Tipps für mobiles Webdesign, das überzeugt

06. Juni 2014

Smartphones sind aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Überall surfen die Menschen (2013 waren es in Deutschland knapp 30 Millionen) mit mobilen Endgeräten. Sie suchen die kürzesten Strecken zum Arzt, die Öffnungszeiten der Pizzeria um die Ecke oder nach Kundenbewertungen einer Autowerkstatt. Sie erwarten alle Informationen schnell und einfach zu finden. Was heißt das für kleine und mittlere Betriebe? Eine professionelle Firmen-Homepage ist nur der erste Schritt. Die Kunden sind mit steigender Tendenz im mobilen Internet unterwegs. Wer heute die Vorlieben und Bedürfnisse der Käufer verpasst, muss in Zukunft Umsatzeinbußen und rückläufige Kundenzahlen in Kauf nehmen. Es gilt die Firmen-Homepage fit für die mobilen Kunden zu machen.
Google ist in Kooperation mit AnswerLab der Frage auf die Spur gegangen, was aus einer mobilen Website eine gute, überzeugende und erfolgreiche mobile Website macht.
Wir haben die wichtigsten Tipps zum mobilen Webdesign für kleine und mittlere Unternehmen zusammengefasst.

Benutzerfreundlichkeit

Lange Ladezeiten, verpixelte Bilder und unleserliche Textblöcke vergraulen jeden User. Benutzerfreundlichkeit, im Fachjargong „Usability“, ist bei mobilen Webseiten das A und O. Besucher Ihrer Seite wollen schnell und einfach zum Ziel gelangen.

  • Ein klares Design, relevante Inhalte und eine lesbare Schrift sorgen für positive Nutzererfahrungen.
  • Achten Sie darauf, dass alle Bilder scharf und zugleich an die kleinere Bildschirmgröße von Smartphones angepasst sind.
  • Alle Inhalte müssen an die Displays der mobilen Endgeräte angepasst sein. Umfangreiche Datenpakte bei langsamer Verbindung belasten unnötig die Geduld und das Datenvolumen der User.
  • Google schlägt Lösungen vor, bei denen dem Nutzer konkrete Empfehlungen an die Hand gegeben werden, das Gerät in waagerechter oder horizontaler Position zu benutzen.
  • Minimieren Sie den Einsatz von Werbebannern, diese stören auf den kleinen Displays weitaus mehr als auf einem großen Bildschirm.

Einfache Navigation und Menüführung

Die Nutzer von Smartphone und Co. surfen und navigieren mit den Fingern, oft auch einhändig. Machen Sie es ihnen so einfach wie möglich.

  • Beschränken Sie sich im Menü auf das Wesentliche. Damit die Navigationsleiste nicht den ganzen Bildschirm einnimmt und wichtige Informationen verdeckt, sollte diese erst auf Knopfdruck sichtbar werden.
  • Call-to-Action-Buttons gehören gut sichtbar auf die Startseite.
  • Kaum einer klickt sich lange durch eine Seite. Unterstützen können Sie die Webseitenbesucher mit einem Suchfeld im oberen Seitenbereich auf dem Weg zu den gewünschten Informationen.
  • Der Besucher sollte immer die Möglichkeit haben, über einen gut sichtbaren Button von der mobilen zur „klassischen Website“ zu gelangen.
  • Beim Surfen auf der mobilen Website sollte der User nie zwischen einzelnen Browserfenstern wechseln müssen, sondern in einem Fenster bleiben können.

Leichte, verständliche Formulareingabe

Vermeiden Sie Benutzerfrust beim Ausfüllen von Formularen.

  • Halten Sie die Formulare so kurz wie möglich.
  • Bieten Sie die Funktionen für eine automatische Vervollständigung und Korrektur an.
  • Benennen Sie die Felder klar und eindeutig. Bieten Sie zukünftigen Kunden immer die passende Tastatur zum jeweiligen Eingabefeld, sprich Zahlen, Buchstaben oder eine Kalenderansicht zum Anklicken.
  • Geben Sie dem Nutzer frühestmöglich, also während der Eingabe, Rückmeldung, falls ihm Fehler unterlaufen.
  • Spezielle Click-to-Call-Buttons erleichtern die Kontaktaufnahme. Klickt ein Interessent auf den Button mit der Telefonnummer, wird er gleich mit den Mitarbeitern im Unternehmen verbunden. Das fördert Vertrauen und Kundenzufriedenheit.
  • Informieren Sie die Webseitenbesucher, ob und in welchem Umfang Sie Daten, zum Beispiel von seinem Standort, erheben.
  • Fragen Sie bei allen Formularen nur die wirklich relevanten persönlichen Daten ab.
  • Ermöglichen Sie es dem User, sich erst einmal in Ruhe auf der Seite zu informieren, bevor er einen Account einrichten muss.

!function(d,s,id){var js,fjs=d.getElementsByTagName(s)[0],p=/^http:/.test(d.location)?’http‘:’https‘;if(!d.getElementById(id)){js=d.createElement(s);js.id=id;js.src=p+‘://platform.twitter.com/widgets.js‘;fjs.parentNode.insertBefore(js,fjs);}}(document, ’script‘, ‚twitter-wjs‘);

Fazit:
Gutes und durchdachtes Webdesign ist für den Erfolg einer mobilen Website unerlässlich. Nur wer die Gewohnheiten, Vorlieben und Anforderungen der mobilen Zielgruppe im Blick hat, kann diese als Kunden gewinnen. Bevor eine Seite online geht, heißt es testen, testen, testen, und zwar mit verschiedenen Geräten und Browserauflösungen. Erfahrene Internet-Agenturen bieten aus einer Hand smarte Lösungen, zugeschnitten auf die Anforderungen sowie die Zielgruppe kleiner und mittlerer Unternehmen.


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .