Diese Ziele können KMU mit Content Marketing erreichen

14. Juli 2016

Das Thema Content Marketing ist schon seit einiger Zeit in aller Munde. Doch besonders kleine und mittlere Unternehmen fragen sich, ob sich Content Marketing wirklich für sie lohnt und ob sie die investierte Zeit nicht sinnvoller nutzen könnten. In unserem Artikel möchten wir Ihnen zeigen, welche unterschiedlichen Ziele KMU mit dem Content Marketing verfolgen können und welche Maßnahmen zum Erfolg beitragen.

Zwei Dinge seien noch vorweg gesagt: Im Vordergrund des Content Marketings stehen die Bedürfnisse potenzieller Kunden. Das heißt, Ihre verfassten Inhalte müssen hochwertig sein und der eigenen Zielgruppe einen Mehrwert liefern. Bedenken Sie außerdem, dass Content Marketing eine langfristige Maßnahme ist. Beim inhaltsbasierten Marketing geht es nicht darum, kurzfristig mehr Umsatz zu generieren, sondern langfristig den Unternehmenserfolg zu sichern. Haben Sie also etwas Geduld und bleiben Sie am Ball. Erste sichtbare Erfolge werden sich erst nach einiger Zeit einstellen.

6 Ziele, die KMU mit Content-Marketing erreichen können:

1. Besucher für die Firmenhomepage gewinnen

Eines der wichtigsten Ziele des Content Marketings ist es, Besucher für die eigene Firmenhomepage über die Suchmaschinen oder die sozialen Netzwerke zu gewinnen. Das funktioniert, indem man hochwertige Inhalte (Texte, Bilder, Grafiken, Videos etc.) auf der eigenen Website anbietet. Diese hochwertigen Inhalte locken Besucher auf Ihre Seite und sorgen dafür, dass Ihre Website dank einer vorderen Platzierung auch in den Suchmaschinen gut gefunden wird. Neben hochwertigen Inhalten ist dafür wichtig, dass Sie wissen, wonach Ihre potenziellen Kunden suchen. Durch eine Keyword-Recherche erfahren Sie, welche Suchbegriffe für Ihr Unternehmen relevant sind und zu welchen Themengebieten Sie Informationen auf Ihrer Firmenhomepage anbieten sollten.

Sehr hilfreich bei der Gewinnung von Webseitenbesuchern kann auch ein gut gestalteter Unternehmensblog sein, auf dem Sie in regelmäßigen Abständen Beiträge zu aktuellen Themen veröffentlichen. So können Sie Ihren potenziellen Kunden Hilfestellung zu weiteren Themengebieten bieten und sowohl neue als auch wiederkehrende Besucher gewinnen. Idealerweise bewerben Sie Ihre aktuellen Beiträge auf den von Ihnen genutzten Social-Media-Kanälen, um noch mehr Leser auf Ihre Seite zu locken und eine größere Reichweite zu generieren.

Achten Sie bei allen auf Ihrer Website veröffentlichten Inhalten darauf, dass sie in dieser Form kein zweites Mal im Internet zu finden sind. Das Verwenden fremder Inhalte stellt nämlich nicht nur rechtlich ein Problem dar. Sogenannter Duplicate Content wird auch von Google negativ bewertet und abgestraft.

2. Firmenhomepage im Google Ranking stärken

Wie schon unter Punkt 1 erklärt, ist es ein Ziel des Content Marketings, dass man durch hochwertige Inhalte ein gutes Ranking in den Suchmaschinen erlangt, um von potenziellen Kunden im World Wide Web gefunden zu werden. Für eine Platzierung auf den vorderen Plätzen bei Google sind neben relevanten und hochwertigen Texten noch weitere Faktoren entscheidend. Zunächst einmal muss die Website in einem technisch einwandfreien Zustand sein. Dazu gehört zum Beispiel, dass alle Unterseiten erreichbar sind, Links funktionieren und auch die Geschwindigkeit der Seite stimmt. Das bedeutet, dass die angebotenen Inhalte durch Ihre Website eine gelungene und nutzerfreundliche Verpackung erhalten müssen.

Sehr wichtig ist mittlerweile auch, dass Ihre Seite für mobile Geräte optimiert ist. Denn immer mehr Menschen surfen mit Smartphone und Co. mobil im Internet und erwarten eine Seite, die auch auf den kleinen Geräten optimal funktioniert. Wenn Ihre Website über alle Geräte hinweg eine gute Figur macht, durch Nutzerfreundlichkeit überzeugt und dazu noch interessante Inhalte zu bieten hat, dann sorgen Sie so dafür, dass Besucher länger auf Ihrer Seite bleiben und nicht wieder direkt zu den Suchergebnissen zurückkehren. Diese Faktoren der User Experience, also eine lange Verweildauer und eine möglichst geringe Absprungrate, werden von den Suchmaschinen positiv bewertet und tragen dazu bei, dass Ihre Firmenhomepage eine gute Positionierung im Google Ranking erhält.

3. Mit Social Media die Bekanntheit steigern

Mit hochwertigen Inhalten können Sie nicht nur auf Ihrer eigenen Firmenhomepage potenzielle Kunden ansprechen. Auch in sozialen Netzwerken werden nutzbringende und zielgruppengerechte Inhalte gerne konsumiert. Der große Vorteil? Halten die Nutzer Ihre Informationen für interessant, können sie Ihre Inhalte mit anderen Nutzern teilen. So wird die Reichweite für Ihre Beiträge ganz von alleine größer und Ihr Unternehmen gewinnt an Bekanntheit. Damit das funktionieren kann, ist es wichtig, dass Sie die sozialen Netzwerke für Ihr Marketing auswählen, auf denen Ihre Zielgruppe anzutreffen ist. Außerdem müssen in regelmäßigen Abständen für Ihre Zielgruppe relevante Inhalte veröffentlicht werden.

Tipp: Machen Sie in den von Ihnen genutzten sozialen Netzwerken auch auf neue Inhalte in Ihrem Unternehmensblog oder auf Ihrer Website aufmerksam. So locken Sie wertvolle Besucher auf Ihre Seite.

4. Eine Community in den sozialen Netzwerken aufbauen

Ihre Aktivitäten in den sozialen Netzwerken sollten aber nicht nur dazu dienen, mehr Reichweite für Ihre Beiträge zu generieren. Wichtig ist auch, dass Sie eine Community aus Fans aufbauen, die sich aktiv mit Ihrem Unternehmen auseinandersetzt und mit ihm agiert – zum Beispiel durch das Liken und Teilen von Beiträgen. Dafür ist es zunächst einmal wichtig, dass Sie sich menschlich zeigen, Sympathien wecken und Kundennähe schaffen. Das kann gelingen, in dem Sie privatere Einblicke in Ihr Unternehmen geben oder sich von einer humorvollen Seite zeigen (wenn dies zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passt).

Für eine funktionierende Community ist es wichtig, dass die Interaktion nicht nur von Ihren Fans ausgeht, es muss ein Dialog zwischen Ihren Fans und Ihrem Unternehmen zustande kommen. Außerdem ist es für einen gelungenen Dialog sehr wichtig, dass Sie auf Kritik reagieren und auf Kundenanfragen eingehen. Nutzen Sie das Feedback Ihrer Kunden, um Ihren Service und Ihre Produkte zu verbessern. Ihre Community können Sie außerdem zur Meinungsforschung nutzen. Fragen Sie zum Beispiel nach, welche neuen Produkte sich Ihre Kunden wünschen würden oder welche Leistungen sie noch vermissen.

5. Kunden gewinnen

Ein langfristiges Ziel des Content Marketings ist es natürlich auch, mit den Inhalten Kunden zu gewinnen. Dafür ist es wichtig, dass Sie Ihren Kunden in jeder Phase des Entscheidungsprozesses hilfreiche Inhalte zur Verfügung stellen. Bedenken Sie immer, dass potenzielle Kunden über unterschiedliches Vorwissen verfügen. Manche Kunden haben vielleicht schon eine Ahnung davon, was Ihr Unternehmen anbietet und sind jetzt auf der Suche nach näheren Informationen. Andererseits könnten auch interessierte User auf Ihre Seite kommen, die noch nie etwas von Ihrem Unternehmen gehört haben. Diesen unterschiedlichen Informationsbedürfnissen müssen Sie mit Ihren Inhalten gerecht werden. Hilfreich ist es, wenn Sie beim Verfassen der Inhalte die Sicht Ihrer Kunden einnehmen. Überlegen Sie sich zum Beispiel auch, was Sie häufig von Kunden gefragt werden. Diese Fragen zu beantworten, ist sicherlich sinnvoll.

6. Kunden an das Unternehmen binden

Sie verwenden Ihre kompletten Kapazitäten darauf, neue Kunden für Ihr Unternehmen zu gewinnen? Dann vergeuden Sie wichtiges Potenzial, denn auch die Kundenbindung sollte ein wichtiger Bestandteil Ihrer Maßnahmen sein. Nicht umsonst gilt in Vertriebskreisen die Faustregel, dass die Akquise von Neukunden fünfmal teurer ist als die Bindung von Bestandskunden. Vergessen Sie also nicht Ihre bereits gewonnenen Kunden und bieten Sie ihnen interessante und weiterführende Inhalte zu Ihren Produkten und Dienstleistungen an. Zum Beispiel können Sie auf Neuheiten aufmerksam machen oder Verwendungsmöglichkeiten Ihrer Produkte vorstellen. So rufen Sie in regelmäßigen Abständen Ihr Unternehmen wieder ins Gedächtnis. Eine wichtige Grundlage, um Kunden dauerhaft zu binden.

Fazit:

Content Marketing eignet sich auch für kleinere und mittlere Unternehmen, um verschiedene Ziele, wie zum Beispiel die Gewinnung und Bindung von Kunden langfristig umzusetzen. Denken Sie aber daran, dass Sie nur mit zielgruppengerechten und hochwertigen Inhalten Ihre Ziele erreichen können. Unbedingt sollten Sie auch einen Content-Marketing-Plan erstellen. Wie das funktioniert, erfahren Sie in unserem Artikel „Mit dem Marketingplan mehr Kunden erreichen“.

Sie haben bereits Erfahrungen im Content Marketing gemacht? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie uns in den Kommentaren mitteilen, welche Ziele Sie mit Ihrem Content erreichen konnten und wie Sie Ihren Erfolg einschätzen würden.


Kommentare

  1. Hallo und guten Tag,
    An für sich ein schöner Beitrag, Aber ich würde zu dem Punkt mit Social Media noch hinzufügen, dass man es nicht nur für die Steigerung der Bekanntheit nutzen kann und sollte. Social Media ist auch eine tolle Plattform für alle Unternehmen und natürlich besonders KMU, um direkte Interaktion mit dem Kunden zu haben und das Vertrauen aufzubauen. Wenn man dann noch neue Technologien wie eine vernünftige Kundenmanagment Software einsetzt, dann hat ist man unternehmerisch in der Digitalisierung angekommen. Falls Sie mehr darüber wissen wollen, können Sie das auch online hier mal nachlesen :https://blog.inboundmarketinginstitut.de/ Sie sollten vielleicht auch die Social Media Buttons noch auf ihrer Seite einbauen ( Euroweb). Mit freundlichen Grüßen

    Kommentar von Besucher - 14. Juli 2016 um 12:52

  2. Ja, das stimmt! Das Potenzial, das Social Media im Bereich Kundenservice und Kundenkommunikation bietet, ist in der Tat nicht zu unterschätzen. Vielen Dank für den Hinweis.

    Kommentar von j.haag - 14. Juli 2016 um 12:52

  3. Hallo und guten Tag,
    An für sich ein schöner Beitrag, Aber ich würde zu dem Punkt mit Social Media noch hinzufügen, dass man es nicht nur für die Steigerung der Bekanntheit nutzen kann und sollte. Social Media ist auch eine tolle Plattform für alle Unternehmen und natürlich besonders KMU, um direkte Interaktion mit dem Kunden zu haben und das Vertrauen aufzubauen. Wenn man dann noch neue Technologien wie eine vernünftige Kundenmanagment Software einsetzt, dann hat ist man unternehmerisch in der Digitalisierung angekommen. Falls Sie mehr darüber wissen wollen, können Sie das auch online hier mal nachlesen :https://blog.inboundmarketinginstitut.de/ Sie sollten vielleicht auch die Social Media Buttons noch auf ihrer Seite einbauen ( Euroweb). Mit freundlichen Grüßen

    Kommentar von Besucher - 14. Juli 2016 um 12:52

  4. Ja, das stimmt! Das Potenzial, das Social Media im Bereich Kundenservice und Kundenkommunikation bietet, ist in der Tat nicht zu unterschätzen. Vielen Dank für den Hinweis.

    Kommentar von j.haag - 14. Juli 2016 um 12:52

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .