Gastbeitrag: Mit einem gesunden Gericht mehr Leistung bei der Arbeit

16. Mai 2012

Während der oftmals stressigen und zeitintensiven Arbeit im Büro wird man häufig dazu verleitet, mit kleinen Snacks den Hunger zu vertreiben. Diese Herangehensweise ist allerdings für den eigenen Körper und die Fettverbrennung höchst ungeeignet. Eine Grundregel besagt, dass es wichtig ist, den Blutzuckerspiegel möglichst auf Normalniveau zu halten und somit eine übermäßige Ausschüttung von Insulin zu vermeiden. Durch die Verarbeitung von Kohlenhydraten wird der Blutzuckerspiegel in die Höhe getrieben. Der Körper reagiert darauf mit der Freisetzung von Insulin, um den Blutzuckerspiegel  wieder abzusenken. Ein unangenehmer Nebeneffekt ist, dass Insulin ebenfalls die Einlagerung von Fett bewirkt. Im Umkehrschluss bedeutet dies: Nehmen Sie schnell verdauliche Kohlenhydrate, wie zum Beispiel Zucker, zu sich, werden diese beim Stoffwechsel bevorzugt und es wird kein Fett verbrannt.

Für eine gesunde Ernährung während des Büroalltags gibt es einige grundsätzliche Regeln zu beachten. Beschränken Sie sich auf die drei großen Mahlzeiten Frühstück, Mittagessen und Abendbrot und lassen Sie dazwischen ausreichend Zeit verstreichen. In der Wissenschaft wird zwar noch darüber gestritten, wie viele Mahlzeiten am Tag gesund sind, allerdings verrät Ihnen Ihr Körper selbst, wann er Hunger hat. Nehmen Sie sich die Zeit und starten Sie Ihren Tag mit einem ausgewogenen Frühstücksgericht, das Eiweiße und reichlich Kohlenhydrate enthalten sollte. So tanken Sie ausreichend Energie für die Arbeiten am Vormittag. Kleine Snacks und besonders Süßigkeiten gilt es zu vermeiden, auch wenn die Verlockung nach einem Schokoriegel oftmals groß ist. Nach drei bis vier Stunden ist Zeit für die zweite richtige Mahlzeit, das Mittagessen. Hier können Sie auch gerne zu einem gesunden Nachtisch greifen, wie zum Beispiel frischem Obst. Das perfekte Ende eines langen Arbeitstages bietet ein wohlbemessenes Gericht als kohlenhydratarmes und eiweißreiches Abendbrot.

Gesunde Gerichte: Die wichtigsten Regeln für eine gesunde Ernährung am Arbeitsplatz

1. Die wohl wichtigste Regel: Nehmen Sie immer ausreichend Flüssigkeit zu sich. Am besten dafür geeignet sind stilles Wasser oder Tee.

2. Verwenden Sie Vollkornprodukte wie Vollkornbrot, Vollkornnudeln und Naturreis, aber auch Kartoffeln. Diese Produkte bewirken nur einen geringen Anstieg des Blutzucker- und Insulinspiegels.

3. Nutzen Sie täglich zwei Proteinquellen. Der Körper hungert nämlich meist nicht nach Essen, sondern nach Eiweiß. Gute Proteinquellen sind Geflügel, Eier, Bohnen, Tofu, Rindfleisch, Fisch und Hülsenfrüchte.

4. Essen Sie viel Obst und Gemüse. Diese Lebensmittel sind nicht nur gesund und vitaminreich, sondern auch kalorienarm und sättigend.

5. Essen Sie abends keine oder nur wenige Kohlenhydrate, dafür frisches Gemüse und Eiweißquellen (siehe Punkt 3). Idealerweise nehmen Sie die letzte Mahlzeit des Tages spätestens drei Stunden vor dem Schlafengehen ein, damit sich der Körper in der Nacht erholen kann.

Autor: Tim Wienrich – tivital.de


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .