Die besten Tipps für Instagram-Einsteiger

28. Oktober 2016

Das Foto-Netzwerk Instagram ist zwar noch nicht ganz so populär wie sein großer Bruder Facebook, dennoch gibt es einige gute Gründe, die dafür sprechen, dass Unternehmen Instagram in ihr Online-Marketing einbeziehen sollten. Instagram ist eines der zurzeit am schnellsten wachsenden sozialen Netzwerke und erfreut sich großer Beliebtheit insbesondere bei den jüngeren Nutzern zwischen 14 und 29 Jahren. Zwar reichen die Nutzerzahlen noch lange nicht an Facebook heran, dennoch können sich die Zahlen sehen lassen: In Deutschland nutzen mittlerweile mehr User Instagram als Twitter.

Instagram zeichnet sich außerdem durch sehr hohe Interaktionsraten aus, die um ein Vielfaches höher sind als auf Facebook. Das Bildernetzwerk lebt durch viele vor allem positive Kommentare und Likes. Instagram ist daher der perfekte Ort für Unternehmen, um eine persönliche Beziehung zu (potenziellen) Kunden aufzubauen – insbesondere, wenn man eine jüngere Zielgruppe ansprechen möchte. Und nicht zuletzt durch die Einführung der Unternehmensprofile in diesem Jahr, bietet Instagram Unternehmen viel Potenzial für ihr Online-Marketing. Im Folgenden möchten wir Ihnen zeigen, was das Erfolgsgeheimnis von Unternehmen auf Instagram ist.

11 Tipps für eine erfolgreiche Instagram-Unternehmensseite

1. Bilder sind das A und O

Auf Instagram kommt es sehr auf die hohe Qualität der geposteten Fotos an. Achten Sie darauf, dass Ihre Fotos die hohen Ansprüche der Community erfüllen. Nutzen Sie zum Beispiel auch die zur Verfügung stehenden Instagram-Filter und finden Sie einen einheitlichen Stil für Ihre Fotos – das sorgt für einen Wiedererkennungseffekt im Newsfeed Ihrer Follower!

2. Videos auf Instagram

Neben Fotos können auch Videos bis zu einer Minute Länge auf Instagram geteilt werden. Da die Videos im Autoplay lautlos abgespielt werden, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Videos auch ohne Ton interessant sind und neugierig machen.

3. Instagram-Stories

Instagram-Stories ist ein Feature, das in Anlehnung an die Story-Funktion auf Snapchat ins Leben gerufen wurde. Das Besondere an den Instagram-Stories ist, dass sie sich nach 24 Stunden automatisch löschen. Außerdem können die Aufnahmen mit Stickern und einer Mal- und Schreibfunktion verschönert werden. Da die Bilder nach einiger Zeit wieder verschwinden, ist die hohe Qualität hier nicht ganz so ausschlaggebend.

4. Emotionen wecken

Instagram ist ein sehr persönliches Netzwerk. Die Nutzer teilen hier wichtige Erlebnisse aus ihrem Leben. Diesen Kontext sollten Unternehmen beachten. Mit unkreativen und emotionslosen Werbe-Posts werden Sie auf Instagram nur wenig Erfolg haben. Im Gegensatz zu Facebook oder Twitter wird sich zudem auf Instagram niemand für rein informative Posts interessieren. Das Ziel der eigenen Posts muss es also sein, Emotionen zu wecken und Follower zu begeistern. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Blick hinter die Kulissen Ihres Unternehmens? Oder zeigen Sie, wie Ihre Produkte im täglichen Leben erfolgreich eingesetzt werden.

5. Bildbeschreibungen

Natürlich stehen bei Instagram die Bilder im Vordergrund. Dennoch sollten Sie die Bildbeschreibungen nicht vernachlässigen. Hier können Sie weitere Informationen rund um das Bild einfügen und außerdem auch die unverzichtbaren Hashtags setzen.

6. Hashtags nutzen

Wer auf Instagram erfolgreich sein möchte, der muss Hashtags verwenden – ohne sie geht auf dem Bildnetzwerk nichts. Nur durch Hashtags können andere User auf Ihre Inhalte aufmerksam werden – ein wichtiger Punkt, um neue Follower zu gewinnen. Dennoch sollten Sie es mit den Hashtags nicht übertreiben. Wer zehn Hashtags oder mehr pro Bild setzt, wird schnell als Spammer angesehen. Konzentrieren Sie sich besser auf Hashtags, die für das gespostete Bild und Ihr Unternehmen spezifisch sind.

7. Unternehmensseite einrichten

Seit nicht allzu langer Zeit gibt es auf Instagram spezielle Profile für Unternehmen, die verschiedene hilfreiche Funktionen bieten. Als ersten Schritt sollten Sie ein Profil mit Ihrem Unternehmensnamen anlegen, Ihr Logo als Profilbild verwenden und einen Link zu Ihrer Firmenhomepage oder Ihrem Online-Shop hinterlegen. Wer bereits über einen Instagram-Account verfügt, der kann ihn in wenigen Schritten in ein Unternehmensprofil umwandeln. Eine Voraussetzung dafür ist, dass Sie bereits eine Facebook-Unternehmensseite besitzen.

8. Werbeanzeigen

Die neuen Instagram-Unternehmensprofile bieten nun auch die Möglichkeit, Posts in Werbeanzeigen zu verwandeln. Um eine Anzeige zu erstellen, müssen Sie nur die Laufzeit und das Budget sowie die gewünschte Zielgruppe auswählen. Anschließend wird der Post mit einem „Call-to-Action-Button“ versehen. Abgerechnet wird über Ihr Facebook-Werbekonto.

9. Follower gewinnen

Um Follower auf Instagram zu gewinnen, ist es unverzichtbar, dass Sie hochwertige Inhalte teilen, die Emotionen wecken. Selbstverständlich können Sie auch auf Facebook oder auf anderen von Ihnen genutzten sozialen Netzwerken auf Ihren neuen Instagram-Account aufmerksam machen.

10. Follower kennen

Nur wer seine Follower und deren Vorlieben gut kennt, kann auf Instagram Erfolg haben. Mit „Instagram Insights“ bietet das visuelle Netzwerk Unternehmen ein hilfreiches Analyse-Tool an. Hier erfahren Sie zum Beispiel, wie alt Ihre Follower sind, woher sie kommen und wann sie online sind. Statistiken zeigen außerdem an, wie oft Ihre Posts gesehen werden und wie die Nutzer darauf reagiert haben. Das Tool hilft Ihnen also dabei, Ihre Inhalte noch besser an Ihre Zielgruppe anzupassen und die Beiträge zum richtigen Zeitpunkt zu veröffentlichen.

11. Follower einbeziehen

Wie wir zu Anfang unseres Artikels erklärt haben, spielt auf Instagram die Interaktion der Nutzer eine große Rolle. Je mehr Likes und Kommentare Sie für Ihre Posts erhalten, desto besser für Sie. Denn eine hohe Interaktion der Nutzer mit Ihren Beiträgen sorgt für eine größere Reichweite. Die Interaktivität Ihrer Follower können Sie fördern, indem Sie beispielsweise Fragen stellen oder darum bitten unter einem bestimmten Hashtag eigene Bilder zu posten. Sogenannter User Generated Content ist auf Instagram besonders erfolgversprechend.


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .