Counter

CMS

Editor

Newsletter

Gästebuch

Online-Shop

Immomanager

Webmail-Login

Online-Werbesystem

 

Euroweb Blog - Ihr Urteil ist uns wichtig

Euroweb – Professionelles Webdesign für den Mittelstand

  Euroweb Blog

Webdesign, Social Media und Marketing.

Auf unserem Euroweb Blog schreiben unsere Mitarbeiter zu Themen und Erfahrungen rund um den Mittelstand im Internet. Schauen Sie rein, informieren Sie sich und kommentieren Sie die Beiträge!

 

Gelungene Textformatierung für die Firmenhomepage

So gestalten Sie Ihre Webtexte ansprechend

Webtexte erfolgreich formatieren

Sie haben viel Mühe in die Erstellung Ihrer Webseitentexte gesteckt, aber niemand möchte Ihre Inhalte lesen? Um Webseitenbesucher mit Ihren Texten erfolgreich anzusprechen, ist es nicht nur wichtig, was Sie schreiben, sondern auch wie Sie das Geschriebene verpacken und präsentieren.

Wenn Sie also möchten, dass Webseitenbesucher sich für Ihre Texte interessieren und diese auch bis zum Ende lesen, dann müssen Sie nicht nur auf die inhaltliche, sondern auch auf die optische Gestaltung achten. In unserem Beitrag wollen wir Ihnen zeigen, welche Aspekte bei der Textformatierung berücksichtigt werden müssen und welche Maßnahmen entscheidend zum Erfolg Ihrer Texte beitragen.

Bevor Sie mit der Textformatierung loslegen, sollten Sie sich die Besonderheiten von Webtexten ins Gedächtnis rufen. Zum einen müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass längere Fließtexte auf Webseiten für Leser nur schwer erfassbar sind. Dies gilt insbesondere für lange Texte, die auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Co. gelesen werden. Und da bereits 6 von 10 Nutzern mobil im Internet surfen, können Sie mit ellenlangen Textblöcken auf Ihrer Firmenhomepage schnell eine Menge potenzieller Kunden vergraulen. Achten Sie also darauf, dass Ihre Webtexte – egal, auf welchem Gerät sie gelesen werden – immer eine gute Figur machen.

Zum anderen gilt auch, dass Webseitenbesucher meist wenig Zeit haben und die gesuchten Informationen möglichst schnell erhalten wollen – das trifft insbesondere auf mobile Nutzer zu. Da es die User eilig haben, lesen sie die Texte Ihrer Firmenhomepage nicht von vorne bis hinten durch, wie man es beispielsweise mit einem Buch machen würde. Besucher Ihrer Seite scannen die Inhalte und suchen sich die für sie interessanten Inhalte zusammen. Wichtig ist daher, dass Ihre Webtexte strukturiert aufgebaut sind. So können Informationen möglichst schnell gefunden werden, ohne den gesamten Text lesen zu müssen. Im Folgenden möchten wir Ihnen erläutern, mit welchen Maßnahmen Sie Ihre Webtexte erfolgreich strukturieren können.

Die 8 besten Tipps für eine ansprechende Formatierung von Webseitentexten

1. Ein gelungener Einstieg
Sowohl die Überschrift als auch die ersten Zeilen Ihres Textes entscheiden darüber, ob Besucher weiterlesen oder nicht. Wählen Sie deshalb einen interessanten Einstieg, der Lust darauf macht, mehr über Ihr Unternehmen sowie die angebotenen Leistungen und Produkte zu erfahren. Nur wenn es Ihnen gelingt, den Leser neugierig zu machen, wird er sich weiter mit dem Text beschäftigen.

2. Geeignete Schriftart und Schriftgröße
Webseitentexte müssen ohne große Anstrengung gelesen werden können – das gilt zum Beispiel auch für die kleinen Displays von Smartphones und anderen mobilen Geräten. Niemand wird Ihre Texte lesen, wenn die Schriftgröße viel zu klein ist oder eine zu verschnörkelte Schriftart gewählt wurde. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie den Besuchern Ihrer Website über alle Endgeräte hinweg ein angenehmes Lesevergnügen bieten. Um ein schnelles Erfassen der Texte zu ermöglichen, kann es darüber hinaus sinnvoll sein, besonders wichtige Stellen fett zu markieren. Solch ein Mittel sollte aber immer nur wohldosiert eingesetzt werden, damit es nicht das Gegenteil bewirkt.

3. Überschriften und Zwischenüberschriften
Überschriften und Zwischenüberschriften sind essenziell für die schnelle Erfassung von Texten. Sie sollten deshalb möglichst aussagekräftig sein und Lust darauf machen, mehr zu erfahren. Wählen Sie die Zwischenüberschriften so, dass sie Ihren Text in übersichtliche und leicht verständliche Sinnabschnitte unterteilen. Die Überschrift sollte immer so geschrieben werden, dass sie einen Ausblick auf die Inhalte des jeweiligen Abschnitts gibt. So werden Leser direkt zu den Passagen geführt, die sie am meisten interessieren. Sinnvoll ist es zum Beispiel auch, mit Teasern zu arbeiten. Diese bestehen meist aus einem Bild und einem kurzen Text und leiten auf andere Unterseiten weiter, die zum jeweiligen Thema nähere Informationen bieten. So finden Besucher schnell die Inhalte, die für sie wirklich relevant sind.

4. Mit Absätzen den Text gliedern
Neben Zwischenüberschriften helfen auch Absätze beim Verstehen eines Textes. Achten Sie deshalb darauf, dass einzelne Passagen nicht zu lang werden. Umfangreiche Textblöcke ohne Absätze ermüden den Leser und führen dazu, dass er schneller abspringt.

5. Auf die Satzlänge achten
Auch bei Sätzen kommt es auf die Länge an. Wer Sätze im Stil von Thomas Mann bastelt, die über mehrere Zeilen gehen und sich aus etlichen Nebensätzen zusammensetzen, muss sich nicht wundern, wenn Leser genervt aufgeben. Informationen sollten möglichst kurz und knackig auf den Punkt gebracht werden.

6. Satzzeichen als Mittel einsetzen
Satzzeichen können ein gutes Mittel sein, um den Leser in die Texte einzubeziehen und zum Mitdenken aufzufordern (beispielsweise durch Ausrufe- und Fragezeichen). Das Setzen von Gedankenstrichen und Doppelpunkten ist ideal, um auf wichtige Inhalte aufmerksam zu machen und den Text zu gliedern. Achten Sie aber immer darauf, Satzzeichen bewusst zu verwenden. Wer hinter jeden Satz ein Ausrufezeichen setzt, wird keine positive Wirkung damit erzeugen.

7. Mit Aufzählungen arbeiten
Webseitenbesucher lieben Aufzählungen! Denn sie lockern nicht nur den Text auf, sondern bieten auch einen kompakten und schnellen Überblick über die wichtigsten Informationen. Ob Sie Ihre Aufzählungen mit Bulletpoints, Häkchen oder Zahlen versehen, bleibt dabei ganz Ihnen überlassen.

8. Das Gesagte mit Bildern unterstützen
Visuelle Inhalte können deutlich einfacher erfasst werden als Texte und wecken schnell Emotionen. Zudem bleiben Bilder besser im Gedächtnis als geschriebene Worte. Wer also seine Texte mit passenden Bildern anreichert, der sorgt nicht nur dafür, dass die Inhalte wahrscheinlicher gelesen werden, sondern auch dafür, dass die Aussage nicht so schnell vergessen wird.

Fazit:

Es kommt nicht immer nur auf den Inhalt an. Bei Webtexten spielt auch die Verpackung eine entscheidende Rolle, wenn man Leser bei der Stange halten will. Eine optisch ansprechende und inhaltlich effektive Gestaltung von Webtexten kann jedoch nur gelingen, wenn Sie bei der Formatierung und Strukturierung immer die Besonderheiten des Mediums Internet im Kopf behalten. Mit unseren acht Tipps gelingt eine gelungene Textformatierung kinderleicht!

Bild des Benutzers j.haag

Judith Haag

Judith Haag ist Online-Redakteurin und PR-Referentin bei Euroweb. Sie beschäftigt sich mit den Themen Online-Redaktion, SEO, Social-Media und Public Relations.

Position

Online-Redakteurin

Kontakt

j.haag@euroweb.de

Kommentieren Sie diesen Beitrag


Zurück zur Übersicht