7 Tipps für ein umweltfreundlicheres Büro

26. September 2019

Das kannst du für mehr Nachhaltigkeit im Arbeitsalltag tun

Das Thema Umweltschutz betrifft uns alle. Und du kannst nicht nur privat etwas Gutes tun. Auch am Arbeitsplatz gibt es viele Möglichkeiten, dich für den Umweltschutz einzusetzen – schließlich verbringst du hier einen Großteil deines Tages. Wir haben wertvolle Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Büro für dich, die sich leicht und ohne großen Zeit- und Kostenaufwand umsetzen lassen.

Green Office – mit diesen 7 Tipps wird dein Büroalltag nachhaltiger

1. Spare Energie

Büros sind wahre Stromfresser – mit ein wenig Achtsamkeit bieten sich hier viele Einsparmöglichkeiten, wie zum Beispiel:

  • Licht ausschalten: Der Letzte macht das Licht aus! Achte unbedingt darauf, dass vor dem Feierabend alle Lichter aus sind. Und auch tagsüber sollte das Licht nur dann eingeschaltet werden, wenn nicht ausreichend natürliches Licht ins Büro fällt.
  • Stecker ziehen: Lade deine Geräte nur so lange auf, wie sie wirklich geladen werden müssen. Sobald dein Handy oder Laptop die 100-Prozent-Grenze erreicht hat, macht zusätzliches Laden nicht nur deinen Akku kaputt, sondern ist auch reine Stromverschwendung.
  • Schlafmodus an deinem PC aktivieren: Wenn du den Schreibtisch für längere Zeit verlässt, dann solltest du deinen Computer in den Ruhezustand versetzen. Stelle dafür im Energiemanagement am besten den sparsamen Schlafmodus ein, damit nicht der energiefressende Bildschirmschoner aktiviert wird.
  • Kaffeemaschine ausschalten: Nicht nur dein PC frisst Tag für Tag jede Menge Strom, sondern auch die Kaffeemaschine. Lege deshalb auch hier den Schalter vor dem Feierabend um!

2. Strebe ein papierloses Büro an

Versuche so viel wie möglich elektronisch zu machen und überlege dir genau, ob du wirklich eine Kopie auf Papier benötigst, bevor du einen Druckauftrag sendest. Wenn du auf das Ausdrucken verzichtest, dann sparst du nämlich nicht nur Papier, sondern auch Tinte und Strom.

Und noch ein Tipp, wenn du doch mal etwas ausdrucken musst: Ein Blatt Papier hat zwei Seiten – also verwende sie auch! Das doppelseitige Drucken reduziert die Umweltbelastung um 40 Prozent.

3. Nutze Alternativen zu Plastik und verzichte auf Einwegverpackungen

Ein großes Ziel im Umweltschutz ist es, auf Plastik zu verzichten. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel, von Plastikflaschen auf Glasflaschen umzusteigen – das macht insbesondere bei großen Wasserbestellungen, die ins Büro geliefert werden, Sinn.

Auch die Kaffeemaschine im Büro kann eine echte Umweltbelastung sein, wenn die Maschine mit Kapseln bestückt wird. Am besten ist es deshalb, eine Kaffeemaschine zu verwenden, die mit frischen Bohnen gefüllt wird.

Darüber hinaus solltest du versuchen, auf Einwegverpackungen wie Alufolie, Frischhaltefolie oder Plastikbeutel zu verzichten. Dein Frühstück, Mittagessen oder Snacks für zwischendurch sind in einer auslaufsicheren Lunchbox oder einem Glas mit Schraubdeckel bestens aufgehoben. Du trinkst deinen morgendlichen Kaffee gerne auf dem Weg zur Arbeit? Dann verzichte auf den Müllsünder Coffee-to-go-Becher und kaufe dir stattdessen einen wiederverwendbaren Becher, der dich Tag für Tag treu begleitet.

4. Gestalte deinen Arbeitsweg grüner

Einen ganz wichtigen Beitrag zum Klimaschutz kannst du auch mit deinem Arbeitsweg leisten. Nutze den öffentlichen Nahverkehr oder steige aufs Fahrrad um. Wenn das beides nicht geht, dann versuche, Fahrgemeinschaften mit Kollegen zu bilden, die in deiner Nähe wohnen. Auch Homeoffice spart natürlich Benzin.

5. Sag Verschwendung den Kampf an

Viel zu oft schmeißen wir Dinge weg, die eigentlich noch gut sind – das gilt sowohl für Lebensmittel als auch für Büromaterialien. Ob Wassermelone oder angefangener Notizblock – verschenke Essen und Dinge, für die du keine Verwendung mehr hast, an Kollegen, anstatt sie in den Müll zu werfen.

6. Suche ökologisch

Wer etwas im Internet sucht, der fragt meist Google. Allerdings gibt es auch einige sehr tolle und umweltfreundliche Alternativen, die bei jeder Suche die Welt ein bisschen besser machen – wie zum Beispiel Ecosia, die Suchmaschine, die Bäume pflanzt und deren Server mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden.

7. Setze auf Büropflanzen

Wenn du dein Büro mit Pflanzen verschönerst, wird es nicht nur im wörtlichen Sinne „grüner“. Pflanzen reduzieren nämlich auch den Lärmpegel, wirken als natürlicher Luftbefeuchter und verringern die Luftverschmutzung. Darüber hinaus haben Pflanzen eine beruhigende Wirkung und fördern die Konzentration. Du siehst also: Eine grüne Oase im Büro sieht nicht nur gut aus, sondern hat auch noch jede Menge positiver Effekte.

Hast du weitere Tipps und Ideen rund um ein umweltfreundlicheres Büro? Dann lass uns in den Kommentaren daran teilhaben!


Verwandte Beiträge

Artikelbild von Homeoffice – Fluch oder Segen?

Homeoffice – Fluch oder Segen?

Homeoffice wird immer beliebter! Mittlerweile lassen rund 40 Prozent der…

(weiterlesen)
Artikelbild von Die besten Ideen für die Arbeitsplatzgestaltung

Die besten Ideen für die Arbeitsplatzgestaltung

Ein schönes Arbeitsumfeld wirkt sich in vielerlei Hinsicht positiv auf…

(weiterlesen)
Artikelbild von Die 7 besten Tipps für Pendler

Die 7 besten Tipps für Pendler

Morgens früh auf die Autobahn oder in den Zug und abends erst spät…

(weiterlesen)
Artikelbild von Digital Detox? Warum du dir eine Auszeit von deinem Smartphone gönnen solltest

Digital Detox? Warum du dir eine Auszeit von deinem Smartphone gönnen solltest

Das Smartphone ist heutzutage für die meisten Menschen ein fester…

(weiterlesen)
Artikelbild von Welche Soft Skills sind heute im Berufsleben gefragt?

Welche Soft Skills sind heute im Berufsleben gefragt?

Egal, ob Bewerbung oder Beförderung – Soft Skills spielen heutzutage…

(weiterlesen)

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .


Bis jetzt noch keine Kommentare