Newsletter-Marketing III: Gestaltung des Newsletters

24. Januar 2013

Nachdem die ersten beiden Teile der Serie Newsletter-Konzept und Inhalt thematisiert haben, dreht sich im dritten Teil alles um die Gestaltung und den Aufbau eines Newsletters. Damit ist zuallererst natürlich das Design des Newsletters gemeint, im zweiten Schritt aber auch die Ausgestaltung der verschiedenen Newsletter-Bereiche. 

Das Design

Haben Sie die ersten Inhalte für Ihren Newsletter gefunden, müssen Sie sich als nächstes die Frage stellen, wie Sie diese optimal präsentieren können. Grundsätzlich können Sie Ihren Newsletter in zwei unterschiedlichen Formaten versenden: Plain-Text oder HTML.

Bei einem Plain-Text-Newsletter besteht Ihre Mail aus reinem, unformatiertem Text und enthält weder Bilder noch grafische Elemente.
Der Newsletter im HTML-Format dagegen bietet Ihnen eine Fülle von Gestaltungsmöglichkeiten, von der Wahl verschiedener Schriften und Farben bis hin zum Einbinden von Grafiken und Hyperlinks. Nicht zuletzt aufgrund der umfangreichen Möglichkeiten hat der HTML-Newsletter sich heute als Standard durchgesetzt und sollte auch für Ihren Newsletter das bevorzugte Format sein. Das bedeutet für Sie, dass Sie, wollen Sie ihren Newsletter selbst gestalten, zumindest über sehr gute HTML-Kenntnisse verfügen sollten. Ist dies nicht der Fall, gibt es im Internet zahlreiche Möglichkeiten Templates herunterzuladen. Sind Sie bereit etwas Geld zu investieren, können Sie sich auch eine professionelle Newsletter-Software zulegen oder einen Dienstleister mit der Gestaltung eines personalisierten Newsletters beauftragen.

Grundsätzlich sollte für einen Newsletter ein „cleanes“ Design gewählt werden, also eine klar strukturierte, übersichtliche und aufgeräumte Gestaltung ohne unnötige Spielereien. Die einzelnen Elemente (Texte und Bilder) sollten optisch klar voneinander getrennt werden, um dem Leser die Orientierung zu vereinfachen. Am besten lässt sich dies über eine kachelförmige Anordnung verwirklichen. Passen Sie das Design des Newsletters (Logo, Farbe, Typographie etc.) an die Gestaltung anderer Kommunikationsmittel Ihres Unternehmens, beispielsweise Ihrer Webseite, an (Stichwort Corporate Design). Das spart nicht nur Aufwand, sondern sorgt im Idealfall beim Empfänger sofort für einen Wiedererkennungseffekt.

Die Adress- und Betreffzeile

Was nutzen die besten Inhalte und das schönste Design, wenn der Newsletter nicht geöffnet wird? Darüber, ob der Empfänger Ihren Newsletter öffnet, entscheiden nicht selten Adress- und Betreffzeile. Achten Sie daher darauf, dass aus der Adresszeile Ihres Newsletters eindeutig hervorgeht, wer der Absender ist. Bei einem Unternehmensnewsletter sollte der Firmenname Bestandteil der E-Mail-Adresse sein, von der versendet wird. Kann der Newsletter-Empfänger den Absender nicht zuordnen, schwinden die Chancen dafür, dass er den Newsletter öffnet. Enthält der Betreff dann noch Formulierungen wie „Sensationelle Angebote sofort sichern“ oder mehrere Ausrufezeichen, ist Ihnen die Einstufung als Spam fast sicher.

Grundsätzlich sollten Sie den Betreff Ihres Newsletters nicht zu „reißerisch“ und werblich formulieren. Nicht nur Empfänger, sondern auch viele Spamfilter reagieren allergisch auf Begriffe wie “kostenlos“, „jetzt bestellen“ oder „Gratisangebot“. Versuchen Sie das Interesse des Empfängers lieber durch eine möglichst kurze (nicht mehr als 50 Zeichen), prägnante aber aussagekräftige Betreffzeile, die den Mehrwert des Newsletters vermittelt, zu wecken. Sprechen Sie Ihre Empfänger zudem direkt an, z.B. mit Betreffzeilen wie „Unsere Checkliste für Ihre Urlaubs-Apotheke“, „10 Expertentipps für Ihre Balkonbepflanzung“ oder „30% Rabatt auf unser hochwertiges Zubehör für Ihre Kamera“.

Nichtssagende Betreffzeilen wie Newsletter Januar oder Newsletter 45 sind ebenfalls dringend zu vermeiden.

Im vierten Teil unserer Serie erfahren Sie, wie Sie die einzelnen Bestandteile eines Newsletters aufbauen.


Kommentare

  1. Ein sehr guter Beitrag mit viele wichtigen Informationen für einen guten Newsletter. Alles in allem sehr hilfreich. Vielen Dank dafür!

    Kommentar von Saschiron - 24. Januar 2013 um 15:30

  2. Sehr guter Beitrag, dessen Wissen ich gern einsetzen würde. Leider bewege ich mich in eine Branche, in der Newsletter wenig Effizienz zeigen, da es sich in der Regel um einmalige Kundenkontakte handelt. Dennoch halte ich viele der Ratschläge für allgemein übertragbar.

    Kommentar von Swantje - 24. Januar 2013 um 15:30

  3. Newsletter-Marketing wird immer wichtiger, um im Internet Erfolg zu haben.
    Danke für die Informationen darüber!

    Kommentar von Petra - 24. Januar 2013 um 15:30

  4. Newsletter sind sehr wichtig, daher vielen Dank für Ihre Informationen.

    Kommentar von Clarissa - 24. Januar 2013 um 15:30

  5. Ein sehr guter Beitrag mit viele wichtigen Informationen für einen guten Newsletter. Alles in allem sehr hilfreich. Vielen Dank dafür!

    Kommentar von Saschiron - 24. Januar 2013 um 15:30

  6. Sehr guter Beitrag, dessen Wissen ich gern einsetzen würde. Leider bewege ich mich in eine Branche, in der Newsletter wenig Effizienz zeigen, da es sich in der Regel um einmalige Kundenkontakte handelt. Dennoch halte ich viele der Ratschläge für allgemein übertragbar.

    Kommentar von Swantje - 24. Januar 2013 um 15:30

  7. Newsletter-Marketing wird immer wichtiger, um im Internet Erfolg zu haben.
    Danke für die Informationen darüber!

    Kommentar von Petra - 24. Januar 2013 um 15:30

  8. Newsletter sind sehr wichtig, daher vielen Dank für Ihre Informationen.

    Kommentar von Clarissa - 24. Januar 2013 um 15:30

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .