Newsletter-Marketing IV: Die Bestandteile eines Newsletters

06. Februar 2013

Die ersten drei Teile unserer Serie zum Newsletter-Marketing haben das ideale Konzept, geeigneten Inhalt und das allgemeine Design des Newsletters behandelt – nun folgen die einzelnen Bestandteile Header (Kopfbereich), Body (Informationsbereich) und Footer (Fußbereich).

Der Header

Der Header (auch Kopfbereich genannt) ist der oberste Bereich des Newsletters. Investieren Sie in die Gestaltung dieses Bereiches ruhig etwas Zeit. Denn haben Sie sich erst einmal für einen Header entschieden, sollten Sie diesen für einen möglichst großen Wiedererkennungswert nicht mit jeder Ausgabe ändern.

Bei der Gestaltung des Headers hat sich vor allem der Einsatz von einprägsamen Slogans und großformatigen Bildern bewährt, die sowohl Aufmerksamkeit erzeugen als eben auch einen hohen Wiedererkennungswert haben. Bei Unternehmensnewslettern bietet sich hier die Verwendung des Firmenlogos oder eines Bildes mit engem Bezug zum Unternehmen an.

Neben Ausgabennummer und Datum gehört bei umfangreicheren Newslettern ein Inhaltsverzeichnis in den Kopfbereich. Sie geben dem Leser so nicht nur einen Überblick über den Newsletter, sondern können ihm über eine entsprechende Verlinkung Ihres Inhaltsverzeichnisses auch ermöglichen, direkt zum gewünschten Inhalt zu springen.

Ein weiterer Bestandteil des Headers ist das Editorial. Die Verwendung eines Editorials ist rein optional, bietet Ihnen aber die wertvolle Möglichkeit, sich kurz persönlich an den Leser zu wenden. Entscheiden Sie sich für den Einsatz eines Editorials, sollten Sie dieses für jede Ausgabe individuell verfassen. Nutzen Sie das Editorial, um Ihren Leser kurz persönlich zu begrüßen. Achten Sie dabei darauf, dass Sie bei der Begrüßung zwischen Mann und Frau unterscheiden und den Empfänger, wenn möglich, direkt mit Namen ansprechen (die persönliche Ansprache des Lesers steigert seine Aufmerksamkeit nachweislich). Geben Sie dem Leser dann eine kurze Einführung zum aktuellen Newsletter. Schreiben Sie aber keine Zusammenfassung, sondern liefern Sie stattdessen Hintergrundinformationen oder geben Sie eine persönliche Stellungnahme zum Hauptthema des Newsletters ab. 

Bedenken Sie schon bei der Gestaltung des Headers, dass Ihr Newsletter auf eine Reaktion abzielt. Möchten Sie, dass Ihre Leser Kontakt aufnehmen, sollten Sie Ihre Kontaktdaten möglichst prominent hinterlegen. Der Header ist eine gute Möglichkeit dafür.

Zuletzt sollten Sie für den Fall, dass ein Empfänger den Newsletter nicht lesen kann, über dem Header (man spricht hier oft auch vom Preheader) einen Link zur Onlineausgabe des Newsletters einfügen.

Body/Informationsbereich

Das Kernstück jedes Newsletters ist der Inhalt bzw. der Informationsbereich. Bei der Gestaltung der einzelnen Beiträge Ihres Newsletters sollten Sie stets bedenken, dass der Leser Ihren Newsletter am Bildschirm liest, was oftmals anstrengend und ermüdend ist. Für die Gestaltung von Texten im Newsletter sind daher Übersichtlichkeit, eine klare Struktur und einfache Verständlichkeit die obersten Prinzipien. Achten Sie auch auf eine gut lesbare Schrift und Schriftgröße sowie einen deutlichen Kontrast zwischen Hintergrund und Schrift.

Jeder Beitrag Ihres Newsletters sollte über eine Hauptüberschrift verfügen und in mehrere Absätze untergliedert werden. Verwenden Sie möglichst nur einfache, kurze Sätze und eine klare Sprache. Heben Sie wichtige Begriffe durch Fetten hervor. Bei umfangreicheren Texten empfiehlt es sich, diese mittels Zwischenüberschriften weiter zu untergliedern. Zu lange Texte sollten allerdings ganz vermieden werden. Haben Sie einen längeren Beitrag, veröffentlichen Sie diesen besser an anderer Stelle, beispielsweise Ihrer Webseite, und teasern Sie den Beitrag mit entsprechendem Link in Ihrem Newsletter nur an.

Bieten Sie dem Leser auch im Informationsbereich visuelle Anreize und fügen Sie zu jedem Artikel ein Bild hinzu, dass die Kernaussage Ihres Textes wiedergibt. Bilder eignen sich in besonderem Maße, um Aufmerksamkeit zu generieren und lockern Ihren Newsletter auf. Ein Newsletter, der nur aus Text besteht, wirkt nicht besonders attraktiv auf das Auge. Aber Achtung: Achten Sie auf die Größe der Bilder, um die Ladezeit Ihres Newsletters nicht unnötig zu verlängern und sorgen Sie für ein gesundes Verhältnis zwischen Text und Bild. Zu viele Bilder können den Spamfilter auf den Plan rufen.

Haben Sie einen besonders spannenden Beitrag oder ein spezielles Sonderangebot? Dann platzieren Sie dieses ganz vorne im Newsletter. Je nachdem, welches E-Mail-Programm der Empfänger nutzt, wird der oberste Teil Ihres Newsletters im Vorschaufenster angezeigt. Ein Sonderangebot oder ein interessanter Beitrag können hier ein zusätzliches Argument für die Öffnung des Newsletters darstellen.

Vergessen Sie nicht, Handlungsaufforderungen zu geben: Zum Beispiel in Form eines Bestellbuttons oder Textlinks, über die der Leser beispielsweise weitere Informationen zu einem Thema finden kann. Vergessen Sie dabei nicht, auch auf die eigene Webseite zu verlinken (und zwar nicht nur auf die Startseite, sondern direkt auf die passende Unterseite).

Den Abschluss Ihres Newsletters bildet der Footer (Fußbereich). Rechtlich vorgeschriebene Bestandteile des Footers sind das Impressum und eine Möglichkeit, um den Newsletter abzubestellen. Darüber hinaus können Sie den Footer auch nutzen, um eine E-Mail Adresse für Feedback bereitzustellen, auf Ihre Social-Media-Präsenzen zu verlinken und natürlich, um sich vom Leser zu verabschieden.

Im fünften und letzten Teil unserer Serie erfahren Sie mehr über rechtliche Aspekte des Newsletter-Marketings.


Kommentare

  1. Hallo liebes Euroweb-Team,

    ich bekomme täglich sehr viele Newsletter und muss über diese manchmal den Kopf schütteln. Unfassbar, wie manche Menschen ihre Newsletter gestalten. Ich finde diesen Artikel sehr hilfreich und sende diesen Link nun den Leuten weiter, die mir weiterhin so schlecht formulierte und unschüssige Newsletter schicken,

    Kommentar von Otto Klemens - 6. Februar 2013 um 15:42

  2. Hallo liebes Euroweb-Team,

    ich bekomme täglich sehr viele Newsletter und muss über diese manchmal den Kopf schütteln. Unfassbar, wie manche Menschen ihre Newsletter gestalten. Ich finde diesen Artikel sehr hilfreich und sende diesen Link nun den Leuten weiter, die mir weiterhin so schlecht formulierte und unschüssige Newsletter schicken,

    Kommentar von Otto Klemens - 6. Februar 2013 um 15:42

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .