Corporate Social Responsibility: Euroweb Stiftung übernimmt soziale Verantwortung

04. Juni 2013

Viele Unternehmen sehen in ihrem wirtschaftlichen Erfolg eine Verpflichtung der Gesellschaft gegenüber. Sie wollen der Gesellschaft, insbesondere hilfsbedürftigen Menschen und Organisationen, etwas zurückgeben. Auch Euroweb. Darum haben wir in 2007 die Euroweb Stiftung gegründet. Die Stiftung steht in dem so genannten magischen Dreieck oder 3-Säulen-Modell der „Corporate Social Responsibility“ (neudeutsch für unternehmerische soziale Verantwortung) neben 1. dem ökonomischen Erfolg und 2. dem nachhaltigen Wirtschaften für 3. die soziale Verantwortung von Euroweb.

In 2013 hat sich die Euroweb Stiftung einem neuen Stiftungszweck verschrieben: Die Stiftung wird gemeinnützigen Organisationen unentgeltlich einen maßgeschneiderten Internet-Auftritt gestalten. Oder kurz: Wir geben, was wir können – nämlich professionelle Webseiten. Eine professionelle Website hat für diese Organisationen einen immensen Stellenwert:

  • Sie informiert über die Arbeit der Vereine, ist für Interessenten allererste Anlaufstelle
  • Sie dokumentiert den Erfolg ihrer Arbeit
  • Sie motiviert bestehende und künftige Mitglieder
  • Sie wirbt um Sponsoren und Förderer

Erste erfolgreich umgesetzte Projekte sind die neuen Webseiten für das Präventionsprojekt gegen Kindergewalt Sabaki e.V. (Gera) und für das Förderungszentrum Kin-Top e.V. (Düsseldorf). Die haben unsere Webdesigner Stephanie Zander und Vera Nensch mit besonderem Herzblut gestaltet. Bei dem Besuch beider Organisationen vor Ort konnte ich als Pressesprecher der Stiftung das besondere Engagement der Verantwortlichen kennen lernen: auf der einen Seite Schulungen in Grundschulen zum Schutz von Kindern gegen Gewalt, zum anderen Kurse und Projekte zur gelungenen Integration von Migranten-Familien in Deutschland. Hut ab und Respekt vor dem, was diese Vereine leisten!

Bei der offiziellen Übergabe der neuen Sabaki-Website in Erfurt (v.l.n.r.): Eisschnelllauf-Star und Mitglied der Euroweb Sportörderung Stephanie Beckert, Euroweb-Chef Christoph Preuß, Sabaki-Chef Mike Wolf und Chefin der thüringischen Staatskanzlei Marion Walsmann

Bei der Übergabe der neuen Website an Kin-Top (v.l.n.r.): Peter Preuß, MdL und Beiratsmitglied Kin-Top, Elina Chernova, Geschäftsführerin Kin-Top Förderungszentrum e.V., Friedrich G. Conzen, Bürgermeister und Vorsitzender Kulturausschuss und Christoph Preuß, Geschäftsführer Euroweb und Vorstand Euroweb Stiftung

Achim Schütz (rechts) bespricht mit Sabaki-Chef Mike Wolf (Mitte) im Lehrerzimmer der Ganztagsgrundschule „Heinrich Heine“ in Uhlstädt-Kirchhasel nahe Erfurt die Ziele der Sabaki-Schulungen in Grundschulen.

Elina Chernova, Kin-Top-Geschäftsführerin, führt Achim Schütz durch die Räume des Förderungszentrums in Düsseldorf-Garath. Hier sind sie im Sport- und Gymnastikraum des Vereins.

Die Euroweb Stiftung will für derartige Organisationen mehr sein als New Media-Partner, der ihnen Webseiten schenkt. Sie will darüber hinaus ausgewählte Projekte finanziell unterstützen. So sponsert die Stiftung eine Foto-Wanderausstellung von Sabaki, die Bilder von fiktiven Risikosituationen für Kinder im außerhäuslichen Bereich zeigt. Dem Verein Kin-Top ermöglicht die Stiftung am 13. Juli 2013 eine Veranstaltung „Best of KinderKulturTage 2013“, in deren Rahmen Kinder Musik, Tanz und Gesang darbieten.

Weitere Projekte nimmt die Stiftung nunmehr in Angriff. Ausdrücklich bieten wir gemeinnützigen Organisationen in den Bereichen Jugend, Bildung und Kultur unsere Unterstützung für deren Aufritt im Netz an. Melden Sie sich bei mir, nutzen Sie dafür den E-Mail-Kontakt unten auf dieser Seite


Kommentare

  1. Bin zum ersten Mal auf das soziale Engagement von Euroweb im Bereich des Sports aufmerksam geworden und freue mich zu sehen, dass Euroweb ja noch in viel mehr Bereichen aktiv ist und seinen Anteil dazu beiträgt, dass auch die schwächeren in unserer Gesellschaft gefördert werden.

    Weiter so!

    Kommentar von Bastian - 4. Juni 2013 um 13:12

  2. Kritik, gerade negative, geht manchen Internetusern allzu leicht von der Hand. Lob hingegen ist etwas eher Seltenes, und daher etwas Besonderes. Insofern: Danke, Bastian, Dein Kommentar hat uns sehr gefreut. Du kannst Dir sicher sein: Wir machen weiter so! Und darüber wirst Du dann hier im Blog oder anderswo im Netz lesen. Dir alles Gute, vielleicht lesen wir ja bald wieder voneinander.

    Kommentar von a.schuetz - 4. Juni 2013 um 13:12

  3. Bin zum ersten Mal auf das soziale Engagement von Euroweb im Bereich des Sports aufmerksam geworden und freue mich zu sehen, dass Euroweb ja noch in viel mehr Bereichen aktiv ist und seinen Anteil dazu beiträgt, dass auch die schwächeren in unserer Gesellschaft gefördert werden.

    Weiter so!

    Kommentar von Bastian - 4. Juni 2013 um 13:12

  4. Kritik, gerade negative, geht manchen Internetusern allzu leicht von der Hand. Lob hingegen ist etwas eher Seltenes, und daher etwas Besonderes. Insofern: Danke, Bastian, Dein Kommentar hat uns sehr gefreut. Du kannst Dir sicher sein: Wir machen weiter so! Und darüber wirst Du dann hier im Blog oder anderswo im Netz lesen. Dir alles Gute, vielleicht lesen wir ja bald wieder voneinander.

    Kommentar von a.schuetz - 4. Juni 2013 um 13:12

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .