7 Tipps für ein gesundes Arbeiten im Homeoffice

05. November 2020

So bleibst du auch im Homeoffice fit und produktiv!

Seit Beginn der Corona-Pandemie arbeiten deutschlandweit Millionen Menschen im Homeoffice. Und auch der zweite Lockdown führt dazu, dass viele Arbeitnehmer nicht mehr ins Büro fahren, sondern täglich von zu Hause aus arbeiten.

Das Homeoffice stellt den ein oder anderen auch im zweiten Lockdown wieder vor neue Herausforderungen. Aufgrund von mangelnder Organisation und Planung kann sich die Arbeit von zu Hause aus negativ auf deine Produktivität und deine Gesundheit auswirken. Wir haben Tipps zusammengestellt, die dir die Arbeit im Homeoffice erleichtern.

Gib Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten und Co. keine Chance!

Unsere Tipps für ein gesundes Arbeiten im Homeoffice:

1. Leg dir eine Morgenroutine zu

Wenn du dich morgens auf den Weg zur Arbeit machst, hast du höchstwahrscheinlich bestimmte Gewohnheiten. Vom Kaffee kochen über deine Zeit im Badezimmer bis hin zum pünktlichen Verlassen des Hauses, um rechtzeitig am Arbeitsplatz zu sein, wiederholst du jeden Tag die gleichen Dinge.

Auch die Arbeit im Homeoffice erfordert gewisse Routinen: Versuche, möglichst immer zur gleichen Zeit aufzustehen! Damit überlistest du nicht nur deinen „inneren Schweinehund“, der gerne noch etwas ausschlafen würde, auch dein Biorhythmus stellt sich darauf ein. Du wirst feststellen, dass du dich morgens schneller fit und startklar fühlst.

2. Sorge für genügend Frischluft und Bewegung

Auch im Homeoffice solltest du immer für ausreichend Bewegung und Frischluft sorgen. Vermeide auf jeden Fall den direkten Weg aus dem Bett an deinen Schreibtisch!

Gehe möglichst vor Arbeitsbeginn eine Runde um den Block oder zum Bäcker, so etablierst du Routinen, tankst gleich am Morgen frische Luft und aktivierst deinen Kreislauf. So startest du gesund und munter in den Arbeitstag.

3. Schaffe natürliche Lichtverhältnisse

Langes Arbeiten am Bildschirm kann nicht nur die Konzentration beeinflussen, es gefährdet auf Dauer auch die Gesundheit deiner Augen. Das gilt insbesondere dann, wenn dir zu Hause ein kleinerer Bildschirm als im Büro zur Verfügung steht.

Versuche deshalb unbedingt an deinem Arbeitsplatz auf natürliches Licht zurückzugreifen und vermeide das Arbeiten bei künstlichem Licht. Moderne Laptops und Smartphones können auch die Bildschirmhelligkeit an die Lichtverhältnisse in deinem Raum anpassen – so vermeidest du Schäden an deinen Augen und Kopfschmerzen.

4. Plane feste Pausen ein und bewege dich regelmäßig

Im Büro wirst du wahrscheinlich selten zu lange an deinem Platz sitzen. Der Gang zur Kaffeemaschine, eine kurze Essenspause oder Termine mit Kollegen oder Kunden bringen dich immer wieder in Bewegung.

Versuche auch bei deiner Arbeit im Homeoffice, dich mindestens einmal die Stunde für eine Minute zu bewegen! So vermeidest du Folgeschäden an Rücken und Muskeln und kannst neue Energie tanken.

Ein Geheimtipp ist ein Fitness-Armband, das dich alle 60 Minuten daran erinnert, aufzustehen. Natürlich kannst du dir aber auch einfach einen Wecker stellen.

5. Mach eine Mittagspause

Im Homeoffice wird die Mittagspause oft vergessen, besonders wenn sich die Aufgaben auf deinem Schreibtisch stapeln. Wichtig ist deshalb, dass du eine feste Mittagspause einplanst. Die Pause gibt deinem Körper die Möglichkeit, sich vom geistigen Stress zu erholen. Neue Energie und Nährstoffe helfen dir, deine Konzentration aufrechtzuerhalten.

Wenn du feste Arbeitszeiten hast, stelle dir einen Wecker und achte darauf, dass du genug Lebensmittel im Haus hast – eine vorausschauende Planung ist hilfreich und vermeidet den Anruf bei deinem Lieblings-Pizzaservice.

6. Vermeide unnötigen Stress durch Lärm

Werden wir bei der Arbeit zu oft unterbrochen oder abgelenkt, sind wir nicht nur weniger produktiv, auch unser körperliches Stresslevel steigt. Erhöhter Stress wiederum wirkt sich negativ auf unsere Gesundheit aus.

Versuche, dich mit Familienmitgliedern, Mitbewohnern und Freunden abzusprechen, um bei deiner Arbeit nicht unnötig gestört zu werden. Oft kann auch ein „Bitte nicht Stören“-Schild an der Tür deines Arbeitsbereiches helfen.

Ebenso wie Störungen durch Personen solltest du Lärm wie laute Musik in der Wohnung oder den Krach der Baustelle nebenan minimieren, um deinen Körper vor Stress zu schützen. Hier können dir zum Beispiel Kopfhörer mit Noise-Cancelling-Funktion helfen.

7. Finde einen geregelten Tagesabschluss

Es ist ratsam, den Tag mit einer Routine abzuschließen – ähnlich dem Beginn deines Arbeitstages. Ebenso wie du auf deinen Körper achten solltest, ist es wichtig, deinem Geist nach einem langen Tag die Möglichkeit zur Entspannung zu verschaffen und somit gesund zu bleiben.

Räume vor dem Feierabend deinen Schreibtisch auf, fahre deinen Computer herunter und nimm danach einen Raumwechsel vor, um Arbeit und Privatleben auch im Homeoffice zu trennen. So gibst du deinem Kopf die Möglichkeit, eventuell ausstehende oder kommende Aufgaben bis zum nächsten Arbeitstag aus deinem Kopf zu verbannen.

Fazit

Deine körperliche und geistige Gesundheit ist eine wichtige Ressource für die Arbeit im Homeoffice. Eine feste Struktur und kleine Tricks während der Arbeitszeit sind deshalb unerlässlich, um produktiv und vor allem gesund zu bleiben.

 

Was hilft dir, auch im Homeoffice gesund und fit zu bleiben? Wir freuen uns auf deine Tipps und Ideen in den Kommentaren!


Verwandte Beiträge

Artikelbild von Müde und brennende Augen am Arbeitsplatz? Das hilft dagegen!

Müde und brennende Augen am Arbeitsplatz? Das hilft dagegen!

Je länger der Tag, desto müder die Augen! Nach einem langen Arbeitstag…

(weiterlesen)
Artikelbild von 7 Ernährungstipps für die kalte Jahreszeit

7 Ernährungstipps für die kalte Jahreszeit

Du fühlst dich schlapp, müde und kraftlos? Da bist du nicht allein!…

(weiterlesen)
Artikelbild von Achtung Chaos! 7 Tipps für mehr Ordnung auf deinem Schreibtisch

Achtung Chaos! 7 Tipps für mehr Ordnung auf deinem Schreibtisch

Du bist das Genie, das das Chaos beherrscht? Dein Schreibtisch sieht aus,…

(weiterlesen)
Artikelbild von Welche Fragen du im Vorstellungsgespräch stellen solltest und welche lieber nicht

Welche Fragen du im Vorstellungsgespräch stellen solltest und welche lieber nicht

Wie die Worte „Bewerbungsgespräch“ oder auch…

(weiterlesen)
Artikelbild von Rückenschmerzen durch Büroarbeit – so schaffst du Abhilfe

Rückenschmerzen durch Büroarbeit – so schaffst du Abhilfe

Mit körperlicher Arbeit verbindet man meist die Arbeit auf einer…

(weiterlesen)

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .


Bis jetzt noch keine Kommentare