Interaktiver Content für die Firmenhomepage und Social Media

18. Februar 2016

Auch im Jahr 2016 bleibt das Content Marketing und das Produzieren von hochwertigen Inhalten ein wichtiges Thema. Doch das Verfassen von guten Inhalten allein reicht nicht aus, um erfolgreiches Content Marketing zu betreiben. Ihre Inhalte müssen auch beim Leser ankommen und Interaktionen hervorrufen. Damit das gelingt, muss Ihr Content aus der Masse an Inhalten hervorstechen und weiterverbreitet werden.

Denn nur, wenn Ihre Beiträge gelesen, geliked und geteilt werden, können Sie eine größere Reichweite mit Ihren Inhalten erzielen und (potenzielle) Kunden im Internet auf sich aufmerksam machen. Dadurch steigt dann auch die Chance, dass Sie mit Ihren Produkten und Dienstleistungen einen größeren Umsatz im Internet generieren.

Im Folgenden möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie es schaffen, dass Inhalte für den Blog Ihrer Firmenhomepage oder für Ihre Social-Media-Aktivitäten nicht nur „hochwertig“, sondern auch „interaktiv“ sind und wie es Ihnen gelingt, dass sich Leser mit Ihrem Content auseinandersetzen und ihn für eine größere Reichweite weiterverbreiten.

6 Tipps zur Gestaltung interaktiven Contents

1. Kennen Sie die Interessen Ihrer Zielgruppe

Bevor Sie mit dem Verfassen der Inhalte beginnen, sollten Sie sich immer fragen, für wen Sie Ihre Inhalte verfassen und wo die Interessen Ihrer Zielgruppe liegen. Denn je besser Sie Ihre Zielgruppe kennen, desto besseren interaktiven Inhalt können Sie auch erstellen. Im Idealfall löst Ihr Content konkrete Probleme Ihrer Zielgruppe oder findet Antworten auf häufige Fragen. Denn das sind Inhalte, die geliked, geteilt, kommentiert oder weiterempfohlen werden.

2. Qualität statt Quantität

Eine gute Nachricht für kleine und mittlere Unternehmen: Viel hilft nicht immer viel. Besonders bei der Erstellung von Content kommt es nicht auf die Quantität, sondern die Qualität an. Das heißt, Sie können mit Ihren Inhalten auch dann Erfolg haben, wenn Sie nicht jeden Tag neuen Content veröffentlichen können. Das Erfolgsgeheimnis liegt in der Produktion von detaillierten und interessanten Inhalten. Studien haben gezeigt, dass Inhalte, die dem Leser einen deutlichen Mehrwert bieten, mehr Interaktion hervorrufen. Das liegt daran, dass lehrreiche und gut durchdachte Artikel einen konkreteren und größeren Nutzen bieten als Inhalte, die auf die schnelle produziert wurden.

3. Lösen Sie konkrete Probleme Ihrer Zielgruppe

Wenn ein Nutzer etwas im Internet sucht, dann ist er oft auf der Suche nach konkreten Antworten und Lösungen für ein Problem. Um mehr Interaktion und Reichweite zu erzeugen, sollte das Ziel Ihrer Inhalte sein, genau auf diese Probleme Ihrer Zielgruppe Antworten und Lösungen zu finden. Überlegen Sie sich deshalb, auf welches Gebiet Ihr Unternehmen spezialisiert ist und wie Sie Ihrer Zielgruppe mit diesem Expertenwissen konkret weiterhelfen können. Das können bei einem Malerbetrieb beispielsweise Tipps zur Wandgestaltung sein oder bei einem Friseursalon Empfehlungen zur richtigen Haarpflege. Achten Sie darauf, dass Sie den Leser und seine Probleme beim Verfassen der Inhalte nicht aus den Augen verlieren.

4. Veröffentlichen Sie Inhalte auf Ihrer eigenen Website

Bei der Veröffentlichung Ihrer Inhalte sollten Sie bedenken, dass einzelne Social-Media-Kanäle an Bedeutung verlieren oder sogar ganz aussterben können. Wichtig ist es deshalb, dass Sie Ihre Inhalte immer auf Ihrer eigenen Firmenhomepage, zum Beispiel in Form eines Blogs, veröffentlichen und dann auf den verschiedenen Social-Media-Plattformen auf neue Inhalte aufmerksam machen. Das hat auch den Vorteil, dass Sie so mehr Traffic für Ihre eigene Seite generieren können.

5. Content-Strategie entwickeln

Eine gute Vorbereitung spielt eine große Rolle bei der Erstellung von interaktivem Content. Wir empfehlen Ihnen die Ausarbeitung einer Content-Strategie, in der Sie festhalten, wann welche Inhalte veröffentlicht werden und wer sie erstellt. Denn je regelmäßiger Sie hochwertige Inhalte bereitstellen können, desto größer ist die Chance, dass sich Ihre Leser an die Frequenz der Veröffentlichung gewöhnen und neue Inhalte regelmäßig lesen.

6. Teilen Ihrer Inhalte ermöglichen

Last but not least: Achten Sie darauf, dass Leser Ihre Inhalte weiterverbreiten können. Stellen Sie sich vor, Sie haben einen guten Blog-Artikel auf Ihrer eigenen Website verfasst, den ein begeisterter Leser an seine Freunde weiterempfehlen möchte. Am einfachsten geht dies, wenn Sie das Teilen in verschiedenen sozialen Netzwerken oder das Verschicken per Mail durch sogenannte Social-Share-Buttons ermöglichen. Selbstverständlich muss auch das technische Fundament Ihrer Seite stimmen, um Leser nicht zu vergraulen. Hier sind schnelle Ladezeiten besonders hervorzuheben. Denn Sie könnten ungeduldige User bereits beim Laden Ihrer Seite verlieren.


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .