So funktioniert die Neukundengewinnung im Internet

12. Mai 2016

Heutzutage ist das Internet der Ort, an dem kleine und mittelständische Unternehmen neue Kunden gewinnen und Bestandskunden binden können. Doch längst sind die Aktivitäten zur Neukundengewinnung im Internet nicht mehr nur auf die eigene Firmenhomepage beschränkt – es stehen verschiedene Kommunikationskanäle bereit, die parallel genutzt werden sollten, um möglichst viele potenzielle Kunden zu erreichen und anzusprechen.

Ziel aller Maßnahmen im Online Marketing von KMU sollte stets sein, die Aufmerksamkeit von potenziellen Kunden auf das eigene Unternehmen zu lenken und sie dazu zu motivieren, das Unternehmen zu kontaktieren oder die Leistungen und Produkte in Anspruch zu nehmen. Wichtig ist auch, dass mit den Aktivitäten eine langfristige Kundenbindung angestrebt wird.

Der erste Eindruck zählt – das gilt nicht nur für die Unternehmenswebsite. Achten Sie darauf, dass Sie sich bei all Ihren Aktivitäten als seriöses und kompetentes Unternehmen im Internet präsentieren. Zudem spielt für Ihren Erfolg in der Neukundengewinnung eine große Rolle, dass Sie auf jedem Kanal hochwertige, interessante und relevante Inhalte anbieten. Für eine gezielte Kundenansprache ist es von großer Bedeutung, dass Sie Ihre Zielgruppe genau kennen. Nur so können Sie potenziellen Kunden Inhalte mit Mehrwert präsentieren.

Im Folgenden möchten wir Ihnen die vier wichtigsten Kanäle zur Neukundengewinnung im Internet einmal näher vorstellen:

1. Firmenhomepage

Die eigene Firmenhomepage bleibt der Dreh- und Angelpunkt Ihres Erfolgs im Internet. Damit potenzielle Kunden Ihre Firmenhomepage im Internet finden, spielt die Suchmaschinenoptimierung eine große Rolle. Zudem sollten Sie darauf achten, dass Ihre Website bei Besuchern durch ein ansprechendes Design und insbesondere durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit und kurze Ladezeiten überzeugt. Für die Neukundengewinnung ist außerdem sehr wichtig, dass Ihre Firmenhomepage das Vertrauen der Besucher gewinnt und dazu anregt, Ihr Unternehmen zu kontaktieren oder aufzusuchen. Die Kontaktdaten, Öffnungszeiten etc. sollten deshalb immer prominent im Layout sichtbar sein. Mit sogenannten Call-to-Actions sagen Sie dem Besucher, was er tun soll: Zum Beispiel anrufen oder eine Nachricht über das Kontaktformular schreiben. Ein potenzieller Kunde fühlt sich so gut bei Ihnen aufgehoben, da er Ihr Unternehmen bei Fragen oder Unklarheiten jederzeit persönlich kontaktieren kann. Im Zeitalter von Smartphone und Co. gibt es noch einen weiteren wichtigen Aspekt, den Ihre Firmenhomepage unbedingt erfüllen sollte: Eine optimale Nutzbarkeit auf allen Endgeräten – egal, ob Smartphone, Tablet oder Desktop-PC ist heutzutage ein Muss!

2. Newsletter

Ein Newsletter ist ideal, um Ihr Unternehmen den Bestandskunden ins Gedächtnis zu rufen und um auf aktuelle Angebote oder Produktneuheiten aufmerksam zu machen. Aber auch das Versenden von Newslettern an interessierte Kunden kann sehr lohnenswert sein. Idealerweise passen Sie die Inhalte des Newsletters daran an, ob jemand bereits bei Ihnen Kunde ist oder eben noch nicht. Ganz wichtig ist auch, dass der Newsletter hochwertige und interessante Inhalte bietet. Hier sollte ganz klar der Grundsatz „Qualität statt Quantität“ gelten. Nur wenn Sie mit relevanten Inhalten überzeugen können, werden die Leser Ihres Newsletters auch zu Kunden. Wer stattdessen mit dem Newsletter nervt oder langweilt, der verliert schnell unnötigerweise Abonnenten und damit auch potenzielle Kunden.

3. Social Media

Facebook, Instagram, Pinterest, YouTube und Co. erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Längst sind die sozialen Netzwerke nicht mehr nur der jüngeren Generation vorbehalten – mittlerweile lässt sich über Social Media eine breite Zielgruppe erreichen. Für Unternehmen bieten die sozialen Netzwerke eine ideale Plattform, um das eigene Unternehmen von einer persönlicheren Seite zu zeigen und um über aktuelle Neuigkeiten zu berichten. Die Inhalte sollten selbstverständlich auf das jeweilige Netzwerk angepasst sein. Bedenken Sie auch, dass Sie nicht in jedem Netzwerk vertreten sein müssen. Konzentrieren Sie sich besser auf die Plattformen, auf denen auch Ihre Zielgruppe anzutreffen ist. Social-Media-Kanäle werden mittlerweile nicht mehr nur genutzt, um Neukunden auf das Unternehmen aufmerksam zu machen: Der Trend geht zum Kundenservice via Social Media. Kundenanfragen auf sozialen Plattformen sollten gleichwertig zu Anfragen via Telefon oder E-Mail beantwortet werden.

4. Unternehmensblog

Ein Unternehmensblog, der idealerweise in die Firmenhomepage oder den Online-Shop eingebunden ist, bietet Ihnen die Möglichkeit sich auf Ihrem Gebiet als Experte zu etablieren. Auf Ihrem Blog können Sie über aktuelle Entwicklungen aus Ihrer Branche berichten und interessante, auf Ihre Zielgruppe angepasste Inhalte veröffentlichen. Damit interessierte Leser auf Ihre Inhalte aufmerksam werden können, sollten Sie darauf achten, dass die wichtigsten Suchbegriffe bereits in der Überschrift auftauchen. Denken Sie aber daran, dass Sie für Menschen schreiben. Die Lesbarkeit Ihrer Texte sollte deshalb immer oberste Priorität haben. Auch auf den von Ihnen genutzten Social-Media-Kanälen und in Ihrem Newsletter können Sie auf aktuelle Beiträge in Ihrem Blog aufmerksam machen.

Fazit:

Es empfiehlt sich verschiedene Maßnahmen im Online Marketing zu kombinieren, um möglichst viele potenzielle Neukunden auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen. Neben der Neukundengewinnung sollte auch stets eine langfristige Kundenbindung im Fokus stehen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Aktivitäten im Internet auf Ihre Zielgruppe anpassen und alle Maßnahmen aufeinander abstimmen. Wir wünschen viel Erfolg bei der Neukundengewinnung!


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .