Suchmaschinenoptimierung und Social Media

10. Juni 2009

Öfter mal was Neues im Euroweb Blog: Der folgende Artikel ist ein Gastbeitrag von Björn Tantau. Er schreibt im Euroweb Blog über Suchmaschinenoptimierung und Social Media. Viel Spaß beim Lesen!

Die klassische Suchmaschinenoptimierung ist immer noch einer der wichtigsten Marketing-Faktoren, wenn man in Internet erfolgreich sein will. Obwohl in den letzten Jahren das „Web 2.0“ zunehmend wichtiger geworden ist, hat SEO mehr denn je eine ganz klare Daseinsberechtigung. Mehr noch: ohne SEO ist in vielen Fällen auch der Erfolg in sozialen Netzwerken nicht sicher.

Eine der wichtigsten Ziele jeder Website ist die ständige Verbesserung der Reichweite. Suchmaschinenoptimierung kann, richtig angewendet und konsequent verfolgt, mittel- bis langfristig zum Ziel führen. Dabei haben Positionen auf der ersten Seite von Google & Co. natürlich oberste Priorität. In Zeiten sozialer Netzwerke und Websites wie MySpace, Facebook und Twitter wird die Platzierung von Inhalten via Social Media immer wichtiger. Ziel dieser Platzierung ist natürlich auch wieder die Verbesserung der Reichweite.

SEO und Social Media gehen also Hand in Hand. Social Media Optimization bedeutet zu einem großen Teil, die eigene Website möglichst so zu gestalten, dass man es seinen Usern leicht macht, eigene Inhalte oder Teile davon in sozialen Netzwerken einzustellen. Vornehmliches Ziel ist hier, dafür zu sorgen, dass die eigenen Besucher einen Teil der Promotion übernehmen und das eigene Projekt bekannter machen.

Eine gute Platzierung bei Google & Co. erleichtert die zusätzliche Vergrößerung der Reichweite natürlich. Der User vertraut auf die Suchmaschine und geht davon aus, dass Inhalte, die ohnehin schon auf den oberen Plätzen zu finden sind, automatisch interessanter sind als andere. Stimmen muss das natürlich nicht immer. In den meisten Fällen neigt der Besucher einer Suchmaschine jedoch dazu, nur die erste Seite der Ergebnisse zu betrachten. Beauftragt man eine SEO Agentur damit, die Website bekannter zu machen, sollte man aus eben diesem Grund stets die erste Seite der Ergebnisse bei Google und Co. als Ziel der Bemühungen vor Augen haben.

Der umgekehrte Weg funktioniert leider weniger gut. Hat man schon eine hohe Verbreitung in sozialen Netzwerken erreicht, muss das nicht zwingend heißen, dass man auch gute Positionen in den Suchmaschinenergebnissen bekommt. Auch aus diesem Grund ist es wichtig, eine solide Marketingstrategie zu entwickeln, die vornehmlich aus nachhaltiger Suchmaschinenoptimierung besteht und Social Media als wichtige Option beeinhaltet.

Um zufrieden stellende SEO-Ziele zu erreichen, bedarf es einiger Anstrengungen. Die Zeiten, in denen man mit dem Ausfüllen von Meta-Tags (z. B. „Keywords“) oder versteckten Texten auf seiner Website gute Positionen in den Suchmaschinenergebnissen erreichen konnte, sind vorbei. Für den Erfolg sprechen heute vor allem zwei Faktoren: einzigartige Inhalte (sog. „Unique Content“) und externe Verlinkungen. Besonders die Backlinks spielen eine zentrale Rolle. Hat man viele qualitativ gute Verweise, die auf die eigene Website zeigen, ist man einen großen Schritt weiter. Dazu gibt es noch zahlreiche weitere Rankingfaktoren (Google kennt über 200 Stück), die berücksichtigt werden sollten.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Björn für diesen Gastbeitrag bedanken! Fragen und weitere Denkanstöße sind wie immer herzlich willkommen! Sie möchten wissen, wer Björn eigentlich ist?

Björn Tantau ist Gründer und Geschäftsführer von TAMECO Entertainment. Das Hamburger Marketing-Unternehmen ist hauptsächlich in den Bereichen Suchmaschinenoptimierung (SEO), Social Media Optimization (SMO), Usability und Mobile Web für eigene Projekte und als Agentur beratend und operativ für seine Kunden tätig.

Bis bald im Euroweb Blog,

Melanie Schyja


Kommentare

  1. Interessanter Beitrag – ich denke, SEO ist aktueller den je. Denn durch das Web 2.0 und soziale Netzwerke werden ja Suchmaschinen kaum weniger benutzt. Mich würde interessieren, welche konkreten Maßnahmen eine SMO beinhaltet. Das einzige, was mir spontan einfällt, sind diese „Bookmark“-Buttons unter Content-Beiträgen in Blogs und auf Websites. Aber gibts da noch?

    Kommentar von Hans Selvers - 10. Juni 2009 um 9:09

  2. Sehr gute Liste. Hab mich köstlich amüsiert….

    Kommentar von Suchmaschinenoptimierung - 10. Juni 2009 um 9:09

  3. Interessanter Beitrag – ich denke, SEO ist aktueller den je. Denn durch das Web 2.0 und soziale Netzwerke werden ja Suchmaschinen kaum weniger benutzt. Mich würde interessieren, welche konkreten Maßnahmen eine SMO beinhaltet. Das einzige, was mir spontan einfällt, sind diese „Bookmark“-Buttons unter Content-Beiträgen in Blogs und auf Websites. Aber gibts da noch?

    Kommentar von Hans Selvers - 10. Juni 2009 um 9:09

  4. Sehr gute Liste. Hab mich köstlich amüsiert….

    Kommentar von Suchmaschinenoptimierung - 10. Juni 2009 um 9:09

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .