Google zeichnet mobile Webseiten aus

27. November 2014

Auf der ganzen Welt leben rund 7,26 Milliarden Menschen und es gibt – laut aktueller Studie von Ericsson – etwa 7,1 Milliarden Mobilfunkanschlüsse. Tendenz: steigend.
Der Boom der mobilen Kommunikationstechnologie sorgt für einen stetig wachsenden Absatz der mobilen Endgeräte wie Tablet-PCs, Ultrabooks und Smartphones. Die smarten Geräte werden zunehmend leistungsstärker, bieten neue Funktionen und überzeugende Surferlebnisse.
Doch die Technik in den mobilen Endgeräten ist nur die eine Seite der Medaille. Damit die Nutzer im Internet finden was sie suchen, Videos schauen oder online shoppen können, braucht es mobil optimierte Website, die schnell Laden und auch auf kleinem Bildschirm Größe zeigen.
Die Suchmaschine Google kennzeichnet mobil optimierte Webseiten seit Kurzem mit dem Zusatz „mobile-friendly“. Google-Nutzer können sich somit leichter orientieren und werden bei der Auswahl benutzerfreundlicher Seiten unterstützt.

Mobile Firmenhomepage als Maß der Dinge?

Welche Webseiten bekommen eigentlich das Prädikat „mobil-freundlich“? Google vergibt es an Webseiten, deren:

  • Texte und Inhalte auch ohne Zoomen oder Scrollen gut lesbar sind.
  • Verlinkungen gut sichtbar platziert sind, nicht zu nah beieinanderliegen und einfach anzuklicken sind.
  • Inhalte, Medien und Anwendungen nicht auf Flash setzen.

Google legt großen Wert auf Benutzerfreundlichkeit, also perfekte Such- und Surferlebnisse für die Google- und Internetnutzer. Abhängig davon, mit welchem Endgerät der Nutzer die Suchmaschine aufruft, gestaltet sich das Ranking der Suchergebnisse. Für Smartphone und Co. werden bevorzugt mobil optimierte Webseiten angezeigt.
Noch ist der Hinweis „mobile-friendly“ kein eigenständiger Bewertungsindikator und Faktor für die Platzierung in den Suchergebnissen, aber die Entwicklung geht deutlich in diese Richtung.

Wettbewerbsfaktor mobil optimierte Website

Das Thema „mobile Website“ gelangt in vielen kleinen und mittleren Unternehmen erst langsam auf die Agenda. Bei einer Überarbeitung der Firmenhomepage wie aber auch bei der Gestaltung einer neuen Website sollte die mobile Version mit zum Paket gehören.
Im Webdesign arbeitet man bei der Gestaltung mobiler Webseiten bereits nach dem Grundsatz „mobile first“. Das heißt, eine neue Website wird an die mobilen Endgeräte abgestimmt und angepasst. Erst danach wird sie für die großen Laptop- und PC-Bildschirme weiterentwickelt.
Übersichtlichkeit, einfache Handhabung und kurze Ladezeiten gehören zu den Must-haves einer mobilen Firmenhomepage.
Veraltete Firmenhomepages hingegen werden in Zukunft wohl im Ranking der Suchmaschine das Nachsehen haben. Gut, wer sich frühzeitig mit den Wünschen und Nutzungsvorlieben der Zielgruppe vertraut macht.

!function(d,s,id){var js,fjs=d.getElementsByTagName(s)[0],p=/^http:/.test(d.location)?’http‘:’https‘;if(!d.getElementById(id)){js=d.createElement(s);js.id=id;js.src=p+‘://platform.twitter.com/widgets.js‘;fjs.parentNode.insertBefore(js,fjs);}}(document, ’script‘, ‚twitter-wjs‘);


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .