Sicherer Zahlungsverkehr im Internet

25. Juni 2012

Immer mehr Verbraucher nutzen beim Einkaufen die Unkompliziertheit des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Ob nun Kleidung, Elektronik oder Lebensmittel. In immer mehr Geschäften wird die Kredit- oder EC Karte gezückt und mit der Eingabe des Pin oder einer Unterschrift wechselt die Ware den Besitzer.

Hand aufs Herz: Sind Sie im Internet genau so schnell mit der Eingabe der Konto- bzw. Kreditkartendaten? Wahrscheinlich nicht. Zu oft gibt es negative Presse. Genau das verunsichert die Verbraucher. Wahrscheinlich gibt es genau deswegen eine riesige Anzahl an auswählbaren Zahlungsmethoden beim Online-Händler. Auch ich halte mich beim Bezahlen per Karte zurück und bringe nur den „Großen“ der Branche mein Vertrauen entgegen. Wer von uns hat schon die Zeit (oder die Lust) nach dem Füllen des Warenkorbs die AGB, Rücktrittsrechte und Datenschutzbestimmungen eingehend zu studieren. Es bleibt, je nach Auswahl des Bezahldienstes, ja nicht nur bei den Regeln des Händlers. PayPal, Sofortüberweisung.de oder Moneybookers bringen bei Nutzung auch eigene an den Start.

Trotzdem will keiner auf den günstigen Online-Einkauf verzichten. Was also tun? Auch hier offenbart uns das Internet ein paar Varianten der schnellen und sicheren Zahlung. Zumindest für die Verbraucher, die gerne auf  Nachnahme oder Vorkasse per Überweisung verzichten wollen. Das Zauberwort ist „Prepaid“ (dt. im Voraus bezahlt). Die Zahlung erfolgt bei dieser im Tausch, Bargeld gegen einen Bezahlcode. Wie ein Gutschein welcher gerne zu Geburtstagen oder Weihnachten verschenkt wird, wenn man sich die typische Frage „Was schenke ich meinen Eltern?“ stellt.

An immer mehr Tankstellen, Drogerien oder sogar Automaten in Hauptbahnhöfen findet man die kleinen Karten mit dem Bezahlcode im entsprechenden Gegenwert. Ganz ohne Bonitätsprüfung und Abgabe der Kontodaten arbeitet der Anbieter „Paysafecard“. Hier verfällt nicht mal das Restguthaben, welches nach einem Einkauf mit einer krummen Summe übrig bleiben könnte. Der Code mit dem Restguthaben kann einfach beim nächsten Einkauf verwertet werden. Noch nicht ganz so einfach sind Prepaid-Kreditkarten. Auch diese gibt es vielerorts mit einem Bonusguthaben zu erwerben. Allerdings fallen hier beim Aufladen unterschiedlich hohe Gebühren an.

Man sollte sich also bei seinem Online-Händler des Vertrauens nicht nur nach entsprechenden Zahlmethoden umsehen. Zusätzlich empfiehlt sich immer ein Blick auf die Zertifizierung zu werfen. Das Trusted-Shops-Zertifikat agiert in Zusammenarbeit mit dem Onlineshop als Gütesiegel und macht nicht nur den Einkauf, sondern auch die eigenen Daten sicherer.

Autor: Andreas Kauerhof, Leiter Euroweb Support


Kommentare

  1. Prepaid Zahlungsmethoden sind im Internet auf dem Vormarsch. Interessant finde ich vor allem Paysafecard oder auch Wirecard. Im Supermarkt eine Karte erwerben und dann über Codes damit im Internet einkaufen. Nette Idee. Frag ich mich nur, wie lange noch im Supermarkt eingekauft wird. 🙂

    Gruß Andreas

    Kommentar von Andreas | Online Rechnungen erstellen - 25. Juni 2012 um 10:00

  2. Prepaid Zahlungsmethoden sind im Internet auf dem Vormarsch. Interessant finde ich vor allem Paysafecard oder auch Wirecard. Im Supermarkt eine Karte erwerben und dann über Codes damit im Internet einkaufen. Nette Idee. Frag ich mich nur, wie lange noch im Supermarkt eingekauft wird. 🙂

    Gruß Andreas

    Kommentar von Andreas | Online Rechnungen erstellen - 25. Juni 2012 um 10:00

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .