iPad 2 – Was kommt wirklich?

18. Februar 2011

Die Apple-Fangemeinde wird immer ungeduldiger. Immerhin ist schon gut ein Jahr vergangenen nach der Vorstellung des ersten iPads. Bereits seit mehreren Monaten brodelt es in der Gerüchteküche. Mit welchen Neuerungen wird Apple wohl auf die Tablet-Offensive der anderen Hersteller (siehe CES-Bericht) reagieren? Wir wollen an dieser Stelle den Versuch unternehmen, realistische von unrealistischen Gerüchten zum iPad zu unterscheiden.

Gerücht 1 – Retina Display

Das wohl hartnäckigste Gerücht seit der Vorstellung des iPhone 4 ist die Ausstattung des nächsten iPads mit einem Retina-Display. Im iPhone überzeugt es vor allem durch seine hohe Pixeldichte. Die damit einhergehende bessere Lesbarkeit von Texten würde sicher auch dem iPad gut stehen. Auch wenn immer wieder Zulieferer oder „Insider“ davon berichten, dass das neue iPad ein solches Display spendiert bekommt, ist es doch höchst unwahrscheinlich. Immerhin wäre ein solches Display fürs iPad deutlich größer und deutlich aufwendiger zu produzieren. Apple müsste wohl entweder eine geringere Gewinnmarge in Kauf nehmen oder den Preis des iPads wesentlich erhöhen. Mit bezahlbaren Retina-Display in iPad-Größe ist wohl erst Ende 2013 zu rechnen. Realistisch wird es damit wohl erst für die fünfte Generation des iPads.  Wahrscheinlich ist allerdings, dass Apple im iPad 2 ein entspiegeltes Display verbauen wird. Damit würde sich auch die Lesbarkeit, insbesondere bei Sonneneinstrahlung, wesentlich verbessern.

Gerücht 2 – 7 Zoll iPad

Seit der Veröffentlichung des Samsung GalaxyTabs gehen einige Analysten davon aus, dass Apple bei der nächsten Produktaktualisierung zusätzlich zum 9,7 Zoll Gerät eine kleine Variante des iPads mit 7 Zoll Display vorstellen wird. Aus technischer Sicht würde kaum etwas dagegen sprechen, da die verbaute iPad-Technik wohl auch in ein kleineres Gehäuse passen würde. Dagegen spricht in jedem Fall die offizielle Absage von Steve Jobs (Apple CEO) gegenüber einem solchen Formfaktor. Hinzu kommt, dass auch Samsung sich erst kürzlich gegen ein 7 Zoll Nachfolgegerät des Galaxy Tabs ausgesprochen hat und eher zu größeren Diagonalen tendiert. Der iPad Nachfolger wird also mit großer Sicherheit auch wieder ein 9,7 Zoll Display erhalten.

Gerücht 3 – Kamera auf Front- und Rückseite

Dass das nächste iPad eine FaceTime taugliche Kamera spendiert bekommt, gilt als sicher. Immerhin muss Apple dafür sorgen, dass möglichst viele Endgeräte diesen Standard unterstützen, damit es auch wirklich ein Erfolg wird. Wenn man das FaceTime-Konzept vom iPhone auf das iPad überträgt, so wäre es nur konsequent das iPad auch auf der Rückseite mit einer Kamera auszustatten. Auflösungswunder sind dabei aber nicht zu erwarten.

Immerhin taugt das iPad aufgrund des Formfaktors nicht wirklich für Fotoaufnahme. Die Kamera wird im Wesentlichen dazu da sein, dem FaceTime Partner einen Eindruck von dem zu vermitteln, was um einen herum passiert bzw. auch für kurze Schnappschüsse ausreichen.

Gerücht 4 – SD-Kartenslot

Erst im iMac, dann im MacBook Air und nun auch im iPad 2? Vor allem die im Vorfeld aufgetauchten iPad 2 Schutzhüllen von chinesischen Zubehörherstellern nährten die Gerüchte um einen möglichen SD-Kartenslot in der nächsten Apple Tablet-Generation. Bei näherer Betrachtung der aufgetauchten Gehäuse ist allerdings offensichtlich, dass der SD-Kartenslot wohl zu den unwahrscheinlichen Gerüchten zu zählen ist.  Immerhin wird Apple auch in Zukunft daran interessiert sein, seinen als Zubehör angebotenen SD-Card Reader fürs iPad zu verkaufen. Zudem ist das iPad Für Fotoenthusiasten bisher noch nicht wirklich interessant, denn es fehlt immer noch an einer leistungsfähigen Fotoverwaltungs-App wie iPhoto. Für Fotoprofis, die das iPad z.B. auf Shootings zur Fotobetrachtung nutzen könnten, ist wiederum die SD-Schnittstelle nicht relevant. Profikameras wie die Canon EOS-1Ds Mark III setzen immer noch hauptsächlich auf CompactFlash-Speicherkarten.

Gerücht 5 – USB-Anschluss

Viele Anwender wünschen sich für das iPad einen zusätzlichen USB-Anschluss. Er würde nicht nur das Anschließen von Peripheriegeräten erleichtern, sondern auch ermöglichen, z.B. Kameras direkt an das iPad anzuschließen. Zumindest ein am 20. Januar veröffentlichter Patentantrag von Apple deutet auf einen solchen Anschluss hin. Manche gehen auch davon aus, dass Apple damit eventuell doch noch auf die von der EU festgelegte einheitliche Ladegeräteschnittstelle Micro-USB aufspringt. Allerdings ist davon nicht auszugehen. Bisher hat sich Apple jedenfalls nicht dem Herstellerverbund angeschlossen, der die EU-Norm mit trägt. Apple ist außerdem bekannt für eine eigenwillige Schnittstellenstrategie, siehe Mini DisplayPort.

Was kommt noch?

Sicher ist wohl, dass das neue iPad einen stärkeren Prozessor und mehr RAM erhalten wird. So ist es für zukünftige multimediale Anwendungen, z.B. den Videoschnitt von Videos, die mit der neuen Kamera aufgenommen werden können, ausreichend gerüstet. Sehr wahrscheinlich ist auch, dass Apple den Mobilitätsanspruch des iPad 2 weiter verbessern wird. So könnte uns ein schlankeres und womöglich leichteres Tablet von Apple erwarten. Was denken Sie? Welche Neuerungen würden Sie sich für die nächste iPad Generation wünschen? Was müsste Apple verbessern, damit auch Sie sich zum Kauf eines iPads hinreißen lassen würden?

Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Viele Grüße,

André Nagel


Kommentare

  1. Jetzt ist das neue iPad ja bereits draussen. Das erste habe ich mir noch nicht gegönnt, ob es das zweite sein wird……

    Kommentar von Mathias - 18. Februar 2011 um 11:09

  2. Jetzt ist das neue iPad ja bereits draussen. Das erste habe ich mir noch nicht gegönnt, ob es das zweite sein wird……

    Kommentar von Mathias - 18. Februar 2011 um 11:09

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .