Apple iPhone vs. Google G1

05. November 2008

Im ersten Quartal 2009 erwartet uns vom Suchmaschinen Guru „Google“ ein neues Produkt. Das Google G1 ist ein Smartphone welches über T-Mobile vertrieben und vom Handyhersteller HTC gebaut wird. In den USA und Großbritannien kann man sich das Gerät noch dieses Jahr unter den Weihnachtsbaum legen. Im November kann man es dort in ausgewählten T-Mobile Shops, in Verbindung mit einem Mobilfunkvertrag, erwerben.

Das Google Handy bringt von den Funktionen ein ähnliches Paket mit, wie es Apple mit dem erfolgreichen iPhone schon seit längerem vormacht. Wirklich „neu“ ist beim G1eine schiebbare Tastatur für schnelles Tastentippen. Ansonsten geht auch beim G1 vieles über den Touchscreen. Das G1 will vor allem im Bereich des mobilen Internetsurfens punkten. Bis lang benutzt nur ein Bruchteil der Mobilfunknutzer das Handy zum surfen und diese Marktlücke will Google ausnutzen. Wirklich revolutionär finde ich den Gedanken aber nicht, da mit dem iPhone ein einfaches und entspanntes Surfen schon lange möglich ist.

Vorteil beim G1 gegenüber dem iPhone sehe ich darin, dass die Vielzahl der Google Dienste (Suchmaschine, Google Maps, Google Street View, Google Earth) im System bereits integriert sind. Auch kann das Google Handy mit einer besseren Kamera punkten. Hier werden Bilder mit 3,1 Megapixeln geschossen, beim iPhone sind es lediglich 2 Megapixel. Jedoch hinkt das G1 beim Speicher hinterher. 256 MB von Werk (kann erweitert werden) sind sehr mager, gegenüber dem iPhone mit 8 oder 16 GB, bemessen.

Auch beim Design sehe ich Apple ganz klar vorn. Das G1 kommt mir ziemlich klobig und unhandlich vor. Weiterer dicker Minuspunkt ist die fehlende Möglichkeit, das Smartphone mit dem PC zu synchronisieren. Alle Daten müssen zur Bearbeitung am Computer in Google Dienste bzw. Anwendungen übertragen werden. Wer das Rennen nun macht wird sich nach Markteinführung sicherlich sehr schnell zeigen.

Mein Favorit ist und bleibt aber das iPhone. Das Technikpaket des G1 haut mich nicht um und da mir das „Google-Handy-Design“ überhaupt nicht gefällt, ist die Entscheidung für mich schon jetzt gefallen.

Interessierten Käufern kann ich einen wichtigen Tipp mit auf den Weg geben: Die ersten Geräte einer Serie haben meist sehr viele „Kinderkrankheiten“. Das hat man auch schon beim Apple iPhone 2G gemerkt. Erst das 3G war wirklich „gut“.  Wer erst mal auf Nummer sicher gehen will, ist mit dem iPhone besser bedient.