Aktuelle Studie: Wo landet der Klick bei Google?

17. Oktober 2014

Seite 1, Platz 1, an dieser Stelle im Google-Ranking möchte wohl jedes kleine oder mittlere Unternehmen seine Firmenhomepage wiederfinden. Fakt ist: Über 90 Prozent der Suchanfrage in Deutschland laufen über Google, oder anders gesagt: Geschäfte, Hotels, Friseure, die bei Google nicht gefunden werden, sind für die potenziellen Kunden und Internetuser unsichtbar. Eine gute Google-Platzierung kann also den Geschäftserfolg fördern.
Eine aktuelle Studie des Software-Dienstleistungsunternehmens Caphyon hat über drei Monate hinweg die Klickraten auf den ersten Seiten bei Google näher untersucht und dabei analysiert, wie wichtig der erste Platz in den organischen Suchergebnissen wirklich ist.

Exkurs: Organische bzw. natürliche Suchresultate umfassen alle Ergebnisse, die durch den Google-Algorithmus bestimmt werden. Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung zielen darauf ab, das Ranking einer Website positiv zu beeinflussen. Das andere sind anorganische Suchresultate, die bezahlten Anzeigen bei Google AdWords. Diese Anzeigen füllen die rechte Spalte und nehmen die ersten drei Plätze im Ranking ein.

Gut 30 Prozent der Sucher entscheiden sich für das erste Suchergebnis

  • Platz 1 kann im Schnitt 30 Prozent der Klicks auf sich vereinen. Bei der Desktop-Version sind es 31,24 Prozent, bei der Suche über mobile Endgeräte 30,01.
  • Etwa 14 Prozent der User klicken auf das zweite Ergebnis.
  • Jeder Zehnte klickt auf das Ergebnis an dritter Stelle.
  • Über 70 Prozent der Google-Sucher beschränken sich bei ihrer Recherche auf die erste Seite.
  • Nicht einmal sechs Prozent der Surfer am PC-Bildschirm schenken Seite 2 und 3 Beachtung. Bei mobilen Usern sind es noch knapp 10 Prozent.

Es zeigt sich also, dass die Aufmerksamkeit für die Suchergebnisse von oben nach unten abnimmt. Der Vorschlag auf Platz 1 im Google-Ranking bekommt mit Abstand die meisten Klicks.
Vergleicht man das Ergebnis der diesjährigen Studie mit Untersuchungen aus den letzten Jahren (zum Beispiel von AOL 2006), fällt auf, dass mittlerweile weniger Klicks auf die erste Position entfallen, also noch vor ein paar Jahren. Klar, der erste Platz ist Top, doch auch darunter können Sie Aufmerksamkeit und Interessenten für Ihr Unternehmen gewinnen.

Besseres Ranking, bessere Klickrate, diese Rechnung scheint aufzugehen. Doch je nach Konkurrenz in der Region und in der Branche herrscht auch bei Google ein harter Wettbewerb. Gerade kleine und mittlere Unternehmen sollten daher ihr Augenmerk auf die lokale Google-Suche richten. Google-Places-Einträge werden an prominenter Stelle in den Suchergebnissen angezeigt. Neben der Suchmaschinenoptimierung der Firmenhomepage sollte also auch das Places-Profil für Ihr Unternehmen vollständig und sorgfältig ausgefüllt sein.
Und bei viel Konkurrenz und hart umkämpften Suchbegriffen lohnt sich oftmals auch Google AdWords. Dann ist Ihrer Website einer der ersten Plätze auf jeden Fall sicher. 

Grundlage der Studie spielt eine Auswertung der Webmaster-Tools für 465.000 Suchbegriffe und 5.000 Webseiten in Zeitraum von Mai bis Juli 2014.
Bevor Sie sich jetzt unbegründete Sorgen um Ihre Auffindbarkeit bei Google machen, sollten Sie bedenken, dass viele Google-Updates ein Ziel verfolgen, nämlich den Suchern die besten, relevantesten und wertvollsten Ergebnisse aufzulisten. Versteifen Sie sich also nicht darauf, mit unüberlegten SEO-Maßnahmen Platz 1 zu erreichen, sondern arbeiten Sie daran, mit wertvollen Informationen aus Usern Kunden zu machen.


Kommentare

  1. Danke für den informativen Artikel, ich hoffe ich darf trotzdem eine kurze Frage stellen?

    Ist mit dem ersten Ergebnis jetzt das organische Ergebnis gemeint oder die erste Adwordswerbung?

    Ich denke die 30% Klickrate beziehen sich auf das organische Ergebnis, weil was anderes würde meiner Meinung nach keinen Sinn machen. Liege ich mit der Annahme richtig?
    Sonst müsste ja jeder bei Adwords Werbung schalten um geklickt zu werden.

    Falls ich mit meiner Annahme richtig liege, würde ich es auch sehr interessant finden, wie hoch die Klickprozente bei den Adwordswerbungen sind!

    Auf alle Fälle danke für den Beitrag!

    Kommentar von Wilibi - 17. Oktober 2014 um 12:41

  2. Hallo Wilibi, danke für das Feedback.
    Genau, die Studie hat sich nur mit den organischen Suchergebnissen befasst. Auf die Anzeigen dürften dann die übrigen Klicks fallen, die prozentual in der Statistik nicht aufgeführt sind.

    Kommentar von Katharina Schütz - 17. Oktober 2014 um 12:41

  3. Danke für den informativen Artikel, ich hoffe ich darf trotzdem eine kurze Frage stellen?

    Ist mit dem ersten Ergebnis jetzt das organische Ergebnis gemeint oder die erste Adwordswerbung?

    Ich denke die 30% Klickrate beziehen sich auf das organische Ergebnis, weil was anderes würde meiner Meinung nach keinen Sinn machen. Liege ich mit der Annahme richtig?
    Sonst müsste ja jeder bei Adwords Werbung schalten um geklickt zu werden.

    Falls ich mit meiner Annahme richtig liege, würde ich es auch sehr interessant finden, wie hoch die Klickprozente bei den Adwordswerbungen sind!

    Auf alle Fälle danke für den Beitrag!

    Kommentar von Wilibi - 17. Oktober 2014 um 12:41

  4. Hallo Wilibi, danke für das Feedback.
    Genau, die Studie hat sich nur mit den organischen Suchergebnissen befasst. Auf die Anzeigen dürften dann die übrigen Klicks fallen, die prozentual in der Statistik nicht aufgeführt sind.

    Kommentar von Katharina Schütz - 17. Oktober 2014 um 12:41

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .