Checkliste für eine gelungene Suchmaschinenoptimierung

01. September 2016

Für die Neukundengewinnung im Internet ist es von großer Bedeutung, dass die Firmenhomepage gut auf entsprechende Anfragen in den Suchmaschinen gefunden wird. Für das Ranking der Webseiten zieht der Suchmaschinengigant Google über 200 verschiedene Faktoren zurate. Selbstverständlich spielen dabei manche Faktoren eine größere Rolle als andere. Doch welche Faktoren tragen dazu bei, dass Ihre Website bei Google punkten kann?

Google möchte dem Suchenden die bestmögliche Antwort auf seine Anfrage liefern. Dies kann eine Webseite nur dann tun, wenn Sie sowohl inhaltlich als auch technisch und optisch den Besucher überzeugt. Um Aufschluss darüber zu erhalten, wie eine Website bei den Besuchern ankommt, wertet Google das Verhalten der User aus. So werden Klickraten, Besuchszahlen, Verweildauer, Absprungrate etc. in das Ranking einbezogen. Damit Ihre Firmenhomepage bei Google gut rankt, ist es also besonders wichtig, dass die Besucher von Ihrer Seite überzeugt sind. In unserer Checkliste haben wir 13 wichtige Punkte aufgelistet, die Sie bei der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Firmenhomepage unbedingt beachten sollten, um Google und Besucher gleichermaßen zu begeistern.

1. Gibt es Seiten mit gleichen Inhalten?

Ein Problem, das sehr häufig auf Webseiten vorkommt, ist die Verwendung gleicher Inhalte. Man spricht hier von Duplicate Content. Duplicate Content entsteht entweder dadurch, dass man auf verschiedenen Unterseiten der eigenen Website gleiche Texte verwendet oder indem man fremde Inhalte nutzt, die auf anderen Seiten im Internet zu finden sind. Beide Vorgehensweisen sollte man für ein gutes Google Ranking unbedingt vermeiden, denn Google straft ein solches Vorgehen ab. Sinn dahinter ist, dass der Besucher auf der Seite umfassend informiert werden soll. Gleiche Inhalte bieten für den User jedoch keinen Mehrwert.

2. Ist die URL suchmaschinenfreundlich?

Sie sollten unbedingt auch darauf achten, dass die Internetadresse Ihrer einzelnen Unterseiten suchmaschinenfreundlich gestaltet ist. Zu Anfang steht selbstverständlich die Domain Ihrer Firmenhomepage, aber was danach kommt, ist veränderbar. Doch irgendwelche Zahlen- oder Buchstabenkombinationen helfen hier weder Google noch dem Besucher Ihrer Seite weiter. Gestalten Sie deshalb die URL der jeweiligen Seite so, dass sie einen Hinweis darauf gibt, worum es geht.

3. Ist Ihre Website für mobile Geräte optimiert?

In der heutigen Zeit ist es von großer Wichtigkeit, dass Ihre Website auf allen Endgeräten optimal dargestellt wird und einwandfrei funktioniert. Google verzeichnet mittlerweile mehr mobile Seitenaufrufe als Abfragen über stationäre PCs. Wer also seine Firmenhomepage nicht für mobile Geräte optimiert, der verliert viele potenzielle Kunden. Wer selbst einmal eine Seite auf dem Smartphone geöffnet hat, die nicht für mobile Geräte geeignet ist, der weiß, wie schwer es ist, die gewünschten Informationen auf einer Seite zu finden. Hier geben die meisten Webseitenbesucher schnell genervt auf. Deshalb ist auch für Google die mobile Optimierung ein wichtiger Ranking Faktor.

4. Beginnt Ihre Überschrift mit dem wichtigsten Keyword?

Diese Maßnahme ist sehr einfach umzusetzen und trotzdem sehr effektiv: Der wichtigste Suchbegriff sollte ganz zu Anfang der Überschrift (H1) stehen. Denn Google misst Elementen am Anfang einer Website eine höhere Relevanz zu.

5. Gibt es Überschriften und Zwischenüberschriften?

Damit Google die Struktur Ihrer Seite versteht, ist es wichtig, dass die Überschriften und Zwischenüberschriften als H1, H2, H3 etc. gekennzeichnet werden. Und auch für die Besucher Ihrer Seite sind Überschriften und Zwischenüberschriften von großer Bedeutung, denn sie helfen dabei, dass der Textinhalt auch ohne genaues Lesen schnell erfasst werden kann. So finden Besucher schnell die richtige Stelle oder Seite, die für sie interessante Informationen bietet.

6. Taucht der Suchbegriff in den ersten 100 Wörtern auf?

Google geht davon aus, dass relevante Dinge zu Anfang eines Textes genannt werden. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass das Hauptkeyword der Seite innerhalb der ersten 100 Wörter untergebracht wird. Natürlich sollte dann auch im Verlauf des weiteren Textes der Suchbegriff an wichtigen Stellen auftauchen. Ganz wichtig ist, dass der Text trotz Optimierung immer gut lesbar bleibt!

7. Sind Ihre Webseitentexte hilfreich und ansprechend?

Beim Verfassen Ihrer Webseitentexte sollten Sie immer den Besucher Ihrer Seite im Kopf behalten. Fragen Sie sich, welche Informationen er benötigt und wie Sie diese Informationen am besten auf den einzelnen Unterseiten verteilen können. Eine klare Struktur innerhalb der Texte hilft, dass sich User leicht bei Ihnen zurechtfinden. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass Ihre Texte informativ, relevant und ansprechend sind.

8. Kommen unterschiedliche Medien zum Einsatz?

Eine Webseite, die nur Text enthält, wäre ziemlich langweilig. Deshalb sollten unbedingt auch andere Medien wie Bilder und Videos eingesetzt werden. Selbstverständlich ist dabei wichtig, dass die eingesetzten Medien das Gesagte optimal unterstützen und als weitere Informationsquelle für den Besucher dienen. Optimal ist es zum Beispiel, wenn Sie ein Unternehmensvideo auf der Startseite Ihrer Firmenhomepage einbinden können, in dem Ihr Unternehmen sowie Ihre Leistungen und Produkte kurzweilig vorgestellt werden.

9. Werden externe Seiten verlinkt?

Externe Verlinkungen werden positiv bewertet, wenn sie auf hochwertige Inhalte außerhalb Ihrer Seite verweisen. Solche Verlinkungen sollten Sie aber nur dann setzen, wenn Sie Ihren Webseitenbesuchern mit dem Verweis auf andere Seiten einen Mehrwert bieten.

10. Gibt es interne Verlinkungen?

Auch innerhalb der eigenen Website sind Verlinkungen sehr sinnvoll. Sie helfen dabei, sowohl den Besucher als auch Google durch Ihre Seite zu leiten. Achten Sie darauf, dass Sie das jeweilige Keyword verlinken und nicht zum Beispiel Wörter wie „hier“. Indem Sie das Keyword der anderen Unterseite verlinken, zeigen Sie Google, was das Thema des verlinkten Textes ist.

11. Ist Ihre Website schnell genug?

Menschen werden immer ungeduldiger und warten nicht gerne – egal, worauf. So sind für die meisten User lange Ladezeiten von Webseiten ein großes Ärgernis. Dauert das Laden zu lange, wird schnell wieder weggeklickt. Und auch Google sieht es nicht gerne, wenn Webseiten zu langsam sind.

12. Sind die Bilder optimiert?

Einen großen Einfluss auf die Ladezeit Ihrer Firmenhomepage hat die Dateigröße der Bilder. Eine Komprimierung kann hier manchmal wahre Wunder bewirken. Selbstverständlich sollten Sie aufpassen, dass die Qualität der Bilder nicht darunter leidet. Wichtig ist auch, dass Sie die Bilder benennen, denn Google ist noch nicht in der Lage, den Inhalt eines Bildes oder einer Grafik komplett eigenständig „zu verstehen“. Wählen Sie deshalb eine Beschriftung, die das Bild möglichst genau beschreibt.

13. Verwenden Sie Social Media?

Sehr sinnvoll ist es auch, wenn Sie auf Ihrer Firmenhomepage auf die von Ihnen genutzten sozialen Netzwerke verweisen und umgekehrt. Denn Social Media birgt sehr viel Potenzial, um Besucher und so mehr Traffic für die eigene Seite zu generieren.

Fazit
Wenn Ihre Website in den Suchmaschinen gut gefunden werden soll, müssen möglichst viele dieser Faktoren erfüllt werden. Dabei kommt es weniger auf jeden einzelnen Faktor an, sondern auf den Gesamteindruck. Unerlässlich dafür ist, dass Sie Besuchern eine Seite präsentieren, die sowohl durch ihren Inhalt als auch durch ihre einwandfreie Nutzbarkeit überzeugt.


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .