Diese Fehler sollten KMU im Video-Marketing nicht begehen

19. Februar 2016

Durch die steigende Verbreitung von Videos im Internet ist das Thema Video-Marketing zu einem wichtigen Puzzleteilchen im Online-Marketing geworden. Nicht nur auf speziellen Video-Plattformen wie YouTube, sondern auch in verschiedenen sozialen Netzwerken erfreuen sich Videos immer größerer Beliebtheit. Der Erfolg der Videos begründet sich vor allem durch deren anschauliche und unterhaltsame Art: Der Zuschauer kann sich mit den Inhalten berieseln lassen, ohne sich – wie beispielsweise beim Lesen eines Textes – anstrengen zu müssen.

Mit Unternehmensvideos können Firmen unterschiedliche Ziele verfolgen: von der Steigerung der Bekanntheit des Unternehmens über den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen bis hin zur Kundenbindung. Videos können also als ein effektives und unterhaltsames Marketinginstrument eingesetzt werden – aber selbstverständlich nur dann, wenn man es auch richtig anstellt. Wir möchten Ihnen deshalb im Folgenden die sechs beliebtesten Fehler im Video-Marketing aufzeigen, die Sie besser nicht begehen sollten.

Um erfolgreiches Video-Marketing zu betreiben, sollten Sie diese 6 Fehler vermeiden

1. Keine Strategie

Eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg Ihres Videos ist das Festlegen einer Strategie. Überlegen Sie sich vor dem Videodreh genau, welche Ziele Sie mit dem Video verfolgen und welche Zielgruppe Sie erreichen wollen. Mögliche Ziele wären beispielsweise neue Kunden zu gewinnen oder ein bestimmtes Produkt zu bewerben. Auf das gewählte Ziel sollte dann das gesamte Konzept des Videos zugeschnitten werden. Denken Sie aber auch daran, dass das Video perfekt an Ihre Zielgruppe angepasst sein muss, um aus der Masse an Inhalten hervorzustechen und die richtigen Interessenten anzusprechen.

2. Zu lange Videos

Bei Videos gilt: In der Kürze liegt die Würze. Repräsentative Studien haben ergeben, dass werbliche Videos, die länger als zwei Minuten dauern, oft nicht bis zum Ende angeguckt werden. Bei Videos mit einer Länge von vier bis fünf Minuten schauen weniger als 60 Prozent der Zuschauer das gesamte Video. Denken Sie bei der Erstellung deshalb immer daran, dass Menschen Videos bevorzugen, weil sie darin in kürzester Zeit das Wichtigste zusammengefasst präsentiert bekommen. Die Komprimierung ist hier also gewünscht. Aber keine Sorge, wenn Sie die Aufmerksamkeit des Zuschauers gewinnen konnten, wird er sich auf Ihrer Firmenhomepage weiter informieren. Wichtig ist also, dass Sie mit dem Video die Neugierde und das Interesse der Zuschauer wecken, indem Sie die besten Seiten Ihres Unternehmens und seiner Produkte und Services auf eine einzigartige Weise vorstellen. Wenn das gelingt, wird der Zuschauer mehr über Ihr Unternehmen erfahren wollen und sich auf Ihrer Website umsehen. Besonders wichtig ist auch, dass Sie einen interessanten Einstieg für das Video wählen, so fesseln Sie den Zuschauer an den Bildschirm und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass er bis zum Ende des Videos dabeibleibt.

3. Das Ziel verfehlen

Eine hohe Zuschauerzahl allein ist kein Maßstab für den Erfolg Ihres Videos. Denn welchen Sinn hat es, wenn ein Video zwar zahlreiche Klicks vorzuweisen hat – weil es vielleicht besonders lustig ist – es aber nicht dazu beiträgt, dass potenzielle Kunden Ihr Unternehmen kontaktieren oder Ihre Produkte kaufen. Damit Sie das Ziel nicht verfehlen, ist die unter dem ersten Punkt beschriebene Strategie so wichtig. Überprüfen Sie also, ob der Inhalt Ihres Videos sich auf Ihre Zielgruppe und das festgelegte Ziel bezieht – nur so können Sie wirklich Erfolg mit Ihrem Video haben. Wichtig ist auch, dass Sie am Ende des Videos einen Call-to-Action einbauen. Sagen Sie dem Zuschauer, was er nun machen soll: Auf Ihrer Firmenhomepage vorbeischauen, Sie anrufen oder Sie in Ihrem Ladengeschäft besuchen?

4. Video nicht verbreiten

Ein gutes Video, das niemand sieht, nutzt Ihnen und Ihrem Unternehmen sehr wenig. Damit sich die investierte Arbeit auch lohnt, sollten Sie das Video im Internet verbreiten. Dafür laden Sie am besten das Video auf einer Plattform wie Youtube hoch. Wenn Sie bereits einen eigenen Kanal besitzen, dauert das Einstellen nur wenige Minuten. Auch in den von Ihnen genutzten sozialen Netzwerken können Sie Zuschauer für Ihr Video gewinnen. Wichtig hierfür ist, dass Sie das Video in Ihre Firmenhomepage einbauen und nicht auf YouTube verlinken. So können Sie den Traffic für Ihr eigene Seite nutzen.

5. Schlechte Qualität des Videos

Verwackelte Bilder oder ein schlechter Ton tragen nicht gerade zum Erfolg Ihres Videos bei. Wie so oft im Leben gilt auch beim Video-Marketing: Der erste Eindruck zählt. Achten Sie deshalb darauf, dass nicht nur der Inhalt Ihres Videos überzeugt, sondern auch seine Qualität hinsichtlich Bild, Ton, Licht und Auflösung. Nur wenn sowohl Inhalt als auch Qualität stimmen, kann Ihr Unternehmen einen professionellen Eindruck beim Betrachter hinterlassen.

6. Suchmaschinenoptimierung vernachlässigen

Damit Ihr Video auch über die Google-Suche oder die Suchfunktion der Video-Plattformen gefunden werden kann, sollten Sie Ihr Video für die Suchmaschine optimieren. Verwenden Sie dafür in den Videoeinstellungen relevante Keywords. Zu den Videoeinstellungen gehören beispielsweise Dateiname, Beschreibung und Tags. Durch das Verwenden von Keywords erhöht sich die Chance, dass Usern bei der Suche Ihr Video vorgeschlagen wird. Eine wichtige Rolle für das Ranking spielt aber auch die Qualität des Videos. Eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln ist mittlerweile Standard. Neben den bereits genannten Faktoren hat auch das Nutzerverhalten Einfluss auf das Ranking: Videos mit vielen Klicks, die bis zum Ende angeschaut werden und oft geteilt und geliked werden, stehen in den Suchmaschinen besser da. Damit Ihr Video oft angeklickt wird, sollten Sie auch das Vorschaubild (Thumbnail) mit Bedacht auswählen. Wenn es neugierig macht, steigt die Chance, dass der Betrachter das Video anklickt.

Fazit:

Ob Unternehmensvideo, Produktvideo oder Online-Tutorial – es gibt zahlreiche verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihr Unternehmen sowie seine Produkte und Leistungen mit Videos erfolgreich in Szene setzen können. Wichtig dabei ist, dass Sie beim Erstellen nie das Ziel und Ihre Zielgruppe aus den Augen verlieren.

Und auch auf eine Neuerung möchten wir Sie aufmerksam machen: Facebook will automatische Untertitel für Videos einführen, da sich rund 80 Prozent aller Nutzer vom Ton der Videos gestört fühlen, wenn sie unaufgefordert abgespielt werden. Ohne Ton gehen aber die Botschaften der meisten Videos verloren. Facebook möchte deshalb eine neue Funktion einführen, über die Videos ganz einfach mit Untertiteln versehen werden können. Die Untertitel sollen automatisch aus dem Video herausgezogen und bei Bedarf auch selbst angepasst werden können. Diese Funktion wird in den kommenden Wochen zunächst nur für englischsprachige Videos verfügbar sein. Bei Erfolg sollen jedoch nach und nach weitere Sprachen folgen. Sie sehen also, es bleibt spannend beim Thema Video-Marketing!


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .