Kollaboratives Schreiben mit Docs.com & Co.: Collaboration-Tools

04. Mai 2010

Wenn Projektarbeit einen Großteil Ihres Berufsalltags ausmacht, wissen Sie: Es kann schwierig sein, alle Beteiligten an einen Tisch zu bekommen. Noch dazu, wenn viele Freelancer oder Mitarbeiter von unterschiedlichen Firmen-Niederlassungen beteiligt sind. Dank Video-Konferenzen, Chat-Clients und Software für kollaboratives Arbeiten wird Ihnen diese Zusammenarbeit zunehmend erleichtert. Google hat vor einiger Zeit Microsoft in Sachen Textverarbeitung, Tabellen und Präsentation eine klare Kampfansage gemacht – mit Google Docs.

Eine neue Generation von Büro-Paketen auf Open-Source-Basis

Google Docs ist ausschließlich online nutzbar. Dafür bieten Google-Docs-Anwendungen inzwischen einen ähnlichen Funktionsumfang wie zur Installation erhältliche Software. Ihre Google Docs Dokumente sind mit den gängigen Dateiformaten kompatibel. Entscheidender Unterschied zur Desktop-Variante: Google Docs speichert alle verwendeten Dateien auf Google Servern. Auf diesem Wege können Sie allerorts auf Ihre Dokumente zugreifen – via Web. Zusätzlich können Sie bestehende Excel- oder Word-Dateien von einem lokalen Speicherort oder Datenträger in eine Google-Docs-Datei hochladen. Ein weiterer Vorteil gegenüber den klassischen Textverarbeitungsprogrammen: Ergänzungen und neu wählbare Funktionen müssen nicht wie bei Microsoft Office & Co. regelmäßig aktualisiert werden. – Sie kommen automatisch dazu und sind selten unnötig. Die zusätzliche Errungenschaft von Google Docs: Sie können mit nahezu unbegrenzt vielen Nutzern gemeinsam an einem Dokument arbeiten – zeitgleich.

Echtzeit-Kommunikation

Google kreierte zu diesem Zweck eine spezielle webbasierte Anwendung für die Echtzeit-Kommunikation: Google Wave. Nutzer können mit Google Wave unabhängig von ihren Standorten gemeinsam an Themen arbeiten – ohne merkliche Zeitverzögerung. Google Wave macht sowohl breitere als auch tiefere Diskussionen im Internet mithilfe von erweiterten Kollaborations-Funktionen möglich. Diese lassen Texte aus der Feder – korrigiere: aus den Tasten – mehrerer Autoren entstehen. Dank Open-Source-Charakter, ist auch dieser Google-Dienst kostenlos! Noch dazu wird auch hier Ihr Speicherplatz entlastet: es muss keine Software per Download auf lokalen PCs gespeichert werden. Neue Features können einfach online in Anspruch genommen werden.

Das Wave-Design ist wie man es von Google kennt: minimalistisch und auf die Funktionalität ausgerichtet. Sie werden also bei Ihren Online-Geschäftsmeetings unter keinen Umständen von überladenem Design oder unnötigem Spielereien abgelenkt.

Kollaboration auf hohem Niveau

Google Wave kann als Hybrid bezeichnet werden: aus kollaborativem Textverarbeitungsprogramm, Chat und E-Mail auf der Basis von Cloud Computing. Vielleicht kennen Sie ja bereits Google Docs!? Dann wird Ihnen bei Google Wave das in Echtzeit veröffentlichte Schreiben vertraut vorkommen. Auch hier können Sie etwas schreiben, das sofort für Andere sichtbar ist. Allerdings müssen Sie bei Google Wave dafür nicht mehr extra zwischenspeichern oder die Seite neu laden. Öffnen Sie einfach innerhalb Ihrer Wave einen neuen Beitrag. Nun erscheint automatisch Zeichen für Zeichen, was sie im jeweiligen Moment tippen – in Echtzeit versteht sich.

Sie können bei Google Wave als Nutzer wählen: Entweder Sie bearbeiten Ihre Beiträge im geschlossenen Kreis. Oder Sie machen Ihre Wave zu einer Art Forum oder Marktplatz. Das Neue daran: Die Grenzen zwischen Mail und Chat verwischen. Der Chat-Charakter kommt zum Vorschein, wenn in Echtzeit kommuniziert wird. In dem Augenblick des Tippens, wird bereits jeder einzelner Buchstabe für die “Gesprächspartner“ sichtbar.

Die Konkurrenz schläft nicht – Facebook und Microsoft erst recht nicht

Die Konkurrenz hat bereits einen Google Wave Nachfolger ins Rennen gebracht. Wer käme da besser in Frage als der Marktführer für Büropakete? Richtig: Microsoft sprang jetzt ebenfalls auf den Open-Source-Zug auf. Es fehlte nur noch ein Partner mit Expertise für Web und Networking: Facebook! Docs.com heißt die Antwort auf Google Docs und Google Wave. Das verkündete Ziel von Docs.com: „Arbeiten von überall aus mit der bekannten Office-Oberfläche“. „Docs for Facebook“ ist ein speziell für die Social Media Plattform Facebook ausgelegtes Dokumentenformat auf der Basis von Microsoft Office 2010. Auch bei diesem Facebook-Dienst geht es vor allem um den Austausch von Daten – beziehungsweise von Dokumenten.Auch dieser Dienst läuft zurzeit noch in der Beta-Version.  Solange Docs.com im Probebetrieb ist, werden neue Testnutzer erst nach und nach zugelassen. Voraussetzung: Sie müssen ein Facebook-Mitglied sein oder sich neu registrieren.

Kennen Sie noch andere Anwendungen für kollaboratives Arbeiten? Ich freue mich über Ihre Anregungen!

Lesen Sie im nächsten Teil der Collaboration-Serie: „Echtzeit-Kommunikation: Google Wave im Praxistest“.

Bis dahin,

Lauren Dohnalek


Kommentare

  1. Liebe Frau Dohnalek,

    erstmal vielen Dank für all die Informationen. Und tatsächlich würde ich Ihnen gerne kurz ein Online Collaboration Tool etwas anderer Art vorstellen – vielleicht etwas für einen späteren Teil der Collaboration Serie?

    Bei dem Tool handelt es sich um Mikogo, ein kostenloses Desktop Sharing Tool für Windows und Mac, das neben Online Collaboration wie Online Meetings und Präsentation, Webkonferenzen und Webinaren auch Fernwartung ermöglicht.

    Falls Sie sich selbst ein Bild machen möchten, finden Sie auf unserer Homepage weitere Informationen zu Online Collaborations mit Mikogo. oder melden Sie sich gerne direkt bei mir.

    Beste Grüße
    Jule Nowoitnick
    The Mikogo Team

    Kommentar von Jule Nowoitnick - 4. Mai 2010 um 7:00

  2. Liebe Frau Dohnalek,

    erstmal vielen Dank für all die Informationen. Und tatsächlich würde ich Ihnen gerne kurz ein Online Collaboration Tool etwas anderer Art vorstellen – vielleicht etwas für einen späteren Teil der Collaboration Serie?

    Bei dem Tool handelt es sich um Mikogo, ein kostenloses Desktop Sharing Tool für Windows und Mac, das neben Online Collaboration wie Online Meetings und Präsentation, Webkonferenzen und Webinaren auch Fernwartung ermöglicht.

    Falls Sie sich selbst ein Bild machen möchten, finden Sie auf unserer Homepage weitere Informationen zu Online Collaborations mit Mikogo. oder melden Sie sich gerne direkt bei mir.

    Beste Grüße
    Jule Nowoitnick
    The Mikogo Team

    Kommentar von Jule Nowoitnick - 4. Mai 2010 um 7:00

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .