BVDW-Studie: Internet ist Deutschlands zweitstärkstes Werbemedium

16. März 2011

Hier ein Banner, dort ein Pop-up und beim Aufrufen vom Amazon, Facebook und Google erscheinen personalisierte Anzeigen. Werbung ist in der Online-Welt fest etabliert. Immer mehr Unternehmen nutzen das World Wide Web in ihrem Marketing-Mix. Allein in den vergangenen vier Jahren hat sich das Werbevolumen im Internet verdoppelt und damit herkömmliche Zeitungsanzeigen abgehängt. Das Internet ist Deutschlands zweitgrößtes Werbemedium, wie die jüngst veröffentlichte Studie des Bundesverbands Digitale Wirtschaft e.V. (BVDW) zeigt.

Online-Werbevolumen wächst um 26 Prozent

2010 war das Jahr der Online-Werbung. Deutsche Unternehmen haben insgesamt mehr als fünf Milliarden Euro in Internetwerbung investiert. Das entspricht einem Anstieg von 26 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Am stärksten profitiert davon die klassische Online-Werbung. Sie liegt mit einem Bruttowerbevolumen von 3.151 Millionen Euro vor der Werbung via Suchwortvermarktung und Affiliate-Netzwerken.

Firmen setzen auf Marketing im Internet. Knapp ein Fünftel (19,2 Prozent) der unternehmerischen Werbung wird heute im Internet geschaltet. Gleichzeitig gehen die Anzeigen in traditionellen Printmedien immer mehr zurück. 2010 hat das Internet die Zeitung erstmals von Platz zwei der stärksten Werbemedien in Deutschland verdrängt. Mit knapp 40 Prozent liegt aber das Fernsehen in dieser Rangfolge nach wie vor vorn.

Wachstum zieht sich durch alle Wirtschaftsbereiche

Das Internet ist ein reichweitenstarkes Medium. 73,4 Prozent der Deutschen sind heute online. Mit seinen vielfältigen Möglichkeiten der (audio-)visuellen Kommunikation und der individuellen Zielgruppenansprache ist das neue Medium eine effiziente Werbeplattform. Dass sich das Wachstum der Online-Werbung durch alle Branchen zieht, überrascht kaum. Allerdings investieren Dienstleistungsunternehmen mit einem Anteil von nahezu einem Viertel am meisten in Banner, Rectangle und Co.

Immerhin 44,8 Prozent der Nutzer zeigen sich nach der BVDW-Erhebung aufgeschlossen gegenüber Internetwerbung. Überdurchschnittlich werbeaffin ist dabei die jüngere Zielgruppe. 51 Prozent der 14 bis 29-Jährigen gaben an, schon einmal durch Online-Werbung auf ein Produkt aufmerksam geworden zu sein. Bei den 30 bis 49-Jährigen sind es 45,2 Prozent.

Prognosen sprechen für Internet-Werbung

Die Experten rechnen mit einer ungebrochen positiven Entwicklung des Online-Werbemarkts für das Jahr 2011. Vor dem Hintergrund neuer Technologien und wachsender Bandbreiten prophezeit der Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. das Übertreffen der 6-Milliarden-Euro-Grenze.

Werbemarkt mit Zukunft oder Modeerscheinung? Entscheidend für die weitere Entwicklung der Online-Werbung ist die Frage nach ihrer Wirkung beim Nutzer. Die BVDW-Studie liefert dazu eine optimistische Einschätzung. Der Verband hat erstmals auch intuitive und unterbewusste Wirkungseffekte von Online-Marketing ermittelt. Mithilfe von Laborexperimenten und Befragungen stellten die Forscher fest, dass Werbung im Internet auch ohne bewusstes Anklicken wirkt. Online-Display-Kampagnen beeinflussen Markenimages demnach langfristig und positiv.

Werben auch Sie im Internet für Ihr Unternehmen? Welchen Stellenwert spielt das neue Medium in Ihrem Marketing-Mix und für wie effektiv halten Sie Online-Werbung?

Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Viele Grüße

Franziska Bravo Roger


Kommentare

  1. Online-Werbung ist heute das _absolute_ A und O, wenn man nicht grade als Zielgruppe ausgesprochene Offliner hat. Genauso wichtig ist ein gutes Reputation-Management, denn schnell ist der eigene Ruf im Netz dahin.

    Kommentar von Bernd - 16. März 2011 um 8:55

  2. @ Bernd:
    Es sieht tatsächlich danach aus, als läge die Zukunft der unternehmerischen Werbung im Internet. Dessen werden sich – das zeigt die BVDW-Studie – immer mehr Firmen bewusst. Kommunikation im Internet ist aber keine Einbahnstraße, insofern muss Werbung auch neu definiert werden.

    Viele Grüße
    Franziska Bravo Roger

    Kommentar von f.roger - 16. März 2011 um 8:55

  3. Online-Werbung ist heute das _absolute_ A und O, wenn man nicht grade als Zielgruppe ausgesprochene Offliner hat. Genauso wichtig ist ein gutes Reputation-Management, denn schnell ist der eigene Ruf im Netz dahin.

    Kommentar von Bernd - 16. März 2011 um 8:55

  4. @ Bernd:
    Es sieht tatsächlich danach aus, als läge die Zukunft der unternehmerischen Werbung im Internet. Dessen werden sich – das zeigt die BVDW-Studie – immer mehr Firmen bewusst. Kommunikation im Internet ist aber keine Einbahnstraße, insofern muss Werbung auch neu definiert werden.

    Viele Grüße
    Franziska Bravo Roger

    Kommentar von f.roger - 16. März 2011 um 8:55

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .