Optimierung, aber kunden- und benutzerfreundlich!

15. Mai 2015

Es ist mitunter ein schmaler Grad zwischen interessanten, informativen Texten und suchmaschinenoptimierten Inhalten. Nicht alles, was im Sinne und nach Geschmack der Suchmaschine Google veröffentlich wird, weckt auch das Interesse der Leser. Doch ebenso wenig führen die kreativsten und aktuellsten Inhalte zum Erfolg, wenn sie im Suchmaschinenranking untergehen.

Kaum ein Bereich einer Website, der nicht vor dem Hintergrund der Suchmaschinenoptimierung geplant und realisiert wird. Dabei sollte die Suchmaschinenoptimierung aber stets mit Rücksicht auf die Benutzerfreundlichkeit erfolgen. Aufbau, Menüführung und Struktur, die internen und externen Verlinkungen, die Einbindung von Fotos und Videos sowie die Meta-Elemente und die Textinhalte sollten bei der Optimierung in den Blick genommen werden.

Checkliste für die suchmaschinen- und benutzerfreundliche Firmenhomepage

  • Eine Website muss halten, was die Suchbegriffe versprechen, und bieten, was die Besucher benötigen.
  • Die Website sollte das Ziel der Suche sein, nicht ein lästiges Hindernis auf dem eigentlichen Weg zum gewünschten Suchergebnis. Eine klare Inhaltsstruktur und interne Verlinkungen sind wertvolle Hinweiseschilder für das Navigieren durch die Seite.
  • Google wird zur Antwortmaschine – liefern Sie wichtige Antworten auf Ihrer Firmenhomepage.
  • Ist der Nutzer zufrieden, ist es in der Regel auch Google!
  • Die professionelle mobile Website ist bei mobilen Suchanfragen ein noch junges Ranking-Kriterium. Immer wichtiger ist es für die Nutzer der Smartphones, dass die angesteuerte Website einwandfrei lädt und frei von Surfbarrieren ist.
  • Halten Sie die Firmenhomepage stets aktuell, denn längst vergangene Events und Termine wirken wenig einladend.
  • Was gar nicht geht, sind Keyword-Stuffing, Missachtung der Qualitätsrichtlinien von Google, doppelte Inhalte, fehlerhafte Programmierung, Rechtschreibfehler, verschachtelte Inhalte ohne Informationsgehalt. Damit vergraulen Sie Besucher und schaden einer guten Platzierung im Google-Ranking
  • Weiße Schrift auf weißem Hintergrund, um unsichtbar ein paar Suchbegriffe unterzubringen, wird ebenso abgestraft wie ähnliche unseriöse Verlinkungen.
  • Nehmen Sie die Click-through-Rate (CTR) in den Blick. Diese drückt aus, wie viele Nutzer in den Suchergebnissen auf den Link zu Ihrer Website klicken. Alles, was das Interesse der Google-User weckt, kann sich positiv auf die CTR auswirken, wichtig sind vor allem einladende Meta-Elemente und eine aussagekräftige URL.

Auf einen Blick – Must-haves für die überzeugende Firmenhomepage:

  • Qualität bei allen Inhalten, bei Programmierung und Gestaltung
  • Offenheit und Transparenz, Google sagt unseriösen Praktiken den Kampf an
  • Neues und Relevantes, eindeutige Formulierungen
  • Weniger Werbung, mehr Informationen
  • Dialog- und Kontaktmöglichkeiten anbieten
  • Eine klare Ansprache der Zielgruppe
  • Einwandfreie Ladegeschwindigkeit
  • Logische interne Verlinkungen sowie wertvolle externe Links, jeweils mit aussagekräftigem Ankertext
  • Bilder und Videos, die die Texte anschaulich ergänzen

Die Investition in positive Nutzererfahrungen zahlt sich langfristig aus. Kurzfristiger und übereilter Aktionismus führt hingegen selten an das gewünschte Ziel. Wer eine neue Firmenhomepage in Angriff nimmt, sollte zu allererst an die zukünftigen Nutzer und Kunden denken und erst dann an die Suchmaschine.
Auch die Webdesigner und Online-Redakteure bei Euroweb achten bei Gestaltung und Umsetzung Ihrer Firmenhomepage auf aktuelle Standards in Sachen Benutzerfreundlichkeit und Suchmaschinenoptimierung.

Fazit: Bieten Sie kurzweilige Einblicke in die Unternehmensgeschichte und stellen Sie den Mehrwert Ihrer Produkte hervor. Beweisen Sie Problemlösungskompetenz und ein offenes Ohr für Kundenfragen. Damit machen Sie Ihren Betrieb und die Firmenhomepage unverwechselbar und bieten den Besuchern das Gefühl, an der richtigen Stelle zu sein. Verweilen die Besucher längere Zeit auf der Website, klicken sie sich durch die Produktseiten und rufen im Anschluss nicht gleich die Domain der Konkurrenz auf, sind das für Google wichtige Signale zur Qualität einer Webpräsenz.

!function(d,s,id){var js,fjs=d.getElementsByTagName(s)[0],p=/^http:/.test(d.location)?’http‘:’https‘;if(!d.getElementById(id)){js=d.createElement(s);js.id=id;js.src=p+‘://platform.twitter.com/widgets.js‘;fjs.parentNode.insertBefore(js,fjs);}}(document, ’script‘, ‚twitter-wjs‘);


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .