Tipps und Tricks rund um das Video-Marketing von KMU

01. Oktober 2015

Video-Marketing spielt mittlerweile eine wichtige Rolle im Online-Marketing, da Videos sich immer größerer Beliebtheit im Internet erfreuen. Nicht nur auf Video-Plattformen wie YouTube, sondern auch in sozialen Netzwerken wie Facebook und Co. verbreiten sich Videos rasant. Einen Teil dazu trägt auch die verstärkte Nutzung von mobilen Endgeräten bei – denn immer mehr Menschen schauen online Videos auf dem Smartphone oder dem Tablet. Wer also Aufmerksamkeit und potenzielle Neukunden im Internet gewinnen will, der sollte sich mit dem Thema Video-Marketing beschäftigen. Auch für kleinere und mittlere Unternehmen kann sich Online-Marketing mit Videos lohnen, wenn man es richtig angeht.

Die Vorteile der bewegten Bilder liegen klar auf der Hand: die wichtigsten Aussagen werden komprimiert, bequem und einfach dargestellt und spannend in Szene gesetzt. Im Gegensatz zu Texten und Grafiken schaffen Videos eine ganz andere Aufmerksamkeit beim Zuschauer.

Doch wie sieht ein gelungenes Unternehmensvideo aus, das begeistert im Internet geteilt wird? Und wie sorgt man dafür, dass das Video auch in den Suchmaschinen eine gute Figur macht? Wir zeigen Ihnen, wie man in sieben Schritten ein erfolgreiches Video produziert, das kleine und mittlere Unternehmen optimal präsentiert und bei den Zuschauern und Google gut ankommt.

Unsere 7 Tipps für erfolgreiches Video-Marketing:

  1. Ziele definieren: Bevor Sie loslegen, ist es wichtig, dass Sie sich genau überlegen, welche Ziele Sie mit Ihrem Video verfolgen und welche Zielgruppe Sie damit erreichen wollen. Ob Sie die Bekanntheit Ihres Unternehmens steigern, ein bestimmtes Produkt bewerben oder das Image Ihrer Dienstleistung verbessern möchten – Möglichkeiten gibt es viele. Mit einem Video können Sie innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Zuschauer erreichen. Um aus der Masse an täglich produzierten Videos hervorzustechen, sollte das Video perfekt auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten sein.
  2. Konzept entwickeln: Nachdem Sie Ihre Ziele und Ihre Zielgruppe festgelegt haben, gilt es in einem nächsten Schritt ein inhaltliches Konzept für das Video zu entwickeln. Dabei sollten Sie beachten, dass die ersten zehn Sekunden eines Videos extrem wichtig sind. In diesem kurzen Zeitraum müssen Sie es schaffen den Zuschauer neugierig zu machen und sein Interesse zu wecken. Tipp: Betrachten Sie Ihr Video kritisch aus der Perspektive Ihrer Zuschauer und überlegen Sie sich, was Sie von einem Unternehmensvideo erwarten. Sicherlich keine langweiligen Inhalte!
  3. Arten von Online-Videos: Ob Unternehmensvideo, Produktvideo, Erklärvideo oder Online-Tutorial – es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Unternehmen, seine Leistungen und seine Produkte in Videos zu präsentieren. Egal, für welche Art von Video Sie sich entscheiden, achten Sie darauf, einen interessanten Einstieg zu wählen, um Ihre Zuschauer an den Bildschirm zu fesseln.
  4. Qualität: Der erste Eindruck zählt – das gilt auch für Videos im Internet. Achten Sie deshalb darauf, dass die Qualität und der Inhalt Ihres Videos überzeugen. Nur wenn Sie professionelles Equipment verwenden, können Sie heutige Qualitätsstandards hinsichtlich Bild, Ton, Licht und Auflösung erfüllen. Verwackelte Videos, die mit dem Smartphone gedreht wurden, sind ein absolutes No-Go, wenn Sie mit Ihrem Unternehmen einen guten Eindruck beim Zuschauer hinterlassen möchten.
  5. Call-to-Action: Vergessen Sie nicht am Ende Ihres Videos einen Call-to-Action einzubauen. Sagen Sie dem Zuschauer, was er nun tun soll – Ihre Firmenhomepage besuchen, Sie anrufen oder in Ihrem Geschäft vorbeikommen?
  6. Suchmaschinenoptimierung: Damit Ihr Video nicht in der Vielzahl an Onlinevideos untergeht, sollten Sie es für die Suchmaschine optimieren. Auch für das Ranking spielt die Videoqualität eine wichtige Rolle: Videos in HD mit einer Auflösung 1920 x 1080 Pixel sind mittlerweile Standard. Außerdem sollte Sie in den Videoeinstellungen, wie Dateiname, Titel, Video-Beschreibung und Tags, relevante Keywords verwenden. Neben diesen Faktoren spielt auch das Verhalten der Nutzer eine wichtige Rolle bei der Ranking-Erstellung. Klicks, Verweildauer beziehungsweise Absprungrate (schaut der Zuschauer das Video bis zum Schluss an oder bricht er vorher ab?) sowie sogenannte Social Signals wie Likes, Kommentare, Tweets und Shares werden zu Rate gezogen und geben den Suchmaschinen Auskunft darüber, wie gut Ihr Video ankommt. Tipps: Wichtig für eine gute Klickrate ist das sogenannte Thumbnail (Vorschaubild) des Videos. Wählen Sie hier ein Bild aus, das Lust darauf macht, das Video anzusehen.
  7. Plattform und Verbreitungswege: Damit sich die Arbeit, die Sie in das Video gesteckt haben, auch lohnt, sollten Sie das fertige Video im Internet verbreiten. Laden Sie Ihr Video deshalb auf Videoplattformen, wie zum Beispiel YouTube hoch. Das Einstellen eines Videos im eigenen Kanal nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Darüber hinaus sollte das Video auch in den von Ihnen genutzten sozialen Netzwerken geteilt werden. Wichtig: Binden Sie hierfür das Video in Ihre eigene Firmenhomepage ein und verlinken Sie nicht auf YouTube. So können Sie den erzeugten Traffic für Ihre Website nutzen.

Fazit: Durch die steigende Verbreitung und Nutzung von Videos im Internet hat sich das Thema Video-Marketing zu einer wichtigen Maßnahme im Online-Marketing entwickelt. Dabei kann ein Video verschiedene Ziele verfolgen – von der Steigerung der Bekanntheit über den Verkauf von Produkten bis hin zur Kundenbindung. Erfolg mit Ihrem Unternehmensvideo werden Sie aber nur dann haben, wenn Sie mit ihm die Bedürfnisse und Interessen Ihrer Zielgruppe erfüllen.


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .