Ganzheitlich sehr gut – die Full-Service Leistung von Euroweb

07. April 2008

Einige Vertragspartner von Euroweb haben über ihre Selbständigkeit das Hobby zum Beruf gemacht. Ein Beispiel hierfür ist Frau Schwarzkopf: Die studierte Musikerin professionalisierte ihr privates Interesse an Ernährungsmedizin und Pflanzenheilkunde durch eine Fachausbildung zur ganzheitlichen Ernährungs-, Gesundheits- und Lebensberaterin und machte sich in diesem Bereich selbständig. Mit ihrer Website ist Frau Schwarzkopf sehr zufrieden:

„Ich habe eine sehr freundliche, kompetente und geduldige Betreuung durch die Webdesigner (Herr Brendel, Herr Rothuysen) und die Mitarbeiter im Support (Herr Berres, Herr Fritsche) erfahren! Ich fühle mich sehr gut aufgehoben bei Euroweb! Meine Webseite ist sehr gut geworden und die Zusammenarbeit hat auch sehr gut funktioniert. Eine besonders positive Erfahrung habe ich auch bei der Umsetzung meiner Webseite gemacht – meine Vorstellungen und Anliegen wurden vom Webdesigner sehr ansprechend umgesetzt.“

Wir freuen uns über das Lob und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg Frau Schwarzkopf!

Gesine Schiel


Kommentare

  1. Sehr geehrte Frau Schiel! Vielen Dank für das nette Telefonat mit Ihnen und meinen Erfahrungsbericht im Euroweb-Blog! Dazu kann ich noch ergänzen, dass ich viel positive Resonanz von Freunden, Bekannten etc. zur Gestaltung meiner Website bekomme!
    Danke auch für Ihre guten Wünsche!
    Mit freundlichen Grüßen
    Stefanie Schwarzkopf

    Kommentar von Stefanie Schwarzkopf - 7. April 2008 um 15:37

  2. Ich bedaure, dass ich die Kritiken über die EUROWEB Internet GmbH nicht vor Kontaktaufnahme gelesen habe.
    Es ist schon befremdlich, wie dort mit Kunden umgegangen wird.
    Ich habe keine guten Erfahrungen dort sammeln können und meinen Vertrag mit dem Unternehmen gekündigt.

    Kommentar von Fred Becker - 7. April 2008 um 15:37

  3. Sehr geehrter Herr Becker,

    wir bedauern, dass Sie mit unseren Leistungen nicht zufrieden sind. Wir versichern Ihnen, dass wir stets an einer hohen Kundenzufriedenheit interessiert sind. Bitte schreiben Sie uns – unter Angabe Ihrer Vertragsnummer und der genauen Gründe für Ihre Unzufriedenheit – an. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir eine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung finden werden.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Christoph Unger
    Leiter Service-Center

    Kommentar von Service-Center - 7. April 2008 um 15:37

  4. Sehr geehrte Frau Schwarzkopf,

    ich freue mich über die positive Resonanz zu ihrer Website! Der Support, das Service-Center und unser Webdepartment werden auch weiterhin alles daran setzen, dass das Feedback so positiv bleibt und ihre Seite mit dem Puls der Zeit geht!

    Mit freundlichen Grüßen,

    Gesine Schiel

    Kommentar von Kommunikation - 7. April 2008 um 15:37

  5. Wirklich eine ganz tolle Seite, ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit diesem wirklich gelunegenm Auftritt. Habe ja schon einige Seiten der Euroweb gesehen, wenn die Firma weiterhin so tolles Webdesign abliefert wie auch eben auf der HAmbüchen – Seite gesehen na dann freue ich mich schon voller Erwartung auf das was da noch kommen mag.

    Kommentar von Joanna Popp - 7. April 2008 um 15:37

  6. Sehr geehrte Frau Schwarzkopf,

    auch ich möchte mich nochmals für die gute Zusammenarbeit bedanken. Es hat mir viel Spaß gemacht und freue mich, dass Sie so viel positive Resonanz bekommen.

    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und sollte etwas sein … meine Durchwahl haben Sie ja.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sven Rothuysen

    Kommentar von Webdesign - 7. April 2008 um 15:37

  7. Ähm, ich mische mich jetzt mal ungefragt in diesen durchaus erhellenden Disput ein.

    Kaum jemand wird sich dagegen verwehren, dass Verträge einzuhalten sind und das dies der Rechtssicherheit dient.

    Nur gibt es bei Verträgen zwischen „normalen Konsumenten“ und Unternehmen besondere Schutzvorschriften in bezug auf Widerruf, Kündigung u.v.m..

    Diese Rechte sind bei der Klientel, auf die sich Euroweb konzentriert, nicht oder nur teilweise vorhanden. Widerrufsrechte gibt es überhaupt nicht und die Rücktrittsmöglichkeiten sind mit hohen Kosten verbunden (65% der Vertragssumme – entspricht z.B. bei einer verpflichtenden Vertragslaufzeit von drei oder vier Jahren im Premiumpaket mit Kosten von ca. 7200 Euro ungefähr 4600 Euro – diese Kosten werden nach dem Vertrag fällig, auch wenn man z.B. nach zwei Monaten kündigt, das Geschäft aufgibt, im Krankenhaus liegt oder anderes).

    Die Kunden von Euroweb sind nach Selbstaussage kleine Unternehmen, Selbständige und Gewerbetreibende. Viele dieser Gruppe sind kleine Krauter, die sich den Rechtsfolgen nicht bewußt sind, da sie neben ihrem Gewerbe kaum mit ihrer „Sondersituation“ im Vertragsrecht konfrontiert sind.

    Wäre man böswillig, könnte man vermuten, dass einige Vertriebsmitarbeiter von Euroweb gezielt diese Klientel ansprechen und deren Rechtsunkenntnis ausnutzen. Ich bin aber nicht böswillig.

    Einem Unternehmen wie Euroweb, wäre aber anzuraten Kündigungsregeln in die Verträge aufzunehmen, die auch vor Ablauf der Vertragslaufzeit eine Ausstieg ohne enorme finanzielle Belastungen ermöglichen. Und auch erweiterte Kulanzregeln einzuführen, für Kunden, bei denen „Beratungsgespräche“ nicht optimal gelaufen sind.

    Kommentar von Pollux - 7. April 2008 um 15:37

  8. Man kann sagen, dass die Beratung des Webdesigners und das Seite an sich gut ist.
    Aber die Vertragsberatung und die so vielfach auf der Website von Euroweb gelobte individuelle Beratung mit Abstimmung auf individuelle Bedürfnisse lässt zu wünschen übrig…sie lässt nicht nur zu wünschen übrig, sondern war bei meinem Beispiel nicht einmal vorhanden. Außerdem habe ich erfahren, dass die Preise viel zu hoch sind.
    Also ich kann nur warnen…

    Kommentar von Stephan Demann - 7. April 2008 um 15:37

  9. @Herrn Demann:
    Wir freuen uns, dass Sie mit dem Ergebnis unserer Arbeit – speziell Ihrer Webseite und der Beratung durch Ihren Webdesigner – zufrieden sind.
    Andererseits bedauern wir, dass Sie sich bei Vertragsabschluss offensichtlich nicht gut beraten fühlten. Aber nur, wenn Sie sich bei uns hierzu melden, können wir Ihr Problem „individualisieren“ und dann aufklären sowie lösen. Dies ist auch in unserem Interesse, denn wir wollen uns natürlich auch verbessern. Hierzu können Sie uns schreiben – oder rufen Sie mich einfach an! Sie erreichen mich unter unserer Service-Center Nummer.
    Hier könnnen wir auch gerne besprechen, warum Sie unsere „Preise“ als viel zu hoch“ erachten. Diese Ansicht teilen wir nämlich nicht und bitten Sie, unsere „Preise“ mit denen unserer Mitbewerbern zu vergleichen, wobei Sie bitte auch genau den jeweiligen Leistungsumfang berücksichtigen.
    Wir sind sicher, dass Sie nach Aufklärung der Angelegenheit nicht mehr vor uns „warnen“ wollen.

    Christoph Unger

    Kommentar von Unger, Christoph - 7. April 2008 um 15:37

  10. an Herrn Unger:
    Ich selbst habe keine Seite und bin somit kein Kunde von Euroweb. Aber ich selbst war bei dem Gespräch mit dem Webdesigner vor Ort, da es sich bei dem Kunden um jemanden aus meinem Bekanntenkreis handelt. Wie gesagt, an dem Webdesigner und der Seite ist nichts zu bemängeln!
    ABER das ist ja nicht das, was mich an Euroweb stört. Was mich stört ist, dass sich Ihre Berater z.B. nicht mal die Räumlichkeiten anschauen, aber dennoch eine Empfehlung geben, die weit über die Bedürfnisse hinausgehen. Stellen Sie sich vor, Sie wollen ein Auto kaufen. Sie gehen in den Laden und der Verkäufer schwatzt Ihnen einen A6 auf. Sie denken sich darauf, dass das ja ganz schön teuer ist, und erkundigen sich nach einem kleinen Auto in der Größe eines A2. Darauf entgegnet der Berater, dass der A6 schon der kleinste Wagen sei. Gut…da Sie ja nun das Auto haben wollen, unterschreiben Sie und stellen dann fest, dass es sehr wohl einen A2 gibt! Nun übertragen Sie dieses Beispiel aus der Autobranche auf Internetseiten und dann wissen Sie, was ich meine! Solche Beratung am Anfang ist in meinen Augen einfach daneben. Und für mich steht und fällt ein Unternehmen mit der ersten Beratung…und daher ist Euroweb bei mir durchgefallen!
    Auch das „Individualisieren“ des Problems – wie Sie es nennen – hat bei der Person in meinem Bekanntenkreis nicht viel genützt. Um das Beispiel aus der Autobranche aufzugreifen: Die Firma bot einen aufgemotzten A4 (der A4 war gerade mal 8% billiger als der A6) an…aber die Person aus meinem Bekanntenkreis schlug einen A3 vor. Da war Ihre Firma nun gleich sehr direkt und hat ihr Angebot sofort zurückgezogen. Nun fährt man eben einen A6…aber glauben Sie mir…der wird nun vier Jahre gefahren!
    Daher meine Warnung: Bevor irgendwer etwas bei Euroweb unterschreibt, soll er/sie sich vergewissern, ob die Angaben auch alle der Wahrheit entsprechen. Denn hat man einmal bei Euroweb unterschrieben, so wird man von Euroweb an den Vertrag gefesselt – egal, ob die Beratung richtig oder falsch war!!!

    Kommentar von Stephan Demann - 7. April 2008 um 15:37

  11. @Herr Demann:
    Ich denke, es macht wenig Sinn, sich hier weiter mit „Bekannten von Kunden“ zu unterhalten, die uns als „unehrlich“, „eklatante Lügner“ und „klägliche Versager“ titulieren.
    Meine – bereits im meinem ersten Beitrag enthaltene Bitte – wiederhole ich an dieser Stelle: Bitte benennen Sie uns die Kontaktdaten Ihrer „Bekannten“, damit wir diese noch einmal kontaktieren können um eine Lösung zu erörtern. Wir können uns auch vorstellen, über die gefundene Lösung an dieser Stelle dann zu berichten (vorausgesetzt, Ihre Bekannte ist damit einverstanden) und versprechen, Ihrer Bekannten die von Ihnen getätigten Beleidigungen nicht zuzurechnen.

    @ Pollux:
    wir freuen uns, dass Sie nicht „böswillig“ sind! Als erfolgreiches und regelmäßig mit diversen Auszeichnungen prämiertes Unternehmen sind wir aber der Meinung, dass wir „Tipps“ von anonymen Einzelpersonen, die sich in der Geschäftswelt offensichtlich nur bedingt auskennen, nicht benötigen. Wir meinen, den Markt ganz gut zu kennen und sind ferner der Überzeugung, dass unser Preis- Leistungsverhältnis außerordentlich gut ist.

    Drei rhetorische Fragen seien aber erlaubt:
    1) Sie erwähnen kleine Unternehmer, „die nur bei Abschluss von Verträgen mit der Euroweb mit „den Besonderheiten des Vertragsrechts“ konfrontiert sind“.
    Wie sind die an Ihre Geschäftsräume gekommen? Wie bestellen die Ihre Ware / Ihre Betriebsmittel? Ist es nicht vielmehr so, dass auch die von Ihnen erwähnten „Krauter“ täglich Verträge schließen?

    2) Was bitte wirft es für ein Licht auf einen Unternehmer, wenn der, wie Sie schreiben „sich der Rechtsfolgen seines Handelns nicht bewusst“ ist?

    3) Wem ist nach Vertragsabschluss ein Vorwurf zu machen: Dem, der einen Vertrag abschließt, sich dann aber vertragsuntreu verhält oder dem, der vertragstreu sein möchte?

    Mir geht es hier aber nicht um gegenseitige Schuldzuweisungen sondern um gemeinsame Lösungen. Sie schreiben von Kunden, die „nach Selbstaussage“, Probleme bei uns haben. Sollten Sie also solche Kunden von uns kennen, nennen Sie uns deren Kontaktdaten, damit wir reagieren können!

    Kommentar von Unger, Christoph - 7. April 2008 um 15:37

  12. Sehr geehrter Herr Unger,
    ob Sie dieses Hin und Her für sinnvoll erachten oder nicht, das bleibt ganz Ihnen überlassen. Doch ich habe generell ein Interesse an Gerechtigkeit, und wenn ich der Meinung bin, dass – wie in diesem Fall – Ihre Firma der „moralischen“ Gerechtigkeit Abbruch tut, dann habe sehr wohl das Recht, auf diesen, wie ich finde, Missstand hinzuweisen. Des Weiteren verweise ich auf einen kleinen, aber für mich nicht unerheblichen Unterschied in Ihrer Auslegung meiner Worte: Ja, ich habe Ihre Firma aus unehrlich bezeichnet, aber von den Ausdrücken „eklatante Lügner“ und „klägliche Versager“ distanziere ich mich, da diese Ausdrücke einen Dauerzustand bedeuten. Jemand, der immer gut ist, kann auch mal kläglich versagen, was ihn jedoch nicht auf ganzer Linie zu einem kläglichen Versager macht! Aber wie gesagt, in dem vorliegenden Fall kann man ruhig von eklatanter Lüge und kläglichem Versagen Ihres Kundenberaters sprechen.

    Dennoch lobe ich Ihr Entgegenkommen, sich den Fall meiner Bekannten noch einmal anzuschauen. Ich werde mit meiner Bekannten sprechen und Ihnen dann per Email die Daten zukommen lassen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich das nicht hier im Blog-Forum veröffentlichen will.

    Auch wenn sich Ihre rhetorischen Fragen an Pollux richten, so will ich dennoch etwas dazu schreiben, obwohl man ja auch echte rhetorische Fragen gar keine Antwort geben braucht, weil sich die Antwort bereits aus dem Kontext erschließt.

    1) Meine Bekannte hat sich ihre Räume selbst bauen lassen. Für die Aufsicht war ein Architekt verantwortlich. Die Ware bzw. Arbeitsgeräte werden bestellt, entweder per Telefon oder per Bestellformular. Dabei gibt es oftmals sogar ein Rückgaberecht. Und nein, der „Krauter“ in meinem Fall schließt nicht täglich Verträge.

    2) Sicherlich sollte ein Unternehmer sich über die Folgen seines Tuns im Klaren sein. In meinem Fall war es aber der erste Vertrag, den meine Bekannte als sog. Geschäftsinhaberin – und damit nicht als Privatperson – geschlossen hat. Sie war der naiven Annahme, dass es auch bei Ihnen ein sog. „Rückgaberecht“ gebe.
    Gegenfrage: Was wirft es für ein Licht auf ein Unternehmen, welches seine Kunden wissentlich die Unwahrheit sagt (s.o.: Ein kleineres Angebot gibt es nicht!)

    3) Es ist demjenigen ein Vorwurf zu machen, der sich vertragsuntreu verhält. Aber dennoch sollten Sie bedenken, dass jemand, der hinterher feststellt, dass ihm bei Vertragsabschluss nicht die volle Wahrheit gesagt worden ist, sich betrogen fühlt!

    Wie gesagt, ich werde mit meiner Bekannten Rücksprache halten und Ihnen dann per Email die Daten zukommen lassen.

    Kommentar von Stephan Demann - 7. April 2008 um 15:37

  13. @ Herrn Demann
    vielen Dank für Ihren Beitrag. Zu den von Ihnen aufgeworfenen Punkten nur ein paar ganze kurze Anmerkungen:

    1) Warum Sie uns vorwerfen, dass wir erwarten, dass Verträge in der Regel wie geschlossen einzuhalten sind, verstehe ich nicht. Versuchen Sie doch einmal,
    a)Ihre Miete zu kürzen, mit der Begründung, nicht alle Wohnräume intensiv zu nutzen und ein Raum sogar nur „leer stehe“ (selbst wenn der Vermieter vorher gesagt hätte, keine kleiner Wohnung im Angebot zu haben)
    b) die monatlichen Kosten für Ihre „Telefon-Flatrate“ bei Ihrem Telefonanbieter mit der Beggründung zu kürzen, gar nicht ununterbrochen zu telefonieren, wie sie es nach Ihrem Vertrag könnten.
    ==> Der Umstand, dass nicht alle Leistungen immer vollständig abgerufen werden, ändert nichts an der Möglichkeit, dies im Zukunft zu tun und auch nichts an dem Vertragsinhalt. So wie Ihre Bekannte bei Vertragsabschluss den Leistungsumfang kannte, wusste der Mieter aus obigen Beispiel auch, wie groß die gemietete Wohnung ist bzw. der Telefonanschlussinhaber wie oft er voraussichtlich telefonieren wird, als er die „Flaterate“ bestellte.

    2) Wie sie selbst schreiben, haben wir Ihrer Bekannten gegenüber dennoch sogar ein Entgegenkomen gezeigt (der von Ihnen erwähnte „aufgemotzte A4“ anstelle des vereinbarten A6.) Wenn sie weiter schreiben, dass wir dieses Angebot zurückgezogen haben, wird dies wohl daran liegen, dass Ihre Bekannte dieses Kulanzangebot nicht annehmen wollte, sondern weiter auf dem „A2“ bestand.
    ==> Wir haben Ihrer Bekannten aus Kulanz also ohne hierzu irgendwie verpflichtet zu sein, ein Entgegenkommen gezeigt

    3) Abschließend noch ein paar weitere „Gegenbeispiele / Fragen zu Ihren Anmerkungen:
    a) Wenn Ihre Bekannte eigentlich einen A2 wollte, Ihr aber gesagt worden sei, dass es nur einen A6 gebe: Warum hat sie dann den A6 gekauft und ist nicht um die Ecke zum Mercedes-Händler gegangen und dort eine A-Klasse gekauft?
    b) Hätte Ihre Bekannte nach Kauf des A6 (in Kenntnis von Hubraum, Größe und PS-Zahl) vom Audivertragshändler auch ohne Weiteres auf einen „A2“ umsteigen können? Evtl. sogar mit der Begründung immer nur in der Stadt zu fahren und deshalb kein Auto mit 200 PS zu benötigen? Wohl nicht.

    Ihre Bekannte sollte sich freuen, eine professionelle Webseite zu haben, die Ihr noch „Luft nach oben lässt“. Wir jedenfalls hoffen, dass deren Unternehmen weiter wächst (und sich dies dann auf der Webseite wiederspiegeln kann!

    In diesem Sinne….

    Kommentar von Unger, Christoph - 7. April 2008 um 15:37

  14. an Herrn Unger:

    zu 1) Verträge müssen eingehalten werden. Das ist juristisch so. Daran will ich auch nicht rütteln! Dennoch unterscheide ich hier zwischen juristisch richtig und moralisch korrekt. Wenn Sie sagen, dass Ihre Firma auf Einhaltung des Vertrages besteht, so handelt sie juristisch richtig. ABER wenn der Kunde bei Vertragsabschluss nicht vollständig aufklärt (Fragen falsch beantworte, s.o.) und dann auf den Vertrag festnagelt wird, so mag dieses (ich bin leider „nur“ Philologe und kein Jurist) auch juristisch richtig sein, aber nach meinem Empfinden moralisch falsch.
    Nun zu Ihrem Punkt 1a): Sie nennen dieses schöne Beispiel mit der Wohnungsvermietung, was auch sehr passend ist. Sicherlich ist es schon seltsam, wenn man den Vermieter bittet, die Miete zu kürzen, weil nicht alle Räume genutzt werden. Aber wenn man sich vorher beim Vermieter erkundigt, ob eine kleinere Wohnung zu Verfügung steht und dieses verneint wird und man dann feststellt, dass es doch kleinere Wohnungen gibt, dann – und das können auch Sie, Herr Unger, nicht abstreiten – würde sich jeder doch reichlich „veräppelt“ vorkommen!
    Jetzt zu Ihrem Punkt 1b): Sicherlich kann ich nicht einfach den vertraglich festgesetzten Rechungsbetrag reduzieren, nur weil ich nicht sieben Tag die Woche ohne Pause telefoniere! Klar Sache!
    ABER die Telefonanbieter werben auch NICHT wie EuroWeb mit einer persönlichen Beratung, die auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sein soll, UND bei Mietverträgen und Telefonverträgen bin ich nicht vier Jahre gebunden, sondern kann schneller wechseln! Durch die lange Laufzeit des Vertrages und das „falsche“ Produkt hat meine Bekannte enorme Mehrausgaben, deren Minimierung ihr durch den Vertrag, der ja juristisch korrekt ist, versagt ist. Wie gesagt, Verträge muss man einhalten – ABER die Beratung, die letztlich zum Vertragsabschluss geführt hat, war einfach so unqualifiziert, dass ich weiterhin der Meinung bin, dass man bei dem, was die Euroweb-Berater sagen, Vorsicht walten lassen muss!!!

    Anschließend zu Ihrem Punkt 2): Wie ich am 10. Oktober schrieb, bestand meine Bekannte NICHT, wie Sie schreiben, weiterhin auf den A2, sondern schlug einen A3 vor!
    Das Kulanzangebot Ihrerseits war auch durchaus eine Überraschung, aber lange nicht ausreichend. Selbst der Vorschlag meiner Bekannten lag mit 15€ immer noch deutlich über dem, was Ihre Firma normalerweise für eine Seite in diesem Umfang berechnet.
    Aber wie gesagt, EuroWeb ist da nicht so kulant, wie Sie das darstellen!!!
    Da habe ich auch gleich noch mal eine persönliche Frage: Warum findet man auf Ihrer Internetseite eigentlich gar nicht das Produkt, was meiner Bekannten empfohlen wurde. Ihr wurde das sog. „Premium“ geraten. Ich finde das gar nicht. Vielleicht habe ich auch falsch geschaut…! Wäre es Ihnen möglich, dass Sie den Link einfach mit in Ihre Antwort (falls Sie antworten) setzen?

    So, zu 3a): Tja, die Frage, warum sie sich nicht einen anderen Händler gesucht hat, ist berechtigt. Aber meine Bekannte ist leider in dem Computergeschäft mit allem, was dazugehört, noch neu und verfügt daher über keine Fachkenntnis. Daher kann ich mir das nur so erklären, dass sie als Unwissende Ihrer Firma aufgesessen ist. Aber keine Sorge, in 3 Jahren und 10 Monaten wird sie mit Sicherheit zum Mercedes-Händler, wie Sie es schreiben, gehen.

    Abschließend zu 3b): Meine Bekannte hätte mit Sicherheit nicht von einem A6 auf einen A2 umsteigen können, weil sie überwiegend im Stadtverkehr fährt. Aber auch hier gilt, was ich schon einmal gesagt habe. Lassen Sie mich es noch einmal ausführen:
    Meine Bekannte erkundigt sich nach einem Auto allgemein. Ihr wird der A6 empfohlen. Darauf erkundigt sie sich nach einem kleineren Modell. Das gebe es nicht, so der Händler. Also kauft sie wider besseres Wissen den A6, denn eigentlich gibt es ja sehr wohl einen A2…auch EuroWeb hat den im Angebot!
    So ist es geschehen. Der Vertrag ist unterschrieben…juristisch korrekt! Aber hat EuroWeb moralisch richtig gehandelt, NEIN!

    Kommentar von Stephan Demann - 7. April 2008 um 15:37

  15. Liebe(r) Pollux,

    wer auch immer Sie sind…ich sehe die Sache genauso wie Sie!
    Solche Klauseln im Vertrag wären wünschenswert, denn meine Bekannte ist eine dieser vielen kleinen „Krauter“, die sich über die Folgen nicht bewusst war und darüber hinaus falsch beraten worden ist!

    Also Euroweb-Mitarbeiter: Lesen Sie sich den Eintrag von Pollux durch und tun Sie uns allen einen Gefallen und handeln danach!

    Kommentar von Stephan Demann - 7. April 2008 um 15:37

  16. Mein Geschreibe hat doch etwas genützt. Euroweb hat sich, wie von Herrn Ungern versprochen, mit meiner Bekannten in Verbindung gesetzt und war doch wesentlich kulanter als in seinen Schreiben. Der Vorschlag meiner Bekannten wurde von Euroweb (vertreten durch Herrn Unger) sofort angenommen und somit muss ich sagen, dass meine Bekannte nun VOLLKOMMEN und RUNDUM ZUFRIEDEN mit Euroweb ist, da das Angebot nun ihren individuellen Wünschen entspricht und sich NICHT MEHR über den Tisch gezogen fühlt. Und das sei noch einmal gesagt: Die allgemeine Kundenbetreuung durch die Webdesigner ist sehr zuvorkommend und das Produkt (also die Website) kann sich auch sehen lassen und ist TADELLOS. Diese letzten beiden Punkte habe ich niemals kritisiert, möchte sie aber dennoch noch einmal betonen, da viele Menschen im Internet schreiben, dass die Websitegestaltung durch Euroweb schlecht sei. Das ist nun eine Tatsache, die NICHT stimmt.

    Kommentar von Stephan Demann - 7. April 2008 um 15:37

  17. Sehr geehrter Herrn Deman,
    in aller Kürze eine abschließende Rückmeldung meinerseits, obwohl ich der Meinung bin, dass die Standpunkte hinreichend ausgetauscht wurden:

    Auch wenn sie es als moralisch falsch empfinden, dass geschlossene Verträge einzuhalten sind, ist es nun einmal in unserem Lande so. Auch persönlich empfinde ich es als einen riesigen Vorteil, dass in Deutschland Rechtssicherheit besteht.

    Wir sind weiterhin der Meinung, Ihrer Bekannten durch unser Kulanzangebot – im Vergleich zu anderen vergleichbaren Unternehmen – überdurchschnittlich entgegen gekommen zu sein. Das Ihre Bekannte dieses Angebot nicht annimmt und weiterreichende Forderungen stellt, möge Sie bitte nicht uns vorwerfen.

    Es bleibt auch dabei, dass Ihre Bekannte, als sie „den A6 kaufte, obwohl Sie einen A2 wollte“, vor dem A6 stand, diesen begutachtet und ihr genau die PS-Zahl, der Hubraum, die Abmessungen, etc bekannt waren. Ob sie den A6 dann kauft oder nicht, war einzig und allein die Entscheidung ihrer Bekannten. Ich persönlich habe z.B. auch erst gerade ein Mobiltelefon gekauft, welches einen deutlich größeren Speicher hat, als ich benötige. Grund war, dass ich diesen Typ Telefon haben wollte und das Telefon mit dem kleineren (für mich völlig ausreichenden) Speicher nicht verfügbar war. Die mir hierbei enstehenden doppelten Kosten habe ich in Kauf genommen. Nie und nimmer aber würde ich meinem Mobilfunkanbieter hieraus einen Vorwurf machen – und zwar auch dann nicht wirklich, wenn es unwahr gewesen sein sollte, dass das Telefon mit dem kleineren Speicher vergriffen war. Ich würde mir dann eher selbst den Vorwurf machen, diese Angabe nicht überprüft zu haben. Außerdem stand es mir ja frei, mich für einen anderes Telefon zu entscheiden, welches einen kleineren Speicher hat und günstiger ist. (Das ihre Bekannte aus Unerfahrenheit wirklich geglaubt haben soll, dass es kein kleineres Handy / kleineres Auto /kleinere Webseite geben soll, kann ich mir – bei allem Respekt – kaum vorstellen)

    Wir bedauern natürlich, dass Ihre Bekannte uns in 3 Jahren und 10 Monaten verlassen will und hoffen, dass sich Ihre Bekannte im Laufe der Zeit doch noch an den „A6“ gewöhnt und ihn auch „ausfährt“. Andernfalls hoffen wir, dass der erwähnte Merzedeshändler Ihrer Bekannten dannn auch einene A-Klasse verkauft, mit der sie zufrieden ist und nicht im Nachhinein wieder entäuscht ist, weil die sich halt nicht so gut fährt, wie der jetztige A6. (oder sie dann doch eine C-Klasse kauft, die sie dann kritisch mit dem A6 vergleichen sollte)

    Kommentar von Unger, Christoph - 7. April 2008 um 15:37

  18. Sehr geehrter Herr Unger,

    ich merke, dass Sie gekonnt versuchen, meinen Argumenten auszuweichen. Das ist ja als Euroweb-Mitarbeiter Ihre Aufgabe.
    Wenn Sie meinen Text richtig gelesen hätten, dürfte Ihnen NICHT entgangen sein, dass auch ich Verträge für eine sinnvolle Sache halte. Nur ich darf Leute nicht mit falschen Vorgaben zu dem Vertrag überreden, wie bei Euroweb geschehen. Das ist meiner Meinung nach nicht korrekt, und mit dieser Meinung dürfte ich nicht alleine dastehen!

    Meine Bekannte hat sich damit abgefunden…und ist ja auch mit dem Produkt Ihrer Firma an sich zufrieden. Aber wie gesagt, kulant ist Ihre Firma nicht…und ehrlich auch nicht. Wäre sie ehrlich, hätte ich dieses hier gar nicht alles schreiben müssen!

    Sicherlich hätte meine Bekannte den Vertrag nicht unterschreiben sollen/müssen…aber da der Euroweb-Vertreter dieses als das kleinste Angebot vorstellte, fühlte sie sich gut beraten. Dass dieses aber eine eklatante Lüge Ihrer Firma war, konnte ja keiner ahnen!
    Sie, Herr Unger, haben auch keinerlei Anlass, Ihrem Mobilfunkanbieter einen Vorwurf zu machen, da Sie über alles aufgeklärt waren!
    Meine Bekannte hat erst seit einem Jahr Internet und hat sich vor 3 Monaten zum ersten Mal im Leben mit Emails beschäftigt. Glauben Sie mir, dass nicht jeder ein Computerexperte ist. Und jeder, der auf einem Gebiet neu ist, mag vielleicht etwas naive Vorstellungen haben, die meine Bekannte, das will ich nicht abstreiten, auch hatte. Aber eine Firma, die mit Individualisierung etc. wirbt, sollte eine solche Naivität nicht schamlos ausnutzen.

    Dennoch wundere ich mich, warum Sie gar nicht auf meine Frage hinsichtlich des Premium-Paket eingegangen sind. Aber vielleicht hat Euroweb ja etwas zu verbergen…ich weiß es nicht, wundern sollte es mich jedoch nicht!

    Sie haben immer schön geantwortet. Dennoch haben Sie (absichtlich ?) die Tatsache ignoriert, dass Ihre Firma bereits bei der Erstberatung kläglich und auf ganzer Linie versagt hat. Und dass das kein Aushängeschild ist, muss ich nicht erläutern!

    DAHER AN ALLE: EUROWEB KRITISCH HINTERFRAGEN, DENN ES IST NICHT ALLES WAHR, WAS MAN VON IHNEN GESAGT BEKOMMT!

    Kommentar von Stephan Demann - 7. April 2008 um 15:37

  19. Hallo Team!!!
    Ich habe auch eine Internetseite von Euroweb und leider nicht zufrieden. Die Seite ist für meinen Geschmack zu teuer geworden und Updates meiner Seite gabe es biher nicht. Ich habe jetzt schon einige Kündigungen per Einschreiben mit Rückantworten geschrieben sowie per Fax aber leider noch keine Antwort bekommen. Würde mich freuen mal eine Stellungsnahme zu bekommen.

    Kommentar von Ute Köhn - 7. April 2008 um 15:37

  20. Hallo Frau Köhn,

    natürlich ist uns auch Ihre Zufriedenheit ein wichtiges Anliegen.

    Bitte nennen Sie daher doch Ihren Unternehmensnamen oder Ihre Kundennummer, damit wir die Sache – hoffentlich zu Ihrer Zufriedenheit – aufklären können.

    Kommentar von Unger, Christoph - 7. April 2008 um 15:37

  21. Sehr geehrter Herr Unger,

    da Sie sich hier anscheinend der Probleme Ihrer Kunden annehmen, schreibe ich mein Problem auch mal auf. Ein Telefonat mit Ihrem Service Team brachte mir überhaupt nichts, da man mir da nur erklärte, daß ich unter allen Umständen der Vertrag aufrecht erhalten muss, sowie er abgeschlossen wurde. Die Dame am Telefon war auch nicht sehr freundlich und ziemlich genervt. Nun zu meinem Anliegen:

    Mit Datum vom 03.03.2009 unterzeichnete ich einen Internet-System-Vertrag für Premium, CMS und Unternehmensvideo zum Preis von € 220,15 monatlich. Diese Leistungen wurden mir als Paket angeboten, ohne zu erwähnen, dass es nicht notwendig ist, das ganze Paket zu nehmen.

    Durch ein zufälliges Gespräch mit demjennigen der uns an Sie empfohlen hat und auch Kunde bei Ihnen ist, erfuhr ich, dass er nur € 166,00 monatlich bezahlen muss, ohne Unternehmensvideo.

    Ich fühle mich von Ihrer Mitarbeiterin, Frau Meier, hier nicht korrekt beraten. Sie hat mir vermittelt, dass ich die oben genannten Leistungen nur komplett nehmen kann. Da wir nur ein kleiner Betrieb sind, ist dieses Unternehmensvideo für uns überhaupt nicht notwendig, aber wie gesagt, es wurde mir vermittelt, daß ich das ganze nur im Komplettpaket nehmen kann.

    Ich würde mich daher freuen, wenn Sie auch für uns eine Lösung finden würden, da ich mich zur Zeit irgendwie über den Tische gezogen fühle.

    Da wir schon länger auf der Suche nach einem Unternehmen waren, daß uns eine gute Website erstellen kann, hoffe ich das ansonsten alles bestens läuft und wir zufriedene Vertragspartner werden.

    Kommentar von Normen Kellen - 7. April 2008 um 15:37

  22. Sehr geehrter Herr Unger,

    schade, nachdem mich Ihre Dame am Service Telefon ja so schön abgewimmelt hat, hatte ich die Hoffnung, das Sie sich der Probleme Ihrer Kunden annehmen. Aber anscheinend ja nicht. Kriege nämlich keine Antwort. Oder brauchen Sie meine Kundennummer? Dann melden Sie sich doch bei mir.

    Mein Problem ist dasselbe wie das der Bekannten von Herrn Demann.

    Mir wurden beim Verkaufsgespräch wichtige Details verschwiegen. Ein kleineres Paket von Euroweb wäre für uns genau das richtige, aber wie schon mehrfach gesagt, Ihre Mitarbeiterin ging darauf gar nicht ein, und gab uns zu verstehen, daß alles nur zusammen genommen werden kann.

    Wäre schön wenn auch wir mal eine Rückmeldung bekommen könnten, da ich telefonisch nicht weiterkomme, da ich wie gesagt ständig abgewimmelt werde.

    Möchte ja auch den Vertrag bei Ihnen nicht kündigen, sondern lediglich, daß von Ihnen beworbene individuelle, auf meine Bedürfnisse zugeschnittene Paket.

    Normen Kellen

    Kommentar von Normen Kellen - 7. April 2008 um 15:37

  23. guten Tag, zufällig wurde ich ebenfalls durch eine Weiterempfehlung zu einem Beratungsgespräch angerufen. Dieses habe ich jedoch nicht in ansp5ruch genommen. Leider stelle ich nun fest, gut damit gehandelt zu haben, denn die Mitarbeiterin wird wohl nach provision abgerechnet und hat nach Vertragsqabschluß nicht mehr mit den Kunden zu tun. Hier wird jedoch sugeriert, das man sich ja für 48 Monate bindet und stets als Ansprechpartner zur Stelle ist. Nun stellt sich heraus, das dies nicht der Fall ist. Leider, eine gute Empfehlung kann das wohl nicht sein.Ich hoffe für die Familie Kellen das man sich einigt.
    J.Minderjahn

    Kommentar von Minderjahn GmbH - 7. April 2008 um 15:37

  24. Sehr geehrter Herr Kellen,

    natürlich ist es uns ein Anliegen, uns auch Ihrem „Problem“ zu widmen und nach Möglichkeit auch in Ihrem Sinne zu lösen.

    Magels eindeutiger Identifizierung Ihrerseits ist es uns jedoch erst über Umwege gelungen, den Vorgang hier konkret zuzuordnen. Erst anschließend konnte die nötige genaue Aufklärung Ihres speziellen Falles inklusive der nötigen Rücksprachen erfolgen. Dieser Prozess ist nun nahezu abgeschlossen, weshalb wir hier in Kürze wieder auf Sie zukommen werden.

    Aufgrund der sich abzeichnenden Komplexität des Falles ist es aber sinnvoller, die Angelegenheit persönlich zu besprechen und Lösungsmöglichkeiten zu erörtern. Ich werde sie daher in Kürze hierzu anrufen.

    Vorab sei aber klarstellend mitgeteilt, dass es nicht so ist, dass Sie bisher keine Antwort auf Ihre Anliegen erhalten hätten und Sie Kolleginnen aus unserem Service Center „abgewimmelt“ hätten. Nach den hier vorliegenden Gesprächsnotizen wurden Ihre Anfragen allesamt und vollständig beantwortet – nur haben Sie bisher nicht die von Ihnen erhoffte Antwort erhalten.

    @Minderjahn GmbH:
    Natürlich steht und stand es Ihnen frei, unser Vertragspartner zu werden oder auch nicht.
    Wir sind auch der Ansicht, dass Sie als „Außenstehender“ gar nicht in der Lage sind, fundiert beurteilen zu können inwieweit wir unsere Versprechungen einhalten.
    Wir sind jedenfalls stolz behaupten zu können, dass der überwältigende Anteil unserer Vertragspartner sehr zufrieden mit unseren Leistungen ist und aus Erfahrung weiß, dass wir unsere Versprechungen sehr wohl einhalten.
    C. Unger

    Kommentar von Unger, Christoph - 7. April 2008 um 15:37

  25. Sehr geehrter Herr Unger,

    erst mal Danke für die Rückmeldung, und Ihre Zusage mich in Kürze anzurufen.

    Jedoch muss ich weiterhin sagen, daß ich mich am Telefon in Ihrem Service Center abgewimmelt gefühlt habe. Da hier nicht versucht wurde eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung zu finden.

    Aber vielleicht kriegen wir das ja noch hin.

    MfG
    Normen Kellen

    Kommentar von Normen Kellen - 7. April 2008 um 15:37

  26. Sehr geehrter „Herr Kellen“,

    leider bin ich inzwischen nicht mehr sicher, ob ich den Vorgang hier richtig identifiziert habe.

    Wenn ich damit richtig liege, dass ihr richtiger Nachname mit „G“ beginnt und es so ist, dass nicht sie ein „zufälliges Gespräch mit der Person, die sie empfohlen hat“ geführt haben, sondern Sie derjenige sind, die das Unternehmen Ihrer Lebensgefährtin, Frau K. empfohlen hat (und eigentlich Frau K das von Ihnen geschilderte „Problem“ hat) ist es so, dass ich

    – Frau K in deren Unternehmen trotz Rufweiterleitung nicht erreicht habe
    – Sie, Herr G, laut telef. Mitteilung Ihres Vaters erst ab Montag wieder erreichbar sind.

    Ich werde sie daher ab Montag wieder zu erreichen versuchen. Falls ich mit obigen Vermutungen falsch liegen sollte, wäre die Angabe Ihrer Kundennummer sicherlich hilfreich.

    Mit freundlichen Grüßen
    Christoph Unger

    Kommentar von Unger, Christoph - 7. April 2008 um 15:37

  27. Hallo Herr Unger,

    Sie liegen total falsch. Die Personen die Sie hier nennen, sagen mir überhaupt nichts. Mein richtiger Nachname ist “ Kellen „. Also hier meine Kundennummer: 50047057.

    Hoffe auf eine baldige Nachricht von Ihnen. Montag bin ich erst ab 17.00 Uhr telefonisch zu erreichen.

    Normen Kellen

    Kommentar von Normen Kellen - 7. April 2008 um 15:37

  28. Hallo Herr Unger,

    wie sieht es aus? Sie wollten sich doch bei mir melden???? Mit meiner Kundennummer müssten Sie doch jetzt weiter kommen. In der Hoffnung doch noch etwas zu hören von Ihnen und daß es keine leeren Versprechungen sind, daß Sie sich auch meinem Problem annehmen wollen verbleibe ich

    mit freundlichen Grüßen
    Normen Kellen

    Kommentar von Normen Kellen - 7. April 2008 um 15:37

  29. Hallo Herr Unger,

    Danke für Ihren so eben erfolgten Rückruf und das nette persönlich Gespräch. Warten auf weitere Infos von Ihnen.

    MfG
    Normen Kellen

    Kommentar von Normen Kellen - 7. April 2008 um 15:37

  30. Hallo Herr Unger,

    vielen Dank, daß Sie Ihr Versprechen eingehalten haben, und sich unseres Problemes angenommen haben.

    Normen Kellen

    Kommentar von Normen Kellen - 7. April 2008 um 15:37

  31. Sehr geehrter Herr Unger,

    schön zu lesen, daß sich irgendwo der Probleme Ihrer Kunden angenommen wird.

    Ich habe bereits mehrfach versucht mein Problem unter Ihrer Service Nummer zu lösen, jedoch gehen die Damen gar nicht auf mich ein und wimmeln mich ab.

    Am 10.03.2008 hatte meine Frau einen Besuch von zwei Ihrer Aussendienstmitarbeiter. Hier hat meine Frau nach stundenlanger Belaberung einen Vertag unterschrieben zum Preis von € 130,00 monatlich zzgl. MWST
    für die Erestllung einer Website und CMS.

    Erstens: Meine Frau ist für meine Firma nicht zeichnungsberechtigt, sodaß meiner Meinung nach kein Vertrag zu stande gekommen ist.

    Zweitens: Sie haben bei meiner Frau angerufen und ihr die Erstellung einer kostenlosen Website versprochen. Was ist an € 6.240,00 in vier Jahren kostenlos?????

    Drittens : Wenn ich das richtig verstehe, habe ich nach vier Jahren und Bezahlung von € 6.240,00 nichts in den Händen und schon gar nicht eine Website!?!?

    Viertens: Auf die jährliche Zahlung im voraus hat niemand meine Frau drauf hingewiesen.

    Wie gesagt, da meine Frau nicht zeichnungsberechtigt ist, gehe ich davon auf, daß kein Vertrag zu stande gekommen ist.

    Würde mich freuen, mal etwas von Ihnen zu hören, wie Sie so die Dinge sehen!?!

    MfG
    Josef Sonntag

    ——————————————————————————–

    Kommentar von sonntag - 7. April 2008 um 15:37

  32. Sehr geehrter Herr Sonntag,

    Herr Unger wird sich Anfang nächster Woche Ihres Anliegens annehmen. Er wird anschließend Kontakt mit Ihnen aufnehmen.
    Sollten Sie die Anfrage über ein Pseudonym gestellt haben, würde es die Sache vereinfachen, wenn Sie uns Ihre Kundennummer zukommen lassen.

    Vielen Dank und sonnige Grüße aus Düsseldorf,
    Melanie Schyja

    Kommentar von Unternehmenskommunikation - 7. April 2008 um 15:37

  33. Sehr geehrter Herr Unger,

    Sie wollten sich doch telefonisch bei mir melden!
    Bis jetzt ist dies noch nicht geschehen.
    Hier noch mal meine Nummer: 0171- 4821380

    Josef Sonntag

    Kommentar von sonntag - 7. April 2008 um 15:37

  34. Sehr geehrter Herr Sonntag,

    leider war es aufgrund Ihrer derzeit extremen Arbeitsbelastung nicht möglich, unser Gespräch in Ruhe zu Ende zu führen.

    Wie besprochen, bitte ich Sie – wenn Sie zwischendurch ein paar ruhige Minuten haben – mich während unserer Geschäftszeiten zurückzurufen, damit wir eine möglichst für beide Seiten zufriedenstellende Lösung finden können. Wie versprochen, versuche aber auch ich weiterhin, sie noch einmal zu erreichen.

    MfG
    Christoph Unger

    Kommentar von Unger, Christoph - 7. April 2008 um 15:37

  35. Sehr geehrter Herr Unger,

    mit Interesse habe ich zur Kenntnis genommen, daß Sie sich in diesem Blog um einvernehmliche Lösungen bemühen, falls die Vertragsgestaltung nach dem ersten Beratungsgespräch nicht ganz optimal verlaufen war.

    Auch mir wurde nach einem mehrstündigen Beratungsgespräch für meinen ersten Internetauftritt ein Premium-Paket angeraten. Nach anfänglichem Zögern wegen der Größe dieses Pakets und des damit verbundenen Preises habe ich den dazugehörigen Vertrag dann im Vertrauen auf die Erfahrung des Beraters schließlich doch unterschrieben.

    Je mehr ich mir nun aber in Vorbereitung des Gesprächs mit dem Webdesigner Gedanken über Ziel, Inhalt und Gestaltung meiner zukünftigen Webseite mache, muß ich erkennen, daß der Umfang dieses Pakets mit bis zu 25 Unterseiten viel zu groß und damit natürlich auch zu teuer ist.

    Nach meinem jetzigen Wissensstand wäre eine Internetpräsenz mit einer Start- und 5 Unterseiten völlig ausreichend und für mich wesentlich effektiver zu betreiben. Vielleicht sehen Sie ja eine Möglichkeit, wie wir auch hier zu einer für beide Seiten akzeptablen Lösung kommen könnten. Es wäre schön, wenn Sie sich mit mir in Verbindung setzen würden, meine Vertragsnummer lautet: 010/38930.

    Mit freundlichen Grüßen

    A. Neubert

    Kommentar von A. Neubert - 7. April 2008 um 15:37

  36. Sehr geehrte/r Frau/Herr Neubert,

    ich habe Ihr Anliegen an unser Service-Center weitergeleitet. Die Kollegen werden sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen, um eine Lösung zu finden.

    Mit freundlichen Grüßen aus Düsseldorf
    Melanie Schyja

    Kommentar von Unternehmenskommunikation - 7. April 2008 um 15:37

  37. Sehr geehrte Frau Schyja,

    zunächst erst einmal vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

    Allerdings hat sich das Service-Center bis zum heutigen Tag noch nicht bei mir gemeldet. Vielleicht könnten Sie sich nochmals für eine schnelle Bearbeitung meines Anliegens einsetzen, denn am 23.04.09 steht ein Termin mit dem Web-Designer an. Es wäre zweifellos vorteilhaft, wenn wir bis dahin eine Einigung für ein angemessenes Web-Paket gefunden hätten.

    Mit freundlichen Grüßen

    A. Neubert

    Kommentar von A. Neubert - 7. April 2008 um 15:37

  38. Sehr geehrte/r Frau/Herr Neubert,

    da Herr Unger sich persönlich um Ihr Anliegen kümmert und auch im Tagesgeschäft sehr eingespannt ist, haben Sie bisher noch keine Rückmeldung bekommen. Herr Unger hat mir soeben nochmals persönlich versichert, dass er sich Ihrer Anfrage annimmt. Sie werden in jedem Fall rechtzeitig vor dem Webtermin von Herrn Unger hören.

    Sonnige Grüße aus Düsseldorf

    Melanie Schyja

    Kommentar von Unternehmenskommunikation - 7. April 2008 um 15:37

  39. Sehr geehrte Frau Neubert,

    leider ist es mir erst jetzt gelungen, mich Ihrem Fall zu widmen. Hierzu habe ich soeben auch telefonisch versucht Sie zu erreichen und eine kurze Nachricht auf Ihrem Anrufbeantworter hinterlassen.

    Bitte rufen Sie mich doch zurück. Besondere Eile sehe ich hier jedoch nicht geboten, dass Sie nach unseren Unterlagen den Termin mit unserem Medienberater für den 23.04. am 06.04. abgesagt hatten. Gerne können wir in unserem Telefonat jedoch einen neuen Termin mit einem unserer Webdesigner bei Ihnen vor Ort vereinbaren.

    MFG
    Christoph Unger

    Kommentar von Unger, Christoph - 7. April 2008 um 15:37

  40. Sehr geehrtes Euroweb-Team,

    letzte Woche war ein Mitarbeiter (3847) bei mir. Alles was er so erzählt hat, hörte sich zunächst auch seriös an. Ich dachte mir: Es ist zwar nicht billig, aber wenn es denn wirklich eine professionelle Seite wird, ok. Ich fragte Ihren Mitarbeiter, was denn nach Ablauf der 4 Jahre mit meiner Seite passiert, wenn ich dann kündigen sollte. Daraf antwotete er: „Keine Sorge, Sie bekommen dann alles auf CD,“ die Website wäre dann mein Eigentum und ich könne sie dann auch anderswo hosten.
    Auf meine Bitte, mir doch bis morgen Bedenkzeit zu geben antwortete er: „Dann wird das Nichts mit uns, aber zur Not haben Sie ja noch das Widerrufsrecht.“
    Am nächsten Tag habe ich den Abschluß des Vertrags widerrufen, weil mir das Angebot doch zu teuer war und vor allem weil Ihr Mitarbeiter sich die Unterschrift durch arglistige Täuschung erschlichen hat.
    Inzwischen habe auch ich mitbekommen, wie das bei Euroweb läuft.
    Der Vertrag und die AGBs haben aber auch garnichts mit dem zu tun, was mir mündlich zugesichert wurde. Man hat keine Zeit alles in Ruhe zu lesen, wird auf sein Widerrufsrecht hingewiesen und schon hat Euroweb die Unterschrift.
    Diesen Vertrag und die AGBs würde niemand unterzeichnen, der alles gelesen hat und weiß, das ein Gewerbetreibender kein Widerrufsrecht hat.
    Ich verstehe nicht, warum Euroweb seine Kunden so festnagelt und nicht einmal Verträge, die 1 Stunde nach Abschluß widerrufen werden, auflöst. Haben Sie das nötig?
    Aber wer weiß, noch habe ich ja keine Antwort auf meinen Widerruf.

    Freundliche Grüße,
    Ina Nörenberg

    Kommentar von Ina Nörenberg - 7. April 2008 um 15:37

  41. Sehr geehrte Frau Nörenberg,

    bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir in diesem Blog keine allgemeingültige Antwort geben können. Die Zufriedenheit unserer Vertragspartner liegt uns sehr am Herzen. Daher prüfen wir jeden Fall individuell und versuchen, gemeinsam mit dem Vertragspartner, eine zufriedenstellende Lösung zu finden.
    Unser Service-Center ist der kompetente Ansprechpartner für alle Belange unserer Vertragspartner. Gerne helfen die Kolleginnen und Kollegen auch Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter.

    Sie erreichen das Service-Center telefonisch unter 0211-301290 oder per E-Mail unter info@euroweb.de

    Mit freundlichen Grüßen
    Melanie Schyja

    Kommentar von Unternehmenskommunikation - 7. April 2008 um 15:37

  42. Sehr geehrte Frau Schyja,
    wie sehr Ihnen die Zufriedenheit Ihrer Vertragspartner am Herzen liegt und wie sehr Sie bemüht sind eine zufriedenstellende Lösung zu finden, habe ich in unserem Telefonat am 13.7.09 und in dem Schreiben vom 14.7.09 erfahren.
    Da mein Fall kein Einzelfall ist, besteht sicher allgemeines Interesse daran, wie diese zufriedenstellende Lösung aussieht. Sie haben jetzt hier die Möglichkeit öffentlich zu beweisen, wie seriös Euroweb ist, nur zu!
    Das Angebot einer vierteljährlichen Zahlweise steht für mich nicht zur Debatte.
    Fakt ist, daß Ihr AD-Mitarbeiter mir ein Widerrufsrecht einräumte und mir die Eigentumsrechte an der Website/Shop nach Vertragsende zusicherte. Darauf würde ich einen Eid schwören! Wie geschickt Ihre Leute von den AGBs ablenken ist an anderen Stellen ausreichend beschrieben.
    Sie sagten, Sie würden davon ausgehen, daß ein Gewerbetreibender weiß, daß er kein Widerrufssrecht hat.
    Frage: Wie können Sie im Juli 2009 immer noch davon ausgehen, obwohl seit Jahren Widerrufe von Gewerbetreibenden eingehen? Ich habe noch keinen gefunden, der das weiß!
    Sie gehen davon aus, daß man es NICHT weiß!
    Wenn Sie 14.000 zufriedene Kunden haben, wozu brauchen Sie dann unbedingt noch die unzufriedenen? Oder glauben Sie im Ernst, daß ich nach dieser Aktion doch noch irgendwie Vertrauen zu Euroweb aufbauen könnte oder möchte.
    Wie kann man nur so mit ehrlichen Menschen umgehen?

    Kommentar von Ina Nörenberg - 7. April 2008 um 15:37

  43. Sehr geehrte Frau Nörenberg,

    ich habe Ihr Anliegen den Kollegen im Service-Center vorgelegt. Meine Kollegin wird sie schnellstmöglich anrufen, um die Situation mit Ihnen zu klären.

    Mit freundlichen Grüßen
    Melanie Schyja

    Kommentar von Unternehmenskommunikation - 7. April 2008 um 15:37

  44. Sehr geehrter Herr Unger,

    habe bereits dreimal die unten aufgeführte Mail an euroweb geschickt. Bekomme jedoch keine Antwort, noch nicht mal eine Lesebestätigung, die ich angefordert habe.

    Wäre nett wenn ich mal eine Stellungnahme kriege.

    MfG
    Normen Kellen

    Hier nochmals meine Mail vom 16.06.2009 mit der Bitte um Beantwortung.

    MfG
    Normen Kellen

    —– Original Message —–
    From: Susanne
    To: info@euroweb.de
    Sent: Friday, July 17, 2009 5:46 PM
    Subject: Fw:

    Hier nochmals meine Mail von 16.06.2009 mit der Bitte um Beantwortung.

    MfG
    Normen Kellen

    —– Original Message —–
    From: Susanne
    To: info@euroweb.de
    Sent: Thursday, July 16, 2009 12:15 PM

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    seit einiger Zeit haben wir eine Website von Ihnen.

    Meine Kundennummer lautet: 50047957. Mit der Seite sind wir auch ganz zufrieden.

    Jedoch nicht mit der Möglichkeit unsere Seite zu finden.

    Ein wichtiges Argument für uns von Ihrer ADM Frau Monika Meier war:

    das unsere Seite bei google auf der ersten Seite zu finden ist. Frau Meier versprach uns wortwörtlich:

    wenn ich z. B. unter Malerbetriebe in unserem Wohnort suche, dann wird die Seite warscheinlich nicht unter den ersten drei sein,
    aber Sie hat uns versprochen, daß sie zumindest unter den ersten sechs oder zumindest auf der ersten Seite zu finden ist.

    Meine Suchen ergeben jedoch gar nichts. Nicht mal auf Seite 2 oder 3 sind wir zu finden.

    Da wir doch Ihr „Referenzkunde“ sind, sollten Sie doch auch daran interessiert sein, daß unsere Seite gefunden wird.

    Also woran liegt das? Und wann ändern Sie das?

    Mit freundlichen Grüßen

    Normen Kellen

    Kommentar von Normen Kellen - 7. April 2008 um 15:37

  45. Sehr geehrter Herr Kellen,

    durch Zufall bin ich auf Ihren letzten Eintrag hier aufmerksam geworden und möchte Ihnen ein paar Informationen bzgl. der (ich zitiere: „Möglichkeit unsere Seite zu finden.“)
    Suchmaschienen-einrichtung und -optimierung mit auf den Weg geben.

    Sie schrieben folgendes: „wenn ich z. B. unter Malerbetriebe in unserem Wohnort suche, dann wird die Seite warscheinlich nicht unter den ersten drei sein, aber Sie hat uns versprochen, daß sie zumindest unter den ersten sechs oder zumindest auf der ersten Seite zu finden ist.“

    Ich habe bei http://www.google.de selbst mal versucht, ihr Unternehmen zu finden und kam bzw. komme auf folgende Ergebnisse: Suchbegriff = Rang (Position im Suchergebnis)

    1.) Malerbetrieb 52224 = Pos. 1
    2.) Malermeister 52224 = Pos. 1
    3.) Malerbetrieb 02409 = Pos. 3
    4.) Malermeister 02409 = Pos. 1
    5.) Malerbetrieb Kellen = Pos. 1 u. 2 (Deutschlandweit)
    6.) Malermeister Kellen = Pos. 1 u. 2 (Deutschlandweit)
    7.) Malerbetrieb in Stolberg (Rheinland) = Pos. 1
    8.) Malermeister in Stolberg (Rheinland) = Pos. 1

    Ich bin mir sehr sicher, dass ich noch einige andere Suchdurchläufe bei google.de
    mit anderen Stichwörtern durchführen könnte und auch dann, ihren Malerbetrieb in einer guten Position (min. jedoch auf Seite 1) finden würde.
    Da frage ich mich wie Sie zu der Aussage: „Meine Suchen ergeben jedoch gar nichts. Nicht mal auf Seite 2 oder 3 sind wir zu finden.“ kommen!?!

    Es geht mir hier nicht darum Sie hier öffentlich bloßstellen zu wollen, nur bin ich pers. nun mal ein Freund von ausgeglichener Gerechtigkeit.

    Des Weiteren habe ich dann auf Ihrer Internetpräsenz div. Punkte feststellen können.

    1.) Sie haben ihre Kontaktdaten (speziell Telefonnummer) NUR im Impressum einsetzten lassen… Warum??? Wollen Sie nicht angerufen werden?
    2.) Sie betreiben ihr Unternehmen doch in 52224 Stolberg (Nähe Aachen), richtig?
    Warum steht dann statt Stolberg, STOLLBERG (lieg übrigens im Erzgebirge) überall auf den Seiten (übrigens nur 2x insg. Kontaktseite und Impressum) ihrer Internetpräsenz???
    3.) Sie haben sich doch mit den 5 Bedingungen einverstanden erklärt vor Vertragsunterzeichnung, oder? Warum tragen Sie dann nicht auch selber dazu bei
    ihre Internetpräsenz im Rahmen ihrer Möglichkeiten bekannt zu machen?
    Sie haben sich mit Ihrem Unternehmen in div. Branchenindexdiensten im Internet eintragen lassen, mit Telefonnummer, Faxnummer, Anschrift, etc, etc… Nur haben Sie ihre www Adresse dort überall noch nicht eintragen lassen.

    Wie gesagt Herr Kellen, es geht hier nicht darum Sie öffentlich bloßstellen zu wollen.
    Jedoch sollte man sich darüber im Klaren sein, dass nicht nur die Euroweb Internet GmbH die Schuld an div. Realisierungs- oder Umsetzungsproblemen trägt, welches Sie hier so schön geschildert haben, sondern halt auch der/die Unternehmer/in immer ihren eigenen Anteil dazu beitragen, oder auch nicht…

    Als letztes möchte ich Ihnen noch mit auf den Weg geben, dass Sie sich doch evtl. bevor Sie
    Namen (Ihnen fremder Personen) öffentlich im Internet preisgeben, diese Personen vorab um Erlaubnis fragen. Denn dieses Vorgehen, ist ein erheblicher Verstoß gegen das Persönlichkeits- und Datenschutzrechts eines jeden einzelnen Mitbürgers.

    Mit freundlichen Grüßen
    Natalia Lajer

    Kommentar von Natalia Lajer - 7. April 2008 um 15:37

  46. Sehr geehrter Herr Kellen,

    Ich habe Ihren Kommentar hier gerade gelesen und mich gleich mal bei unserem „Freund Google“ auf die Suche gemacht.

    Unter „Malerbetrieb Kellen“ stehen Sie auf Platz 1

    Unter „Malerbetrieb Stollberg“ sind Sie auf der 2. Suchergebnisseite zu finden.
    –> hierbei gilt es natürlich zu beachten, dass es in Deutschland mindestens 2x Stollberg gibt, und zwar einmal in der Region, wo ich herkomme (Erzgebirge).

    Unter „Innenausbau Aachen“ finde ich Sie immerhin auf Seite 4.

    „Restaurator Aachen“ –>Seite 2

    Wie lange ist Ihre Seite denn eigentlich schon im Netz?
    Denn wenn sie noch recht „frisch“ ist, wovon ich hier ausgehe, sollten Sie etwas Geduld mitbringen und ggfls. noch einmal an der Suchmaschinenoptimierung steuern.

    Mit freundlichen Grüßen

    Lars Hartmann

    Kommentar von Lars - 7. April 2008 um 15:37

  47. noch ein kleiner Zusatz:

    http://blog.euroweb.de/3-methoden-um-das-ranking-ihrer-website-zu-verbessern/#more-52

    hier können Sie auch noch den einen oder anderen Tipp zum Thema Suchmaschinen + Ranking bekommen.

    Kommentar von Lars - 7. April 2008 um 15:37

  48. Sehr geehrte Frau Lajer,

    wer auch immer Sie sind, vielen Dank für Ihre ach so nette Antwort, aber diesen Ton bin ich schon von Ihrer Hotline (falls Sie Eurowebmitarbeiter sind) gewohnt. Also das macht mir nichts mehr aus.

    Warum unsere Telefonnummer nur im Impressum steht. Weiß ich nicht, da müssten Sie mal bei Euroweb nachfragen.
    Warum wir als Adresse Stollberg und nicht Stolberg haben weiß ich auch nicht. Wir haben jedenfalls die richtige Adresse angegeben und auch Briefbögen und Visitenkarten dem Webdesigner motgegebem. Und auf unserer alten Homepage stand ja schließlich auch die richtige Adresse. Sind also Fehler von Euroweb, nicht von uns!

    Wenn ich die jetzt berichtigen lass, ist schon einer unserer drei aktualisierungstermin für dieses Jahr vorbei. Obwohl es wie gesagt Programierungsfehler sind, und nicht unsere Fehler.

    Wenn ich unter Malerbetrieb in Stolberg suche (und das ist für mich die wichtigste Suche) dann finde ich mich nicht auf der erten Seite, Komisch. Warum finden Sie mich dann soweit vorne?

    Unter Malerbetrieb 02409 vorne zu stehen ist kein Wunder, da wir der einzige mit 02409 Vorwahl sind.

    Malerbetrieb 52224 sind ebenfalls nur ein paar Betriebe.

    Bei der Suche nach Malberbrieb Kellen oder Malermeister Kellen finde ich es ganz logisch, daß wir da vorne sind.

    Ich erwarte eigentlich nur, das Euroweb seine Versprechen einlöst. Wir zahlen ja schließlich auch unseren monaltichen Preis.

    Und noch eins:
    Da man von der Servicestelle immer nur abgewimmelt wird, und auf meine Emails keine Antwort bekommt, habe ich mich an diesen Blog gewandt. Warum regen Sie sich auf? Ich sollte mich aufregen.

    Aber wie schon eben gesagt: Ihren Ton bin ich, und auch schon ganz viele andere Menschen von Euroweb gewohnt.

    Schade eingentlich! Könnte doch alles besser laufen, wenn man andere Möglichkeiten als diesen Blog hätte, mit Euroweb zu sprechen.

    Wir jedenfalls reden mit unseren Kunden.

    Viele Grüße

    .

    Kommentar von Normen Kellen - 7. April 2008 um 15:37

  49. Sehr geehrter Herr Kellen,

    Frau Lajer steht in keinerlei Verbindung zu unserem Unternehmen.

    Die von Ihnen genannten Fehler wurden zwischenzeitlich an das Webdepartment zur Berichtigung weitergeleitet. Selbstverständlich wird dies nicht als Aktualisierung, sondern als kostenlose Serviceleistung durchgeführt. Innerhalb der nächsten Tage sollten die Änderungen durchgeführt sein. Sollten Sie bzgl. der Korrekturen noch Fragen haben, so wenden Sie sich bitte direkt an unser Service-Center.

    Sie erreichen die Kollegen telefonisch unter: 0211-301290. Gerne können Sie auch ein Fax an 0211-30129111 schicken oder eine E-Mail schreiben an: info@euroweb.de

    Mit freundlichen Grüßen
    Melanie Schyja

    Kommentar von Unternehmenskommunikation - 7. April 2008 um 15:37

  50. Ich bin auch ein unzufriedener Euroweb-Kunde. Werden deshalb meine Beiträge hier gelöscht? Das ist jetzt Versuch Nr.3. So geht man also mit Kritik um…

    Kommentar von Tubbe0815 - 7. April 2008 um 15:37

  51. Sehr geehrter Tubbe0815,

    in der Tat ist es so, dass ich im Euroweb Blog eingehende Kommentare moderiere. Wir freuen uns über konstruktive Kritik und selbstverständlich schalte ich diese gerne frei, wie Sie auch den Kommentaren zu diesem Beitrag entnehmen können.

    Bloße Beleidigungen hingegen nehme ich nicht hin. Desweiteren verfügt jeder Euroweb-Kunde, zu denen Sie angeblich zählen, über eine neutrale info@E-Mailadresse. So dass in meinen Augen eine E-Mail-Adresse F**ckthelaw@ die Unsachlichkeit der Kommentare widerspiegelt.

    Weiterhin ist es durchaus hilfreich, wenn Sie uns Ihren Klarnamen und Ihre Kundennummer mitteilen.

    An dieser Stelle verweise ich Sie zudem gerne an unser Service-Center, unseren Ansprechpartner für Euroweb-Kunden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Melanie Schyja

    Kommentar von Unternehmenskommunikation - 7. April 2008 um 15:37

  52. Hallo @Melanie,

    eigentlich reagiert unser Service Center sofort auf postalisch eingegangene Kündigungen. Warum es in Ihrem Fall zu Problemen gekommen ist, kann ich leider mit den wenigen bisher bekannten Informationen nicht eruieren. Bitte schicken Sie mir doch einmal eine E-Mail mit allen relevanten Angaben (Kundennummer, Kündigungsdatum, …) an blog@euroweb.de.

    Vielen Dank und viele Grüße
    André Nagel

    Kommentar von Unternehmenskommunikation - 7. April 2008 um 15:37

  53. Sehr geehrter Herr Unger,

    ich bin grade auf Ihren Blog gestoßen und muss nun auch mal was loswerden. Meine Mutter hat ein Vertrag mit Ihnen geschlossen und die Frist ist im Oktober 2010 abgelaufen. Sie hatte zum vertraglich vorgesehenen Termin den Vertrag mit Ihnen gekündigt! Leider reageriert niemand bei Ihnen auf diese Kündigung und Sie buchen fleißig weiter ab. Inzwischen haben wir einen Anbieter gefunden, der bessere Serviceleistungen zu einem wesentlich geringerem Preis anbietet und würden wirklich sehr gerne wechseln. Leider ist uns das nicht möglich, da Sie bisher auf keines der Kündigungsschreiben reagiert haben.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie eine Stellungnahme hierzu abgeben könnten – denn auf diversen Internetseiten schildern betroffene ähnliche Probleme mit Ihnen.

    Vielen Dank
    Melanie

    Kommentar von Melanie - 7. April 2008 um 15:37

  54. Auch wir waren Kunden bei der Euroweb GmbH und haben uns von den wirklich überzeugenden Verkäufern ein Angebot machen lassen.
    Die telefonische Bitte um einen Termin: „.. suchen Kunden denen wir kostenlos einen Webauftritt zaubern können um Referenzkunden vorzeigen zu können.. “ endete in einem Vertrag über mehr als 150 Euro/netto/Monat.
    Die Leistung entsprach in keinster Weise dem geforderten Betrag. Die versprochenen kostenlosen Änderungen waren auf einmal nicht mehr ganz so kostenlos. Die Onlineredaktion war sehr freundlich und wollte uns beim Schreiben der Texte unterstützen. Leider hatte die nette Frau keine Ahnung von unserem Business und so haben wir die Texte komplett selber geschrieben. Die Bilder wurden zu 90 % von unserer alten Seite übernommen. Aus Frust über die hohen kosten, wollten wir den Vertrag kündigen, da auch wir einen 4 Jahres Vertrag für sittenwidrig halten.
    Da wir selber keine große Erfahrung im Bereich Webpräsenz hatten, haben wir uns voll auf die Euroweb GmbH verlassen. Daher finde ich die Hinweise auf die Mitwirkungspflicht in den obigen Statements für Ironie. Dafür haben wir uns immerhin, wie wir glaubten, an Profis gewendet. Die Kündigung wurde übrigens sofort akzeptiert, wenn wir die restlichen Beträge bis zum Ende der Laufzeit sofort bezahlen. Der Fall ging also zum Anwalt, welcher uns hervorragend vertreten hat. Nun sind wir nicht mehr bei der Euroweb und haben unseren Auftritt für einen Bruchteil der Kosten realisieren lassen.
    Hätte ich vorher einmal hier vorbei geschaut,wären wir sicher kein Kunde von Ihnen geworden. Eigentlich sehr schade, dass die Qualitäten Ihrer Verkäufer nicht bei der tatsächlichen Gestaltung zur Geltung gekommen sind. Nichts für ungut, dies ist nur meine persönliche Meinung und soll weder reisserisch noch ketzerisch klingen.
    Gruß
    Matthias

    Kommentar von matthias - 7. April 2008 um 15:37

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .