Ergonomie am Arbeitsplatz

04. Mai 2012

Der heutige Büroalltag ist zumeist von Stress und Zeitdruck geprägt, Pausen müssen oftmals verkürzt oder sogar gänzlich weg gelassen werden. Aufgrund von Zeitmangel stellt auch die richtige Ernährung für viele Arbeitnehmer eine große Herausforderung dar. In der Mittagspause bleibt vielen Angestellten nur Zeit für eine schnelle Pizza vom Online-Lieferservice oder für ungesunde Snacks. Um gegen die Folgen solch ungesunder Ernährung anzukämpfen, versuchen viele Arbeitnehmer, ihre Gesundheit durch Diäten wie Schlank-im-Schlaf zu verbessern. Doch ein entscheidender Faktor für die Gesundheit wird von vielen Angestellten stark unterschätzt: Die richtige Sitzhaltung am Schreibtisch.

In der heutigen Zeit, in der immer mehr Menschen (auch aus jüngeren Generationen) verstärkt mit Rückenproblemen zu kämpfen haben, ist es umso wichtiger, sich seiner Gesundheit zuliebe um eine optimale Sitzhaltung am Arbeitsplatz zu bemühen. Doch was gilt es, beim Sitzen zu beachten und wie können Sie Ihre Sitzhaltung und somit Ihre Gesundheit gezielt unterstützen?

Gesundheitsgefahren bei langem Sitzen

Langes Sitzen strapaziert den Rücken, die Rumpfmuskulatur erschlafft, die Durchblutung wird gestört, die inneren Organe werden beengt und die Atmung wird flach. So können durch eine falsche Sitzhaltung zum Beispiel Rücken- und Nackenschmerzen entstehen. Die Wirbelsäule, die die Beweglichkeit unseres Körpers gewährleistet und alle Organe in der richtigen Position hält, kann durch langes und ungesundes Sitzen krumm werden − es entsteht Skoliose. Auch Migräne ist häufig die Folge falscher Ergonomie am Arbeitsplatz.

Rückengerechtes Arbeiten am Schreibtisch

Ein rückengerechter Bürostuhl ist so geformt, dass er Ihren Rücken beim Sitzen unterstützt. Das aufrechte Sitzen gilt als gesündeste Sitzposition, weil die Wirbelsäule dabei gleichmäßig belastet wird. Außerdem sollten Sie die gesamte Sitzfläche des Arbeitsstuhls nutzen. Um eine aufrechte Sitzhaltung zu erreichen, neigen Sie am besten die Sitzfläche Ihres Bürostuhls ein wenig nach vorne. Insbesondere bei modernen Bürostühlen ist es aufgrund der flexiblen Rückenlehne einfach, die Haltung zu wechseln.

Für eine aufrechte, rückengerechte Sitzhaltung sollten Ihre Oberschenkel auf der Stuhlfläche aufliegen, zwischen Knie und Sitzkante sollte eine Handbreit frei sein. Um eine zusätzliche Stabilität zu erzielen, stützen Sie Ihren Rücken beim Sitzen an der Rückenlehne ab. Auch ein Keilkissen bietet eine gute Sitzhilfe. Ihr Bürostuhl sollte die passende Höhe haben, so dass Ihre Füße fest auf dem Boden beziehungsweise auf einer Fußstütze stehen können.
Achten Sie darauf, dass Ihre Knie beim Sitzen nicht zu stark gebeugt sind − der Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel muss ungefähr 90 Grad betragen, damit die Durchblutung Ihrer Beine nicht behindert wird.

Auch die richtige Höhe von Tisch und Stuhl am Arbeitsplatz sind von enormer Bedeutung. Um jedem Angestellten individuell gerecht werden zu können, sind höhenverstellbare Tische eine sinnvolle Investition. So können Sie Ihren Schreibtisch individuell zur Sitzhöhe anpassen. Wichtig ist zudem, einseitiges Arbeiten am Schreibtisch zu vermeiden und stattdessen den gesamten Körper zu beanspruchen. Rechtshänder, deren rechte Hand den ganzen Tag über mit der Maus arbeitet, sollten ihr Telefon auf die linke Seite des Schreibtisches stellen, um einen motorischen Ausgleich zu erzielen.

Dynamisch sitzen für eine verbesserte Sitzhaltung

Wenn Sie den ganzen Tag über an Ihrem Schreibtisch sitzen, ist es wichtig, häufig die Sitzposition zu ändern. Versuchen Sie beim Sitzen Ihr Gewicht zu verlagern, zwischendurch nach vorne zu rücken oder sich zurückzulehnen und auf dem Bürostuhl hin und her zu rutschen. Auch regelmäßiges Strecken, Aufstehen sowie An- und Entspannen der Bauchmuskulatur fördert Ihre Sitzhaltung. Dabei sollten Ihre Schultern nicht nach vorne, nach hinten oder nach oben gezogen werden. Bleiben Sie in der Mitte – locker und ohne jegliche Anspannung. Die Position von Ober- und Unterarmen bildet idealerweise einen Winkel von 90 Grad. Um den Schulterbereich zu entlasten, legen Sie Ihre Arme locker auf den Armlehnen ab, während Sie Ihre Unterarme entspannt auf dem Schreibtisch auflegen. Wichtig ist, dass Sie sich in Ihrer Sitzhaltung wohlfühlen und sich nicht verkrampfen. Eine lockere, entspannte Sitzhaltung ist das A und O für ein optimales Arbeiten am Schreibtisch.

Autor: Sebastian Timm – FitnessGurus


Kommentare

  1. Toller Artikel. Besonders der Punkt „Rückengerechtes Arbeiten am Schreibtisch“ hat mir sehr gefallen.

    Kommentar von Besucher - 4. Mai 2012 um 8:18

  2. Toller Artikel. Besonders der Punkt „Rückengerechtes Arbeiten am Schreibtisch“ hat mir sehr gefallen.

    Kommentar von Besucher - 4. Mai 2012 um 8:18

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .