Facebook – Der neue Marketingkanal

21. Dezember 2010

Eintippen, absenden und schon weiß es die ganze Welt. Facebook bietet für Unternehmen eine ganz neue Möglichkeit der Kommunikation, nämlich die der Interaktion mit dem Kunden. Weltweit nutzen bereits eine halbe Milliarde Menschen das Kontaktnetz, eine gute Plattform, um zu werben, präsentieren oder Kontakt aufzunehmen. Ob für Marketingzwecke oder PR, zur Personalsuche oder Kundenbindung: das Potential von Social-Media-Plattformen wie Facebook oder twitter ist vielfältig. Kommunikation und der Austausch von Informationen war noch nie so schnell und kostengünstig mit einer Vielzahl an Teilnehmern möglich. Weltweit nutzen bereits eine halbe Milliarde Menschen das Kontaktnetz.

Jedoch hat kürzlich der Fall Nestlé gezeigt, dass gerade diese schnelle Art der Kommunikation auch nach hinten losgehen kann. Daher sind viele Unternehmen noch sehr zurückhaltend bei der Kommunikation via Facebook und twitter. Dabei ist Facebook eine ideale Plattform, um mit den Kunden in direkten Kontakt zu treten. Vor allem die jüngeren Websurfer steuern ihre Internetnutzung von Onlinenetzwerken aus. Laut den Ergebnissen der Studie „MePublic – A Global Study on Social Media Youth“, setzen vor allem jüngere Internetnutzer auf Empfehlungen von Freunden auf Facebook anstatt auf die gezielte Suche über google. Hier einige Zahlen, die das verdeutlichen,

  • 43% veröffentlichen in mindestens einem sozialen Netz ihre Lieblingsmarken
  • Für 33% eignen sich soziale Netzwerke, um mit Unternehmen oder Marken Kontakt aufzunehmen oder Informationen über sie zu finden
  • Immerhin 32% haben ihre Sympathie oder Unterstützung für bestimmte Marken öffentlich gemacht
  • 50% verlassen sich beim Einkauf sehr auf die Empfehlung von Freunden und Bekannten

Mit 500 Millionen Mitgliedern entwickelt sich Facebook zum ernst zunehmenden Konkurrenten für Google. Daher sollten Unternehmen Social- Media Plattformen verstärkt als Marketing- Tool für ihre Produkte nutzen. Heute will ich einige Tipps mit auf den Weg geben, damit Ihre Fanpage auch den erhofften Erfolg bringt.

1. Bleiben Sie authentisch

Die Grundvoraussetzung, um im Bereich Social Media erfolgreich zu sein, ist die Liebe und Leidenschaft zu dieser Art von Kommunikation. Die Inhalte sind das A und O. Je mehr interessante Inhalte sie auf Ihrer Seite veröffentlichen, desto mehr Fans werden Ihre Fanseite besuchen. Dabei ist nicht die Menge entscheidend, sondern das Timing und die Regelmäßigkeit. Die Inhalte sollten einen Mehrwert bieten und nicht nur ein eindimensionales Verkaufs- und Informationsportal darstellen. Denn Facebook-User wollen nicht kaufen, sondern kommunizieren.

2. Das Profilbild

Das Profilbild ist das Keyvisual der Fanseite. Es ist das erste, was die Fans sehen. Daher sollten sie sofort erkennen können, welchem Unternehmen bzw. welcher Marke die Fanseite gehört. Ein Markenzeichen oder das Logo, eignen sich bestens als Profilbild. Zudem sollte eine URL zur ,,eigentlichen’’ Webseite enthalten sein, damit diese sich bei den Fans einprägt.

3. Seien Sie ein Teil der Gemeinschaft

Eine Facebook Fanpage ist nicht einfach nur „Online-Sein“, es geht vielmehr um die Interaktion. In sozialen Netzwerken bekunden Fans ganz offiziell und freiwillig ihre Liebe zum Unternehmen und den Produkten. Ganz wichtig ist es, auf die Kommentare einzugehen – egal ob sie positiv oder negativ sind. Neben Fans, die ihre Liebe offen zum Produkt oder Unternehmen bekunden,  werden sich auch einige Kritiker finden. Gehen sie auf die Kritik ein und löschen sie niemals negative Beiträge, auch wenn diese nicht der Wahrheit entsprechen sollten. Denn noch schneller als positive Nachrichten verbreiten sich negative Aussagen.

4. Ein Köder bewirkt Wunder

Aktionen eignen sich bestens dafür, mehr Fans auf die Fanseite zu locken. Das Versandhaus Otto hat auf Facebook zu einem großen Modelcontest aufgerufen und fast 50.000 Facebook-User machten mit. In nur kurzer Zeit konnte das Versandhaus auf seine Fanseite aufmerksam machen und viele begeisterte Fans gewinnen. Egal ob Rabatte, Gutscheine oder Gewinnaktion: man muss auf sich aufmerksam machen und die Fans animieren, die Fanseite öfter zu besuchen.

5.Beobachtung

Beobachten Sie, welche Inhalte die größte Reaktion bei den Fans auslösen. Je mehr Ihre Beiträge interessieren, desto mehr Fans werden auf ,,gefällt mir’’ klicken oder einen Kommentar abgeben. Dadurch generieren Sie immer mehr Fans, die über ihre Freunde auf Ihre Fanseite aufmerksam werden. Gehen Sie auf aktuelle Themen ein. Fragen Sie nach der Meinung der Fans und beteiligen Sie sich an den Diskussionen. Wenn einige Themen besonders gut ankommen, sollten Sie regelmäßig ähnliche Beiträge zu diesen Themen posten. So bleibt das Interesse bei den Fans für Ihre Fanseite erhalten.

Wie denken Sie über den neuen Marketingkanal Facebook? Wie sind Ihre Erfahrungen mit Facebook oder sind Sie der Meinung, dass ein Auftritt bei Facebook gar nicht nötig ist?

Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Mit freundlichen Grüßen

Maja Nedeljkovic


Kommentare

  1. Ich selber nutze auch Facebook und habe darüber schon einige wichtige Kontakte geknüpft. Viele Unternehmen nutzen auf Ihren Webseiten und Blogs mittlerweile ein Facebook-Plugin, dass ihre Fangemeinde bei Facebook und die „Gefällt-mir-Bewertungen“ abbildet. Imgrunde ist es wie mit den Bewertungen bei Amazon. Je mehr Leuten die Produkte gefallen, desto besser müssen die Produkte ja sein. Zumindest hat dieses Plugin diese Wirkung auf mich.
    Facebook hat sich mittlerweile zu einem sehr starken Marketing-Kanal entwickelt, den man nicht mehr ignorieren kann. Die Möglichkeiten des Marketings auf Facebook sind jetzt schon sehr vielfältig. Wohl deshalb haben viele Online-Marketing-Dienstleister Facebook-Marketing in ihr Portfolio mit aufgenommen.

    Kommentar von Andreas - 21. Dezember 2010 um 11:30

  2. Ein interessanter Artikel welcher mich auch speziell bei der Ausarbeitung meiner Hausarbeit für die Hochschule Bremerhaven unterstützen konnte. In diesem Sinn: Gefällt mir!

    Meiner persönmlichen Meinung nach gibt es immer noch zu viele Unternehmen ohne Internetpräsenz (oder mit einer schlechten) und über die Kanäle des Social Network kann man bei richtiger Herangehensweise beinahe wunderbare Dinge erstellen und damit sein Unternehmen, seine Person und seine Produkte supporten und Kontakt zu Stakeholdern (und Shareholdern) aufbauen und unterhalten.

    Kommentar von Arne Hinrichs - 21. Dezember 2010 um 11:30

  3. Facebook ist bald nicht mehr wegzudenken genau so wie Google. Sehr interessant für Unternehmer.

    Kommentar von Anton Rebel - 21. Dezember 2010 um 11:30

  4. Ich selber nutze auch Facebook und habe darüber schon einige wichtige Kontakte geknüpft. Viele Unternehmen nutzen auf Ihren Webseiten und Blogs mittlerweile ein Facebook-Plugin, dass ihre Fangemeinde bei Facebook und die „Gefällt-mir-Bewertungen“ abbildet. Imgrunde ist es wie mit den Bewertungen bei Amazon. Je mehr Leuten die Produkte gefallen, desto besser müssen die Produkte ja sein. Zumindest hat dieses Plugin diese Wirkung auf mich.
    Facebook hat sich mittlerweile zu einem sehr starken Marketing-Kanal entwickelt, den man nicht mehr ignorieren kann. Die Möglichkeiten des Marketings auf Facebook sind jetzt schon sehr vielfältig. Wohl deshalb haben viele Online-Marketing-Dienstleister Facebook-Marketing in ihr Portfolio mit aufgenommen.

    Kommentar von Andreas - 21. Dezember 2010 um 11:30

  5. Ein interessanter Artikel welcher mich auch speziell bei der Ausarbeitung meiner Hausarbeit für die Hochschule Bremerhaven unterstützen konnte. In diesem Sinn: Gefällt mir!

    Meiner persönmlichen Meinung nach gibt es immer noch zu viele Unternehmen ohne Internetpräsenz (oder mit einer schlechten) und über die Kanäle des Social Network kann man bei richtiger Herangehensweise beinahe wunderbare Dinge erstellen und damit sein Unternehmen, seine Person und seine Produkte supporten und Kontakt zu Stakeholdern (und Shareholdern) aufbauen und unterhalten.

    Kommentar von Arne Hinrichs - 21. Dezember 2010 um 11:30

  6. Facebook ist bald nicht mehr wegzudenken genau so wie Google. Sehr interessant für Unternehmer.

    Kommentar von Anton Rebel - 21. Dezember 2010 um 11:30

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .