Tipps und Tricks für die Google-Suche

21. Oktober 2016

Jeden Tag kommen eine Menge neuer Webseiten im World Wide Web hinzu. Um in dieser Masse an Informationen schnell die möglichst beste Antwort auf die eigene Suchanfrage zu finden, ist es wichtig, Google optimal und effektiv zu nutzen. Wir stellen Ihnen die besten Tricks und Kniffe vor, um bei der Suche schneller ans Ziel zu kommen.

Nach einem italienischen Restaurant in der eigenen Stadt googeln oder den Wetterbericht für den nächsten Tag finden, das kann heutzutage jeder. Doch sobald die Suchanfrage etwas komplizierter wird, dann sieht es schon anders aus. Ob viel zu viele Ergebnisse oder unpassende – viele Google-Nutzer verschwenden bei ihrer Suche unnötig Zeit und müssen sich erst lange durch die Ergebnislisten klicken, bis sie das finden, wonach sie eigentlich gesucht haben. Doch das muss nicht sein. Denn Google verfügt über zahlreiche Filterfunktionen, die dabei helfen, dass man bei der Suche ein deutlich besseres Ergebnis erhält.

So googeln Sie richtig!

Zunächst einmal haben wir Ihnen ein paar allgemeine Hinweise zusammengestellt, die bei jeder Suchanfrage schneller ans Ziel führen.

Prägnante Wörter wählen:

Google ist zwar schon recht gut darin, ganze Sätze zu „verstehen“, dennoch ist es meist zielführender möglichst prägnante Wörter bei Google einzugeben statt komplexe Sätze. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass die Begriffe Ihrer Suche möglichst eindeutig und präzise gewählt werden.

Reihenfolge beachten:

Auch die Reihenfolge, in der man die Begriffe in die Suchmaske eingibt, haben Einfluss auf das Suchergebnis. So bekommen Sie zum Beispiel unterschiedliche Suchergebnisse angezeigt, wenn Sie nach „Paris Hilton“ und „Hilton Paris“ suchen. Wenn Sie nicht mehr über die Person Paris Hilton erfahren möchten, sondern auf der Suche nach einem Hotel in Paris sind, dann sollten Sie sich besser für die zweite Variante entscheiden. Achten Sie zudem immer darauf, dass der wichtigste Begriff Ihrer Suche am Anfang steht.

Schreibweise:

Die Groß- und Kleinschreibung sowie die Schreibweise von Umlauten spielen keine Rolle für Google. Es ist deshalb egal, ob Sie nach „arzt düsseldorf“ oder „Arzt Düsseldorf“ suchen. Auch für „aerzte“ und „Ärzte“ erhalten Sie die gleichen Ergebnisse.

Automatische Vervollständigung nutzen:

Die automatische Vervollständigung von Google kann die Suche erleichtern und neue Impulse für die Suche liefern. Google greift dabei auf seinen umfangreichen Erfahrungsschatz aller Suchanfragen zurück. Die beliebtesten Suchbegriffe und Suchbegriffskombinationen werden zuerst vorgeschlagen.

Allein mit der Auswahl der richtigen Suchbegriffe kommt man bei Google jedoch nicht immer am schnellsten und effektivsten ans Ziel. Auch die Filter und Operatoren können dabei behilflich sein. Die Filter können unterhalb der Eingabemaske ausgewählt werden. Zur Wahl stehen zum Beispiel „Bilder“, „News“, „Videos“, „Shopping“, „Bücher“ und weitere. Unter „Suchoptionen“ lassen sich weitere Details zur Suche eingeben. Zum Beispiel kann man bei der Bildersuche auswählen, dass nur lizenzfreie Bilder angezeigt werden oder bei der Videosuche nur Videos mit einer bestimmten Länge. Durch diese Filter lassen sich die Suchergebnisse schon sehr gut eingrenzen. Für wen das noch nicht reicht, der kann die sogenannten Suchoperationen nutzen. Im Folgenden möchten wir Ihnen die hilfreichsten Operatoren kurz vorstellen.

  • Anführungszeichen: Sie sind auf der Suche nach einem Songtext oder einem Zitat? Immer wenn Sie Begriffe genau in der eingegebenen Reihenfolge suchen, dann sollten Sie die Begriffe in Anführungszeichen setzen. Die Ergebnisliste zeigt dann nur Seiten, die genau diese Wortfolge enthalten.
  • Seite durchsuchen: Wenn Sie nur eine bestimmte Seite nach einem Suchbegriff durchsuchen möchten, dann wählen Sie den Operator „site:“ plus die Domain und den gesuchten Begriff. Wer zum Beispiel unseren Blog zum Thema Content Marketing durchsuchen möchte, der gibt bei Google ein: site:euroweb.de/blog content marketing.
  • Dateityp: Sie suchen ausschließlich nach einem bestimmten Dateityp? Dann sollten Sie Ihre Suche um den Operator „filetyp:“ und das gewünschte Format (zum Beispiel pdf, ppt, doc etc.) ergänzen.
  • Ausschluss: Sie möchten einen bestimmten Begriff bei Ihrer Suche ausschließen? Dann setzen Sie ein Minuszeichen vor das jeweilige Wort.
  • Wortkombinationen: Vor allem bei mehrdeutigen Wörtern kann der Operator „+“ oder das Schlüsselwort „AND“ hilfreich sein. Wer zum Beispiel nach dem Fahrzeugmodell Golf sucht, der gibt ein „Golf AND Auto“. Mit dem Operator „OR“ erhalten Sie Treffer, die eines der beiden Wörter enthalten.
  • Definition: Sie suchen eine Definition für einen Begriff? Dann lautet der richtige Operator „define:“. Wer beispielsweise eine Definition für „Webdesign“ haben möchte, der gibt bei Google ein: define:webdesign.

Fazit:

Wer einige Tipps und Kniffe rund um die Suchmaschine Google kennt, der kommt sicherlich schneller und einfacher ans Ziel. Wir wünschen viel Erfolg bei Ihrer Suche!


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .