Altes Format neu entdeckt – GIFs im Online-Marketing

09. August 2018

Wie kleine und mittlere Unternehmen vom GIF-Boom profitieren

Eine der größten Herausforderungen im Online-Marketing heute ist es, Emotionen und Gefühle in den Fokus zu rücken. Kein Wunder, dass das 30 Jahre alte Grafikformat GIF seinen zweiten Frühling erlebt. Die animierten Bilder werden besonders gerne in den sozialen Netzwerken eingesetzt, da sie Emotionen auf sehr anschauliche Weise vermitteln können.

Was ist ein GIF?

GIF steht kurz für Graphic Interchange Format und bietet die Möglichkeit, mehrere Bilder in einer Datei zu speichern. Diese Bilder werden nacheinander angezeigt und so entsteht der Eindruck eines Bewegtbildes. Ein GIF ist also eine Art digitales Daumenkino. Meist werden dabei die Bilder in Dauerschleife angezeigt. Neben menschlichen Gesichtsausdrücken sind insbesondere auch Tiere und Comics beliebte Motive.

Zu den bekanntesten Möglichkeiten, eigene GIFs zu erstellen oder bereits bestehende animierte Bilder zu finden, zählt Giphy. Die 2013 gegründete Plattform verfügt über rund 100 Millionen aktive Nutzer und ist für viele die erste Anlaufstelle, wenn es um die Suche nach GIFs geht.

Warum sind GIFs im Online-Marketing so beliebt?

Effektiver als Bilder und günstiger als Videos – GIFs zählen mittlerweile zu den meist genutzten Formaten im Internet. Der Reiz der animierten Bilder liegt vor allem in der Beliebtheit von visueller Kommunikation. Emotionen wie Glück, Belustigung oder auch Peinlichkeit können mit nur einem Bild innerhalb von Sekunden vermittelt werden. Kein Wunder also, dass GIFs in den sozialen Netzwerken eine wahre Wunderwirkung zugeschrieben wird. Studien belegen, dass Posts mit GIFs häufiger geteilt werden und mehr Reaktionen hervorrufen.

Sie fragen sich jetzt vielleicht, warum es nicht auch einfach Bilder oder kurze Videos tun, wenn doch alles eine Frage der visuellen Kommunikation ist? Die Antwort ist ganz einfach: GIFs verbinden die Vorteile beider Formate:

  1. GIFs bedienen perfekt die kurze Aufmerksamkeitsspanne der User. Da ein durchschnittliches GIF gerade einmal wenige Sekunden lang ist, kann es bereits beim Durchscrollen in seiner vollen Länge erfasst werden.
  2. Die animierten Bilder sind tonlos, was insbesondere bei der mobilen Internetnutzung ein großer Vorteil ist. Im Gegensatz zu Videos, die meist ihre volle Wirkung erst durch die Kombination aus Bild und Ton entfalten, sind GIFs auch dann verständlich, wenn die Medienwiedergabe auf lautlos gestellt ist.
  3. GIFs können auf unterschiedlichsten Plattformen eingesetzt werden – egal, ob auf Facebook, Twitter oder im Messenger WhatsApp.
  4. Im Vergleich zu einem Video ist der Produktionsaufwand für ein GIF deutlich geringer. Sie benötigen weder eine spezielle Software noch besondere Kenntnisse wie beim Videoschnitt.
  5. GIFs können wie ein Video eine kurze Geschichte erzählen und ersetzen dadurch viel Text.
  6. Es gibt unendlich viele GIFs für alle Gelegenheiten.

Tipps zum Einsatz von GIFs im Online-Marketing

Die Vorteile der animierten Bilder haben Sie überzeugt? Bevor Sie jetzt loslegen und GIFs in Ihrem Online-Marketing einsetzen, sollten Sie noch ein paar grundlegende Dinge beachten:

  • Nicht übertreiben: Es ist verlockend, GIFs häufig einzusetzen, da sie viel Interaktion und eine große Reichweite erzielen. Doch sollten Sie es trotzdem nicht übertreiben. Eine übermäßige Nutzung kann Ihre Fans und Follower auch schnell nerven.
  • Kontext beachten: GIFs beinhalten immer eine lustige Komponente. Für allzu ernste Themen sind sie deshalb nicht geeignet.
  • Quelle angeben: Wenn Sie das GIF nicht selbst erstellt haben, sollten Sie nach Möglichkeit die entsprechende Quelle angeben. Schließlich handelt es sich dabei um das geistige Eigentum anderer.
  • Auf die Dateigröße achten: Da GIFs im Gegensatz zu Videos erst dann abgespielt werden, wenn sie vollständig geladen sind, sollte die Datei nicht zu groß sein.

Fazit

GIFs sind heute aus den sozialen Netzwerken nicht mehr wegzudenken. Die animierten Bilder sind besonders gut geeignet, um Botschaften und Emotionen innerhalb kürzester Zeit zu transportieren. Wer mehr Interaktionen mit seinen Posts erreichen möchte, der sollte von Zeit zu Zeit auf dieses Format setzen.


Kommentare

  1. Guter Artikel

    Kommentar von Isabella Müller - 9. August 2018 um 21:33

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .