Counter

CMS

Editor

Newsletter

Gästebuch

Online-Shop

Immomanager

Webmail-Login

Online-Werbesystem

 

Euroweb Blog - Ihr Urteil ist uns wichtig

Euroweb – Professionelles Webdesign für den Mittelstand

  Euroweb Blog

Webdesign, Social Media und Marketing.

Auf unserem Euroweb Blog schreiben unsere Mitarbeiter zu Themen und Erfahrungen rund um den Mittelstand im Internet. Schauen Sie rein, informieren Sie sich und kommentieren Sie die Beiträge!

 

Die mobile Optimierung wird auch für Facebook Pflicht

Eine schnelle Ladezeit der Firmenhomepage ist unverzichtbar

Die mobile Optimierung ist auch für Facebook ein Muss

Nicht nur für Google ist die mobile Optimierung mittlerweile ein Muss. Nun hat auch Facebook angekündigt, die Sichtbarkeit von Webseiten einzuschränken, die nicht mobil optimiert sind und die beispielsweise durch lange Ladezeiten negativ auffallen. Facebook folgt mit diesem Schritt dem Vorbild von Google – die Suchmaschine straft nicht mobil optimierte Seiten schon seit längerer Zeit ab.

Das weltweit größte soziale Netzwerk begründet seine Maßnahme damit, dass viele User unzufrieden sind, wenn sie auf einen Link klicken und die ausgewählte Seite überdurchschnittlich lange lädt. Laut Facebook verlassen 40 Prozent der User eine Website, wenn diese länger als drei Sekunden zum Laden benötigt. Insbesondere bei der mobilen Nutzung, wenn vielleicht auch der Empfang nicht ganz optimal ist, sind langsame Ladezeiten ein wahres Ärgernis für die Nutzer. Da bereits über 90 Prozent der User Facebook auf ihrem Mobilgerät nutzen, ist der Schritt des Netzwerks nur allzu gut nachvollziehbar.

Um hohe Absprungraten zu vermeiden, möchte Facebook seinen Algorithmus in den kommenden Monaten anpassen und Links von Webseiten in seinem Newsfeed bevorzugen, die schnelle mobile Ladezeiten aufweisen. Langsame Ladezeiten führen also zu einer eingeschränkten Sichtbarkeit.

Diese Faktoren beeinflussen die Sichtbarkeit bei Facebook

Für die Erstellung des mobilen Newsfeeds möchte Google auf verschiedene Signale zurückgreifen:

  • Allgemeine Schnelligkeit der verlinkten Website
  • Aktuelle Netzwerkverbindung des mobilen Geräts
  • Voraussichtliche Ladezeit der Seite

Die aktuelle Netzwerkverbindung ist im Übrigen kein neuer Faktor. Bereits seit 2015 wird die Internetverbindung für die Erstellung des Newsfeeds bei der mobilen Nutzung von Facebook berücksichtigt. Verfügt ein User nur über eine langsame Internetverbindung, werden ihm weniger Videos in seinem Newsfeed angezeigt.

Wussten Sie schon? Seit einigen Jahren misst Facebook die Verweildauer auf den verlinkten Webseiten. Klickt ein User den geteilten Link an, kehrt aber gleich darauf wieder zu Facebook zurück, geht das soziale Netzwerk davon aus, dass der Link nicht das hält, was er verspricht. Die Relevanz des Beitrags sinkt daraufhin und der Beitrag wird in der Folge weniger Nutzern angezeigt. Hier wird also deutlich, dass die Seiten nicht nur durch schnelle Ladezeiten, sondern auch durch eine optimale Bedienbarkeit und ansprechende Inhalte überzeugen müssen.

Tipp: Auch bei Facebook-Werbeanzeigen werden langsame Webseiten mit einer niedrigeren Relevanz bestraft. Wer also für sein Geld möglichst viele Nutzer erreichen möchte, der sollte auch bei Werbeanzeigen auf eine hohe Geschwindigkeit der verlinkten Unternehmenswebsite achten.

Fazit:

Der von Facebook geplante Schritt verdeutlicht wieder einmal mehr die Wichtigkeit einer Firmenhomepage, die auf allen Endgeräten optimal funktioniert und problemlos bedient werden kann. Wer heutzutage Kunden erfolgreich im Internet gewinnen und binden möchte – egal, ob bei Facebook oder Google – für den ist die mobile Optimierung Pflicht!

Bild des Benutzers j.haag

Judith Haag

Judith Haag ist Online-Redakteurin und PR-Referentin bei Euroweb. Sie beschäftigt sich mit den Themen Online-Redaktion, SEO, Social-Media und Public Relations.

Position

Online-Redakteurin

Kontakt

j.haag@euroweb.de

Bewerten


Kommentieren Sie diesen Beitrag


Zurück zur Übersicht