Die wichtigsten Ranking Faktoren für die mobile Suche

17. Dezember 2015

Eine gute Auffindbarkeit der Firmenhomepage in den Suchergebnissen von Google ist von essenzieller Bedeutung für den Erfolg einer Website. Da Smartphones und Tablets immer weiter auf dem Vormarsch sind und auch die mobile Internetnutzung ständig weiter wächst, ist es von großer Bedeutung, die Website auch für mobile Geräte zu optimieren, um weiterhin gut in den Suchergebnissen dazustehen.

Allein in den vergangenen beiden Jahren hat sich der Anteil von Mobilgeräten bei der Online-Suche verdoppelt. Erstmals gab es laut Google in diesem Jahr in zehn Ländern der Welt mehr Suchanfragen über mobile Endgeräte als über Desktop-PCs. Da sich die mobile Suche stark von der Desktop-Suche unterscheidet, wird es immer wichtiger die eigene Firmenhomepage an die mobile Nutzung anzupassen und so Webseitenbesuchern einen optimalen Internetauftritt zu bieten.

Seit dem Google Mobile Update im April 2015 hat die für mobile Geräte optimierte Website auch für das Google Ranking eine große Bedeutung gewonnen. Denn Googles Algorithmus begünstigst seitdem mobil-freundliche Webseiten, wenn man mit einem mobilen Endgerät sucht. Google möchte so die Webseitenbetreiber motivieren, ihre Seiten entsprechend zu optimieren und nutzerfreundlicher für Mobilgeräte zu gestalten.

Dass sich die mobile Suche und die Desktop-Suche stark voneinander unterscheiden, hat nun auch eine Studie von Searchmetrics ergeben. In der Studie wurde erstmals ermittelt, welche Faktoren für die mobile Suche wichtig sind. Dabei kam heraus, dass die Nutzerfreundlichkeit einer der wichtigsten Aspekte ist. Unterschiede in der Bedienung kommen vor allem durch den kleineren Bildschirm und die Touch-Navigation zustande. Genauso sind geringe Ladezeiten und ein für die mobile Nutzung optimierter Inhalt sehr wichtig.

Ist Ihre Firmenhomepage für mobile Geräte geeignet?

Mit Googles Test auf Optimierung für Mobilgeräte lässt sich ganz einfach herausfinden, ob die eigene Firmenhomepage fit für mobile Endgeräte ist oder von einer Abstrafung durch Google bedroht wird. Google entscheidet anhand dieses Tests, ob eine Website in den Suchergebnissen die Auszeichnung „Für Mobilgeräte“ erhält oder nicht. Wird dieses Label nicht verliehen, kann es sein, dass die Webseite abgestraft wird und bei der mobilen Suche nicht mehr weit vorne in den Suchergebnissen mitspielt, obwohl die Desktop-Seite gut optimiert ist. Doch was führt dazu, dass eine Website den Test nicht besteht? Im Folgenden haben wir Ihnen häufige Fehler der mobilen Seiten aufgelistet, die auch im Test von Google negativ bewertet werden:

  • Text ist zu klein und deshalb nur schwer lesbar
  • Inhalt ist breiter als der Bildschirm
  • Mobiler Darstellungsbereich ist nicht festgelegt
  • Nicht abrufbare Inhalte und Bilder
  • Fehlerhafte Weiterleitungen
  • Langsame mobile Seiten
  • Links liegen zu eng beieinander und können nicht gut angeklickt werden

Damit Ihre Firmenhomepage auch mobil gut gefunden wird, haben wir auf der Grundlage der mobilen Ranking Faktoren von Searchmetrics 10 Tipps zur mobilen Optimierung zusammengestellt, die dabei helfen sollen, den Google-Test zu bestehen.

 

Das sind die wichtigsten mobilen Ranking Faktoren:

  1. Geringe Dateigröße: Bei der mobilen Seite sollte man ganz genau auf die Dateigrößen achten. Denn zu große Dateien verlängern die Ladezeit der Seite erheblich und verschlechtern so das Ranking.
  2. Schnelle Ladezeit: Mobile User sind besonders ungeduldig und oftmals ist auch die Internetverbindung nicht optimal. Damit Webseitenbesucher nicht genervt abspringen, ist es wichtig, dass Ihre mobile Seite schnell lädt.
  3. Benutzerfreundlichkeit: Die Benutzerfreundlichkeit spielt bei der Bedienung auf den kleinen mobilen Geräten eine besonders wichtige Rolle. Aufgrund des kleinen Bildschirms haben Besucher wenig Lust sich durch alle Unterseiten der Website zu klicken, bevor sie die gewünschten Informationen gefunden haben. Eine übersichtlich und gut durchdachte Navigation ist deshalb das A und O der mobilen Seite. Bedenken Sie auch, dass das Smartphone und andere mobile Geräte oftmals von unterwegs aus genutzt werden. Der Webseitenbesucher steht also unter Zeitdruck und möchte schnell ans gewünschte Ziel.
  4. Weiterleitungen auf andere Webseiten: Überprüfen Sie die Weiterleitungen (die sogenannten Redirects) Ihrer Seite. Problematisch wird es nämlich, wenn die Besucher zu Inhalten weitergeleitet werden, die nicht mobil-freundlich sind oder die Weiterleitung zu völlig anderen, falschen Inhalten führt.
  5. Größere Schrift: Achten Sie darauf, dass Sie eine gut lesbare Schriftgröße wählen. Grundsätzlich sollte für die mobile Seite eine größere Schrift als für die Desktop-Seite gewählt werden, um eine gute Lesbarkeit zu gewährleisten.
  6. Gut strukturierter Inhalt: Aufgrund des kleineren Bildschirms und der Nutzung von unterwegs, kommt der Strukturierung des Inhalts eine wichtige Rolle zu. Auch Kontaktdaten wie Telefonnummer und Adresse sollten leicht auffindbar platziert werden.
  7. Länge der Inhalte: Oftmals ist eine Reduzierung der Inhalte für die mobile Seite sinnvoll. Laut der Searchmetrics-Studie werden die Inhalte auf mobil-optimierten Seiten immer länger, jedoch sind sie bislang noch deutlich kürzer als auf den Desktop-Seiten. Achten Sie aber darauf, dass Ihre mobile Seite alle benötigten Informationen für den Besucher bereithält.
  8. Keywords: Genauso wie bei der Desktop-Suche spielen auch bei der mobilen Optimierung Keywords eine wichtige Rolle. In der richtigen Dosierung angewandt und mit Synonymen angereichert helfen Sie dabei eine gute Platzierung im Google Ranking zu erzielen. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Ihre Texte immer gut lesbar bleiben. Denn Sie verfassen primär Texte für Menschen und nicht für die Suchmaschine Google.
  9. Anzahl der Bilder: Bilder wirken ansprechend und können den Inhalt optimal unterstützen; deshalb sollte auch bei der mobilen Version nicht darauf verzichtet werden. Allerdings kann es sinnvoll sein, die Anzahl der Bilder und deren Dateigröße zu reduzieren, um eine schnellere Ladezeit zu erreichen.
  10. Klickbare Bereiche: Auch alle interaktiven Elemente sollten auf die kleineren Displays der mobilen Geräte angepasst werden. Da mobile User mit dem Finger und nicht mit der Maus navigieren, müssen die klickbaren Bereiche etwas größer gestaltet werden, um eine einfache Bedienung zu gewährleisten.

Fazit: Wie wir gezeigt haben, unterscheiden sich die Ranking Faktoren der mobilen Suche deutlich von denen der Desktop-Suche. Es ist deshalb von großer Wichtigkeit, eine eigenständige mobile Erfolgsstrategie zu entwickeln. Dabei sollte die Nutzerfreundlichkeit der mobilen Seite immer im Vordergrund stehen. Wer mit einer gut optimierten mobilen Seite bei seinen Webseitenbesucher punkten kann, der hat auch bei Google gute Chancen auf eine der vorderen Platzierungen. Aber auch die Desktop-Suche sollte man nicht vergessen: Ideal ist es, wenn die Firmenhomepage sowohl für den Desktop-PC als auch mobile Endgeräte optimiert ist.


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .