Fremde Inhalte für Ihr Content Marketing richtig nutzen

11. März 2016

In den schnelllebigen Zeiten von Social Media und Co. erwarten Leser hochwertige Inhalte, die gut lesbar, hilfreich und aktuell sind. Doch wer regelmäßig einen Unternehmensblog verfasst oder Beiträge in sozialen Netzwerken postet, der kennt das Problem: Die Themenfindung und das Verfassen der Inhalte nimmt viel Zeit in Anspruch.

Um in regelmäßigen Abständen neue Inhalte veröffentlichen zu können, die den Erwartungen der Leser gerecht werden, bietet sich deshalb ein Mix aus eigenen und fremden Inhalten an. Doch welche Anforderungen muss Content, den man veröffentlichen will, erfüllen und wie kann man fremde Inhalte nutzen, ohne sich strafbar zu machen oder von Google abgestraft zu werden? Diesen Fragen möchten wir im Folgenden einmal genauer nachgehen.

Was Leser von Ihren Inhalten erwarten

Zunächst einmal möchten wir uns damit beschäftigen, was guten Inhalt überhaupt ausmacht. Damit Ihr Content Erfolg haben kann, muss er:

  • Für den Leser relevant sein.
  • Von fachlich hoher Qualität sein.
  • Auf einem sprachlich guten Niveau verfasst sein.
  • In regelmäßigen Abständen bereitgestellt werden.

Ganz besonders wichtig ist die fachlich hohe Qualität Ihrer Inhalte. Nur so können Sie den Leser davon überzeugen, dass Ihr Unternehmen über Expertenwissen auf dem betreffenden Gebiet verfügt. Ziel des Content Marketings muss es also sein, nicht einfach nur mehr Inhalte zu produzieren, sondern Inhalte bereitzustellen, die Ihren Lesern einen Mehrwert bieten und Interesse hervorrufen. Guten Content zu erstellen, der alle diese Anforderungen erfüllt, ist eine große Herausforderung für jedes Unternehmen. Eine Möglichkeit, diese Herausforderung zu meistern, ist ein Content Mix aus eigenen und fremden Inhalten.

Wie kann man fremde Inhalte nutzen?

Achtung: Vorweg möchten wir festhalten, dass Texte, Fotos, Grafiken etc. nicht einfach aus dem Internet kopiert und beispielsweise für den eigenen Unternehmensblog verwendet werden dürfen. So etwas stellt in den meisten Fällen eine Urheberrechtsverletzung dar und kann abgemahnt werden. Achten Sie deshalb genau darauf, wie Sie welche Inhalte verwenden. Zum zweiten ist das reine Kopieren von Inhalten auch für das Google Ranking schlecht, da Google sogenannten Duplicate Content abstraft. Ziel muss es also sein, einzigartige Inhalte bereitzustellen, die es in dieser Form an keinem anderen Ort im Internet gibt. Sie fragen sich jetzt vielleicht: „Moment mal, ging es nicht darum, sich fremde Inhalte zunutze zu machen?“ Und genau darum soll es nun gehen. Im Folgenden möchten wir Ihnen Tipps geben, wie Sie fremde Inhalte nutzen können, ohne sie plump zu kopieren.

  1. Lassen Sie sich inspirieren: Gehen Sie mit offenen Augen durch die Welt und lassen Sie sich von den Ideen anderer inspirieren. Über welche Themen schreibt Ihre Konkurrenz? In welchem Bereich gibt es Neuerungen? Welche Themen werden aktuell diskutiert? Als Inspirationsquelle können auch andere Formen als das geschriebene Wort dienen. Vielleicht hat Sie das Thema eines Videos gefesselt oder Sie haben ein inspirierendes Interview gesehen? Mögliche Themen für Ihre eigenen Inhalte lassen sich auf ganz verschiedenen Wegen finden.
  2. Verwenden Sie Ihre eigenen Worte: Wenn Sie Ideen von fremden Inhalten verwenden, ist es ganz wichtig, dass Sie Ihre eigenen Worte verwenden. Anstatt einfach die fremden Inhalte zu kopieren, sollten Sie die Kernaussage in eigenen Worten wiedergeben. Bringen Sie auch Ihre eigenen Ideen und Erfahrungen in Ihren Text ein, um sich von den fremden Inhalten abzugrenzen. Handelt es sich um sehr spezifische Aussagen oder Zahlen, die Sie aus dem fremden Text übernehmen, sollten Sie den ursprünglichen Text auf jeden Fall als Quelle nennen.
  3. Content Curation: Der Begriff Content Curation bezeichnet das Recherchieren, Sammeln, Filtern, Anpassen und / oder Zusammenfassen von verschiedenen Informationen. Das heißt, es werden Inhalte aus unterschiedlichen Quellen gesammelt und zu einem neuen Beitrag aufbereitet. Dadurch, dass Sie sich verschiedener Quellen und unterschiedlicher Sichtweisen bedienen und diese zusammentragen, schaffen Sie einen echten Mehrwert für Ihre Leser. Und das weiß auch Google zu schätzen.
  4. Zitieren Sie: Wenn Sie fremde Inhalte wortwörtlich übernehmen wollen, müssen Sie diese als Zitat kennzeichnen. Bedenken Sie aber, dass ein Zitat eine bestimmte Länge nicht überschreiten sollte und die Quelle unbedingt angegeben werden muss.
  5. Nutzen Sie User Generated Content: Bei User Generated Content handelt es sich um Inhalte, die von Ihren eigenen Lesern verfasst wurden. Stellt ein Leser beispielsweise in den Kommentaren eine Frage, dann kann die Beantwortung dieser Frage als Grundlage für einen neuen Artikel dienen.

Um aus fremden Inhalten, eigenen neuen Content zu erschaffen, können diese fünf unterschiedlichen Maßnahmen selbstverständlich auch miteinander kombiniert werden.

Fremde Inhalte in sozialen Netzwerken teilen

Betrachtet man private Social-Media-Accounts stellt man fest, dass nicht nur eigene Inhalte gepostet, sondern auch Inhalte aus fremden Quellen geteilt werden. Auch bei Unternehmen müssen nicht alle Beiträge aus der eigenen Feder stammen. Genauso wie private User sich überlegen, mit welchen Inhalten sie sich selbst identifizieren können und welche Inhalte für Freunde und Bekannte interessant sein könnten, muss auch ein Unternehmen darüber nachdenken, welchen fremden Content man auf der Unternehmensseite teilen könnte. Selbstverständlich sollten Sie nur Inhalte posten, die auch in irgendeiner Beziehung zu Ihrem Unternehmen, seinen Leistungen und Produkten stehen und somit relevant für Ihre Leser sind.

Wenn Sie einen fremden Beitrag auf Ihrer Seite teilen oder einen fremden Link posten, dann sollten Sie auch immer kurz Ihren eigenen Kommentar dazuschreiben. Teilen Sie Ihren Lesern darin mit, warum Sie ausgerechnet diesen Beitrag hervorheben und warum er für Ihre Zielgruppe interessant ist. Indem Sie Ihre Leser hin und wieder auf fremde Beiträge aufmerksam machen, schärfen Sie Ihr Profil und etablieren sich als Experte auf Ihrem Fachgebiet. Der Leser fühlt sich bei Ihnen umfassend informiert und beraten und das schafft Vertrauen zu Ihrem Unternehmen.

Fazit

Wie Sie sehen, gibt es eine Reihe verschiedener Möglichkeiten, um sich interessante fremde Inhalte zunutze zu machen. Wem es gelingt, eigene Inhalte mit fremden Inhalten gelungen zu kombinieren, der schafft für seine Leser einen echten Mehrwert.


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .