Ansprechendes Textdesign für Ihre Firmenhomepage

03. September 2015

Ihre Website überzeugt durch ein tolles Design, aber niemand liest die Texte auf Ihrer Seite? Dann sollten Sie sich die Schriftgestaltung auf Ihrer Firmenhomepage einmal genauer ansehen. Damit Webseitenbesucher sich auf Ihrer Seite wohlfühlen und gerne Ihre Texte lesen, spielt neben dem Webdesign auch die Textgestaltung eine große Rolle.

Wichtig beim Textdesign ist es, auf eine gute Lesbarkeit auf allen Bildschirmformaten zu achten. Denn immer mehr User sind mit mobilen Endgeräten wie Smartphone und Tablet unterwegs. Eine zu kleine Schriftgröße oder eine schnörkelige Schrift erschweren das Lesen nicht nur auf den Bildschirmen der kleinen Geräte, sondern auch am Desktop-PC. Wer hier zu wenig auf die Lesbarkeit achtet, der verliert schnell und unnötigerweise potenzielle Kunden. Denn, wenn das Lesen der Inhalte zu anstrengend ist, wird der Webseitenbesucher schnell wieder Ihre Seite verlassen und bei einem Ihrer Konkurrenten sein Glück versuchen.

Für die Gestaltung von Texten gelten eine Menge Regeln, die über das Design hinausgehen. Auch im Text selbst gibt es einiges zu beachten, damit der Lesefluss nicht gestört wird. Neben Lesbarkeit, Benutzerfreundlichkeit und Strukturierung geht es bei der Textgestaltung vor allem auch darum, die Aufmerksamkeit des Betrachters zu gewinnen. Im Gegensatz zu Büchern werden Webseitentexte nämlich oftmals nur überflogen. Hier ist es wichtig, durch Hervorhebungen den Leser auf wichtige Inhalte und Stellen hinzuweisen und ihm so ein schnelleres Erfassen der Texte zu ermöglichen. Mit unseren Tipps zur Textgestaltung gelingt es Ihnen mühelos, all diese Anforderungen an eine optimale Schriftgestaltung zu erfüllen.

9 Tipps für ein gelungenes Textdesign und optimale Lesbarkeit:

  1. Verschiedene Schriftarten: Für eine optische Gliederung und Unterscheidung von Texten kann es sinnvoll sein, zwei verschiedene Schriftarten zu verwenden. In Einzelfällen können es sogar drei verschiedene Schriften sein. Mehr sollten aber auf einer Seite nicht zum Einsatz kommen, da zu viele Schriftarten die Website chaotisch wirken lassen.
  2. Schriftfamilie: Wenn unterschiedliche Schriften eingesetzt werden sollen, achten Sie darauf, dass Sie aus unterschiedlichen Font-Familien stammen. So können zum Beispiel serifenlose und Serifen-Schriften gut miteinander kombiniert werden. Benutzt man Schriftarten aus der gleichen Schriftfamilie, die sich sehr ähnlich sehen, läuft man Gefahr, dass es wie ein Fehler wirkt. Achten Sie darauf, dass sich die Schriften gerade so viel voneinander absetzen, dass ein schöner Kontrast entsteht.
  3. Schriftgröße: Die Schriftgröße sollte so gewählt werden, dass auch auf unterschiedlich großen Bildschirmen die Inhalte immer gut lesbar bleiben. Überschriften und Zwischenüberschriften werden durch eine größere Schriftgröße hervorgehoben. Denn Elemente, die größer dargestellt sind, erhalten beim Betrachter eine höhere Aufmerksamkeit und werden bevorzugt wahrgenommen.
  4. Großbuchstaben: Vermeiden Sie Hervorhebungen durch Großbuchstaben, da durch Sie der Lesefluss gestört wird und der Leser sich angeschrien fühlt.
  5. Farbe: Farben können auf vielfältige Weise bei der Textgestaltung eingesetzt werden. Die Farbe Rot zum Beispiel ist eine Signalfarbe, der wir besondere Aufmerksamkeit schenken. Sie kann beispielsweise zur Hervorhebung einzelner Wörter genutzt werden. Auch Links werden durch Unterstreichungen und eine farbliche Hervorhebung gekennzeichnet. Zusätzlich können farbliche Markierungen von gesamten Textpassagen dazu beitragen, den Zusammenhang einzelner Textelemente zu verdeutlichen, indem sie den Beginn sowie das Ende eines Textbereichs ersichtlich machen. Aber auch hier gilt: Nicht übertreiben – ist Ihr Text am Ende ganz bunt, verwirrt das den Leser mehr als ihm zu helfen.
  6. Hintergrund: Falls Sie nicht schwarze Farbe auf weißem Grund verwenden, sollten Sie darauf achten, dass der Text gut lesbar ist. Generell gilt: Es muss nicht nur ein Farbkontrast, sondern auch ein Helligkeitskontrast bestehen, damit sich die Schrift gut genug vom Hintergrund abhebt und ohne Anstrengung gelesen werden kann.
  7. Hervorhebungen: Sie möchten bestimmte Stellen im Text hervorheben und die Aufmerksamkeit des Webseitenbesuchers auf diese Inhalte lenken? Wie schon unter Punkt 5 erwähnt, sind Unterstreichungen auf Webseiten der Markierung von Links vorbehalten. Sie sollten deshalb nicht zum Hervorheben verwendet werden. Unter Punkt 4 haben wir bereits erklärt, dass sich auch Großbuchstaben nicht für Hervorhebungen eignen. Übrig bleiben also Markierungen in Fett, Kursiv oder Farbe. Sie sollten sich für eine Variante entscheiden und diese dann im Text beibehalten, da verschiedene optische Markierungen nur zu Verwirrungen führen. Achten Sie auch darauf, nicht mehr als zehn Prozent des gesamten Textes hervorzuheben, da dieses Stilmittel ansonsten seine Wirkung verliert.
  8. Interpunktion: Verwenden Sie Satzzeichen richtig und sinnvoll und vermeiden Sie zum Beispiel die Häufung von Ausrufezeichen. Der Leser könnte sich ansonsten geradezu angeschrien fühlen. Die Setzung von sinnvollen Interpunktionen unterstützt den Lesefluss und strukturiert den Inhalt.
  9. Zeilenlänge und -abstand: Eine wichtige Rolle bei der Lesbarkeit der Texte spielt auch die Länge der Zeilen sowie der Zeilenabstand. Werden die Zeilen zu lang, kann das Auge sie nicht mehr auf einen Blick erfassen. Die Augen müssen dann hin und her wandern und springen in den Zeilen. Als Richtwert für die Zeilenlänge bei einspaltigen Texten gelten 50 bis 70 Zeichen bei Schriftgröße 8 bis 11. Neben der Zeilenlänge ist auch der Zeilenabstand maßgeblich für die Lesbarkeit. Ein üblicher Zeilenabstand beträgt 120 Prozent. Liegt er darunter, wird der Text schwerer lesbar.

Fazit: Wer sich für das richtige Schriftdesign entscheidet, der sorgt dafür, dass Webseitenbesucher gerne auf der Website bleiben und auch wiederkommen. Unsere Webdesigner beraten Sie bei der Erstellung Ihrer Firmenhomepage gerne, welche Schriftgestaltung zu Ihrem Unternehmen und zum Design Ihrer Seite passt.

Welche Erfahrung haben Sie mit der Schriftgestaltung auf Webseiten gemacht? Wir freuen uns über Ihre Kommentare und Ihre Meinung!


Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .