Suchmaschinenoptimierung für Ihren Online-Shop

23. September 2010

Damit auch Sie gefunden werden!

Heutzutage verbringen immer mehr Menschen ihre Zeit im Netz auf der Suche nach Rezensionen oder Preisvergleichen bevor sie sich tatsächlich für den Kauf eines Produktes entscheiden. Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) veröffentlichte vor kurzem zu diesem Thema eine neue Marktstudie. Dieser zufolge nutzen 83,5 Prozent der Internetnutzer Suchmaschinen wie Google oder Webkataloge als Einstiegspunkt in das World Wide Web. Das aktuelle Ergebnis des TNS Infratests zeigt, dass sogar 66 Prozent der Online-Käufer ebenfalls diesen Weg gehen, um die gewünschten Produkte im Internet zu finden.

Wie hoch ist aber die Wahrscheinlichkeit, dass der potentielle Kunde nach seiner Suche über Google den Weg in Ihren Online-Shop findet? Eher gering, wenn nicht sogar sehr gering. Denn oftmals werden auf den oberen Plätzen der Suchmaschinen Schnäppchenkataloge oder Shop-Giganten wie z.B. Amazon.de gelistet. Um dennoch ganz oben mitzuspielen und den anderen Online-Shops Ränge abzulaufen, muss der eigene Online-Shop für die Suchmaschinen optimiert werden.

Selbst aufbauen oder On-Demand-Service?

Als Onlineshop-Händler hat man grundsätzlich zwei Möglichkeiten, seine Produkte online zu vermarkten. Zuerst einmal kann man den eigenen Shop mit einer kostenfreien oder kostenpflichtigen eCommerce-Software selbst erstellen und befüllen. In diesem Fall sind aber alle Suchmaschinenoptimierungen vom Händler selbst zu erledigen oder man ist bereit, zusätzliche Ausgaben für die Beauftragung von SEO-Agenturen in Kauf zu nehmen. Hinzu kommt, dass die eCommerce-Software mit Updates versorgt und auch gewartet werden muss. Dies bedeutet natürlich einen enormen Zusatzaufwand, der neben Ihrem eigentlichen Kerngeschäft auf Sie zukommt.

Eine andere Lösung ist, die eCommerce-Software über einen Dienstleister (sog. On-Demand-Service) anzumieten. Dabei werden die Kosten der Lizenz auf monatliche Kosten verteilt und der Dienstleister übernimmt alle technischen Aufgaben Ihrer Software. Dazu gehören die Wartung, Updates sowie die umfassende Beratung bei der  Suchmaschinenoptimierung. Weiterhin erstellt der On-Demand-Service eine individuell angepasste Design-Vorlage für Ihren Shop. Diese hat ein semantisches Auszeichnungskonzept und seitenindividuelle SEO-Bausteine sind bereits integriert. Sie als Onlineshop-Händler können sich dann auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren und werden professionell in technischen Fragen unterstützt.

OnPage-Optmierungen

Bei beiden Varianten muss allerdings trotz allem ein besonderes Augenmerk auf die OnPage-Optimierung gelegt werden. Beim On-Demand-Service wird dies zum größten Teil bereits der Dienstleister erledigen. Onpage-Optimierungen umfassen alle Optimierungsmethoden, die man direkt an der eigenen Seite vornehmen kann. Diese sind nicht von außen beeinflussbar und fallen somit in den eigenen Verantwortungsbereich. Darunter zählen die HTML Head Tags, die URL, die Body Tags, die interne Seitenverlinkung und die Seitenarchitektur.

Die HTML Head Tags

Zu den HTML Head Tags gehören die sogenannten Meta Elemente. Diese beinhalten den Titel, die Beschreibung und die Suchwörter (Keywords). Der Seitentitel sollte im besten Fall ganz am Anfang das Suchwort oder eine Kombination aus Begriffen enthalten. Natürlich sollte jeder Seitentitel auf das jeweilige Produkt angepasst sein.

Die Beschreibung (Description) wird zwar kaum von den Suchmaschinen beachtet, wird allerdings auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen unter dem Suchtreffer angezeigt. Auch dort empfiehlt es sich die Suchwörter einzuarbeiten.

Der letzte Punkt gehört den Suchwörtern. Diese sollten auf das Produkt der jeweiligen Seite bezogen sein, sodass dieses besser gefunden werden kann.

Die URL

Die URLs in einem Online-Shop müssen suchmaschinenfreundlich aufgebaut sein. Das heißt, darin sollten ebenfalls die relevanten Suchwörter enthalten sein, die für das Ranking wichtig sind. Eine gute URL ist auch eine lesbare und in sich logisch aufgebaute URL. Sie sollte sich auf den Produktnamen oder die Marke beziehen. Lange URLs, die aus vielen Zeichen bestehen, sind dagegen nicht suchmaschinengerecht.

Beispiel: Suchmaschinen unfreundlich:

  • www.online-shop.de/shop/katq/index.php?=0550440540?Produkcxxxx

Suchmaschinen freundlich:

  • www.online-shop.de/Marke/Apfelschorle

Optimale Produktbeschreibungen

Die Produktbeschreibungen sollten immer stets individuell geschrieben werden. Das heißt, man sollte die Beschreibungen nicht einfach von anderen Seiten kopieren, da damit doppelter Inhalt (Content) erzeugt wird und der eigene Shop ein niedrigeres Ranking erhält. Je nach Produktumfang ist diese Aufgabe mit einem hohen Aufwand verbunden. Wichtig ist, für das jeweilige Produkt die passenden Keywords in der Beschreibung unterzubringen. Dabei sollte eine Keyworddichte von 5 bis 7 Prozent allerdings nicht überschritten werden und das Keyword sollte auch nicht öfter erwähnt werden, als es im Kontext Sinn macht.

Verlinkungen

Interne Verlinkungen spielen in einem Online-Shop eine große Rolle. Die effektivste Methode ist unter dem jeweiligen Produkt auch ähnliche und thematisch passende Produkte anzuzeigen. Dies unterstützt das „Cross Selling“ und begünstigt auch die Suchmaschinenoptimierung.

Sogenannte Backlinks (externe Verlinkungen auf anderen Webseiten) sind wichtig, damit Ihr Shop ein höheres Ranking und mehr potentielle Online-Käufer erhält. Backlinks sollten immer auf themenähnlichen Seiten platziert werden. Sie können z.B. auch mit Ihren Geschäftspartnern einen Linktausch betreiben. Für beide Online-Shops bedeutet das in den meisten Fällen mehr Besucher und damit auch mehr potenzielle Kunden.

Produktbewertungen

Produktbewertungen sind in vielen Shops heutzutage kaum wegzudenken. Diese haben für den Online-Shop-Betreiber und für die Besucher gleichermaßen einen Nutzen. Für Sie als Shopbetreiber wird sogenannter „User generated Content“ erzeugt. Das heißt, Ihr Online-Shop erhält mehr und aktuellen Inhalt, ohne dass Sie etwas dafür tun müssen. Dieser Inhalt wird natürlich auch wieder von den Suchmaschinen ausgelesen und erzeugt automatisch mehr Keywords, bringt mehr Besucher sowie ein höheres Ranking mit sich. Die Onlinekäufer haben zudem den Vorteil, direkt in Ihrem Shop mehr und unabhängige Informationen zu dem gewünschten Produkt zu erhalten.

Social Commerce

Das Web 2.0 hält auch in Online-Shops Einzug. Jeder kennt inzwischen Werbesysteme (Freunde werben Freunde), Wunschzettel und die Social Network Einbindung vieler Online-Shops. Diese Strategien dienen zum einen der Kundenbindung und zum anderen wird Ihr Shop in Verbindung mit den Social Networks auch leichter gefunden. Alleine in Facebook und Twitter sind Millionen potentielle Kunden zu finden, die über Ihre Produkte informiert werden können. Facebook- und Twittereinträge werden auch von Suchmaschinen gefunden und dienen ebenfalls als Backlinks zu Ihrem Shop.

Fazit

Alle hier genannten Methoden gehören zu den wichtigsten Aufgaben, um Ihren Online-Shop suchmaschinenfreundlich aufzubereiten. Natürlich sind sie kein Garant dafür, dass der eigene Shop direkt auf Platz 1 landet. Aber sie helfen dabei ein höheres Ranking zu bekommen und damit eine gute Platzierung bei den Suchmaschinen zu erzielen. Diese Optimierungen sind bereits nach einigen Wochen sichtbar. Ob man sich für die eigenverantwortliche eCommerce Lösung oder für einen On-Demand-Service entscheidet, müssen Sie in eigenem Ermessen entscheiden. Für Quereinsteiger im Onlinegeschäft bieten die Dienstleister allerdings klare Vorteile.

Viele Grüße

Gerald Scholz und Danny Giebe


Kommentare

  1. schön formuliert Jonas – besser hätt ichs auch nicht gekonnt 😀

    Kommentar von Ben - 23. September 2010 um 6:57

  2. Ein schöner Text für SEO Einsteiger. Vorallem beim externen Linkbuiling finde ich man sollte sich nicht zu sehr festlegen. Im Zweifel: „Masse und Klasse“ 🙂

    Kommentar von Jonas - 23. September 2010 um 6:57

  3. schöner artikel! gefällt mir!

    ich kann hier auch nochmal die vorletzte website-boosting empfehlen! da ist ein artikel über vier seiten!

    Kommentar von Suchmaschinenoptimierung Würzburg - 23. September 2010 um 6:57

  4. Gut finde ich den Punkt „Optimale Produktbeschreibungen“ – genau hier liegt oft die Krux. OffPage-Optimierung ist ja schön und gut, aber wenn keine Texte oder nur Texte vom Hersteller vorliegen, ist das auf Dauer nachteilig.

    Kommentar von Maria Schraber - 23. September 2010 um 6:57

  5. Nicht außer Acht lassen sollte man auch die Google Shopping Ergebnisse, bei denen man gezielt einzelne Produkte seines Onlineshops vermarkten kann. Bis eine Suchmaschinenoptimierung anschlägt, was bei umkämpften Keywords sehr lange dauern kann, ist zumindest übergangsweise das Schalten von Google Adwords zu empfehlen.

    Kommentar von Markus - 23. September 2010 um 6:57

  6. schön formuliert Jonas – besser hätt ichs auch nicht gekonnt 😀

    Kommentar von Ben - 23. September 2010 um 6:57

  7. Ein schöner Text für SEO Einsteiger. Vorallem beim externen Linkbuiling finde ich man sollte sich nicht zu sehr festlegen. Im Zweifel: „Masse und Klasse“ 🙂

    Kommentar von Jonas - 23. September 2010 um 6:57

  8. schöner artikel! gefällt mir!

    ich kann hier auch nochmal die vorletzte website-boosting empfehlen! da ist ein artikel über vier seiten!

    Kommentar von Suchmaschinenoptimierung Würzburg - 23. September 2010 um 6:57

  9. Gut finde ich den Punkt „Optimale Produktbeschreibungen“ – genau hier liegt oft die Krux. OffPage-Optimierung ist ja schön und gut, aber wenn keine Texte oder nur Texte vom Hersteller vorliegen, ist das auf Dauer nachteilig.

    Kommentar von Maria Schraber - 23. September 2010 um 6:57

  10. Nicht außer Acht lassen sollte man auch die Google Shopping Ergebnisse, bei denen man gezielt einzelne Produkte seines Onlineshops vermarkten kann. Bis eine Suchmaschinenoptimierung anschlägt, was bei umkämpften Keywords sehr lange dauern kann, ist zumindest übergangsweise das Schalten von Google Adwords zu empfehlen.

    Kommentar von Markus - 23. September 2010 um 6:57

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .