Benutzeroberflächen (Screen- und Webfonts).

Unter der Anwendung von Typografie verstehen heutige Gestalter in der Regel den trendgerechten, schnellen Griff in den Font-Topf und treffen dabei auf Schnitte, die sowohl charakteristisch, wie auch qualitativ kaum unterschiedlicher sein könnten. Dabei ist der Gedanke an Effektivität und das projektspezifische Gesamtbild/Einsatz eher zweitrangig. Nichtsdestotrotz lohnt sich die Überlegung: “Welchen Effekt möchte ich eigentlich gerade erzielen?”, und “mit welcher Schrift können sich Kunde und Betrachter am ehesten identifizieren?”.

Sich bewusst zu machen, wie sehr Schriften in Form von Claims, Headlines und Fliesstexten unseren Alltag prägen, bestimmen und lenken, sollte das ausschlaggebendste Kriterium zur Wahl der richtigen Schrift sein.

Was erregt unsere Aufmerksamkeit, was schmälert unser Interesse?

Der Betrachter besucht eine Website immer mit einer spezifischen Intention. So möchte er vielleicht sein Haus renovieren, sein Auto tunen, seine Zähne bleichen oder schlicht unterhalten werden. Und obwohl es ihm nicht bewusst ist, wird sein Blick und damit auch sein Lesefluss suggestiv von korrekt eingesetzter Typografie gelenkt und ins Zentrum der eigentlichen Funktion einer Website geleitet.

Ziel ist es, zu interessieren, die Tätigkeit des Kunden qualifiziert darzustellen
und den Betrachter zu weiterem Handeln zu animieren!

Als Fachkräfte seid Ihr in der Lage den Betrachter zu beeinflussen und den Informationsfluss optimal zu dosieren. Ein ausgewogenes Schriftbild, in Form von leicht erfassbaren Fliesstexten und pregnanten Überschriften/Claims, ist neben der Schriftwahl ein ausschlaggebendes Kriterium. Um einen effektiven Lese- bzw. Informationsfluss zu erzielen, kann man sich am Beispiel eines gängigen, dreispaltigen Seitenaufbaus an folgender Strukturierung orientieren.

blockquote (Claim)
font-size:40/50px;
font-weight:bold;
text-transform:uppercase;

h2 (Catchyphrase/Intro/Headline)
font-size: 35/40px;
text-transform-uppercase;
text-align:center;

h2 span (Subline)
font size:30px;
font-style:italic;
font-weight:normal;

h3 (Teaser)
font-size:18px;
text-transform:uppercase;
text-align:center;

h4 (Footer)
font-size:11px;
text-transform:uppercase;

Fliesstext
font-size:12px;
line-height:18px;

Sidebar
font-size: 11px;
line height: 16px;

Footer
font-size: 11px;
line height: 16px;

Je nach Schriftschnitt, serif oder sans-serif, können die Angaben selbstverständlich variieren.
Wie Ihr Euer Schriftbild letztenendes gestaltet und ausrichtet, ist selbstverständlich Euch überlassen.

Wir würden uns freuen, wenn wir Euch hinsichtlich Wirkung und Erscheinung der Textihalte Eurer Websites in diesem groben Abriss ein Stück weit sensibilisieren und vielleicht sogar inspirieren konnten.

Weitere Informationen findet Ihr unter:
www.smashingmagazine.com//typographic-design-best-practices-from-the-best-blogs
www.mediaevent.de
www.beinert.net

Darüber hinaus stehen wir Euch für etwaige Fragen und Anregungen immer gern zur Verfügung.

Autoren:

Julian Kochanek, Euroweb-Webdesigner
Emanuel Rinne, Euroweb-Webdesigner


Kommentare

  1. Vielen Dank für den kurzen Einstieg in die Typographie! Die Darstellungen des Aufbau einer Seite (Schriftzüge) gefällt mir sehr gut!

    Kommentar von Jan-Christoph - 18. April 2012 um 15:49

  2. Vielen Dank für den kurzen Einstieg in die Typographie! Die Darstellungen des Aufbau einer Seite (Schriftzüge) gefällt mir sehr gut!

    Kommentar von Jan-Christoph - 18. April 2012 um 15:49

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .