Google zeichnet mobile Firmenhomepages aus

17. Februar 2015

Über 50 Prozent der deutschen Internetnutzer sind im letzten Quartal 2014 von unterwegs aus ins Internet gegangen – innovative Smartphones und Tablet-PCs machen es möglich. Sie suchen Öffnungszeiten, Buchempfehlungen oder Zugfahrpläne. Sie steuern die Webseiten von Restaurants, Hotels und Modeboutiquen ebenso an wie die Suchmaschine Google.

Für Webdesigner stellen die mobilen Endgeräte ganz eigene Herausforderungen dar. Denn nicht jede Website ist für die kleinen Bildschirme mit Touch-Funktion optimal ausgelegt. Mit einer „normalen“ Firmenhomepage, die auf die großen PC- und Laptop-Bildschirme abgestimmt ist, gelingt es Unternehmen kaum, neue, onlineaffine Kunden zu überzeugen und den eigenen Betrieb ins rechte Licht zu rücken.

Die Suchmaschine Google hat sich etwas Neues einfallen lassen, um Smartphone- und Tablet-Nutzern in Zukunft den Weg zu mobil optimierten Webseiten zu erleichtern. Das Prädikat „mobile friendly“ kennzeichnet in den Suchergebnissen Webseiten, die optimal auf die Anforderungen der mobilen Internetnutzer ausgelegt sind. Direkt unterhalb des jeweiligen Seitennamens und vor der Description taucht nun bei optimierten Webseiten der Zusatz „Für Mobilgeräte“ auf. Google-Nutzer wissen also auf einen Blick, ob eine Webseite für ihr mobiles Endgerät ausgelegt ist oder ob das Surfen auf einer nicht-optimierten Seite eventuell Zeit und Nerven kostet.

Merkmale mobil optimierter Firmenhomepages

Benutzerfreundlichkeit ist das A und O einer jeden Website und nimmt bei mobilen Webseiten noch einmal einen besonderen Stellenwert ein. Firmenhomepages, die zu lange laden, deren Bilder nicht auf die kleinen Smartphone-Bildschirme abgestimmt sind und deren Buttons viel zu klein zum Anklicken sind, können für reichlich Frust sorgen und sogar den Besuch vor Ort im Laden verleiden.
Google hat also gehandelt, um den Nutzern den Ärger mit nicht optimierten Webseiten zu ersparen. Die Suchmaschine hat es sich zum Ziel gesetzt, den Suchenden die besten Ergebnisse zu liefern, also Webseiten, die auf die Bedürfnisse der Nutzer ausgerichtet sind.

Doch wann ist eine Website mobile friendly? Folgende Kriterien sollten erfüllt sein:

  • Kein Einsatz von Flash-Elementen und weiterer Software, die nicht für Mobilgeräte ausgelegt ist
  • Inhalte, die auf die kleinen Bildschirme zugeschnitten sind
  • Lesbare Texte in einer angenehmen Größe, bei denen man nicht mühsam zoomen muss
  • Verlinkungen und Buttons, die problemlos angeklickt werden können
  • Verfügbarer Link zur Desktop-Version der Webseite

Noch ist die Angabe „für Mobilgeräte“ nur ein hilfreicher Zusatz bei der Google-Suche. Doch schon in naher Zukunft könnte die mobile Optimierung auch als Ranking-Faktor gelten. Das heißt, eine Firmenhomepage, die die mobilen Internetnutzer nicht berücksichtigt, könnte in den Suchergebnissen abgestraft werden und Plätze im Suchmaschinen-Ranking verlieren.
Sie denken, eine mobile Firmenhomepage ist überflüssig? Unterschätzen Sie nicht das Wachstum im mobilen Segment. Der Anteil Ihrer Kunden, die mit mobilen Endgeräten ins Netz gehen, mag heute noch vergleichsweise klein sein, doch das wird sich in Zukunft ändern.
Es lohnt sich, den Webauftritt mobil zu optimieren, denn die Firmenhomepage ist für Interessenten die erste Adresse, um dort weitere Informationen über Ihren Betrieb, Kontaktdaten oder Angebote zu suchen. Je übersichtlicher die Seite gestaltet ist, je schneller der Nutzer zu den gewünschten Infos gelangt und je einprägsamer sich das Unternehmen präsentiert, umso besser bleiben Sie potenziellen Kunden in Erinnerung.


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .