Pausen im Homeoffice sinnvoll verbringen

10. Dezember 2020

So gestaltest du deine Mittagspause gewinnbringend!

Vielleicht neigst auch du dazu, die Pausen im Homeoffice einfach durchzuarbeiten? Schließlich erinnern dich deine Kollegen nicht daran, dass es höchste Zeit für die Mittagspause ist. Und einen Snack kann man ja auch während der Arbeit am PC zwischendurch schnell essen.

Fest steht: Das Homeoffice erfordert eine gewisse Selbstdisziplin – und das gilt auch für deine Pausen. Die Arbeit in den eigenen vier Wänden verleitet dazu, Pausen schlichtweg zu vergessen oder die arbeitsfreie Zeit dazu zu nutzen, privat im Internet zu surfen oder eine Runde Netflix zu schauen. Doch nur, wenn du deinem Gehirn eine Auszeit gönnst, bleibst du auch im Homeoffice produktiv und kreativ. Wichtig ist, dass du die Pausen einplanst und dann auch sinnvoll nutzt, zum Beispiel mit einem kurzen Spaziergang an der frischen Luft.

Warum Pausen für deine Produktivität so wichtig sind

Pausen sind extrem wichtig für unser Gehirn. Wer regelmäßig eine Pause einlegt, arbeitet konzentrierter und ist produktiver. Wenn du hingegen Pausen auslässt, dann fühlst du dich leichter gestresst und wirst auf Dauer auch langsamer arbeiten. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich mehr Fehler in deine Arbeit einschleichen. Du bist zudem weniger kreativ und es fällt dir schwerer, Entscheidungen zu treffen.

Im Homeoffice fehlen zwar die Kollegen, mit denen du sonst deine Mittagspause verbringst, dafür kannst du deine Pause aber bewusster und abwechslungsreicher gestalten. Diese Chance solltest du nutzen!

Mit diesen Tipps bleibst du im Homeoffice fit und konzentriert

1. Nutze deine Pause für Sport und Bewegung

Wer längere Zeit im Homeoffice arbeitet, leidet häufig unter Bewegungsmangel. Schließlich entfällt bereits der Arbeitsweg. Hinzu kommt in der jetzigen Situation, dass Fitnessstudios, Schwimmbäder und andere Sportstätten geschlossen sind. Bedenken sollte man jedoch, dass Bewegungsmangel langfristig zur Entstehung verschiedenster Erkrankungen wie Übergewicht, Rückenschmerzen, Herz-Kreislauf-Beschwerden etc. führen kann. Du solltest dir deshalb unbedingt neue Bewegungsroutinen zulegen!

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Morning-Workout vor der Arbeit? Oder du nutzt deine Mittagspause, um dich 30 Minuten zu bewegen. Ob Fitnessübungen, Yoga oder Joggen gehen – wichtig ist, dass du dich bewegst und du Spaß daran hast. Ideen für dein Pausenprogramm können zum Beispiel auch Fitness-Apps oder eines der zahlreichen Fitness-Videos auf YouTube liefern.

Auch kurze Arbeitsunterbrechungen kannst du hervorragend dazu nutzen, um etwas Bewegung in deinen Alltag einzubauen. Strecke und dehne dich zum Beispiel auf dem Weg zum Kühlschrank oder lass Kopf, Schultern und Hände kreisen, wenn du darauf wartest, dass dein Kaffee gebrüht wird.

2. Schnappe frische Luft und gönne deinen Augen eine Pause

Auch im Homeoffice solltest du darauf achten, regelmäßig zu lüften, um dein Gehirn mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen. Mach das Fenster auf oder geh auf die Terrasse bzw. den Balkon und atme mehrmals tief und kräftig durch. Du wirst sehen, danach bist du gleich wieder viel entspannter und wacher. Die frische Luft fördert zudem deine Konzentration. Wichtig ist außerdem, dass du auch deinen Augen immer mal wieder eine Pause gönnst. Durch das stundenlange Starren auf den Monitor werden sie müde. Also lass deinen Blick in die Ferne schweifen!

3. Nimm dir Zeit für gesunde Ernährung

Obwohl es in den eigenen vier Wänden nur wenige Schritte bis zur Küche sind, zeigen Studien, dass viele Arbeitnehmer für ihre Mittagspause im Homeoffice auf Fastfood und Fertigprodukte zurückgreifen. Nicht selten kommen dann noch salzige Snacks und Süßigkeiten hinzu – ein Essverhalten, das auf die Dauer ganz schön ungesund ist. Wenn dir in der Mittagspause die Zeit zum Kochen fehlt, dann bereite dein Essen am besten bereits am Abend vor und wärme es am nächsten Tag auf. Auch ein frischer Salat ist schnell angerichtet. Unser Tipp: Achte auf eine vollwertige und gesunde Ernährung, damit das Homeoffice nicht zur Kalorienfalle wird.

Wichtig ist auch, dass du im Homeoffice ausreichend trinkst. Wenn du dir normalerweise im Büro eine Flasche Wasser und ein Glas auf den Schreibtisch stellst, dann behalte diese Routine unbedingt auch zu Hause bei.

4. Nutze die Pause für soziale Kontakte

Du sitzt den ganzen Tag allein an deinem Schreibtisch und hast außer ein paar geschäftlichen Telefonaten oder Videocalls keinen Kontakten zu deinen Kollegen oder zur Außenwelt? Dann nutze die Mittagspause für ein privates Gespräch mit Freunden und der Familie. Oder verabrede dich zu einer virtuellen Kaffeepause mit deinen Kollegen. Vermeidet dabei Gespräche, die sich ausschließlich um den Job und die Arbeit drehen. Soziale Kontakte verhindern das Gefühl von Einsamkeit und helfen dir dabei, wieder auf positive Gedanken zu kommen.

5. Mach einen Power-Nap

Ein Power-Nap kann wahre Wunder bewirken. Idealerweise sollte er nicht länger als 20 Minuten dauern – dadurch ist er perfekt für die Mittagspause. Und da du zu Hause und nicht im Büro bist, sollte dem Finden eines ruhigen und bequemen Schlafplatzes hoffentlich nichts im Wege stehen. Nach einem kurzen Nickerchen wirst du wieder mit vollem Elan an die Arbeit zurückkehren.

6. Lege zwischendurch kurze Pause ein

Wenn die Konzentration nachlässt, können auch kleine Pausen helfen. Schon das kurze Verlassen des Arbeitsplatzes kann reichen, um auf andere Gedanken zu kommen und mit neuer Energie weiterzuarbeiten. Nutze hier auch gerne die Möglichkeiten, die nur das Homeoffice bietet. Also warum nicht bei gedrückter Stimmung einfach mal kurz das Lieblingslied aufdrehen und mitsingen? Das sorgt garantiert für gute Laune!

7. Entwickele eine Routine, die dir guttut

Je häufiger wir etwas tun, desto schneller gewöhnen wir uns auch daran. Sobald du dein perfektes Pausenprogramm gefunden hast, solltest du deshalb daran festhalten und es zur Routine werden lassen.

Fazit

Nutze deine Mittagspause nicht, um E-Mails zu bearbeiten, sondern mach richtig Pause! Unsere 7 Tipps helfen dir dabei, die passende Pausenroutine für die Arbeit in den eigenen vier Wänden zu finden.

 

Was tut dir im Homeoffice gut und wie verbringst du am liebsten deine Pause? Erzähle uns gerne in den Kommentaren, wie du deine Mittagspause gestaltest!


Verwandte Beiträge

Artikelbild von Müde und brennende Augen am Arbeitsplatz? Das hilft dagegen!

Müde und brennende Augen am Arbeitsplatz? Das hilft dagegen!

Je länger der Tag, desto müder die Augen! Nach einem langen Arbeitstag…

(weiterlesen)
Artikelbild von Kreativität am Arbeitsplatz fördern

Kreativität am Arbeitsplatz fördern

Wer in einem kreativen Beruf arbeitet, der kennt es: Manchmal hat man…

(weiterlesen)
Artikelbild von 7 Ernährungstipps für die kalte Jahreszeit

7 Ernährungstipps für die kalte Jahreszeit

Du fühlst dich schlapp, müde und kraftlos? Da bist du nicht allein!…

(weiterlesen)
Artikelbild von Tipps für dein Bewerbungsgespräch per Video

Tipps für dein Bewerbungsgespräch per Video

Die Technik macht es möglich und die aktuelle Situation nötig:…

(weiterlesen)
Artikelbild von Tipps für ein besseres Zeit- und Selbstmanagement

Tipps für ein besseres Zeit- und Selbstmanagement

Ein ausgezeichnetes Zeit- und Selbstmanagement zählt heute zu den…

(weiterlesen)

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .


Bis jetzt noch keine Kommentare