Beliebte Bewerbungsfehler – darum klappt es mit dem Traumjob nicht

24. Januar 2019

Wie du häufige Bewerbungsfallen souverän umschiffst

Du hast unzählige Bewerbungen geschrieben, erhältst aber immer nur Absagen? Dann ist es höchste Zeit, auf Fehlersuche zu gehen. Denn frustriert den Kopf in den Sand zu stecken, ist bei der Suche nach deiner Wunschausbildungsstelle oder deinem neuen Traumjob keine Lösung!

Auf dem Weg zum neuen Job lauern unzählige Fallen: Angefangen bei der Suche nach passenden Stellenangeboten bis hin zum Bewerbungsgespräch können so einige Dinge schieflaufen, die bei deinem zukünftigen Arbeitgeber nicht gut ankommen. Wenn es mit deinen Bewerbungen nicht läuft, dann solltest du so schnell wie möglich das Problem identifizieren. Wir stellen dir die Top Five der beliebtesten Bewerbungsfehler vor.

Unser Leitfaden hilft dir selbstverständlich auch, wenn du häufige Bewerbungsfehler erst gar nicht begehen möchtest. Nutze ihn als hilfreiche Lektüre, bevor du mit dem Bewerbungsprozess loslegst.

Die Top Five der häufigsten Fehler im Bewerbungsdschungel

1. Du findest keine für dich passenden Stellenangebote

Du möchtest deinen zukünftigen Arbeitgeber davon überzeugen, dass du genau die / der Richtige für den Job bist? Dann müssen deine Fähigkeiten auf die ausgeschriebene Stelle passen. Wer sich nur aus Verzweiflung bewirbt, weil er gerade keine passende Stellenausschreibung findet, wird es schwer haben, von sich zu überzeugen.

Auf den unterschiedlichen Jobportalen findest du jede Menge Stellenanzeigen. Wichtig ist, dass du dir die Anforderungen genau durchliest und herausfindest, welche Anzeigen am besten zu deinen Qualifikationen passen. Jedoch solltest du bedenken, dass bei solchen Stellenausschreibungen die Konkurrenz recht groß sein kann. Eine Erfolg versprechende Alternative ist deshalb oftmals, direkt auf Unternehmenswebseiten nach vakanten Stellen zu suchen. Auch wir von Euroweb haben eine solche Ausbildungs- und Karriereseite. Findest du auf der Website eines Unternehmens, das dich interessiert, keine oder keine passenden Stellenausschreibungen, gibt es auch die Möglichkeit, sich initiativ zu bewerben.

2. Du nutzt dein Netzwerk nicht

Vitamin B ist heutzutage bei der Jobsuche ganz oft der Schlüssel zum Erfolg. Unterschätze nicht, wie viel persönliche Kontakte und Empfehlungen dir bei der Suche nach deinem Traumjob helfen können. Sprich mit ehemaligen Klassenkameraden, Kommilitonen oder Arbeitskollegen – dein Netzwerk kann dir sicherlich den ein oder anderen guten Tipp geben.

3. Du nimmst dir nicht genug Zeit für dein Bewerbungsschreiben

Ja, wir wissen, individuelle Bewerbungsschreiben sind aufwendig und kosten eine Menge Zeit. Doch wir versprechen dir: Es lohnt sich! Deine Chancen, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, steigen deutlich, wenn du dir die Mühe machst, deine Bewerbung auf den ausgeschriebenen Job und das Unternehmen zuzuschneiden. Denn Personaler hassen Fließbandbewerbungen. Typische Indizien für eine solche Massenabfertigung sind zum Beispiel, dass der Adressat nicht persönlich angesprochen wird, das Datum veraltet ist oder das Unternehmen nicht namentlich im Text genannt wird.

Achte außerdem unbedingt darauf, dass deine Bewerbung fehlerfrei ist. Rechtschreib- und Grammatikfehler lassen deine Bewerbung nicht nur in einem schlechten Licht erscheinen, sondern führen ganz schnell zu einer Absage. Ganz besonders unvorteilhaft ist es, wenn du den Namen deines Ansprechpartners oder den Firmennamen falsch schreibst. Also lass unbedingt jemanden Korrektur lesen!

Wichtig ist außerdem, dass du dein Anschreiben möglichst klar und knapp formulierst. Eine Seite reicht völlig aus. Überlänge wird von Personalverantwortlichen nicht geschätzt. Überlege dir einen interessanten Einstieg, der Lust darauf macht, weiterzulesen.

Tipp: Gehaltsvorstellung

Wenn du in der Stellenanzeige nach einer Gehaltsvorstellung gefragt wirst, dann solltest du dich unbedingt vorab über den Durchschnittslohn in deinem Bereich informieren. Denn mit einer unrealistischen Gehaltsvorstellung kannst du dich schnell ins Abseits manövrieren. Dabei solltest du bedenken, dass nicht nur ein viel zu hohes Gehalt schlecht ankommt. Ist dein Gehaltswunsch viel zu niedrig, wird sich der Personaler fragen, warum du dich unter Wert verkaufen willst. Nenne ein etwas höheres Gehalt – das bietet Verhandlungsspielraum.

4. Dein Lebenslauf kann nicht überzeugen

Du schickst mit jeder Bewerbung den gleichen Lebenslauf raus? Diese Praxis solltest du unbedingt überdenken. Die Wahrscheinlichkeit, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, ist deutlich höher, wenn du deinen Lebenslauf individuell auf die jeweilige Stellenausschreibung anpasst. Tipp: Hebe alle Aspekte, die für die jeweilige Stelle relevant sind, prominent hervor.

Bei der Optimierung des Lebenslaufes kommt so mancher auch auf die Idee, die Wahrheit zu beschönigen. Kein guter Einfall! Denn spätestens im Vorstellungsgespräch gilt: Lügen haben kurze Beine. Du willst wissen, wie du mit Auszeiten souverän umgehst? Dann schau dir unseren Beitrag „Wie schlimm sind Lücken im Lebenslauf?“ an. Wir erklären dir, warum eine Lücke im Lebenslauf kein Grund zur Panik ist.

Wichtig ist, dass du jeden Lebenslauf als Maßanfertigung betrachtest. Wie du einen Lebenslauf erstellst, der wirklich aus der Masse heraussticht, zeigen wir dir in unserem Artikel „Innovative Lebensläufe für kreative Jobbewerbungen“.

5. Du machst im Bewerbungsgespräch keine gute Figur

Etwas Nervosität gehört wahrscheinlich zu jedem Vorstellungsgespräch dazu. Das ist auch völlig in Ordnung, wenn sie dich nicht daran hindert, dich im besten Licht zu präsentieren. Ein absolutes No-Go ist aber, wenn du unvorbereitet in das Vorstellungsgespräch gehst. Denn das wird von deinem Gesprächspartner schnell als Desinteresse interpretiert. Bereite dich also detailliert auf das Bewerbungsgespräch vor und finde heraus, was der Job oder die Ausbildung beinhaltet und was das Unternehmen überhaupt macht.

Du möchtest mehr darüber erfahren, wie du dich optimal auf dein Bewerbungsgespräch vorbereitest? Dann legen wir dir unseren Beitrag „Die besten Tipps für dein Bewerbungsgespräch“ ans Herz. Hier erklären wir dir von A bis Z, wie du dein Vorstellungsgespräch erfolgreich meisterst, und haben außerdem eine Liste mit den größten Fehlern im Bewerbungsgespräch zusammengestellt.

Fazit

Oftmals sind es nur Kleinigkeiten, die bei deiner Bewerbung schieflaufen. Doch diese Kleinigkeiten können fatale Folgen haben, wenn deine Bewerbung dadurch direkt im Papierkorb landet oder du im Vorstellungsgespräch nicht persönlich überzeugen kannst. Unsere Tipps bringen dich deiner Wunschausbildungsstelle beziehungsweise deinem Traumjob ein gutes Stück näher. Wir wünschen dir viel Erfolg mit deiner Bewerbung!


Verwandte Beiträge

Artikelbild von Die besten Tipps für deinen Feierabend

Die besten Tipps für deinen Feierabend

Wie sieht dein Feierabend normalerweise aus? Kommst du nach Hause, isst…

(weiterlesen)
Artikelbild von Cultural Fit: Passe ich zum Unternehmen und passt das Unternehmen zu mir?

Cultural Fit: Passe ich zum Unternehmen und passt das Unternehmen zu mir?

Du hast eine Stellenausschreibung gefunden, die zu deinen Fähigkeiten und…

(weiterlesen)
Artikelbild von Achtung Chaos! 7 Tipps für mehr Ordnung auf deinem Schreibtisch

Achtung Chaos! 7 Tipps für mehr Ordnung auf deinem Schreibtisch

Du bist das Genie, das das Chaos beherrscht? Dein Schreibtisch sieht aus,…

(weiterlesen)

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .


Bis jetzt noch keine Kommentare