Newsletter-Marketing Teil II: Die richtigen Themen finden

07. Dezember 2012

Im ersten Teil ging es darum, ein grundsätzliches Konzept für einen Unternehmens-Newsletter aufzustellen. Zentraler Bestandteil dieses Konzeptes ist die Themenplanung und Themenfindung. Denn gute Inhalte, das heißt interessante und relevante Inhalte mit Mehrwert, sind auch beim Newsletter-Marketing der Schlüssel zum Erfolg. Gerade die Themenfindung erweist sich aber für zahlreiche Unternehmen als große Hürde auf dem Weg zum eigenen Newsletter. Vielen ist gar nicht klar, dass sie auf einem wahren Schatz an Know-how und Fachwissen in der eigenen Branche sitzen. Teilen Sie Ihr Wissen und bieten Sie Ihren Abonnenten damit nicht nur interessante Inhalte, sondern präsentieren Sie sich auch als Fachmann auf Ihrem Gebiet.

Ihr Arbeitsalltag bietet einen umfangreichen Fundus an Themen

Geben Sie in Ihrem Newsletter beispielsweise Tipps rund um Ihre Produkte, wie Bedienhinweise, oder empfehlen Sie sinnvolles Zubehör. Präsentieren Sie Ihren Kunden Neuheiten und Trends aus Ihrer Branche, berichten Sie vom letzten Messebesuch oder anstehenden Fachmessen. Weisen Sie auf interessante Bücher hin oder kommentieren Sie einfach News und Beiträge anderer aus Ihrer Branche. Besonders dankbar sind auch saisonale Themen.

Führen Sie ein Gartencenter? Dann geben Sie im Frühjahr Tipps rund um Garten- und Balkonbepflanzung. Im Sommer folgen Hinweise zur Pflanzenpflege. Im Herbst beschäftigen Sie sich mit der Überwinterung von Blumen oder liefern Kochrezepte mit Kräutern aus dem eigenen Garten. Im Winter präsentieren Sie die schönsten Winterblüher.

Oder haben Sie eine Apotheke? Dann stellen Sie im Herbst die besten Hausmittel gegen Erkältung vor. Im Winter empfehlen Sie Methoden, um die Haut effektiv vor Kälte zu schützen. Im Frühjahr machen Sie Allergien zum Thema und im Sommer informieren Sie Ihre Abonnenten darüber, was auf keinen Fall in der Reiseapotheke fehlen darf. Wo werden Ihre Abonnenten sich wohl anschließend die Reiseapotheke zusammenstellen lassen?

Haben Sie bei der Themenwahl Ihre Zielgruppe immer fest im Blick

Fragen Sie sich bei der Themenauswahl immer, was Ihre Kunden/Zielgruppe interessiert und, wenn Sie schon dabei sind, dann fragen Sie doch gleich auch Ihre Kunden selbst. Bedenken Sie auch stets, dass Newsletter-Marketing eine Form des Direktmarketings ist; das bedeutet eine Marketingmaßnahme, die auf Kommunikation mit dem Kunden bzw. eine Antwort des Kunden abzielt. Bei einem gut gemachten Newsletter bleibt die Kommunikation nicht einseitig, sondern ruft beim Empfänger eine Reaktion, beispielsweise in Form eines Anrufes, eines Kaufes oder einer Weiterempfehlung, hervor.

Natürlich kann ein Newsletter auch Informationen zu den neuesten Aktionen und Sonderangeboten enthalten oder Veranstaltungen aus dem eigenen Haus, wie ein Sommerfest, ankündigen. Auch diese Informationen können für Ihre Abonnenten durchaus relevant sein und dürfen vor allen dann nicht fehlen, wenn Ihr Ziel der Verkauf ist. Beachten Sie aber, dass Ihr Newsletter nicht der Ort für Hard Selling ist. Die nützlichen Informationen sollten gegenüber dem werblichen Teil stets deutlich überwiegen.

Im dritten Teil unserer Serie erfahren Sie, wie Sie Ihren Newsletter gestalten und aufbauen.


Kommentare

  1. Die Artikelreihe finde ich ausgesprochen spannend. Newsletter mit Werbung vollgestopft, schaue ich mir überhaupt nicht an. Einen Newsletter vergleiche ich mit der Gestaltung eines Schaufensters, es sollte ansprechend sein, nicht überladen wirken und zum Verweilen animieren.

    Kommentar von Bernd - 7. Dezember 2012 um 9:48

  2. Hallo Bernd, schön, dass dir meine Reihe gefällt. Auch bei mir landen Newsletter, die nur aus Werbung bestehen, gleich im Papierkorb. Nur leider scheint der Newsletter immer mehr zum Werbeletter zu verkommen, der immer weniger zum Verweilen einlädt, was auch Anlass für diese Reihe war. Gruß, Henrike

    Kommentar von h.boeser - 7. Dezember 2012 um 9:48

  3. Hallo,
    ich bin jetzt dabei, Teil II zu lesen. Sehr interessantes Beitrag. Was mir besonders gut gefällt, ist die Kundenorientierung. Ich finde auch, dass es ein sehr wichtiger Aspekt ist.
    Danke.

    Kommentar von Peter Demel - 7. Dezember 2012 um 9:48

  4. Die Artikelreihe finde ich ausgesprochen spannend. Newsletter mit Werbung vollgestopft, schaue ich mir überhaupt nicht an. Einen Newsletter vergleiche ich mit der Gestaltung eines Schaufensters, es sollte ansprechend sein, nicht überladen wirken und zum Verweilen animieren.

    Kommentar von Bernd - 7. Dezember 2012 um 9:48

  5. Hallo Bernd, schön, dass dir meine Reihe gefällt. Auch bei mir landen Newsletter, die nur aus Werbung bestehen, gleich im Papierkorb. Nur leider scheint der Newsletter immer mehr zum Werbeletter zu verkommen, der immer weniger zum Verweilen einlädt, was auch Anlass für diese Reihe war. Gruß, Henrike

    Kommentar von h.boeser - 7. Dezember 2012 um 9:48

  6. Hallo,
    ich bin jetzt dabei, Teil II zu lesen. Sehr interessantes Beitrag. Was mir besonders gut gefällt, ist die Kundenorientierung. Ich finde auch, dass es ein sehr wichtiger Aspekt ist.
    Danke.

    Kommentar von Peter Demel - 7. Dezember 2012 um 9:48

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .