Drehen, schneiden, vorführen: So profitieren kleine und mittlere Betriebe von Unternehmensvideos

11. April 2013

Kamera, Licht, Stativ – alles sicher im Auto verstaut. Drehtag in Nürnberg, 400 km Autofahrt – für mich Arbeitsalltag. Wir von Euroweb drehen deutschlandweit Unternehmensvideos für kleine und mittlere Betrieben. Da kommen im Jahr gut und gerne 60.000 Fahrtkilometer zusammen.

Sorgfalt, kein Zeitdruck, keine Hektik

In Nürnberg wie immer zuerst Location Check und erstes Briefinggespräch mit dem Kunden: Welche Vorstellungen hat er? Welche filmischen Möglichkeiten gibt es? Wir unterhalten uns über den passenden Sprechertext zum Unternehmensvideo. Der Kunde in Nürnberg heißt „Nikos Automaten“ und ist seit 25 Jahren ein kompetenter Partner rund um Gastronomie und Spielautomaten im Raum Nürnberg. Während der Kunde mich beim Rundgang durch die Location begleitet, mache ich mir erste Gedanken zum Aufbau des Unternehmensvideos.

Vor Drehstart sorge ich fürs rechte Licht, so wirken die Bilder dynamischer und machen im Video mehr her. Für den Dreh gilt: Sorgfalt, kein Zeitdruck, keine Hektik. Nach ca. 4,5 Stunden Drehzeit habe ich alle Bilder im Kasten. Kurz ein Blick mit dem Kunden ins Rohmaterial, um sicher zu gehen, dass wir alle Bilder aufgenommen haben und nichts vergessen haben.

Ab in den Schnitt 

Nun geht es an den Zusammenschnitt der Bilder. Am Computer entsteht mit spezieller Video-Software nach und nach das fertige Werk. Eine Woche brauchen unsere Cutter, um einen solchen Unternehmensfilm zu schneiden. Dann ist das Video fertig und wird vom Kunden abgenommen. Ganz wichtig für unsere Kunden: Die Filme müssen suchmaschinenoptimiert im Netz platziert werden, damit die Zielgruppe den Film auf Google findet – und möglichst weit vorne in den Suchergebnissen. Bei „Nikos Automaten“ hat alles fantastisch funktioniert: Alle unsere Ideen haben wir filmisch umgesetzt, das Video ist auf der ersten Seite bei Google zu finden.

Gutes Google-Ranking

Somit dient das Unternehmensvideo nicht nur zur Präsentation des Unternehmens, sondern hilft auch, dank Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO) auf Google prominent, das heißt weit vorne in den Suchtreffern, zu erscheinen. Dank so genannter Tags – eine Art Etikett, das in Stichworten wiedergibt, worum es in dem Video geht – ist ein Video leicht im Netz zu finden. Hat der User das Video gefunden, so gelangt er auch schnell und unkompliziert zur Website unseres Kunden.

Film ab!

Sie als kleiner oder mittlerer Betrieb profitieren von unserer Leistung Unternehmensvideo – weil der Film als Ergänzung zu Ihrer Website Ihre Leistungen und Verkaufsbotschaften präzise und anschaulich auf den Punkt bringt. Denn: Bilder sagen nun mal mehr als tausend Worte!

Zudem erhalten Sie Ihr Unternehmensvideo von uns auf DVD und können das Video nicht nur auf Ihrer eigenen Internetseite, sondern auch auf verschiedenen Videoplattformen, wie z.B. Youtube, präsentieren. Nutzen Sie den Film als digitale Visitenkarte und veröffentlichen Sie ihn zudem in sozialen Netzwerken, z.B. auf Ihrer Facebook-Seite. Nicht zuletzt können Sie das Video in internen Veranstaltungen zur Information und Motivation vorführen.

Lesen Sie hierzu auch den Beitrag „Unternehmensvideo: Die beste Form der Selbstaussage“.


Kommentare

  1. WER liest sowas eigentlich? WEN interessiert das?
    Armes Deutschland. Nur noch PR-Geblubber.

    Kommentar von Maike Meyer-Knipp - 11. April 2013 um 16:43

  2. Das lesen kleine und mittlere Betriebe, die sich mit einem Unternehmensvideo im Internet oder an anderer Stelle präsentieren und damit ihr Geschäft voranbringen wollen. Gute Geschäfte und viele Kunden bedeuten für diese Betriebe oft genug schlicht Existenzgrundlage. Die Chefs dieser kleinen Betriebe brauchen dringend gute Umsätze, sie wollen eben nicht arm sein. Dein Kommentar ist unangemessen, unangebracht, anmaßend.

    Kommentar von a.schuetz - 11. April 2013 um 16:43

  3. Heutzutage sind Unternehmensvideos ein sehr nützliches Instrument zu Monetarisierung.

    Kommentar von Besucher - 11. April 2013 um 16:43

  4. WER liest sowas eigentlich? WEN interessiert das?
    Armes Deutschland. Nur noch PR-Geblubber.

    Kommentar von Maike Meyer-Knipp - 11. April 2013 um 16:43

  5. Das lesen kleine und mittlere Betriebe, die sich mit einem Unternehmensvideo im Internet oder an anderer Stelle präsentieren und damit ihr Geschäft voranbringen wollen. Gute Geschäfte und viele Kunden bedeuten für diese Betriebe oft genug schlicht Existenzgrundlage. Die Chefs dieser kleinen Betriebe brauchen dringend gute Umsätze, sie wollen eben nicht arm sein. Dein Kommentar ist unangemessen, unangebracht, anmaßend.

    Kommentar von a.schuetz - 11. April 2013 um 16:43

  6. Heutzutage sind Unternehmensvideos ein sehr nützliches Instrument zu Monetarisierung.

    Kommentar von Besucher - 11. April 2013 um 16:43

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .