In zehn Schritten zu Ihrer Facebook-Unternehmens-Fanpage

13. April 2010

Immer mehr Unternehmen nutzen zurzeit Social-Media-Strategien um mit Ihren potentiellen Kunden in Kontakt zu kommen. Gehen wir einmal davon aus, Vorüberlegungen zu einer professionellen Social Media Kampage sind in Ihrem Unternehmen bereits erfolgt. Sie haben sich für bestimmte Kanäle und Tools entschieden. Gehen wir davon aus, Ihre Wahl wäre nach einer Zielgruppenanalyse auf Facebook und die studiVZ gefallen. Hier gehe ich mit Ihnen zehn mögliche Schritte zu Ihrem optimalen Unternehmens-Auftritt bei Facebook durch.

Zehn Schritte zum professionellen Facebook-Auftritt

Schritt eins:

Richten Sie für ihr Unternehmen eine so genannte Fanpage auf Facebook ein. Der Vorteil: Sie können ihre Reichweite und ihre Popularität messen. Und: sie ist kostenlos! Diese Seite kann in wenigen Minuten erstellt werden und Sie müssen sie auch nicht sofort veröffentlichen. Probieren Sie ruhig erst mal alle Funktionen aus. Anleitungen und gute Vorbilder wie auf Facebook-Marketing gibt es selbstverständlich auch im Internet.

Schritt zwei:

Bieten Sie den Facebook-Usern Mehrwert in Form von exklusiven Inhalten. Dies ist der beste Weg dahin, einzelne Facebook-Mitglieder von Ihrem Unternehmen zu überzeugen – oder von einer Marke, einem Produkt oder eine Kampagne. Er soll „ein Fan werden“ – so heißt dann auch der Button, mit dem Ihre potentiellen Kunden direkt mit Ihnen verbunden sind. Sie sehen Die so genannte „Pinnwand“ gibt Ihnen die Möglichkeiten Neuigkeiten zu Ihrem Unternehmen und damit verbundenen Themen zu verbreiten. Wichtig: Neuigkeiten, die möglichst so noch nicht auf Ihrer Website stehen. Fragen Sie sich dabei immer, was der Nutzer davon wirklich wissen möchte. Und: was Ihr Facebook-Fan davon hat. Facebook gibt Unternehmen inzwischen auch die Möglichkeit einen Mini-Online-Shop einzurichten. Das lohnt sich vor allem, wenn Sie auf Ihrer eigenen Website keinen E-Commerce anbieten. Auch für zielgruppenspezifische Nischen-Produkte bietet sich dieses Facebook-Tool an. Aber denken Sie daran: Sie wollen Social Networks nicht vorrangig verkaufen! Sie wollen primär über Ihr Unternehmen kommunizieren, also als „Sender“ an branchenrelevanten Diskussionen teilnehmen. Aber auch als „Empfänger zuhören“.

Schritt drei:

Sie sollten Ihre Fans zum Mitmachen animieren – indem sie Fragen „in die Runde werfen“. Darf der – zeitliche und finanzielle- Aufwand etwas größer sein, können Sie kleine Aktionen wie gezielte Umfragen oder Gewinnspiele. Sie entwickeln beispielsweise zurzeit ein neues Produkt? Und nun möchten Sie wissen, mit welchen Attributen es beim Kunden besser ankommt? Fragen Sie ihn! Somit hätten Sie ein Drittel des Weges zur optimalen Facebook-Fanseite bereits erfüllt.

Schritt vier:

Geben Sie Ihrem Unternehmen ein Gesicht und Ihren Mitarbeitern eine Stimme! Bei diesem Schritt ist es wichtig einen kleinen Kreis von festen Personen zu wählen. Diese sind dann die direkten Ansprechpartner für die Facebook-Fans.

Schritt fünf:

Kommunizieren Sie Inhalte über mehrere Kanäle – entscheidend ist, ihre Botschaften und Kunden-Interaktionen dabei in den Vordergrund zu stellen. Stimmen Sie diese stets auf einander ab. Aussagen dürfen sich weder absolut gleichen noch widersprechen.

Schritt sechs:

Vernetzen Sie Ihre Fanpage – verweisen Sie in den anderen Social-Media-Kanälen auf Ihre Facebook-Seite.

Schritt sieben:

Wenn Sie dann noch Ihre Website mit der Facebook-Fanpage verlinken, hätten Sie bereits Schritt sieben hinter sich gebracht. Übrigens: Facebook bietet Ihnen außerdem Widgets an wie „ein Fan werden von“. Mit dieser Funktion kann der Besucher Ihrer Website direkt ein Fan Ihrer Facebook-Seite werden. Auch ohne Sie vorher besucht zu haben.

Schritt acht:

Nutzen Sie „Facebook connect“, einen übergreifenden Login. Mit diesem Schritt vereinfachen Sie den Nutzern den Zugang zu registrierungspflichtigen Bereichen. Sie können Ihre bestehenden Benutzernamen, Passwörter und Fotos übernehmen. Außerdem sorgen Sie somit dafür, dass Ihnen Ihr Fan-Netzwerk langfristig erhalten bleibt. Auch, wenn Facebook-Mitglieder mit ihrem Profil in ein anderes Social Network “umziehen“.

Schritt neun:

Es empfiehlt sich auf Facebook Werbung für Ihre Fanseite zu schalten – mit so genannten Facebook Ads. Das sind Werbeanzeigen auf Facebook, die für den User wie – von Google & Co. – gewohnt in der rechten Spalte sichtbar sind.

Schritt zehn:

Bewerben und kommunizieren Sie Ihre Fanpage über alle Kanäle, nicht nur über Ihre Website. Mit Banner-Werbung und Online-Anzeigen wie Google Adwords können Sie auf Ihre Facebook Fanpage aufmerksam machen. Offline können Sie auf Zeitungs-Annoncen und – je nach Größe Ihres Etats – auf Radiowerbung oder Fernsehspots zurückgreifen.

Angekommen – Ihr professioneller Facebook-Auftritt steht!

Somit wären Sie in zehn einfachen Schritten zu einem überzeugenden Facebook Auftritt für Ihr Unternehmen gekommen. Noch ein kleiner Tipp zu guter letzt: Aktualisieren Sie Ihre Fan-Seite regelmäßig. Binden Sie außerdem stets Ihre „Fans“ mit ein und lassen Sie sich möglichst hin und wieder etwas Originelles einfallen!

Lesen Sie im demnächst im Euroweb-Blog: Möglichkeiten Ihr Unternehmen in der VZ-Gruppe zu präsentieren.

Bis dahin,

Lauren Dohnalek

Weitere Artikel zum Thema „Social Media für Ihr Unternehmen“:


Kommentare

  1. SEM, SEO, Website gestalten, Facebook, Twitter, Blogs, was ist die richtige Stratgie?

    Kommentar von Walter Eisele - 13. April 2010 um 7:00

  2. SEM, SEO, Website gestalten, Facebook, Twitter, Blogs, was ist die richtige Stratgie?

    Kommentar von Walter Eisele - 13. April 2010 um 7:00

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .